Kaufberatung E60 525d

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung E60 525d

      Servus liebe Forumsmitglieder,

      mein Name ist Otto, ich komme aus dem bayerischen Alpenvorland, fahre bis jetzt einen E46 318i, dem ich im letzten Jahr noch eine Anhängerkupplung spendiert habe, damit ich mein Boot trailern kann.
      Leider erweist er sich mit 1700kg am Haken doch nicht so als geeignetes Zugfahrzeug, deshalb halte ich Ausschau nach einem E60 525d. Wichtig: Es soll wegen des Drehmoments ein Diesel sein in Verbindung mit dem Automatikgetriebe.

      Und da ist auch schon meine Frage:
      Wie schätzt Ihr diesen 525d ein:

      home.mobile.de/AUTOECKWEISSENBURG#des_292896579

      Ich danke euch gannz herzlich
      Otto

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Otto_3 ()

    • 10k für nen Euro4 zu viel.

      WW/Boot usw lässt sich mit ner 3L Maschine leichter ziehen anstatt permanent die 190ps abzufordern und hoch zu drehen.

      Wenig KM, kann verdächtig sein aber kann genauso auch bedeuten,dass die KM original sind und langfristig auf dich die großen Wartungen auf dich zukommen zB das Fahrwerk.

      Lieber für 6-8k Euro einen mit mehr Laufleistung am besten 231/235PS Motor, glaube ab BJ 06 kam schon der gußkrümmer zum Einsatz im 3L.

      Wie gesagt, evtl einen mit mehr Laufleistung für weniger Geld, wo der Wagen schon große Baustellen hinter sich hat und du nach dem Kauf nur Kleinigkeiten erledigen musste wie zb Thermostate, Drallkappen etc.
    • Wieso sagt ihr, dass es so ein krasser unterschied ist zwischen 525d und 530d? Sind doch beides 3L Maschinen und haben beide den gleichen großen Turbo? Aus Erfahrung kann ich sagen, dass da ein Unterschied ist, aber so krass ist der nun auch wieder nicht wie viele behaupten.
    • GTS_Tarik schrieb:

      Nein haben sie nicht und es ist auch nicht der gleiche Motor, abgesehen vom Rumpf.
      Ich habe auch nicht gesagt, dass es der gleiche Motor ist!? Ich habe mich vor Kauf zu meinem 525d sehr gut informiert. Der 525d LCI und der 530d haben viel mehr gemeinsam als du denkst! Und da ist der Turbo mit eingeschlossen. Und wenn du mit "nein haben sie nicht" den Hubraum meinst, dann doch haben beide 3L.

      M57_Tourer schrieb:

      Meine private Statistik sagt, dass der 530d problemloser ist. Ich denke auch, dass die Zylinder/Kolbenverarbeitung und Materialien besser sind.
      Das würde ich nicht so sagen. Meine private Statistik sagt genau das Gegenteil aus. Und ja die Kolben haben eine etwas "billigere" Beschichtung, dafür ist der 525d auch gedrosselt und hat nicht dieselbe Leistung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kollachi ()

    • Ich würde für dein Vorhaben wahrscheinlich einen e60 mit manuellem Getriebe wählen. Die Automatik ist zwar komfortabel aber anscheinend auch oft anfällig für Störungen.

      Oder wenn unbedingt Automatik, würde ich bei der Probefahrt den Trailer mit Boot ne Stunde ziehen, um das Getriebeöl auf Temperatur zu bringen und dann in den oberen Gängen testen, ob unter Last keine Fehler auftreten.
    • Denke auch dass zum ziehen das manuelle Getriebe besser ist. Wenn das Automatikgetriebe schon 200Tsd. Km. auf dem Buckel hat und auf einmal das Schwere Boot dranhängt naja, und wenn da was kaputt geht dann wird's teurer als nur Kupplung wechseln bei manuellen.

      Ich habe auch manuell und mit 200tsd. Km. Habe ich die Kupplung wechseln lassen und das Getriebe Öl habe ich auch gewechselt.
    • 530d und 525d und auch 535d sind unterschiedlich fängt schon bei der Zusammensetzung der Materialien an z.B. bei den Kolben und Pleulen.

      Warum finde ich dann im ETK die gleiche Nr.?

      Weil für es für den Aftermarket finanziell Vorteil mehr bringt, gleich Teile mit Verschiedener Material Zusammensetzung zu lagern.

      Ich finde 190 PS sind doch i.O. mein Opa hat seinen Anhänger mit nem Citroën BX 14 TGE gezogen, hat auch funktioniert i.wie halt.
    • Also ich hatte vor meinem E39 530d einen E39 525d (mit echten 2,5 l und 163 PS) und habe damit mein Boot (ca. 1.300 kg) auch problemlos gezogen. Das Automatikgetriebe hatte am Schluß schon 450' km und machte keine Mucken. Ob der Wandler jemals getauscht wurde kann ich nicht sagen, da ich ihn erst mit 290' bekommen habe. Ich habe nur mal eine Getriebespülung gemacht. Und es handelte sich noch um das GM Getriebe, dass ja für seinen Verschleiß bekannt war. Mit dem 530 habe ich einen Wohnwagen mit 1.400 kg gezogen und das war kräftemäßig nie ein Problem, nur das Getriebe wurde sehr sehr heiß. Aber immer noch das problembehaftete GM Getriebe. Die im E60/61 sind von ZF und bei denen ist das Problem eher, dass die Kolben der Mechatronik altern und es dann zu harten Schaltvorgängen kommt. Diese zu Tauschen ist keine große Sache (mein Bruder hat für seinen X5 mit dem baugleichen Getriebe 450,00 Euro inkl. Spülung, Öl und Filter bezahlt und seitdem schaltet es wieder butterweich). Ich werde da bei meinem demnächst auch prophylaktisch machen. Das diese Getriebe darüberhinaus sehr anfällig sind ist mir nicht bekannt. Wie seht ihr das?
    • Meine persönliche Erfahrung lieber ein "ehrliches Auto" mit mehr Kilometer wie eines wo hinten und vorne nichts passt. Lieber "nur" 8.000 zahlen (beim E6x durch aus realistisch) und etwas für Wartung einplanen.

      Nur mal ein Denkanstoß sagen wir das Auto ist bj 2008 also jetzt 12 Jahre alt und ein Diesel und hat "nur" 150tkm heißt das im Klartext das 12.500 km im Schnitt im Jahr gefahren wurde. Bei dem 3.0 Diesel der Steuerlich um Längen teuer ist wie ein Benziner.
      Ganz grob muss man ca. 30.000km pro Jahr fahren das der Diesel sich lohnt.
      D.h. nicht das jeder 10Jahre alte diesel 300.000km haben soll/muss. Damit will ich nur sagen, die Karre wurde ca. nur halb so viel gefahren lt. Kilometer wie sich hätte gefahren werden müssen um wirtschaftlich zu sein.

      Also entweder kann der Verkäufer keine Rechnung aufstellen was für ihn das Richt Auto wäre, er ist ein Dieselliebhaber oder an einer Stelle passt ggf. etwas nicht.