e60 n52 Ölwannendichtung nach 8 Monaten wieder undicht ??

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • e60 n52 Ölwannendichtung nach 8 Monaten wieder undicht ??

    Hallo,

    vor 8 Monaten wurde bei meinem e60 n52 die Ölwannendichtung getauscht.
    Es wurde eine neue original BMW Dichtung als auch neue Alu Schrauben verwendet.
    Ich war dabei und habe mir alles mit angeschaut.
    Der Motor wurde etwas angehoben und die Vorderachse abgesenkt, alles wie es sich gehört...
    Zwischen der Dichtung und der Ölwanne wurde etwas Dichtungsilikon aufgetragen und die Schrauben mit 8nm+90 Grad angezogen.
    Alles wie es sich gehört..
    Nun nach 8 Monaten sehe ich, das die Ölwanne am unteresten Ende an den Schrauben wieder zu tropfen beginnt...
    Das darf doch alles nicht wahr sein...
    Ist die Dichtung wieder schrott, sollte man kein Silikon auftragen oder was kann der Grund sein... ???????????????
    Die Schrauben unten waren sehr sehr locker und ich habe alle Schrauben etwas angezogen...aber nicht überdreht...
    Dieser n52 ist eine never-ending-story......

    gruss
  • Wenn die Schrauben sehr sehr locker sind kann das ja eigentlich nicht dicht sein?

    Das Prinzip ist das Gleiche wie beim Ventildeckel. Die Schrauben dürfen trotz des niedrigen Fügemoments nicht locker sein, sonst fehlt ja der Anpressdruck.
  • Den Simmering vorne habe ich sellbst ausgetauscht und gestern kontrolliert. Auch dieser ist dicht.
    Der Simmering hinten wurde vor 10 Monaten ausgetauscht. Diesen habe ich gestern auch kontrolliert, soweit es ging, dort ist alles soweit trocken...
    Der Ölverlust kommt wirklich von der Ölwannendichtung....
    Wenn man das Ende des Dichtungsgummi etwas anhebt, sieht man bereits das auslaufende Öl zwischen Ölwanne und Ölwannendichtung..
    Die Schrauben waren dort alle sehr sehr locker...
    Habe alle nochmal etwas angezogen, alles mit Bremsenreiniger gereinigt...
  • Das ist wirklich übel wenn man bedenkt wie schwierig das ist die Dichtung zu tauschen.
    Irgend etwas ist schief gelaufen.
    Waren die Schrauben auch original BMW?
    oder vielleicht vergessen die paar Schrauben anzuziehen? Ich würde Schrauben Sicherung verwenden. Wer weiß ob beim zweiten Mal die Schrauben so gut halten wie beim ersten Mal. :/
  • Habe ich bereits gemacht und alles gereinigt.
    Werde sehen ob es was gebracht hat.
    Als letztes Mittel werde ich das Silikonzeugs
    Elring Dirko-S Profi Press HT
    von aussen einsetzen.

    Das machen die Russen auch um ganze Panzermotoren abzudichten und es soll wohl gut halten...
    Ich habe keine Lust die ganze Reparatur nochmal bezahlen zu müssen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von enzo80 ()

  • enzo80 schrieb:

    Habe ich bereits gemacht und alles gereinigt.
    Werde sehen ob es was gebracht hat.
    Als letztes Mittel werde ich das Silikonzeugs
    Elring Dirko-S Profi Press HT
    von aussen einsetzen.

    Das machen die Russen auch um ganze Panzermotoren abzudichten und es soll wohl gut halten...
    Ich habe keine Lust die ganze Reparatur nochmal bezahlen zu müssen...

    Bisschen klein geschrieben, wie heisst das Zeug? :D
    Grüße
    Oliver
  • Schau bei newtis nochmal nach den Drehwinkeln. Ich hab den N52 in meinem E85 und da werden z.B. die M8x92 und M8x112 mit 8Nm und 180° angezogen.
    E85 Z4 2.5si (Bj. 2006) 2018-ꝏ
    E46 330dA Touring (Bj. 2000) 2005–2012
    E36 320i Limousine (Bj. 1993) 1999-2005
  • Nach wir behaupte ich ebenfalls, dass es logischerweise an den lockeren Schrauben liegt.

    In dem Satz sind ca. 10 Schrauben (ebenfalls M8) enthalten die schonmal wie von bezerker angemerkt 180 Grad Drehwinkel bekommen.

    8 Nm + 90 bzw. 180 Grad klingt wenig, das ist aber definitiv "fest" und keineswegs locker. Ggf. waren die Bohrungen nicht penibel sauber.

    Zudem sollten im ersten Durchgang alle Schrauben mit 8 Nm festgezogen werden und erst anschließend mit den Drehwinkeln begonnen werden! Nur für den Fall, dass das nicht jedem klar ist...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zlatko ()

  • Die Drehwinkel sind beim N52 dringend einzuhalten. Und auch bei dieser billigen Arbeit kann man viel falsch machen. Auch die Anziehreihenfolge sollte man befolgen. Dichtmittel gehört da auch nicht hin. Also man kann schon viel falsch machen. Warst Du damit in einer Werkstatt?
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!