Einmal alles: Ansaugbrücke, Druckwandler, Unterdruckschläusche

  • Hallo Leute;


    Vor kurzem hatte ich einen Aussetzer unter Volllast auf der Autobahn. Bei 200km/h bergrauf, lief mein 535d VFL (09/2005) in den Notlauf. Nach einigen Recherchen hier im Forum kam ich zum Ergebnis dass die beiden Druckwandler warscheinlich Probleme machen und die Unterdruckschläuche porös sind. Nachdem ich die Schläuche kontrolliert habe, musste ich leider feststellen dass 2 porös, und einer gar gerissen war.


    Also müssen ein paar Sachen in einem Rutsch gemacht werden:


    1) Drosselklappe und AGR sind neu. Da gibt es nichts zu tun.


    2) Ansaugbrücke runter,Drallklappen ausbauen, Ultraschallbad, Stopfen und neue Dichtungen rein. Ich hatte da eine echt gute Anleitung gefunden, leider fehlen in zwischenzeit die Bilder:


    http://www.autopflegeforum.eu/…as-andere-Art-der-Pflege/


    Hat jemand die Originalversion, bzw eine andere gute Anleitung?


    3) Unterdruckleitungen. Ich habe so einige Beiträge hier gelesen. Ich will das 3 Farben System beibehalten. Ich bin auf dem Punkt dass ich Samcosport Silikonschläuche nehme. Kann mann die nehmen, oder sind die nicht Temperaturbeständig genug?


    http://www.samcosport.com/row/rp_vacuum_tubing.asp


    Ich habe zwar gelesen dass diverse Samco verbaut wurden, aber es gibt verschiedene Modelle, und keiner hat was von Langzeiterfahrungen geschrieben.


    Ausserdem Stelle ich mir die Frage, ob es vieleicht einen Unterschied für die Reglung macht wenn man 3 statt 3,2mm Schläuche benutzt.


    Wie viele Meter je Farbe brauche ich?
    Wie ist das Preiverhältnis zu den original Schläuchen?
    Oder sind die Originalen doch besser?


    4) Wie finde ich heraus ob ich die neue oder die alte Version der Druckwandler drinhabe? Wenn ich alten verbaut habe, weiss BMW von dem Update und geben mir die richtigen Teile?


    5) Hat der 535d VFL einen Ölabscheider, und wo liegt der?


    6) Die Glühkerzen wurden vor 35 tsd gemacht, wie oft müssen die gemacht werden?



    Danke im voraus.

  • Grüß dich!


    Also die Unterdruckschläuche von Samco kannst du bedenkenlos verwenden. Das mit dem Querschnitt stellt kein Problem für die Ansteuerung dar. Diese sind auch deutlich besser wie die originalen gewebeummantelten, da die originalen nur bis ca 80°C beständig sind.


    Wenn du dir neue Druckwandler bei BMW kaufst, bekommst du automatisch immer die aktuellste Version. Was mich nur bei unseren VFL's gewundert hat, ist die Tatsache dass die beiden Druckwandler 2 unterschiedliche Teilenummern haben. Welche Bedeutung das hat konnte mir nicht mal BMW selbst erklären. Da die Teile eigentlich baugleich sein sollten.


    Ich kann dir wegen der Anleitung diese hier ans Herz legen. Ist zwar englisch und wohl bei einem 530d. Aber im großen und ganzen sehr ähnlicher Arbeitsablauf.


    KLICH MICH


    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Ansonsten bin ich hier immer erreichbar :D

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Ok, dann nehme ic die Unterdruckschläuche von Samco. Weisst du wieviel m ich pro Farbe brauche?


    sauerländer: Die Anleitung von Peter ist mehr als optimal. Suuuper beschrieben. Nur leider ist es die gleiche wie die die ic gepostet habe, und auch bei deiner Version fehlen die Fotos.

