Erhöhte Emission

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • moey17 schrieb:

    Falls du dir sicher bist dass die Dichtung ordnungsgemäß montiert ist, dann sollte der Fehler woanders liegen.

    Die Widerstandsmessung erfolgt mit einem Multimeter. Einfach mit beiden Messspitzen auf die 2 Pins des Druckwandlers gehen. Sollwert sollte 10 Ohm bis 30 Ohm haben.
    Hab dir Bilder rausgesucht wo und wie der Druckwandler ausschaut (mit allen Anschlüssen) dazu sind noch mögliche Fehlerquellen für den Fehler 4501 und der Sollwert des Druckwandler angehängt.

    Viel Erfolg!
    Ich hatte im FS am Anfangs den Abgasgegendrucksensor auch drin, habe jetzt einen neuen bestellt.
    Dieser Sensor taucht im FS jetzt nicht mehr auf, aber auf youtube habe ich ein Video gefunden bei dem der Fehler 4501 dadurch verursacht wurde.
    Bevor ich den einbaue und sich der alte als i.O. rausstellt, kann man diesen Sensor auch durch Messung überprüfen?
  • Der Maschinist schrieb:

    Welcher Fehler wurde dazu abgelegt? Was war km technisch als erster drin? Durch den Fehler „Abgsrückführregelung“ wird deine Regeneration gesperrt und der Gegendruck steigt dementsprechend also kann dies ein Folgefehler auch sein...
    Das waren die ersten Fehler, hab danach Dpf ausgebaut und selber gereinigt.
    Mittlerweile kommt nur noch Fehler 4501.
    Bilder
    • 1E8E24B8-1D11-4ACB-A1FD-1D105FD7B063.jpeg

      2,49 MB, 3.024×4.032, 12 mal angesehen
    • 6836BF15-2B5C-4BDA-A925-266CFC9560C6.jpeg

      2,8 MB, 3.024×4.032, 9 mal angesehen
    • 690CD247-DE9D-4C3E-AA32-5B9FF0FE38C5.jpeg

      2,63 MB, 3.024×4.032, 9 mal angesehen
  • Quicki Test AGR-UnterdruckWandler: Du entfernst den UnterdruckSchlauch vom AGR Ventil. Dann verschließt du wärend der Motor läuft mit deinem ZeigeFinger das Ende des Schlauchs und fühlst, ob der Unterdruck variiert. Am besten ist, du hängst ein kleines UnterdruckMessgerät dran. Leersaugen einer Plastikspritze dürfte auch gehen. Motor sollte warm sein.
  • Der Maschinist schrieb:

    Übler Gegendruck, kannst du noch manuell die Regeneration anstoßen?
    Das sind die Werte nach der Reinigung mit Carly ausgelesen, mir wurde gesagt dass es jetzt ok sei.
    1. Bild Leerlauf
    2. Bild 3000 U/min
    Bilder
    • 7F9E6733-6783-42AD-8E78-EFD87A4C89B3.png

      191,26 kB, 828×1.792, 5 mal angesehen
    • D4473107-5331-444E-BFF5-6BC2911620BF.png

      191,24 kB, 828×1.792, 5 mal angesehen
  • M57_Tourer schrieb:

    Quicki Test AGR-UnterdruckWandler: Du entfernst den UnterdruckSchlauch vom AGR Ventil. Dann verschließt du wärend der Motor läuft mit deinem ZeigeFinger das Ende des Schlauchs und fühlst, ob der Unterdruck variiert. Am besten ist, du hängst ein kleines UnterdruckMessgerät dran. Leersaugen einer Plastikspritze dürfte auch gehen. Motor sollte warm sein.
    Ich werde es mal ausprobieren, was ich schonmal beobachtet habe ist bei kaltem Motor sich der Teller vom Agr wie du beschrieben hast in Intervallen auf und zu gemacht hat. Aber bei warmem Motor hat er nichts gemacht, ist das normal?
  • Hast du schon mal die Lernwerte zurückgesetzt? Stichwort "Mengenmittelwert Adaption", die gibt es ab M57TU wegen EURO4, dauert relativ lang oder will nicht und sollte mit ISTA zurückgesetzt werden.
    Gemessene Lambda- und Luftmassenwerte entsprechen der Realität? MKL ist an?
  • Wie wird Mengenmittelwert zurückgesetzt, hab an Software Inpa und Tool32.
    Wie kann ich die Lambda(Vor 5 Monaten gewechselt) und LMM werte prüfen?

    Was ich noch erwähnen sollte ist das die Feder der Drosselklappe sich von der Nase gelöst hatte weil die Blechnase sich verbogen hatte.
    Hab es auf dem Bild markiert habe dann die Nase zurecht gebogen und die Feder auf Spannung eingehängt.
    Wie kann sich so ein dickes Blech verbiegen hab keine Erklärung dafür.
    Könnte der Elektromotor der Drosselklappe sich überdreht und die Feder dort ausgehängt haben?
    Die Elektronik bzw. die Zahnräder der Drosselklappe konnte ich nicht überprüfen weil der Deckel gepresst ist.
    Wollte auf Verdacht nicht aufreissen.
    Die Drosselklappe geht beim Abstellen des Motors kurz zu und dann wieder auf aber weiss nicht ob es während der Fahrt ordnungsgemäß arbeitet.
    Bilder
    • 9B2AD1F8-BE6A-44D6-B3EB-5A1D6E235204.jpeg

      93,39 kB, 1.280×720, 3 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von alaca19 ()

  • alaca19 schrieb:

    Die Drosselklappe geht beim Abstellen des Motors kurz zu und dann wieder auf aber weiss nicht ob es während der Fahrt ordnungsgemäß arbeitet.
    Das ist normal, dass sich die DK nach dem Abstellen kurz schließt und dann wieder öfnet. Dadurch wird das nachlaufschütteln vom Dieselmotor reduziert.

