BMW E60 525i Wertschätzung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW E60 525i Wertschätzung

      Neu

      Hallo liebes Forum,
      ich bin neu und wollte mal nachfragen wie ihr den E60 einschätzen würdet preislich, da mein Vater überlegt seinen zu verkaufen und wir leider den Verkaufspreis schlecht einschätzen können.
      Also nun zum Fahrzeug. Er hat das Auto direkt bei BMW in München gekauft und ist somit erster und einziger Halter. Der jetzige Kilometerstand beträgt 39462km. Die Erstzulassung ist am 03.11.2003 gewesen und er hat den M54 Motor drin mit 192 PS. Der BMW wurde nur von meinem Vater bewegt (87 Jahre jetzt) und wurde hauptsächlich für Langstreckenfahrten in den Urlaub benutzt und die letzten 4 Jahre wurde er nur knapp 1000km bewegt. Außerdem hatte er noch nie einen Unfall gehabt und es wurde mit dem Auto nicht im Winter gefahren. Natürlich Garagenfahrzeug. Aufgrund des hohen Alters meines Vaters saß glaube ich auch noch niemand auf den Rücksitzen :D . Die Ausstattungsliste und eine Foto des 5ers habe ich mal angehängt.


      Wäre super wenn ihr mir ein groben Preisrahmen sagen könntet :thumbsup:
      Bilder
      • DA764B16-4F4A-4F36-A04D-787C97DCE033_1_201_a.jpeg

        326,83 kB, 1.125×867, 26 mal angesehen
      • 7A70D53C-9E05-478F-A716-4880595B61FF_1_201_a.jpeg

        512,15 kB, 2.436×1.125, 31 mal angesehen
    • Neu

      5000 aufgerundet passt schon. Auch wenn er wenig km auf der Uhr hat altern die Gummiteile Kabelisolierung Standschäden können auch auftreten Korrosion kann auch auftreten und nicht zu vergessen das Baujahr. Ich habe für meinen 525i 2008 mit 180.000 km 2019 gekauft 8000 € beim Händler bezahlt. Im Dezember ist die Ölwannendichtung ersetzt worden die war ausgehärtet.
    • Neu

      Meine Meinung:

      Die Versicherung vom Opa ist sicher auch 17 Jahre alt, wie das Auto. Sofern niemals etwas an den Konditionen (d. h. die hat noch keine KM-Einschränkung, Fahrereinschränkung, usw.) gemacht wurde, ideal um Deinen 18-jährigen Sohn mobil zu bekommen. Eine neue Versicherung haut hier ordentlich Risiko-Prämie dafür drauf.

      Ansonsten: Soll Junior sowieso mobil gemacht werden? D. h. soll er ein Auto für die eigene freie Entscheidung bekommen? Falls ja, würde ich ihm den 525i geben. Da hat er ordentlich Schutz drumherum, wenn es kracht. Sofern es kracht, sind die Ersatzteile zur Zeit aufgrund der vielen Schlachter in der Farbe auch relativ günstig zu bekommen und wenn man nicht zwei Linke Hände hat auch mit Unterstützung des Forums zu montieren.

      Standschäden kann er haben, klar. Aber: Er hat erst knapp 40 TKM geleistet, d. h. es steht hier ein Neuwagen, alles andere was gekauft wird und in der Preisklasse um die 5 TEUR zu kaufen ist, ist meist auf Verschleiß gefahren worden. Hie kennst Du den stand und die Reparaturen sollten mit qualitativ guten Zubehör-Ersatzteilen auch im vernünftigen Rahmen machbar sein. Wenn man aber für alles zu BMW muss, kann es teuer werden!

      Somit: Behalten und mit der Versicherung von Opa zur Seite stellen. Ggf. die Versicherung auf Papa bereits übertragen, aber ja nix an den Konditionen ändern!

      Viele Grüße
      Angelo
    • Neu

      Schonmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
      Das habe ich mir bereits gedacht, dass es wohl schlauer sein wird den Wagen in der Familie zu halten. Was würdet ihr empfehlen nachdem er jetzt im Winter gar nicht gefahren wurde und in der Garage stand zu machen Motor/Service technisch? Weil wenn mein Sohn mit dem Auto ab Mai dann fährt würde er sicher jährlich 10000km drauf bekommen alleine wegen seinem Weg zur Arbeit usw. . Was sollte man dann beachten bei dem Wechsel zu fast nicht gefahrenem Auto seit 4 Jahren zu einem Alltagsauto? Neue Reifen sind klar aber sonst bin ich um alle weiteren Tipps froh. Nicht das schnell hohe Kosten aufgrund von iwelchen Reparaturen entstehen. Zu den Felgen: die soll er erst, dass erste Mal anfahren bevor er sich neue kauft :D .

      Andere Sache noch zu dem Auto: Würdet ihr ein Navigations Update mit neuer DVD empfehlen oder kann man das alte Navi vergessen und sollte lieber Google Maps übers Smartphone nutzen, wenn das für einen kein Problem ist? Ist es außerdem möglich sein Smartphone ohne immensen Aufwand mit dem Auto zu verbinden und Musik abspielen zu können? Außer mit einem FM Transmitter?
    • Neu