  • Zitat

    Original von Opschi
    Welche Bedeutung das hat konnte mir nicht mal BMW selbst erklären. Da die Teile eigentlich baugleich sein sollten.

    Nunja, das Elektro-Ventil für die AGR-Steuerung wird am Motorblock verschraubt, das für die Drallklappen, Motorlager, Abgasklappe und Turbo geclipst.


    Daher ist es eigentlich klar, warum die beiden unterschiedliche Teilenummern haben, weil nicht untereinander tauschbar.
    Anders bei den geclipsten, die 4 sind alle gleich lt. ETK.


    Die Bilder sind hilfreich, aber nicht zwingend notwendig, im verlinkten englischen DIY sind aber schon ´ne Menge Bilder verfügbar.
    Sicherlich kann man das ganze auch mit dem Text abarbeiten.


    Bei Fragen einfach im obigen Fred posten, andere haben die Probleme später ja auch.


  • Da verwechselst du leider etwas. Ich meinte nicht die Elektroventile. Sondern die beiden Druckwandler für die Turbinenregelklappe im Teilekatalog die Nummer 2 und für das Wastegateventil im Katalog die Nummer 1. Ich habe beide bei mir bereits getauscht, und beide sehen auch fast identisch aus. Sie unterscheiden sich nur farblich an der Kappe vorne wo die Schläuche angeschlossen werden. Ansonsten sind die baugleich. Wichtig ist auch, dass die ganze Geschichte beim LCI komplett anders aussieht.
    Weiß jetzt leider nicht ob die Druckwandler ebenfalls beim VFL überarbeitet worden sind.


    Grüßla

  • Sorry Leute, war krank und hatte irgendwie keine Lust auf Auto. Jetzt geht's aber wieder los.


    Also, was mich irgendwie immer irritiert ist der Fakt dass die Leute Unterdruckdose und Druckwandler "verwechseln"?


    ALso habe ich hier mal laut ETK die Bilder reingesetzt. Sie entsprechen nicht den Nummern die mein Vorredner benutzt hat.


    Bild DRUCKWANDLER.PGN:
    Laut diesem ETK (Fr, D und UK unterscheiden sich) , gibt es die 2 Druckwandler (11 65 85 09 323), die laut meinem Verständnis gewechselt werden müssen. Auf der Zeichnung müssten schon die Updateversionen drauf sein.


    Bild DRUCKWANDLER.PGN:
    Dieser Druckwandler hat nichts mit der Sache zu tun.


    Bild UNTERDRUCKDOSE.PGN:
    Auf diesem Bild sieht man die Unterruckdose, N° 12 (11 65 7 802 596), und von denen gibt es auch 2.
    Auf diversen Fotos,seitlich vom Motor sieht man diese Dosen umkreist, und es wird von Druckwandler gesprochen.
    Das sind aber NICHT die Teile die man wechseln muss, oder irre ich mich da?

  • Zur Info


    Ich habe mir die" Samco Sport" Siliconschläuche (Vaccum Tube) bestellt. Die gibt es in 3m oder 30m Rollen. Ich habe sie in den Farben schwarz, rot, blau genommen.


    Viele verwechseln die Masse, auch in den Läden!
    3mm x 2mm (I.D. x Wall (mm)) bedeutet 3mm Innendurchmesser und 2mm Wandstärke.
    Macht zusammen 7mm Aussendurchmesser!


    Beschreibung auf der Samco Seite:
    Vacuum lines, Washer Tubing, Coolant Overflow, Emission Control, Wire Insulation etc.
    Not designed for pressurised installations
    Temperature Range : 200°C ( 392°F )


    Was mich nur ein bischen stört sind die 200°C, und der Satz "Not designed for pressurised instalations". Unterdruck, ist doch auch Druck, nee?


    UPDATE: Auf meine Nachfrage hin wurde mir bestätigt dass diese Schläuche von Samco ihren Zweck als Unterdruckschläuche beim 535d gerecht werden.