    Während der Fahrt ist die DK eigentlich immer offen. Lediglich während der DPF Regeneration wird die DK teilweise geschlossen, um die Abgastemperatur zu erhöhen.
    Die Stellung der Drosselklappe kannst du live mit ISTA oder INPA während einer Regernationsfahrt auslesen.

    Wie schon von den anderen geschrieben, ich würde den Fehler im Unterdrucksystem bzw Druckwandler des AGR-Ventils suchen.

    Wo kommst denn her aus der Pfalz? In Bruchsal könnte ich dir Unterstützung anbieten.
  • Ben-G schrieb:

    alaca19 schrieb:

    Die Drosselklappe geht beim Abstellen des Motors kurz zu und dann wieder auf aber weiss nicht ob es während der Fahrt ordnungsgemäß arbeitet.
    Das ist normal, dass sich die DK nach dem Abstellen kurz schließt und dann wieder öfnet. Dadurch wird das nachlaufschütteln vom Dieselmotor reduziert.
    Während der Fahrt ist die DK eigentlich immer offen. Lediglich während der DPF Regeneration wird die DK teilweise geschlossen, um die Abgastemperatur zu erhöhen.
    Die Stellung der Drosselklappe kannst du live mit ISTA oder INPA während einer Regernationsfahrt auslesen.

    Wie schon von den anderen geschrieben, ich würde den Fehler im Unterdrucksystem bzw Druckwandler des AGR-Ventils suchen.

    Wo kommst denn her aus der Pfalz? In Bruchsal könnte ich dir Unterstützung anbieten.
    Ja bin aus der Pfalz, danke für deine Hilfe.
    Ich habe den Druckwandler da und hatte schonmal gewechselt, aber wollte sicher sein dass die DK i.O. ist, weil die Feder und das Nase gebogen war. Ursache kann ich mir nicht erklären.
    Ich werde wie geschrieben den Ladeluftweg überprüfen und ggf den Druckwandler wechseln.
  • moey17 schrieb:

    Falls du dir sicher bist dass die Dichtung ordnungsgemäß montiert ist, dann sollte der Fehler woanders liegen.

    Die Widerstandsmessung erfolgt mit einem Multimeter. Einfach mit beiden Messspitzen auf die 2 Pins des Druckwandlers gehen. Sollwert sollte 10 Ohm bis 30 Ohm haben.
    Hab dir Bilder rausgesucht wo und wie der Druckwandler ausschaut (mit allen Anschlüssen) dazu sind noch mögliche Fehlerquellen für den Fehler 4501 und der Sollwert des Druckwandler angehängt.

    Viel Erfolg!
    Hab die ASB runter und den Druckwandler gemessen, es hat 16 Ohm also ist iO.
    Hab im kalten Zustand an den Schlauch vom Agr eine Spritze dran gemacht um zu sehen ob Vakuum anliegt aber es tut sich nichts.
    Soll ich trotzdem den Druckwandler tauschen obwohl Multimetermessung iO ist????
  • Die Widerstandsmessung gibt ja nur Auskunft über den elektrischen Widerstand der Spule. Da sind ja noch ein paar andere Teilchen in so einem Wandler die defekt sein könnten.

    Um den EPW auf korrekte Funktion zu prüfen brauch es ein Manometer.

    motor-talk.de/forum/aktion/Att….html?attachmentId=711053

    Eine Unterdruckhandpumpe (wie im PDF) habe ich hier, das ist sehr nützliches Tool bei der Fehlersuche im Unterdrucksystem
    Dateien
  • Ja, geht. Pass aber auf, dass dein Motor keinen Dreck ansaugt.

    Solange der Bremskraftverstärker BKV funktioniert, hat der dicke Schlauch Unterdruck.

    Der beste Ort zum Checken der Luftleitungen ist dort, wo die Schläuche aufgesteckt sind, wie z.B. die Zapfen am Luftrohr-Verteiler und dann jeweils das Ende der Luftleitung (am Wandler). Jeder Zapfen auf dem Rohr hat innen eine kleine Düse, die verhindert, dass der BKV nicht den gesamten Unterdruck verliert. Die Düsen können auch mal verstopft sein. Ich hatte das Thema bereits.
  • M57_Tourer schrieb:

    Ja, geht. Pass aber auf, dass dein Motor keinen Dreck ansaugt.

    Solange der Bremskraftverstärker BKV funktioniert, hat der dicke Schlauch Unterdruck.

    Der beste Ort zum Checken der Luftleitungen ist dort, wo die Schläuche aufgesteckt sind, wie z.B. die Zapfen am Luftrohr-Verteiler und dann jeweils das Ende der Luftleitung (am Wandler). Jeder Zapfen auf dem Rohr hat innen eine kleine Düse, die verhindert, dass der BKV nicht den gesamten Unterdruck verliert. Die Düsen können auch mal verstopft sein. Ich hatte das Thema bereits.
    Also an der Vakuumpumpe ist Unterdruck da folglich hatte ich mit Bremskraftverstärker keine Probleme.
    Wie leicht oder schwer sollte der Agr Ventil auf und zu gehen habe auf der anderen Seite reingedrückt und es geht ziemlich schwer.