e60 Achsvermerssung bei BMW-Vertragswerkstatt / Schwammiges Fahrgefühl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • e60 Achsvermerssung bei BMW-Vertragswerkstatt / Schwammiges Fahrgefühl

    Hallo Leute,

    ich habe Aktuell folgendes Problem,

    ich fahre einen E60 550I BJ. 2005 120.000 KM ca mit Aktivlenkung, Dynamic Drive, ACC & Gasanlage, vor paar Monaten wurde in einer Freien Werkstatt festgestellt das eine Feder gebrochen war.

    Darauf hin wurden beide Federn (die richtigen aus dem Zubehör, Marke Suplex) ausgetauscht und eine Achsvermessung durchgeführt und ebenfalls gleich die Winterräder drauf gemacht (Gewuchtet wurden die ebenfalls).

    Täglich fahre ich mit dem Wagen nicht viel und wenn dann in der Zeitraum von Federn wechsel bis zur Entdeckung meines Problem nur Kurzstrecken also habe ich nichts gemerkt, außer das die Lenkung mit beim Wenden etwas komisch vorkam (Schwerer, als ob man einen Punkt hat, über den man Lenken muss).

    Mein Problem, seit der ganzen Aktion ist mein Auto schwammig geworden sprich, ab 130 zieht es ganz leicht nach rechts und schwimmt auf der Fahrbahn. Ab 180 wird es schlimmer und ab 210 Unfahrbar (Schwimmt sehr stark und hält kaum die Spur). Beim Bremsen wackelt mir das Lenkrad als ob die Bremsscheiben hinüber wären oder irgendein Fahrwerksteil oder Gummilager Defekt wäre.

    Das Ganze habe ich auf der Reise zum Urlaub gemerkt (700 KM) Fahrstrecke. Am Ziel angekommen bin ich gleich zur einer Werkstatt gegangen und habe mein Problem geschildert, es wurde auf einer Inspektionsbühne die Räder hydraulisch (oder wie auch immer) bewegt und die Achsteile sowie Gummis überprüft und nichts gefunden danach hat man die Räder nachgezogen und Luftdruck & Bremsen geprüft.

    Ergebnis alles O. K. wir haben nichts gefunden. Danach war ich in einer anderen Werkstatt mit selben Ergebnis und der aussage vll. Liegt es an den Winterreifen die sind ja schmaler, aber ich habe die Winterreifen letztes Jahr ebenfalls gefahren ohne Probleme.

    Nach meiner Recherchen hier in Forum habe gelesen das bei BMW Modellen mit ACC & Aktivlenkung die Achsvermessung bei BMW Erfolgen sollte weil; Aktivlenkung Justieren, ACC Justieren & Lenkwinkelsensor genullt werden muss und dann die Achse vermessen wird.

    Mein Probleme sind:

    1. Ich weiß nicht genau, ob das Problem von der Achsgeometrie kommt.

    2. Wo Soll ich das ganze machen lassen? BMW verlangt nach meiner Anfragen zwischen 380 - 480 €

    Folgende Antworten bekam ich zur meiner Kostenvoranschlaganfrage Raus:

    1. BMW Vertragswerkstatt:

    ____________________________________________________________

    Guten Morgen Herr XXXX,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Ich habe mit meinem Kollegen gesprochen. Vielen Dank erstmal für die Infos mit der Gasanlage und der Aktivlenkung.
    Wir machen die Achsvermessung trotzdem, aber an der Gasanlage eben nichts. :)

    Gemacht wird eine Fahrwerksvermessung sowie Einstellung der Vorder- und Hinterachse und Justierung Ihrer Aktivlenkung.
    Preislich liegen wir brutto bei ca. 440 EUR.

    Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag.

    ___________________________________________________________
    (Stand nichts vom ACC Justierung drin)


    2. BMW Vertragswerkstatt:

    __________________________________________________________

    als Anlage senden wir Ihnen den gewünschten Kostenvoranschlag,

    Hinweis: evtl. anfallende Zusatzarbeiten, die durch die nachgerüstete LPG Autogasanlage anfallen,
    sind in dem Kostenvoranschlag nicht berücksichtigt und werden nach anfallendem Arbeitsaufwand in Rechnung
    Gestellt.




    __________________________________________________________
    Hier steht nichts über Aktivlenkung



    3. BMW Vertragswerkstatt:

    __________________________________________________________

    Anbei erhalten Sie einen Kostenvoranschlag zur Vermessung Ihres Fahrzeugs sowie zu Einstellung der Spur von der Vorder- und Hinterachse.