  • Ich würde das jetzt so interpretieren, dass die für Überdruckanwendungen nicht geeignet sind, Unterdruck steht ja explizit als Anwendungsfall da.


    Unterdruck ist soweit ich das im Kopf habe <1bar, das sieht bei Überdruck oft anders aus.


    Zitat

    Ich meinte nicht die Elektroventile. Sondern die beiden Druckwandler für die Turbinenregelklappe im Teilekatalog die Nummer 2 und für das Wastegateventil im Katalog die Nummer 1.

    Aso.

    Zitat

    Ansonsten sind die baugleich.

    Schmales Brett, haben ja auch unterschiedliche Aufgaben.

  • @Opschi+Andreas53639


    Hallo Jungs;


    Genau da liegt mein Problem. Ich hatte eine Frage über die Druckwandler gestellt, und verstehe wieder nur Bahnhof. Elektroventil, Turbinenregelklappe. :heul:


    Ich versuche es nochmal: :top:
    Mein 535d läuft bei 200 unter Volllast in den Notlauf. Schuld sind die Unterdruckschläuche der Turbosteurung. Laut Forum sind oft auch die Druckwandler defekt und wurden durch eine verbesserte Version ersetzt. Da werden aber in diversen Beiträgen die verschiedensten Teile als "Druckwandler" bezeichnet... :?:


    MEINE FRAGEN: ;):hilfe:


    1) Die ominösen Druckwandler die durch Überhitzung kaputt gehen, sind das die Teile die in meinem ETK-Auszug DRUCKWANDLER.PGN gelb sind und die N°11 65 85 09 323 haben?


    2) Woran erkenne ich ob ich die neue oder die alte Version der Druckwandler drinhabe?


    3) Müssen Unterdruckdose und Elektroventil auch gecheckt werden? (Da soviel davon geredet wird mache ich mir jetzt Sorgen)


    Bitte nicht falsch verstehen! Eure Antworten sind vieleicht gut und mein Verständnis fehlt. Ich bin totzdem dankbar für jede Antwort.

  • Also, beim 535d hab ich auch nur begrenzt "Ahnung", der hat ein viel komplizierteres pneumatisches (Unterdruck)-Steuerungssystem als der 530d.


    Hab das nicht verfolgt oder noch im Kopf, ohne Fehlerspeicher auswerten ist das schon bissle Rätsel raten, was steht denn drin?


    Im Prinzip würde ich mal so sagen:
    - Druckwandler wandeln den Druck im Unterdrucksystem in eine lineare Stellgröße um, an denen ist eine Stange dran, die bewegt sich und verstellt etwas (vorher Druck, nachher verstellte Stange).
    - Elektroventile steuern den Druck im Unterdrucksystem auf einen bestimmten Wert ein (vorher Druck, nachher Druck).


    zu 1) Weiss ich nicht, kann ich mir aber wegen der Nähe zu den Turbos gut vorstellen.


    zu 2) Teilenummer vom Druckwandler im FZG ablesen und im ETK vergleichen, es werden immer auch bei Treffern bzgl. der alten TNR die aktuellsten Teilenummern angezeigt


    zu 3) Ja, würd ich sagen. Beim 530d AGR ist es auch so, dass z.B. Das AGR Ventil in Ordnung sein kann, aber das Elektroventil falsch öffnet (das ist das Teil was quakt wie ´ne Ente).


    Sicherlich hat BMW irgendwelche Prüfschritte dafür, weiss ich nicht. Oder es wird bei Problemen alles getauscht.


    Wenn bei fast Vollast und 200 der Motor ins Notprogramm geht, kann das z.B. ein zu hoher Druck im Turbosystem sein.
    Wenn der Unterdruck zur Verstellung der Druckwandler nicht ausreicht oder stimmt, werden die Turbops icht richtig angesteuert oder das Wategate öffnet nicht richtig und es wird abgeschaltet.
    Sowas sollte man aber in den Live Daten sehen.


