Beiträge von Bobbin

    Kurz eine Zwischenfrage: meine Zierleisten (Shadowline hochglänzend) haben über den Winter einige hässliche Flecken bekommen. Wie bekomme ich die wieder hin (bzw. erstmal ab)?


    Zweite Frage: Am unteren Ende der Leisten hat der Lack ganz arg gelitten und ist rauh geworden; ich nehme an, das Aluminiumhydroxid arbeitet zusammen mit Wasser abrassiv und hat mir den KLarlack weggescheuert. Was kann ich da machen?


    Danke - Gruß Bobbin

    Es ist Unsinn, dass ein Diesel mehr Moment hat als ein Benziner.
    Das Mehrmoment macht der Turbo, nicht der Kraftstoff.
    Ich finde persönlich auch Unsinn, dass der V8 besser klingt.


    Wenn ich im 6. Gang auf der AB ca. 120 fahre und es kommt ein 2.0 TDI auf dem Standstreifen, muss ich, um vorn zu bleiben, zurückschalten - stets - bei den reichlich 2000 Upm hat der V8 Motor grade mal 100PS.


    Wenn Spaß bedeutet, jedesmal zum (ordentlich) Beschleunigen zurückzuschalten, kann man den V8 empfehlen.


    Hat man einen Turbo (egal Benziner oder Diesel), hat man bei 2000 Upm bereits das volle Moment - also einen wesentlich besseren Abzug bereits bei niedrigen Drehzahlen.


    Für den Alltag, also Fahren mit niedrigen Drehzahlen bei guter Leistung, ist ein Turbomotor absolut zu empfehlen.


    Gruß Bobbin

    Die Scheinwerfer werden tatsächlich nicht jedes mal mit gewaschen - beim ersten mal und danach jedes 5. Mal. Im Zweifelsfalle hilft kurzes Lichtausschalten.


    Evtl. waren bei Dir dann die Düsen vereist.


    Gruß Bobbin.

    "Lifetime" - Du kannst auch -jeden- Pilz bis an Dein Lebensende essen. Nur dass manchmal das Lebensende halt etwas früher kommt.


    Der Getriebehersteller *selbst* gibt einen Wechselintervall für Öl und Filter für ca. 80-120 Tkm vor. Warum sagt BMW wohl, dass da nichts gewechselt werden muss?


    Macht doch Watt ihr Volt, da Ohm! An BMW ist schon lange nichts mehr Premium, sorry.


    Gruß Bobbin

    Meines Erachtens ist das Getriebe nicht defekt; ansonsten würde das Rutschen auch und wesentlich stärker im Bereich höherer Drehzahl und höherer Leistungsabgabe auftreten.


    Was man da spürt, ist das Arbeiten der Wandlerüberbrückungskupplung. Das Teil sollte eigentlich wesentlich steifer ausgelegt sein, dh. sehr früh schließen und spät öffnen. Das nimmt dann ein kleines wenig Komfort weg, aber die Leistungsabgabe ist souveräner und Sprit spart es auch noch.


    Die Strategie, wann diese Kupplung öffnet, schließt oder schlupfend arbeitet, legt BMW fest, wenn das Getriebe auf das Fahrzeug adaptiert wird - also irgendwann in der Entwicklungsphase. Dazu kommen (mindestens) zwei Kennfelder - ein statisches für den Motor und ein dynamisches für die Adaption auf den Fahrstil.


    Wenn nun irgend ein Sensor spinnt, kommen in das zweite Kennfeld durchaus auch mal Werte, die da nicht hineingehören. Das lässt sich mit Reseten der Adaptionswerte zurücksetzen.


    Was sich nicht zurücksetzen lässt, sind diese 'dummen' Angewohnheiten, die Kupplung zu unmöglichen Zeit- und Betriebspunkten zu öffnen und zu schließen. So erschließt sich mir nicht, wie man das Radmoment mit dem Öffnen der Kupplung erhöhen will - da erhöht sich zwar Motordrehzahl und Leistung (und damit auch der Verbrauch), aber aufgrund des Schlupfes kommt weniger Moment am Rad an.


    Schlimmer ist allerdings, wenn die Kupplung bei Vollast bis 3000 Upm offen ist und dann schließt. Das ist der Betriebspunkt, wo die Kupplung abrassiv arbeitet - also den höchsten Materialabtrag hat. Das kann sich nur jemand ausgedacht haben, der an der Kupllung mitverdient.


