E61 530d M57N2 klopft im Leerlauf und beschleunigt "ungleich" in Schüben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E61Moritz schrieb:

    Laut BMW geht das AGR bei ~2800u/min zu. Es öffnet auch erst bei Drehzahlen > 750u/min.

    5% Anstellung ist die maximale Öffnung, 90% ist geschlossen. Bei den el. Ladedruckstellern genau das selbe. 95% heisst dort Leitschaufeln geschlossen, 10% Leitschaufeln offen.
    Das AGR geht aber schon früher zu, kannst du ja an deinem Logging auch sehen. Dein gelesener Wert fällt mit dem Schließen des AGR, also ist höher auch weiter geöffnet -> z.B. 90% maximal geöffnet. Evtl. gilt: bei 2800 U/min immer geschlossen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von saft6luck ()

  • Neu

    Moin,

    BMW schreibt:


    "Die Abgasrückführung wird abgeschaltet bei:

    - Kühlmitteltemperatur ≤ 15 °C oder ≥ 105 °C
    - Drehzahl ≤ 750 1/min oder ≥ 2800 1/min
    - Einspritzmenge zu hoch (drehzahlabhängig)
    - Atmosphärendruck ≤ 880 mbar
    - Batteriespannung ≤ 9 V
    - Ansauglufttemperatur ≤ -25 °C oder ≥ 105 °C
    - Starten des Motors
    - Schubbetrieb
    - Motor zu lange im Leerlauf"


    Selbst im Schubbetrieb geht das AGR-Ventil nicht zu, zumindest laut Ansteller nicht.
    Wenn, dann liesse sich sagen, dass es mit einer zeitl. Verzögerung von einigen Sekunden geschieht.

    Mir gehts nicht um den Vorgang "zugehen" sondern um die Tatsache wann es geschlossen ist, also wann der "Schliessungsvorgang" beendet ist. Das müsste ja auch über die Anstellrate erkennbar sein.

    Ich glaube wir haben ein Verständigungsproblem. Meines Wissensstandes nach fällt der Wert (Ansteller in %), wenn das AGR sich öffnet, sonst wäre ja in einer leichten Beschleunigungsphase, also da wo das AGR am Wichtigsten ist und am Effektivsten ist, das Ventil komplett zu. Das würde ja nichts bringen.
    Im Leerlauf müsste der Ansteller dementsprechend IMMER 90% anzeigen, da die Drehzahl <750upm ist. Deswegen kommt es ja zu dem Klopfen, das AGR geht andauernd auf und zu.

    Bin offen für Anregungen!






  • Neu

    E61Moritz schrieb:


    Selbst im Schubbetrieb geht das AGR-Ventil nicht zu, zumindest laut Ansteller nicht.

    Wenn, dann liesse sich sagen, dass es mit einer zeitl. Verzögerung von einigen Sekunden geschieht.

    Mir gehts nicht um den Vorgang "zugehen" sondern um die Tatsache wann es geschlossen ist, also wann der "Schliessungsvorgang" beendet ist. Das müsste ja auch über die Anstellrate erkennbar sein.

    Ich glaube wir haben ein Verständigungsproblem. Meines Wissensstandes nach fällt der Wert (Ansteller in %), wenn das AGR sich öffnet, sonst wäre ja in einer leichten Beschleunigungsphase, also da wo das AGR am Wichtigsten ist und am Effektivsten ist, das Ventil komplett zu. Das würde ja nichts bringen.
    Im Leerlauf müsste der Ansteller dementsprechend IMMER 90% anzeigen, da die Drehzahl <750upm ist. Deswegen kommt es ja zu dem Klopfen, das AGR geht andauernd auf und zu.

    Bin offen für Anregungen!

    Verstehe leider nicht, warum du das alles schreibst. Wo ist dein Verständnisproblem?

    Dass das AGR bei 2800upm völlig zu ist, bedeutet nicht, dass es vorher völlig offen ist. Anhand deines Loggings sieht man aber, dass der Ansteller auf 5% steht und das AGR somit (>2800upm) völlig geschlossen ist. Dann werden also die Druckschwankungen weniger, je weniger das AGR offen ist. Das ist das Gegenteil zu deiner Behauptung unten im Post 16.

    Wann das AGR benötig wird oder nicht, bestimmt die Motorelektronik unabhängig von dem was BWM für die allgemeine Diagnose schreibt. Wenn, dann wäre die Ansteuererung aber 5% unter 750upm.

    Wenn das Klopfen im Rhythmus der AGR Ansteuerung kommt, dann ist das Klopfen wohl geklärt, oder?
  • Neu

    E61Moritz schrieb:

    Moin,

    BMW schreibt:


    "Die Abgasrückführung wird abgeschaltet bei:

    - Kühlmitteltemperatur ≤ 15 °C oder ≥ 105 °C
    - Drehzahl ≤ 750 1/min oder ≥ 2800 1/min
    - Einspritzmenge zu hoch (drehzahlabhängig)
    - Atmosphärendruck ≤ 880 mbar
    - Batteriespannung ≤ 9 V
    - Ansauglufttemperatur ≤ -25 °C oder ≥ 105 °C
    - Starten des Motors
    - Schubbetrieb
    - Motor zu lange im Leerlauf"
    ...

    Im Leerlauf müsste der Ansteller dementsprechend IMMER 90% anzeigen, da die Drehzahl <750upm ist. Deswegen kommt es ja zu dem Klopfen, das AGR geht andauernd auf und zu.

    Dass das AGR im Leerlauf andauernd auf und zu geht, ist nicht unnormal. Hintergrund ist mMn, dass die DDE damit erkennt, ob die AGR Regelung den Sauerstoffgehalt beinflusst - also am Lambda-Sensor ankommt, wenn nicht -> Fehlermeldung Abgasregelung.