    Gegenprobe:
    Wenn das Problem Druckabhängig ist, sollte der Notlauf bei niedrigeren Geschwindigkeiten und Fahrstufen auch auftreten.
    Wenn der 535d bei 200 noch nicht inder 6.Stufe fährt, sollte das Problem beim früher hochschalten nicht oder erst später auftreten.

  • Danke Andreas.


    Da siehst du dass warscheinlich Fehler aus Namesgebung und Funktion entstehen.

    Ich interpretiere aus ETK dass:


    - ZITAT: Druckwandler (Bild 1 N°1) wandeln den Druck im Unterdrucksystem in eine lineare Stellgröße um
    ABER die 2 DW geben einen Unterdruck / Überdruck weiter an die Unterdruckdosen (Bild3 N°12 + N°???), in denen sich (denke ich mal) eine Membran befindet.Ensteht Unterdruck, geht die Stange der Unterdruckdose in die eine Richtung, bei Überdruck in die andere. So wird der jeweilige Turbo geregelt. (Ich nehme das mal so an... ;) )



    -Elektroventile: keine Ahnung, aber ich denke du liegst richtig.



    Ich habe den Wagen ausgelesen und bin dadurch erst hier im Forum auf das Problem mit den Druckwandlern gestossen. Leider immer wieer mit Fotos von den Unterdruckdosen. Ich schliesse die aber fast aus, weil ich denke dass die verschiedene Grössen haben.


    Ich werde vorgehen wie du es sagst. Ich baue die Teile aus und gebe die Nr in den ETK ein. Zur Not gehe ich zum Freundlichen und frage. :kotz: (Du musst verstehen, ich wohne in Luxemburg und muss die ganze Kacke die ich auf Deutsch nicht verstehe, auf Französich übersetzen, weil nur Franzosen bei uns in den Werkstätten arbeiten).


    Ich werde die Lösung des Rätsels natürlich posten. :top:

  • Achso ja, sehe es auch grad.
    Bei Deinem Bild würde ich mal sagen, dass die Druckwandler eine ähnliche Funktion wie die Elektroventile haben.


    Daher würde die Unterdruckdose aus Bild 3 eher auf meine Beschreibung fü die Druckwandler passen.
    Ich hatte mir das für den 535d mal im ETK angesehen und da hatte ich es irgendwie anders in Erinnerung. :heul:


    Noch eine einfachere Vermutung, wenn die UnterdruckDOSE das Wastegate im grossen Lader ansteuert (das WG hab ich nirgends separat gefunden) und bei Vollast nicht genug öffnet weil kaputt, schlägt meiner Meinung nach der Notlauf zu, weil der Tubo selber soweit ich verstanden nicht geregelt werden kann.

  • Zitat

    Noch eine einfachere Vermutung, wenn die UnterdruckDOSE das Wastegate im grossen Lader ansteuert (das WG hab ich nirgends separat gefunden) und bei Vollast nicht genug öffnet weil kaputt, schlägt meiner Meinung nach der Notlauf zu, weil der Tubo selber soweit ich verstanden nicht geregelt werden kann.


    Hatte das vergessen zu lesen...


    Wo ist das Wastegate. Hat er überhaupt eins?
    Ich gehe davon aus dass im Moment, auch durch die kaputten Schläuche die gesammte Reglung spinnt. Der kleine Turbo läuft vieleicht nicht mit, zu lange mit, vieleicht soll er auch bei Volllast mitlaufen und schliesst.
    Ich dachte bis grade eben der kleine Turbo läuf bis zu einer gewissen Drehzahl mit, überschneidet sich mit dem grossen und schaltet dann ab. Laut Wikipedia ist das aber falsch!

