Fehlermeldung Getriebe Störung(ROT) gemäßigt fahren....

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • GTS_Tarik schrieb:

    Der nächste geplante Schritt ist eine erneute getriebe Spülung machen lassen
    Überleg erstmal, was so eine Spülung kostet. Dann rechnest du hinzu, dass es nichts bringt.

    Den eigentlichen Fehler kannst du nicht per Ferndiagnose erkennen, da zeigen zu viele Fehler die gleichen Symptome: das Getriebe schaltet nicht, schlecht etc.

    Wenn du schon ZF in der Nähe hast, schau bei denen vorbei und lass dir ein Angebot machen. Wenn du da das Geld für die Spülung abziehst, die ganzen Ersatzteile, die du jetzt kaufen willst etc. ...

    Wenn das nicht passt, versuch es mit blindem Teiletausch.
  • Wie gesagt, wenn es wirklich nur bei heißem Getriebeöl auftritt wird wohl eh das Getriebe raus müssen um das Gleitlager zu wechseln.

    Ich hatte damals auch ne Leihbühne und 2h vor Feierabend alles auseinander genommen und die Teile ersetzt. Dann den Wagen über Nacht auf der Bühne gelassen und am nächsten Morgen alles wieder zusammengebaut. Das war überschaubar von den Kosten.

    Aber insgesamt sind das natürlich nur Vermutungen von mir. Auf Nummer sicher gehen kann man glaub ich nur mit nem AT- Getriebe und Wandler. Dann liegst du vielleicht so um die 2000€ plus Einbau.

    Ich hab auch gut 600€ investiert um dann festzustellen, daß die Ursache doch woanders liegt.
  • Ja tritt nur auf wenns getriebe Öl warm ist, AT getriebe wäre Endstation, so weit muss es hoffentlich nicht kommen.

    Gestern bei sehr schönen Wetter, 30 Grad den dicken durch schöne Landschaft im Taunus geprügelt, aber mit Verstand. manuell Mode macht echt Spaß, Fehler trat nicht auf. Ansonsten wird der Wagen wenig bewegt und wenn dann eher gesittet
  • Da muss ich mit meinen 360tkm echt 3mal auf Holz klopfen bisher musst ich nur den Wandler tauschen.
    Getriebeölwechsel inkl. Filterwechsel habe ich aber auch schon 2 mal gemacht. Kann sein das es nichts bringt ich glaube zumindest dran und finde es gut Investieren zumal es deutlich unter 200€ liegt.

    Statt AT könntest auch ein Gebrauchtes kaufen liegen mit Wandler teilweise bei 500-600€, Restrisiko bleibt. Die Frage ist, wie lange willst du noch fahren und willst du 2.000 investieren, das dann evtl. was anderes ausfällt. So ne Karre wird schnell teuer.
  • MaxHassler schrieb:

    Da muss ich mit meinen 360tkm echt 3mal auf Holz klopfen bisher musst ich nur den Wandler tauschen.
    Getriebeölwechsel inkl. Filterwechsel habe ich aber auch schon 2 mal gemacht. Kann sein das es nichts bringt ich glaube zumindest dran und finde es gut Investieren zumal es deutlich unter 200€ liegt.

    Statt AT könntest auch ein Gebrauchtes kaufen liegen mit Wandler teilweise bei 500-600€, Restrisiko bleibt. Die Frage ist, wie lange willst du noch fahren und willst du 2.000 investieren, das dann evtl. was anderes ausfällt. So ne Karre wird schnell teuer.
    Wie hat sich bei dir der Wandler angekündigt?
    Bei defekter WÜK kann ja Abrieb ins System gelangen.
  • Da ich künftig mit meinem angeschlagenen Getriebe auch noch einen Wohnwagen ziehen möchte, hab ich mir heute die Gleitlager bestellt.

    Mein Plan ist, Getriebe ausbauen, aufrecht hinstellen um das Öl drinlassen zu können, den Wandler und Stator abnehmen, Gleitlager für Kupplung E erneuern und dann alles wieder zusammen setzen und Getriebe wieder einbauen.
    Zusätzlich werde ich mein Ersatzgetriebe einpacken falls mich defekte Teile erwarten.

