steuergeräte in der Reserveradmulde

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • steuergeräte in der Reserveradmulde

    Hallo kann mir jemand sagen ob isch die Steuergeräte in der Reserveradmulde wo anders hin verlegen lassen. Es handelt sich um einen 520d Limousine Bj.2009. Von der Kabellänge her müsste es möglich sein diese hinter den Seitenverkleidungen zu verstecken. Frage mich aber ob diese sich da mit den anderen Geräten "vertragen".
    Hintergrund meines Begehrens wäre die Mitnahme eines vollwertigen Reserverades.
    Was meint ihr machbar oder nicht?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smilecash ()

  • Hallo smilecash,

    wieviel Steuergeräte sind es denn? ...bei mir ist da nur das Steuergerät für die PDC drin. Ich wüsste nicht warum es nicht funktionieren sollte. In den Seitenverkleidungen ist doch gar nicht viel drin bzgl. gegenseitiger Störungen. Einfach ausprobieren - kannst ja problemlos alles wieder rückgängig machen!
    Außerdem ist das Steuergerät doch in der Styroporverkleidung eingelassen - kannst das Reserverad drauf legen ohne Probleme.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alex_79 ()

  • Es sind 3 Geräte wobei eins verdächtig nach einer Antenne aussieht. Einfach reinlegen geht nicht da selbst der 225er dann höher als der Kofferraumboden ist. Wäre mir persönlich lieber das Rad so tief zu versenken das es unter die Abdeckung passt anstatt die Kofferraumabdeckung zu erhöhen.
  • ich frag mich sowieso warum die die steuergeräte bei manchen wagen da rein bauen :?: eigentlich passt alles in die seitenverkleitung.... PDC, TV, Verstärker, TCU, MULF und und und...und da ist immernoch platz...
  • Ich weiß der Thread ist schon ziemlich alt, aber da man häufig liest, die Steuergeräte von der Reserverradmulde in die linke Seitenverkleidung zu verlegen frag ich mich, ob das überhaupt sinnvoll ist, da das Wasser doch durch die Seitenverkleidung erst eindringt, da hier der Ablauf des Panoramadachs liegt, oder ist das nicht so? ?(

    Außerdem, wird in anderen Foren behauptet, dass die eventuell höheren Temperaturen schädlich sein könnten.


    Du kannst den Kabelbaum samt Steuergeräte schon anders verlegen aber dann sollte dies Fachmännisch gemacht werden und die Steuergeräte sollten geschützt und richtig montiert werden damit sie keinen Einflüssen ausgesetzt sind wie z.B. hohen Temperaturen.


    Wär cool, wenn ihr, wenn ihr das auch schon gemacht habt, eure Erfahrungen kurz hier teilen könntet, ob das sinnvoll ist.

    Danke. :D
  • Ich würde es nicht machen. Ist aber meine persönlich Meinung.
    Das Wasser läuft meistens unter dem Himmel entlang der D-Säule bis in die Reserveradmulde. Wenn man die SGs hinter die vordere Seitenverkleidung legt, sollten die nichts abbekommen, falls wieder Wasser eindringt.

    ich sehe nur nicht den Sinn für das Verlegen. Das ist ja nur eine Maßnahme zur Bekämpfung von Auswirkungen und nicht von der Ursache.

    Wenn die Panoramadach Abläufe regelmäßig gereinigt/überprüft werden, die Dichtungen generell dicht sind, dann sollte kein Wasser mehr in die Reserveradmulde gelangen.

    Thermisch würde ich aber kein Problem beim Verlegen sehen. In der Reserveradmulde ist es ja auch nicht gerade kühl zwischen dem ganzen Styropor. Mir wäre nur der Aufwand des Verlegens zu groß. Selbst gemacht habe ich es allerdings nicht.

    Ich habe meine SGs nach meinem Wasserschaden zusätzlich in Gefrierbeutel gepackt, für den Fall, dass der E61 doch wieder zur U61 wird ;)
    Und einen kleinen Sack mit Silicia-Gel/Kieselgel dazu gelegt.