    __________________________________________________________
    Hier steht nichts von Aktivlenkung & ACC

    Nach meiner Recherchen kostet es Normalerweise zwischen 180 und 300 € aber diese Zahlen sind ja utopisch, ist mein Umkreis vll übertrieben teuer?

    Komme aus Raum Allgäu wer kann sonst sowas außer BMW?

    Bitte um mithilfe, kann das Problem vll sogar an etwas anderem Liegen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von sezer1991 ()

  • Mein Rat,lass das beim Freundlichen checken,wurden die Stützlager (domlager) Neu gemacht oder wurden die alten wieder verbaut?Warum keine Erstausrüster Feder Bilstein zB. Da hauste die so nen Schrott rein,versteh ich nicht. :( Und dann stellt sich noch die Frage ob da ne kompetente Werkstatt am Werk war.Mit dem Fahrwerk und den Reifen spasst man nicht zumal der Wagen ja nicht langsam ist. :closed:
  • CCC88 schrieb:

    Febi ist kein Erstausrüster. Bitte bei Fahrwerksteilen Sachs, Lemförder oder TRW. Das sind Erstausrüster.
    Febi (Bilstein group) und Bilstein Fahrwerke (gehört zu Thyssenkrupp) sind zwei komplett paar verschiedene Schuhe. Nicht verwechseln.

    Bilstein macht ordentliche Fahrwerke, ist aber trotzdem kein Erstausrüster bei Federn. Das ist Sachs.


    sezer1991 schrieb:

    es wurde auf einer Inspektionsbühne die Räder hydraulisch (oder wie auch immer) bewegt und die Achsteile sowie Gummis überprüft und nichts gefunden danach hat man die Räder nachgezogen und Luftdruck & Bremsen geprüft.
    Da sieht man auch nicht immer alles. Hatte ie Hinterachse genau so prüfen lassen, man konnte nichts erkennen. Die Buchsen der Schwingen waren trotzdem fritte.
    Tonnenlager der Hinterachse sieht man bei der Prüfung auf dem Fahrwerksprüfstand auch nicht.
    Das wären die Kandidaten die ichmir mal genauer anschauen würde. Eine reine Achsvermessung wird dein problem nicht lösen. Die gemessene Achs Parameter werden nach der Einstellung zwar im Soll liegen, bleiben dann aber im dynamischen Fall sicher nicht da, wo sie sein sollten.


    sezer1991 schrieb:

    Nach meiner Recherchen hier in Forum habe gelesen das bei BMW Modellen mit ACC & Aktivlenkung die Achsvermessung bei BMW Erfolgen sollte weil; Aktivlenkung Justieren, ACC Justieren & Lenkwinkelsensor genullt werden muss und dann die Achse vermessen wird.
    Jein! Acc muss nach der Achsvermessung nicht zwingend kalibriert/justiert werden. Wenn es vorher gestimmt hat, wird es auch nach der Achsvermessung bzw nach dem Tausch von Fahrwerksteilen stimmen.
    Aktivlenkung justieren und Lenkwinkelsensorabgleich abgleich machen vor den Einstellarbeiten ist korrekt. ist aber nur eine Servicefunktion bei Aktivlenkung.
    newtis.info/tisv2/a/de/e61-530…ering-measurement/DfUsRCp

    Sollte aber jede gute Werkstatt mit ordentlichen Diagnostools auch können. Dafür muss man nicht zu BMW. Ansonsten in der Werkstatt nochmal nachfragen, ob sie könne bzw darauf hinweisen.
  • Vielen Dank für die Antworten Ben-G,

    wie kann ich die Tonnenlager am besten Prüfen lassen?

    Wieso Vibrieren meine Räder ab 120 ?

    Was kannst, du mir empfehlen wie ich vorgehen soll? Hast gemeint ein normales Achsvermessung hilft bei mir nicht was sollte ich dann machen lassen ?
  • Bei schwammiger Fahrdynamik und vibrierendem Lenkrad wird eine Achsvermessung sicher nicht zielführend sein, da sie kein effekt haben wird.

    Dein problem kommt sicher von ausgeschlagenen Achsteilen. Lass das in einer Werkstatt nochmal ordentlich überprüfen.