    Gruß Bobbin

    Zitat

    Original von bmw_fan
    Der F10 523i (auch N53B30) ist ja noch bitterer. Der leistet ja gerade mal 204 PS. Selbst im E39 hatte die 3-Liter-Maschine schon 231 PS. Und im E34 hatte man schon vor fast 20 Jahren 192 PS aus nur 2,5 Litern Hubraum. Offenbar will bzw. kann man durch den Einsatz des gleichen Motortyps günstiger produzieren. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema.


    Das ist ja genau das Thema - ein Motor mit vier verschiedenen Kennfeldern gibt vier verschiedene Autos. Dass die 'kleineren Motoren' weniger Leistung trotz gleichen Hubraums haben, ist keine Dummheit, sondern Absicht ...


    Bei VW gehts halt andersrum, da gibts die Autos mit gleichen Motoren und verschiedenen Kennfeldern dann halt mit verschiedenfarbigen Buchstaben und Leistungen ...


    Gruß Bobbin

    So, das Problem beim N62 ist ein undichtes Wasserrohr im V; die Dichtungen sind teilweise bereits bei der Montage beschädigt.


    Das Leck kann so minimal sein, dass das Wasser nicht mal bis auf den Boden kommt, da es am heißen Motor verdunstet. Sicher sieht man es, wenn der Wagen kalt ist, auf die Bühne gehoben wird und die Motorverkleidung entfernt wird.


    Um dieses Rohr zu wechseln, muss die gesamte Front enfernt und der Motor ausgebaut werden. Danach wird von BMW ein baugleiches Modell wieder eingebaut.


    Nun haben ein paar findige Amerikaner von All German Autos ein Rohr gebaut, das in der Länge variabel ist und es gestattet, das Rohr im eingebauten Zustand des Motors zu wechseln.


    Bilder, Beschreibung, Einbauanleitung und Preise findet man, wenn man in der großen Suchmaschine


    aga n62 cooling pipe


    eingibt. Ach ja, englisch muss man können. Exklusive Arbeitsstunden kommt man da unter 1000€ weg.


    Gruß Bobbin.

    Weisst Du denn schon was neues?


    Was mich daran sehr ärgert, ist die Fehldiagnose vorher - es scheint doch genügend Fehlerberichte bei BMW zu geben, die auf das defekte Rohr hinweisen. Da wird dem Kunden weisgemacht, sein Motor wäre kaputt - so als ob die Mitarbeiter _so_ ein Problem noch nie gesehen hätten.


    Anscheinend hilft es nur noch, bei _vermuteten_ Mängeln die Werkstat zu wechseln - bis man einen Profi findet, der mal nicht vermutet.


    Gruß Bobbin.


    Edit: hier mal ein paar hintergrundinformationen


    http://www.e60-forum.de/thread…d=&postid=86741#post86741

    Da sieht man auch nichts. Fahr das Auto warm, stell es hin und lass den motor laufen, mach die Haube auf und prüf auf Geruch und Geräusch. Bleib vorne stehen.


    Dann soll jemand die Klima einschalten. Prüf wieder.


    Dann soll jemand lenken, vorsichtig bis in die Anschläge. Prüf wieder. Wenn da kein Geruch kommt und nichts quietscht, liegts auch nicht am Riemen und dessen Spannung. Ansonsten ists die Riemenspannung.


    Gruß Bobbin.

    Zitat

    Original von Mario.
    Der Motor klang wirklich sehr komisch, hat mich an einen Golf 1,6L erinnert und nicht an einen V8. Auch beim Ausdrehen ein wirklich seltsamer Sound, nur ganz, ganz wenig V8.


    ja, der Originalauspuff ist sehr leise - dezent. der Klappenauspuff lässt sich manuell öffnen, dann wirds ein bissel lauter, aber ein 63er AMG klingt anders ...


    Zitat

    Original von Mario.
    Beim 60km/h hat der Vorderwagen irgendwie vibriert, im allgemeinen war die Karre auch ziemlich hart gefedert, dass Gesamtpacket hat nicht gepasst.


    Liegt an den Runflats, die machen den Restfahrkomfort kaputt.


    Zitat

    Original von Mario.
    Nach der Probefahrt hatte ich kein Interesse mehr, beim Preis wollte er auch nicht unter 17.000EUR gehen,


    Schade, das Auto ist wirklich Understatement pur; zZt.ist Handeln (als Einkäufer) wieder schwieriger geworden ...


    Gruß Bobbin.