    Regelmäßig hinter die Abdeckungen links und rechts schauen, gerade nach starken Regenfällen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben-G ()

  • Meiose schrieb:

    War da nicht auch mal was im Gespräch mit einem Loch bohren in der Mulde damit das Wasser ablaufen kann?
    Unser Audi und auch der VW haben ein Loch in der Mulde.

    Man bin ich froh das ich kein panadach habe. Eine Sorge weniger...
    Pflege und Wartung genügt.
  • Von welchen Steuergeräten sprecht ihr? Bei mir ist die Mulde absolut leer, da liegt nur der Beutel mit dem Kompressor und dem Reifendichtmittel drin, das wars.

    Mein 520d wurde gebaut im April 2009.

    Übrigens passt da nicht mal ein schmales Normalrad rein, der Umfang des Rades ist zu groß, diese Mulde ist nur geeignet, um ein schmales und im Gesamtdurchmesser viel kleineres Notrad aufzunehmen.

    Wahrscheinlich gibt es jedoch unzählige Variationen, mal mit Steuergeräten drin, mal ohne, mal eine schmale Notradmulde, mal eine große für einen echten Reservereifen, was weiß ich.


    Grüße
    Udo
  • Ach Udolein :P

    Die Steuergeräte sitzen unter der grauen Verkleidung, dafür muss die ganze Ablage raus, dass du überhaupt da ran kommst. Glaub mir, auch du hast da Steuergeräte :trinken:

    Und ja, es passt tatsächlich nur ein Notrad in die Reserveradmulde. Ersatzrad in Normalradgröße gab es meines Wissens nicht für den E6X.

    Mit Einführung der Runflat Reifen ab Werk für die meisten Modell ist das Notrad meines Wissens entfallen.
    Dateien
  • Meiose schrieb:

    Weiß ja nicht wie das bei BMW ist aber VW und Audi haben die Probleme das an den Schläuchen die Dichtungen verhärten und dann da das Wasser Austritt am Himmel und dann nach unten läuft. Da hilft Pflege und wartung nichts. Das passiert einfach.
    Also meine Ablaufschläuche sehen nach 12 Jahren noch ziemlich fit aus. Da ist nicht spröde/porös/rissig etc.
    Und außer die Abläufe mit einer Bürste regelmäßig von innen zu reinigen, mache ich mit denen nichts.
    Man könnte ja überlegen, etwas Gummipflege in die Ablaufschläuche zu sprühen, oder ein getränktes Tuch durch die Schläuche zu ziehen.
  • Ich finde die Herangehensweise hier falsch. Wieso die Symptome bekämpfen, wenn man auch die Ursache beheben kann? Ich würde mich lieber ab und an um die Abläufe kümmern, als ein nasses Auto herumzufahren. Präventiv mag das ja einen Sinn haben, aber ich denke da gibt es zu viele unbekannte Faktoren.

    udogigahertz schrieb:

    was weiß ich
    Diese Erkenntnis sollte einen dann eigentlich auch dazu bewegen einfach nichts zum Thema zu sagen.
  • Hier ist das Problem beschrieben...
    Hier geht es nicht um die Autodoktoren. Da gehen die Meinungen ja auseinander. Hier geht es nur um die Funktion.



    Es gab noch ein anderes da haben sie beim Audi Q5 den Himmel abgesengt weil da wo die Schläuche zusammen kommen die Dichtung hin war. Finde das aber gerade nicht.

    Doch noch gefunden...

  • smilecash schrieb:

    Es handelt sich um einen 520d Limousine Bj.2009.
    Hintergrund meines Begehrens wäre die Mitnahme eines vollwertigen Reserverades.
    Was meint ihr machbar oder nicht?
    Er hat ne Limo und wollte nur das Reserverad mitnehmen. Wie wahrs denn mit vorher ausmessen? Also die Höhe von der Reserveradmulde ob da überhaupt einer reinpasst.

    Aber trotzdem interessanter Gedanke das STG an die Seite zu verlegen. Ich habe auch keine Lust jede Woche die schweren Sachen da anzuheben um zu schauen ob da Wasser drin ist, vor allem im Herbst wenn die Blätter fallen. Aber ich hab ja auch ne Limo da dürfte das Problem nicht so gravierend sein oder, ich guck ja schon nach den Abläufen.
    Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.