VK ermitteln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute, nachdem ich gerade meinen Wagen frisch getüvt, mir neue Sommerfelgen samt Reifen und neue Winterreifen gekauft habe, kommt mein Chef mit dem Angebot eines Firmenwagen um die Ecke.
      Hätte für mich schon Charme, da Zeit bei mir aufgrund nebenberuflichen Studium samt Familie ein sehr knappes Gut ist. Dann nen Neuwagen den ich auf Firmenkosten in die Werkstatt bringen kann. Und unsere 5er brauchen ja doch die ein oder andere Stunde an Zuneigung. Da ich aber mich im ersten Jahr noch finanziell an der Rate beteiligen müsste, muss ich das wirtschaftlich gut abwägen und da ist auch nicht ganz unmaßgeblich was ich wohl noch für meinen Dicken kriegen würde.

      Grundlegende Daten:
      2005er 525i Touring in schwarz (668), Kilometerstand gerade ca. 187000km, 3.Hand und frischer TÜV, 8 Fach bereift (alle Reifen in den letzten 3 Monaten gekauft).Ausgestattet ist der Wagen mit einer Prins VSI 1 die tadellos funktioniert, ist vom Vorbesitzer bei ca. 50tkm ungerüstet worden.
      SA-Liste ist recht kurz: Beiger Innenraum, Komfortsitze (damit dann Leder, Memory, Lordose) und das Navi Business. Der Vorbesitzer hat noch PDC hinten nachrüsten lassen, ich hab das MASK 1 gegen ein MASK2 samt Mulf2High mit USB und Aux ersetzt (Aux hab ich aber physisch nicht angeschlossen, hatte keine Lust).
      Meine Reparaturen, Wartungen und Modifikationen im Detail:

      Reparaturen und Wartungen 2018
      • 20.04., Kilometerstand 130254: Alle Zündspulen neu Beru, Einspritzleiste fixiert, Olfiltergehäusedichtungen erneuert OEM, Vorlaufschlauch Kühler erneuert OEM, Kühlwasser erneuert Mannol, Ölwechsel auf Addinol Super Light 5w40, Ölfilter erneuert Mann, Öleinfüllstutzen erneuert OEM, beide Gas-Filter erneuert Prins, Schaltgetriebe-Öl erneuert LM 75w80 GL3+, Luftfilter erneuert Mahle
      • 10.05., Kilometerstand 131431: Neue OEM Vanos-Magnetventile, neue Motorhauben- und Heckklappendämpfer Stabilus
      • 08.09., Kilometerstand 132279: Motorrevision durch BavariaMotorsport, zusätzlich KGE, Kupplung Sachs, Vakuumpumpe Pierburg, Wasserschlauch Zylinderkopf-Thermostat OEM, Einspritzventile OEM Zyl. 4+5 gebraucht, NWS Einlass OEM gebraucht, neue Zündkerzen NGK, Ölwechsel auf Motul 8100 X-Cess 5w40
      • 13.09., Kilometerstand 133385: 1000km Einfahrkontrolle durch Fa. Schülke Melbeck
      • 14.09., Kilometerstand 133569: Wiederinbetriebnahme LPG-Anlage samt Einstellung durch Fa. Sparmartin Wittenburg
      • 30.09., Kilometerstand 135014: Neue Wasserpumpe Pierburg
      Reparaturen und Wartungen 2019
      • 25.03., Kilometerstand 146271: Neue DiSa2 und KGE komplett OEM
      • 18.05., Kilometerstand 150342: Neue Spurstangen samt Faltenbälgen von Lemförder, Fernbedienung ZV wieder instandgesetzt
      • 12.07., Kilometerstand 152938: Inspektion mit Ölwechsel Motul 8100 X-Cess 5w40, Diff-Öl gewechselt auf Addinol GH 75w90, Servo-Öl im Behälter erneuert Pentonsin CHF11s, Verdampfer der Gasanlage in Reihe mit dem Ölkühler gesetzt, paar Wasserleitung geflickt.
      • 14.12., Kilometerstand 164153: Kabelbaum Heckklappe rechts innen ersetzt gegen Sencom Reparatur-Satz.
      Reparaturen und Wartungen 2020
      • 09.01., Kilometerstand 165584: Rückrufaktion Übergabestützpunkt Batteriekabel außen, Übergabepunkt wurde nur gefettet.
      • 18.04., Kilometerstand 171337: Ölwechsel Addinol SL 0540 samt Filter von Mann, Mikro- und Luftfilter von SCT.
      • 21.04., Kilometerstand 171437: neue Windschutzscheibe Nordglass durch Carglass
      • 26.06., Kilometerstand 176214: Stoßdämpfer VA Monroe OeSpectrum für SFA mit neuem Sachs Staubschutz, Domlager und Koppelstangen Lemförder.
      • 28.06., Kilometerstand 176306: Stoßdämpfer HA Monroe OeSpectrum für SFA neuem Sachs Staubschutz und Koppelstangen Lemförder.
      • 19.07., Kilometerstand 178073: Heckscheibentaster OEM getauscht, Heckscheibenwischer gangbar gemacht.
      • 20.09., Kilometerstand 181586: Wischachslager und Wischarm OEM neu, Heckscheibenwischer Bosch, rechte Rückleuchte ausgetauscht OEM gebraucht.
      • 24.10., Kilometerstand 186203: Ölwechsel Addinol Sl0540 samt Mann Ölfilter, neuer LMM VDO, HA-Schwingen neu gelagert Lemförder, Neuer Integrallenker samt Kugelgelenk Lemförder
      • 26.10., Kilometerstand 186341: Achsvermessung durch Firma Premio Eggert
      Modifikationen