    Hab zwar echt ein bisschen Bammel vor der Aktion, aber langsam ist es an der Zeit.

    Ich werde berichten.
  • Bei der Laufleistung und dem Fehler kann ich nur zu einer Getrieberevision raten,alles andere ist nur Zeitverschwendung.Letztendlich muss die Mechantronik geprüft u neu abgedichtet werden plus neuen Wandler.Kostenpunkt ca 2900 Euro beim Getriebespezi.;)
  • Der Wandler war bei mir über starke Drehzahlschwankungen erkennbar.
    Habe dann noch ÖL und Filter getauscht.
    Hoffe mal das reicht noch eine Weile. Bei meinem alter des KFZ würde ich vermutlich ein gebrauchtes Getriebe holen. Angenommen es kostet 600€ und hält nur 40tkm kann ich mit 1800€ 120tkm fahren das dann wäre ich bei fast 500tkm also ja. Ich hoffe meins hält fahre dies Jahr wieder nach Spanien in Urlaub
  • Am kommenden Montag werde ich den Ausbau des Getriebes wagen und das Gleitlager am Stator erneuern.

    Bei der letzten zügigen Autobahnfahrt ist der Fehler sogar schon beim beschleunigen im Gang 6. aufgetreten.

    Bin echt gespannt wie das Gleitlager aussieht und ob der Tausch zur Lösung des Problems beiträgt 8o
    Bilder
    • Screenshot_20200719_102113_com.google.android.apps.docs.editors.docs.jpg

      372,79 kB, 1.080×2.340, 15 mal angesehen
  • Heute war habe ich das Gleitlager ausgewechselt.

    Leider tropft nach dem Zusammenbau nun frisches Getriebeöl aus der Getriebeglocke wenn der Motor läuft .

    Ansonsten fährt der Wagen und schaltet.

    Nun hab ich hin und her überlegt was die Ursache sein könnte weil es eigentlich unmöglich ist das dort Öl Austritt.
    Dabei ist mir eingefallen, daß ich eine Schraube am Stator gelöst habe die gar nicht gelöst hätte werden müssen .
    Die hab ich leider nicht wieder festgezogen.
    Hab die blau markiert im angehängten Bild.

    Bevor ich jetzt alles auseinander baue und es das nicht ist, fällt jemandem von euch sonst noch eine Ursache für das Tropfen aus der Getriebeglocke ein?
    Bilder
    • IMG_20200727_193706.jpg

      130,43 kB, 800×600, 9 mal angesehen
  • Max Muster schrieb:

    Am kommenden Montag werde ich den Ausbau des Getriebes wagen und das Gleitlager am Stator erneuern.

    Bei der letzten zügigen Autobahnfahrt ist der Fehler sogar schon beim beschleunigen im Gang 6. aufgetreten.

    Bin echt gespannt wie das Gleitlager aussieht und ob der Tausch zur Lösung des Problems beiträgt 8o
    Nabend Max. Ich hab an meinem ZF 6HP19 ähnliche Probleme. Bei Volllast, schalten die Gänge bis in den 5. rauf und dann kann es passieren, das das Getriebe den 6.Gang nicht nimmt. Getriebe geht dann ins Notlaufprogramm. Wenn man dann rechts ranfährt, Motor aus, kurz warten und wieder starten, läuft alles wieder normal.
    Hatte das Auto schon bei ZF, Automatiköl neu, Mechatronik (und alles, was dazugehört) tauschen lassen, Adaptionsfahrt etc pp. Trotzdem hat sich nix getan. So normal in der Stadt fährt das Auto ganz normal, schaltet alle Gänge. Nur halt, wenn man mal auf die Bahn will und voll aufs Gas latscht, tritt der Fehler auf. Bin auch schon am Überlegen, ein AT-Getriebe einbauen zu lassen. Drehzahlschwankungen bei 30km/h oder 70km/h hab ich auch gelegentlich. Das wird wohl der Wandler sein in dem Fall. Aber beim o.g. Problem, keine Ahnung, wo da der Fehler liegt :?: :?:
  • @Blacksheep530iA
    Kommt das Problem erst bei einer hohen Öltemperatur? Weiß nicht ob es beim 6HP19 auch das Problem mit den Gleitlagern gibt.