      Das Auto ist von 2003 also müsstest du bei BMW ein Update machen damit die letzte DVD von 2019 läuft. Was das Update kostet weiß ich nicht aber die DVD hat 80 € bei BMW gekostet. Wenn man Googlemaps Bedienung sieht und vergleicht die Menüführung vom BMW Navi kann ich nur sagen umständlich und selbst die DVD 2019 war veraltet bei kauf, ich würde mir die Kosten sparen und das Smartphone nehmen. Zur Wartung alle Flüssigkeiten u. Öle die älter sind wie 2 Jahre austauschen den Wagen auf die Bühne nehmen Unterboden abschrauben Bremsleitung kontrollieren alle Gummiteile kontrollieren (Alterung) wann wurden Luftfilter, Innenraumfilter und Zündkerzen gewechselt notfalls ersetzen und was vorbeugend ist spezial Reinigung für die Kraftstoffanlage in den Tank.
    • Neu

      Grundsätzlich teile ich die Meinung von Matthi, bis auf:

      - Navi würde ich erst mal testen und wenn zufrieden auf den letzten Stand bringen , m E auf längeren Fahrten angenehmer und lastet das Handy nicht so aus (Strom / Hitzeentwicklung). Ansonsten kann ich als Alternative als App TomTom empfehlen. Kostet im Jahr zwar glaub aktuell 12€, aber gefällt mir hinsichtlich Darstellung und Funktion sehr gut.

      - Zündkerzen werden sicher noch die ersten sein, raus damit und einmal neu. Sind am besten m E beim M54 die von NGK Typ BKR6EQUP; Coupé mit dem M54B30 von mir, hat mit denen aktuell 337 TKM mit LPG gelaufen bei 60 TKM Wechselrhythmus.

      - Batterie laden und falls es tatsächlich noch die erste ist, gleich tauschen. Wenn Junior irgendwo stehen bleibt und die auf die Schnelle kaufen muss, wird es deutlich teurer.

      - Klären, ob alle Rückrufe durchgeführt wurden.

      - Spezialreinigung Kraftstoffanlage? Vermutlich meinst du die Zusatzmittel. Keine Ahnung davon, aber wenn ich überlege, dass mein Coupé bei 337 TKM nur ersten 17 TKM und später nur zum starten Benzin gezogen hat, würde ich mir diesbezüglich keine Gedanken machen. Allerdings habe ich dennoch einmal den Benzinfilter (da günstig dran gekommen) gewechselt, dies könnte eine Option sein.

      - Fehlerspeicher auslesen (lassen), löschen und einige km fahren, erneut auslesen und schauen was drinnen steht. Ggf abarbeiten.

      - Bremsscheiben/-Beläge kritisch begutachten. Wenn ich da an meine Vater denke, da steht diese sich kaputt und dank Automatik wird diese bei der Fahrt meist auch nicht benötigt. Handbremse nicht vergessen.

      viele Grüße

      Angelo
    • Neu

      Super danke! Dann weiß ich Bescheid worauf ich achten muss/normalerweise sollte die Werkstatt selbst ja bescheid wissen wie sie vorgehen sollte.
      Zu dem Navi: Mein Sohn soll einfach mal ausprobieren ob ihm das Navigationssystem zusagt und wenn nicht soll er die neue DVD sich kaufen.
      Derzeit ist glaube ich das Maske Navi verbaut. (Solange ich von der Information im Anhang ausgehen kann.)
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2021-01-11 um 18.16.42.png

        303,18 kB, 2.360×724, 13 mal angesehen
    • Neu

      Dominik-weiss schrieb:

      Super danke! Dann weiß ich Bescheid worauf ich achten muss/normalerweise sollte die Werkstatt selbst ja bescheid wissen wie sie vorgehen sollte.
      Zu dem Navi: Mein Sohn soll einfach mal ausprobieren ob ihm das Navigationssystem zusagt und wenn nicht soll er die neue DVD sich kaufen.
      Derzeit ist glaube ich das Maske Navi verbaut. (Solange ich von der Information im Anhang ausgehen kann.)

      Naja, kommt auf die Werkstatt und insbesondere die handelnde Person an. Außerdem, welche Auftrag erteilt ist. Ist nicht - insbesondere ggü. der Werkstatt - böse gemeint, aber bei dem (teilweise preislichen) Druck, trauen / wollen viele nicht mehr machen, als notwendig oder aber genau das Gegenteil ist der Fall, da hier - auch nicht böse gemeint- einer kommt ohne Ahnung.

      Was mir noch einfällt: Getriebe und Diff-Öl sind auch schon 17 Jahre alt, wäre es mein Auto für die nächsten Jahre, würde ich dieses auch wechseln.

      Insofern unsere Tipps selbst zusammen fassen und denen besser Vorgaben machen.

      Bei Abholung dann durchgehen und alles erklären lassen.

      viele Grüße

      Angelo
    • Neu

      Also ich find 5000€ irgendwie zu wenig.
      Wenn ich mir so die Gesamtlage der E60/61 auf dem Markt angucke und was die für ihre Kisten so haben wollen, da ist so eine (anscheinend) gepflegte Limo aus erster Hand echt mal ein Schmankerl.
      Vor drei Jahren hätte ich den höchstinteressant gefunden (als ich auf der Suche war).
    • Neu

      Adi schrieb:

      Also ich find 5000€ irgendwie zu wenig.
      Wenn ich mir so die Gesamtlage der E60/61 auf dem Markt angucke und was die für ihre Kisten so haben wollen, da ist so eine (anscheinend) gepflegte Limo aus erster Hand echt mal ein Schmankerl.
      Vor drei Jahren hätte ich den höchstinteressant gefunden (als ich auf der Suche war).

      Allgemeines Problem, finde einen, der es wertschätzt und dafür mehr zahlt. I.d.R. wird nur über den Preis verkauft, viele sehen erst später, dass es ein teures Geschäft war. Hauptsache günstig eingekauft.

      Sehe es genauso, tolle Basis für viele Jahre fahrfreude.