      • MASK1 auf MASK2 umgerüstet samt MULF2High für USB und FSE
      • Eton B100N Frontsystem
      • Folierung der Cromleisten um Fenster entfernt, Chrom-Nieren wieder eingesetzt.
      • Lenkradblenden gegen die V8/35d Variante in Ruthenium gewechselt.
      • Styling 152 in 8x18 ET20 mit 245/40/18 für den Sommer.
      In der Liste fehlt, dass zwei Bremsleitungen am Unterboden zwischen VA und HA schon neu gemacht sind. Hat mein Kumpel in seiner Werkstatt gemacht und gleich alle unterhalb der Verkleidung gereinigt und versiegelt.
      Demnächst spendiere ich ihm noch zwei neue NSW, einer ist gerade bei der HU bemängelt worden (GM). In 15tkm wären (nach meinem Geschmack) ZK und Gasfilter dran, hab ich schon liegen und würd das ggf. noch schnell machen. Wobei das ja sich nicht so wirklich auf den Preis auswirken wird.
      Gerade aufgrund der Motorrevision bei 132xxxkm weiß ich den Wagen nicht einzuordnen. Ich fahr den Wagen zu 98% nur Langstrecke (BAB und da muss er dann nachdem warmfahren auch mal richtig ran) und dabei liegt der Ölverbrauch bei ca. 1l auf 15tkm (erwähne ich eigentlich nur aufgrund der Motorrevision). Kein E61 Highlight, aber mittlerweile ein solides Langstrecken-Auto in das ich umfangreich investiert hab (Zeit wie Geld). Die üblichen Gebrauchsspuren nach 15 Jahren und guten 190tkm sind natürlich vorhanden, hält sich aber in Grenzen. Einzig eine Schmarre an der Frontstoßstange hab ich ihm leider verpasst.

      Jetzt bin ich mal gespannt, was ihr glaubt was ne realistische Einschätzung ist.

      Grüße

      Edit: Vergessen zu erwähnen, der Wagen ist etwas tiefergelegt. 35mm H&R Federn vorn und hinten ist die Niveauregulierung um 25mm abgesenkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • Klar, mag durchaus stimmen.
      Was mich hoffnungsvoll stimmt:
      Motorrevision (knappe 60tkm her)
      LPG, die Preise für die Fahrzeuge haben ganz schön angezogen seit den diversen Fahrverbotszonen für nicht-E6 Diesel Fahrzeuge.
      In dem Preissegment gibt es halt keine großen Kombis mit E6-Diesel.
    • Nabend,

      ich würde den 5er behalten und die KM mit dem Chef zum üblichen KM-Satz abrechnen. Da hast Du mehr davon, außer etwas größeres würde defekt gehen.

