Ruckeln, Geräusche und hin und wieder keine Servo-Unterstützung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ruckeln, Geräusche und hin und wieder keine Servo-Unterstützung

    Hallo zusammen,

    nach jetzt 361000 km (525d VFL) habe ich jetzt folgendes Problem:

    Nach dem Kaltstart kommt es vor, dass der Wagen in D oder R anfängt zu ruckeln. In P läuft der Motor ruhig.
    Hin und wieder fällt die Servolenkung aus.
    Seit heute macht er bei 1200 bis 1400 U/min kratzende, schabende Geräusche - also bei leichten Gasgeben.

    Folgendes habe ich schon überprüft:
    - keine Einträge im Fehlerspeicher.
    - den Leerlauf hält er bei 720 U/min, so wie ich es damals eingestellt habe.
    - die Mengenkorrektur der 6 Injektoren zappelt ziemlich stark. Der Motor versucht also da was auszugleichen. Aber alles bleibt innerhalb der Regelgrenzen.
    - Soll-/Ist-Werte vom Motor passen eigentlich auch.

    Was könnte es sein?
    Servopumpe?
    Wasserpumpe?
    Spannrolle?
    oder doch die Riemenscheibe?

    Hast jemand ne Idee?

    Gruß
    Dominic
  • Hi,

    danke für die schnellen Antworten.
    Gleich Morgen werden wir den Riemen abnehmen und die Rollen checken.

    Wie kann ich die Riemenscheibe kontrollieren? Schauen, ob das Gummi noch fit aussieht?

    Gruß
    Dominic
  • Hallo zusammen,

    es ist die Riemenscheibe - ohne Keilrippenriemen dreht sie sogar ohne Widerstand durch. Das hätte ich nicht gedacht.
    Die kratzenden, schabenden Geräusche kamen übrigens daher, dass die Riemenscheibe bei ca. 1200 U/min anfängt zu Schwingen/Vibrieren. Deutlich sichtbar...

    Danke CCC88, dein Tip war richtig !!

    Die Umlenkrollen, die Spannrolle sowie die Rollen der Aggregate haben wir durchgedreht. Wir werden sie ersetzen.

    Noch ein paar Fragen:
    - sollen wir auch den Riemenspanner ersetzen? Oder hebt der ewig? Dazu muss ja der Generator raus.
    - bietet es sich an, gleichzeitig auch die Wasserpumpe zu ersetzen? Sie ist jetzt seit 362tkm drin. Hast ein minimal spürbar aber nicht sichtbares Kippspiel.
    - brauchen wir das Werkzeug um den Motor zu arretieren? Oder gibt es eine alternative Lösung?

    Danke schonmal

    Gruß
    Dominic
    Bilder
    • 20200107_182815_klein.jpg

      487,06 kB, 4.128×3.096, 10 mal angesehen
  • Dr Death schrieb:

    Normalerweise hast du auch einen Freilauf an der Laufrolle vom Generator.
    Haben die E60 nicht, auf jeden Fall nicht die M57 Motoren.


    200nick schrieb:

    ok, Wasserpumpe, der Spanner und die Riemenscheibe von Corteco sind bestellt. Das Werkzeug folgt noch...
    Mach alles neu bei der Laufleistung. Also Umlenkrollen, Spanner, Spannrolle, Riemenscheibe, alles.
    bei Automatik hast du nur die Möglichkeit den Motor am Schwungrad zu blockieren. Und die neuen Schrauben der Riemenscheibe müssen mit Drehmoment und Drehwinkel angezogen werden. Eine Drehwinkelscheibe wäre hilfreich, anonsten die Schraube markieren
  • HI,

    kurze Rückmeldung:

    Riemenscheibe, Wasserpumpe, Umlenkrollen, Spanner, Spannrolle und beide Keilrippeniemen sind getauscht.
    Wir haben für den Einbau einen ganzen Tag benötigt...Der Motor läuft jetzt sogar etwas ruhiger. Ich denke das liegt an den neuen Rollen.

    Für den Einbau haben wir uns das Werkzeug zum Blockieren des Motors und das Werkzeug zum Durchdrehen des Motors gekauft.
    Das Werkzeug zum Durchdrehen nützt sehr beim Aufziehen des Riemens zur Klimaanlage (da hier keine Spannrolle vorhanden ist).

    Die Lichtmaschine hat übrigens keinen Freilauf.

    Danke für die vielen Informationen...

    Gruß
    Dominic
  • Hi,

    die Drehhilfe hatte ich bei Ebay gekauft. Sie war nicht von BGS, hat aber ihren Zweck erfüllt.
    Das Blockierwerkzeug war auch nicht von BGS, es hat 42 EUR gekostet. Die Teile waren bestimmt auch nicht gehärtet, die Oberflächen des Werkzeugs waren gleich zerkratzt. Es saß aber bombenfest und hat somit seinen Zweck zu 100% erfüllt.

    Gruß
    Dominic
  • Das richtige Tool hat zwar auch nicht jeder verfügbar, aber den M57 kann man über die Öffnung für die Fixierung in OT arretieren. Ein Rundstahl oder größerer Bohrer reicht auch, da die Position ja nicht präzise getroffen werden muss.

    newtis.info/tisv2/a/de/e61-530…ne/11-31-camshaft/I5dx5Y2
  • Hi,

    ja, auf die Idee sind wir natürlich auch gekommen. Allerdings glaubten wir, dass die Fixierung mit dem OT-Stift eher dazu gedacht ist die Position zu halten und nicht um über diesen Stift ein Moment abzustützen. Die Schrauben des Schwingungsdämpfers müssen sehr stark angezogen werden.
    Deshalb hatte wir uns für das passende Werkzeug entschieden...

    Gruß
    Dominic
  • 200nick schrieb:

    ja, auf die Idee sind wir natürlich auch gekommen. Allerdings glaubten wir, dass die Fixierung mit dem OT-Stift eher dazu gedacht ist die Position zu halten und nicht um über diesen Stift ein Moment abzustützen. Die Schrauben des Schwingungsdämpfers müssen sehr stark angezogen werden.
    40Nm +2x60° sind nicht "sehr stark". Der OT-Stift greift kurz unter der Verzahnung ins Schwungrad und hält das locker.
    Zudem funktioniert das Tool nur mit angebautem Getriebe. Am Motorständer wird daher ohnehin der OT-Pin verwendet.