E60 vorfacelift kaufberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E60 vorfacelift kaufberatung

      Hallo. Bin momentan noch e39 Fahrer.. tolles Auto.. nun bin ich am überlegen auf e60 umzusteigen.. interessant wäre für mich die Baureihen 05 bis 06. Also alle mit dem n52 motor und dem kleinen facelift. Die haben ja schon offt laufleistungen mit 200tkm und mehr, kosten aber auch noch jeh nach Zustand 6 bis 10t Euro.. mein e39 hat auch schon seine 220tkm läuft wie ne 1 und kaum Öl verbrauch.. m52 motor. Will mich nicht verschlechtern.. der e60 soll ja auch in der Elektronik unzuverlässig sein.. ist das wirklich soo schlimm? Bin gespannt auf eure Antworten
    • Beide sind relativ solide, aber je nach dem welcher Motor neigen auch beide zu Öl verbrauch, deshalb 530i kaufen egal ob M54 oder N52, die sind am wenigsten Betroffen. Finger weg vom 523i.

      Ansonsten bei laufleistungen von ca 200k wie bei jedem anderen Fahrzeug auch lieber einen kaufen der durch repariert ist, sprich Fahrwerk, bremsen, generator, Batterie etc alles schon gemacht wurde.

      Denn das kommt so oder so
    • Also mein M54 braucht nur nen Liter Öl auf 6000km, mein N52 vor der Motorrevision nen Liter auf 800...
      Beide können saufen, bei beiden liegt es zu 99% an verkokten Kolben wegen Longlife-Intervalle samt Castrol Egde...

      Beim N52 in jedem Fall den B30 nehmen, ist der solideste N52.
      M54 ist halt super günstig im Unterhalt. ET kosten nichts, kannst alles super selber machen. Letzteres gilt für den N52 allerdings bis auf wenige außnahmen auch. Viele ET kosten aber gut Geld...

      @GTS_Tarik erfahrungsgemäß ist gerade der B30 bei den M54 gerade der der am meisten zum Ölsaufen neigt....
    • Der 523i und 525i als N52 haben beiden den gleichen Rumpfmotor. Sind die beiden am stärksten vom Ölverbrauch betroffenen Modelle des E6x. Das geht bis zu oval laufenden Zylindern (das war der Grund für meine Motorrevision bei erst knapp über 130tkm).
    • Der Ölverbrauch hängt auch schwer vom Fahrprofil ab. Viel Stadtverkehr/Kurzstrecken und der Ölverbrauch steigt. Beim einen mehr beim anderen weniger. Viel Autobahn bei moderater Geschwindigkeit und der Ölverbraucht sinkt gewaltig. Viel Autobahn mit viel V max und der Ölverbrauch steigt.
      Gruß Uli
    • Der bereits genannte Motorenunterschied.
      Ansonsten nur kleinere Änderungen die aus meiner Sicht kaum nennenswert sind.
      Ich weiß allerdings nicht, ob es ab dem N52 potentiell mehr SA‘s gab.
      Edit: ab 09/05 gibt’s den Start-Stop Knopf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • Simon325i schrieb:

      Hallo. Bin momentan noch e39 Fahrer.. tolles Auto.. nun bin ich am überlegen auf e60 umzusteigen.. interessant wäre für mich die Baureihen 05 bis 06. Also alle mit dem n52 motor und dem kleinen facelift. Die haben ja schon offt laufleistungen mit 200tkm und mehr, kosten aber auch noch jeh nach Zustand 6 bis 10t Euro.. mein e39 hat auch schon seine 220tkm läuft wie ne 1 und kaum Öl verbrauch.. m52 motor. Will mich nicht verschlechtern.. der e60 soll ja auch in der Elektronik unzuverlässig sein.. ist das wirklich soo schlimm? Bin gespannt auf eure Antworten
      Hallo Simon,
      ich stelle deine Kaufabsicht mal generell in Frage, wieso willst du ein immerhin jetzt bereits mindestens 14 bis 15 Jahre altes Auto mit mindestens 200.000 Kilometer auf der Uhr für 6 bis 10.000 Euro kaufen? Ganz zu schweigen von der Anzahl der Vorbesitzer und den diversen Problemen mit der Ehrlichkeit der Vorbesitzer bei solch ollen Kisten.

      Da werden oft Autos mit rausprogrammierten AGR-Ventilen und anderen, vielleicht nicht immer ganz legalen Umbauten angeboten.

      Ich würde da eher nach einem guten Facelift-E 60 Ausschau halten aus dem letzten Baujahr (2009), die sind auch nicht teurer als die älteren Modelle und haben meist schon die modernere Elektronik drinnen, also das neue, große Display mit dem Professional-Navi und Bluetooth und USB-Buchsen, alles Dinge, die die älteren Modell nicht haben und die man über kurz oder lang sowieso nachrüsten wird.

      Die neueren Motoren mit Direkteinspritzung sollten inzwischen durchrepariert worden sein, also über neue Injektoren verfügen, die dann auch länger halten und sie bieten Mehrleistung, verbrauchen dafür aber auch weniger, ungefähr zwei Liter pro 100 Kilometer weniger als die alten Motoren.

      An so alten Autos, die die vom Hersteller einstmals angepeilte durchschnittliche Lebenserwartung von 10 Jahren und ungefähr 200.000 bis maximal 250.000 Kilometer bereits hinter sich haben, ist es doch völlig Schnuppe, WAS da jetzt kaputt geht, ob Injektoren oder Hochdruckpumpe oder Zündspulen oder die Valvetronic oder sonstwas, sicher ist: Es wird was kaputtgehen, das ist ganz sicher, da die Teile an der Grenze ihrer Lebenserwartung kommen oder schon darüber hinaus sind.

      Immerhin hat auch der E 60 bereits einen Nach-Nachfolger (nach dem E 60 kam der F 10, dann der G 30).

      Eventuell kannst du fürs gleiche Geld bereits einen F 10 bekommen.

      Oder du fährst dein jetziges Auto (das ja nach deiner Aussage fantastisch läuft) einfach weiter und sparst Geld für ein neues oder fast neues Auto an, damit umgehst du den ganzen Ärger, den man mit so ollen Autos immer hat.


      Autofan Dieter