      Warum?

      Zum einen lese ich, dass Du Dich im ersten Jahr finanziell beteiligen sollst. Keine Ahnung, wieviel das ist, aber das Geld fehlt dann und muss vom möglichen VK-Preis m. E. gedanklich abgezogen werden. Außerdem ist bei einem Firmenwagen i.d.R. auch eine Versteuerung (sollte der geldwerte Vorteil sein), abhängig vom Wohnort und Dienstsitz, fällig.

      Viele Grüße

      Angelo
    • Angelo schrieb:

      Nabend,

      ich würde den 5er behalten und die KM mit dem Chef zum üblichen KM-Satz abrechnen. Da hast Du mehr davon, außer etwas größeres würde defekt gehen.

      Warum?

      Zum einen lese ich, dass Du Dich im ersten Jahr finanziell beteiligen sollst. Keine Ahnung, wieviel das ist, aber das Geld fehlt dann und muss vom möglichen VK-Preis m. E. gedanklich abgezogen werden. Außerdem ist bei einem Firmenwagen i.d.R. auch eine Versteuerung (sollte der geldwerte Vorteil sein), abhängig vom Wohnort und Dienstsitz, fällig.

      Viele Grüße

      Angelo
      Ich denke, sein Chef will ihn nicht mehr mit einem E60 beim Kunden sehen.
    • Die Leute spekulieren hald mitlerweile anders...

      Nachbar hat sich bei Mahag München einen nagelneuen Passat Variant Alltrack FourMotion 190PS 2,0TDI für 159.-€ inkl. MwSt geleast. (3Jahre Privatleasing mit 17.000km/Jahr)

      alles drin was man so braucht (oder auch nicht). ACC, großes Navi, etc...

      für was noch ne alte Kiste fahren ?(
    • Cruzer schrieb:

      Die Leute spekulieren hald mitlerweile anders...

      Nachbar hat sich bei Mahag München einen nagelneuen Passat Variant Alltrack FourMotion 190PS 2,0TDI für 159.-€ inkl. MwSt geleast. (3Jahre Privatleasing mit 17.000km/Jahr)

      alles drin was man so braucht (oder auch nicht). ACC, großes Navi, etc...

      für was noch ne alte Kiste fahren ?(
      Das ist aber mal wirklich extrem billig. Bei BMW Privatleasing zahlt man für einen einigermaßen ausgestatteten 318i schon 349€ bei 10tkm. im Jahr.
    • Ja danke für eure Inputs.
      Gerade durch die Motorrevision und den (damals) zu teuren Kauf des Wagens, muss ich die halt haben um die ganze Nummer noch wirtschaftlich zu halten.
      Wenn ich die nicht kriege, dann ist das auch okay.
      Besagter Komfortfaktor wäre gerade reizvoll, mein Geld zum Fenster rauswerfen werde ich aber deswegen nicht.
    • M57_Tourer schrieb:

      Angelo schrieb:

      Nabend,

      ich würde den 5er behalten und die KM mit dem Chef zum üblichen KM-Satz abrechnen. Da hast Du mehr davon, außer etwas größeres würde defekt gehen.

      Warum?

      Zum einen lese ich, dass Du Dich im ersten Jahr finanziell beteiligen sollst. Keine Ahnung, wieviel das ist, aber das Geld fehlt dann und muss vom möglichen VK-Preis m. E. gedanklich abgezogen werden. Außerdem ist bei einem Firmenwagen i.d.R. auch eine Versteuerung (sollte der geldwerte Vorteil sein), abhängig vom Wohnort und Dienstsitz, fällig.

      Viele Grüße

      Angelo
      Ich denke, sein Chef will ihn nicht mehr mit einem E60 beim Kunden sehen.


      Die Denke ist leider bei vielen so verinnerlicht. Leider aber auch von Seiten der Kunden. Kommt man mit einem zu teuren Wagen heißt es, die nehmen uns aus. Ist der Wagen alt und ranzig, dann heißt es gleich, wie lange die wohl noch am Markt sind!?