    Scheint aber so...

    Bei mir ist bis ca. 75° Getriebeöltemperatur alles gut, ich kann fahren wie ich will und das Getriebe schaltet super. Darüber geht es dann los mit den Problemen. Man merkt sogar beim beschleunigen, wie gefühlt der Druck im Getriebe sich ändert bis dann der Notlauf beginnt.
  • Max Muster schrieb:

    @Blacksheep530iA
    Kommt das Problem erst bei einer hohen Öltemperatur? Weiß nicht ob es beim 6HP19 auch das Problem mit den Gleitlagern gibt.


    Scheint aber so...

    Bei mir ist bis ca. 75° Getriebeöltemperatur alles gut, ich kann fahren wie ich will und das Getriebe schaltet super. Darüber geht es dann los mit den Problemen. Man merkt sogar beim beschleunigen, wie gefühlt der Druck im Getriebe sich ändert bis dann der Notlauf beginnt.
    Zur Öltemperatur kann ich dir leider nix sagen. Weiß nur, das man mir bei ZF sagte, das es kaum Abrieb am Magneten gab und das Öl auch nicht verbrannt war/roch.
  • Max Muster schrieb:

    Bevor ich jetzt alles auseinander baue und es das nicht ist, fällt jemandem von euch sonst noch eine Ursache für das Tropfen aus der Getriebeglocke ein?
    Der O-Ring um den Strator kann beschädigt sein. Wenn du die Pumpe abgeschraubt hattest, dann auch deren O-Ring oder die am Wandler.
    Die markierte (fehlende) Schraube hält wohl den Pumpenkanal, da ist auf jeden Fall viel Druck drauf.
    Hast du neue Schrauben verwendet?
  • Nein, neue Schrauben habe ich nicht
    verwendet. Hätte man auch glaub ich nicht gemusst, hoffe ich :huh: . Ich war sehr vorsichtig im Umgang mit den demontieren Teilen, so daß die O- Ringe eigentlich heile seien sollten. Ist aber ein guter Tipp, das werde ich auch noch mal überprüfen, wenn das Getriebe nun eh nochmal raus ist :D .

    Ich hoffe ja, das man direkt eine Laufspur von bspw. der Schraube sieht, dann wäre es ja eindeutig wo das Problem liegt.

    War auf jeden Fall froh, daß auf einer ganz kurzen Testrunde das Getriebe funktioniert hat.

    Ich hatte leider keinen Messschieber zur Hand, deshalb nur das Bild des alten Gleitlagers auf dem neuen eingepressten. Würde sagen, das alte war schon ein bisschen aufgeweitet.

    Eine der Kupplungslammellen war minimal angegriffen, die hab ich aber drin gelassen. Zum Glück war da nicht alles weggeglüht.

    Der Tipp mit dem Innenabzieher war übrigens Gold wert, damit war das alte Lager in 5 min. raus ;)
    Bilder
    • IMG_20200727_134221.jpg

      3,02 MB, 4.000×3.000, 8 mal angesehen
    • IMG_20200727_125920.jpg

      3,26 MB, 3.000×4.000, 14 mal angesehen
  • Es waren die Schrauben vom Stator, die ich nicht richtig angezogen habe. Da war ich wohl zu flink damit den Wandler wieder einzusetzen :rolleyes: .

    Nun ist der Wagen wieder zusammen, es tropft kein Öl und schalten tut er auch.

    Auf der Probefahrt habe ich das Getriebeöl bis auf 98° bekommen. Bei keinem der Schaltvorgänge, egal in welchem Modus, tratt ein Fehler auf.

    Somit scheint es tatsächlich das Gleitlager im Stator gewesen zu sein, welches für meine Probleme verantwortlich war.

    Ich bin happy und nun können wir auch mit dem Wohnwagen durchstarten.