  • Als Registeraufladung bezeichnet man die parallele abwechselnde Verwendung von Turboladern. Dabei wird ein kleinerer Lader, der aufgrund der geringen Massenträgheit schnell hochdreht, für niedrige Drehzahlen verwendet. Ab einer bestimmten Drehzahl wird auf einen großen Turbolader umgeschaltet, der dann genügend Luftmasse und Druck für das hohe Luftvolumen höherer Drehzahlen bereitstellt. Die unterschiedlichen Turbolader können optimal auf ihren Wirkungsbereich abgestimmt werden, und der kleine Lader verringert das so genannte „Turboloch“: Bei niedrigen Drehzahlen war der zumeist große Lader nicht in der Lage, eine gewisse Drehzahl zu erreichen, um damit einen Überdruck im Ansaugbereich aufzubauen. Unterhalb dieser kritischen Marke arbeitet ein normaler Turbomotor wie ein Saugmotor, unter Umständen sogar noch gedrosselt durch die "bremsenden" Turbinenschaufeln. Die Registeraufladung ist im Automobilbau allerdings bis heute nur selten anzutreffen. Erstes Serienfahrzeug mit Registerturbo war der Porsche 959.


    Es kommen auch Aufladekonzepte zum Einsatz, bei denen es sich technisch gesehen um Kombinationen aus Registeraufladung und mehrstufiger Aufladung handelt, so bei den Motoren der BMW-Modelle 535d (Baureihe E60/61), 335d, 123d, bei einigen Ausführungen der Mercedes-Benz-Dieselmotoren OM646[8], OM651 und der 180-PS-Ausführung des Saab-93-Dieselmotors. Dabei arbeiten die Verdichter des kleineren und des größeren Laders in Reihe auf der Ansaugseite. Ist der Leistungsbedarf niedrig, wird die Luft nur durch den Verdichter des kleineren Laders komprimiert. Bei höherer Last wird dann durch Steuerung des Abgasstroms und geregelte Überbrückung des ersten Verdichters der größere Lader wirksam. Durch eine Kennfeldregelung der Gassteuerung auf der Abgas- wie auf der Frischgasseite im Zusammenspiel mit der Kraftstoffeinspritzung können Drehmomentschwankungen im Übergangsbereich weitgehend unterdrückt werden.

  • Zitat

    Original von Zymbal
    Ich dachte bis grade eben der kleine Turbo läuf bis zu einer gewissen Drehzahl mit, überschneidet sich mit dem grossen und schaltet dann ab. Laut Wikipedia ist das aber falsch!

    Würde ich nicht sagen, das sollte schon stimmen.
    Allgemein ist so 2500/3000upm der Schnittpunkt, wenn man das mal anhand der Fehlermeldungen der 535er Fraktion bei TL Ausfall festmacht.

    Zitat

    Ist der Leistungsbedarf niedrig, wird die Luft nur durch den Verdichter des kleineren Laders komprimiert. Bei höherer Last wird dann durch Steuerung des Abgasstroms und geregelte Überbrückung des ersten Verdichters der größere Lader wirksam.

    Wenn das Abschalten/Runterregeln des kleinen Laders nicht komplett funktioniert, steigt dessen Ladedruck zu sehr und der läuft (auch wieder) am Anschlag wenn der grosse volle Leistung liefert.


    Da beide Lader nach meinem Kenntnisstand keine VTG Lader sind muss man irgenwo ein Überdruckventil haben um Laderschäden zu vermeiden.

  • Zitat

    Wenn das Abschalten/Runterregeln des kleinen Laders nicht komplett funktioniert, steigt dessen Ladedruck zu sehr und der läuft (auch wieder) am Anschlag wenn der grosse volle Leistung liefert.


    Ich rate jetzt nur, aber ich gehe davon aus dass der Bauteileschutz in dem Moment einsetzt (um 200?) und das Notprogramm anschmeisst. Ein Vorteil von modernen Autos.


    Zitat

    Da beide Lader nach meinem Kenntnisstand keine VTG Lader sind muss man irgenwo ein Überdruckventil haben um Laderschäden zu vermeiden.


    Nein, keine VTG Lader. Das wäre zuviel des Guten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!