      Evtl. habe ich auch die falsche Brille auf, da ich erst vor acht Wochen einen e61 kaufte, aber gegen einen gepflegten - auch wenn gerade Außen schmutzig - 5er sollte niemand etwas einzuwenden haben, trotz des fortgeschrittenen Alters.


      Cruzer schrieb:

      Die Leute spekulieren hald mitlerweile anders...

      Nachbar hat sich bei Mahag München einen nagelneuen Passat Variant Alltrack FourMotion 190PS 2,0TDI für 159.-€ inkl. MwSt geleast. (3Jahre Privatleasing mit 17.000km/Jahr)

      alles drin was man so braucht (oder auch nicht). ACC, großes Navi, etc...

      für was noch ne alte Kiste fahren ?(

      Naja, zum einen muss man VW fahren wollen (hatte ich für 3 Jahre und war auch begeistert vom Passat 3B TDI Syncro von 2000 bis 2005, insbesondere zu der Zeit von den Werkstattkosten bei VW) und zum anderen ist es bei Leasing nie das eigene Auto.

      Grund für die abstrusen Leasingraten ist aber mittlerweile auch der Kapitalmarkt. Geld kostet nichts mehr, daher sind die Leasingraten ebenfalls im Keller. Hab zu Leasing wie man sieht immer noch die alte Denke, welche mittlerweile bei vielen unüblich ist. Aber genau in der jetzigen Zeit zeigen sich die Nachteile für all diejenigen, welche leider einen Job haben, der in der Krise nicht ausgeübt werden kann oder die Einnahmen gegen null gehen. Da nutzt es auch nichts, einen Mini-Rate von 159 € zu haben.

      Alte "Kisten" haben Charm! :)


      Dr Death schrieb:

      Prinzipiell würde ich den 525er mal mit 8.000€ ansetzen und am besten erstmal nur mit E-Mail Kontakt um die ganzen Aufkäufer fernzuhalten. Runter gehen kann man immer.

      Würde ich auch machen, insbesondere um die Idioten zu filtern. Problem ist nur, die Anfragen werden voraussichtlich gegen null gehen. Aber mit ausreichend Zeit und langsamen Preissenkungen, warum nicht.

      Adi schrieb:

      Ja danke für eure Inputs.
      Gerade durch die Motorrevision und den (damals) zu teuren Kauf des Wagens, muss ich die halt haben um die ganze Nummer noch wirtschaftlich zu halten.
      Wenn ich die nicht kriege, dann ist das auch okay.
      Besagter Komfortfaktor wäre gerade reizvoll, mein Geld zum Fenster rauswerfen werde ich aber deswegen nicht.

      Naja, da muss ich leider sagen, dass es den Käufer keinesfalls interessieren wird, was Du damals dafür bezahlt hast. Wollte mein Verkäufer auch mit argumentieren und das viel Geld in der Zwischenzeit reingeflossen ist. Fakt ist, das die Nachfrage den Preis regelt. Wenn hohe Nachfrage für Dein Wagen existiert, dann alles gut. Ansonsten regelt sich der Verkaufspreis selbst und der wird m.E. dann ehr bei 5-6 Euro liegen am Ende.

      Der neue wird dich finanziell deutlich mehr Kosten, zumindest dann, wenn Du die Leistungsrate vom Chef mitfinanzieren sollst und auch noch den Vorteil versteuern musst, anstatt KM-Geld zu bekommen. Falls sonst kein Auto für Privatfahren bereit steht, wäre eine mögliche Option den 5er zu behalten, damit zumindest die Versteuerung - mangels Privatfahrten - zu unterbinden, mit den Nachteil eines Fahrtenbuchs für den Dienstwagen.
    • Natürlich ist es finanziell am klügsten den 5er zu behalten, das steht gar nicht zur Diskussion. Und noch nen Firmenwagen hinstellen ist der größte Unsinn^^
      wie gesagt, ich denk da mal paar Tage drauf rum. Vielleicht setze ich ihn online und wenn ich einen finde der meinen Preis zahlen will, dann ist das ne Option. Sonst bleibt er.