    Heiße kandidaten sind wie gesagt die Buchsen der Hinterachsschwingen, das Integrallenkerlager (am Radträger an der HA), die Tonnenlager.

    Das zittern beim Bemsen kann durch Umwucht an den Rädern, Axialschlag an den Bremsscheiben (meist verursacht von einem der anderen hier genannten Kandidaten) defekte Radlager, Domlager, Querlenker/Zugstrebe kommen.
  • Ben-G schrieb:

    Bei schwammiger Fahrdynamik und vibrierendem Lenkrad wird eine Achsvermessung sicher nicht zielführend sein, da sie kein effekt haben wird.

    Dein problem kommt sicher von ausgeschlagenen Achsteilen. Lass das in einer Werkstatt nochmal ordentlich überprüfen.

    Heiße kandidaten sind wie gesagt die Buchsen der Hinterachsschwingen, das Integrallenkerlager (am Radträger an der HA), die Tonnenlager.

    Das zittern beim Bemsen kann durch Umwucht an den Rädern, Axialschlag an den Bremsscheiben (meist verursacht von einem der anderen hier genannten Kandidaten) defekte Radlager, Domlager, Querlenker/Zugstrebe kommen.
    bei 120tkm Laufleistung schon fertige Achsteile wären aber schon krass...
  • Anderl schrieb:

    Ben-G schrieb:

    Bei schwammiger Fahrdynamik und vibrierendem Lenkrad wird eine Achsvermessung sicher nicht zielführend sein, da sie kein effekt haben wird.

    Dein problem kommt sicher von ausgeschlagenen Achsteilen. Lass das in einer Werkstatt nochmal ordentlich überprüfen.

    Heiße kandidaten sind wie gesagt die Buchsen der Hinterachsschwingen, das Integrallenkerlager (am Radträger an der HA), die Tonnenlager.

    Das zittern beim Bemsen kann durch Umwucht an den Rädern, Axialschlag an den Bremsscheiben (meist verursacht von einem der anderen hier genannten Kandidaten) defekte Radlager, Domlager, Querlenker/Zugstrebe kommen.
    bei 120tkm Laufleistung schon fertige Achsteile wären aber schon krass...
    Nö. Einmal blöd den Bordstein hoch und schwups ist was krumm oder ausgeschlagen.
    Die Gummiteile in den Achsteilen altern auch ohne dass sie dabei viele Zyklen sehen.
  • Ich würde 2 Dinge prüfen, bevor ich irgendetwas tausche. Sind die Federbeine vorne korrekt ausgerichtet oder hat jemand die Führungen am Federbein entfernt? 2. die vorderen Lenker an der Karosserie lösen, Auto auf die Räder stellen und erst dann wieder auf dem Boden stehend festziehen. Viele Werkstätten haben leider keine Ahnung von Fahrwerken.

    übrigens halte ich von Bilstein nicht mehr soviel. Hatte zwei Satz Dämpfer im e61, alles Müll. Auch Autos mit Serienersatzdämpfern B4 hatten fehlende Vorspannung und sehr seltsames Fahrverhalten. Die Dämpfer gegen Sachs getauscht und Ruhe ist.

    Wenn Du ein schwammiges Gefühl hast, teste mal folgendes: Auto starten und mit etwa 20km/h fahren: hin und her lenken. Wenn das Auto bei leichten Lenkbewegungen, also etwa eine Hand breit aus der Mitte, die Richtung nicht abrupt ändert, hat der Azubi das Auto vermessen, nochmal zum guten Reifenpartner und neu machen lassen. Das Schwimmen bei höheren Geschwindigkeiten deutet eher auf Kugelgelenk und Hinterachsschwingen hin. An den Schwingen gehen die vorderen Lager kaputt. Entweder löst sich das Gummi vom Außenalulager oder von der inneren Buchse. Eine Schwinge liegt bei BMW bei 500€. Ich hab noch welche zu verkaufen, natürlich günstiger. Ansonsten kann man die Räder nochmal wuchten aber ich denke das ist nicht dein Problem.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Das Problem ist, das die Werkstätten die Lager im entlasteten Zustand mit einem Hebel testen. Das funktioniert nicht richtig, da sich die Lager dann in einer anderen Position befinden. Am besten fragst du mal beim TÜV nach, die haben meistens so eine Station die die Achse im belasteten Zustand mit mehr schmackes hin- und her verschiebt und so eine reale Belastung im Fahrbetrieb simuliert.