Kaufberatung 530d - vielleicht auch xDrive bzw. 535d

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung 530d - vielleicht auch xDrive bzw. 535d

      Hallo Leute,

      eigentlich suche ich ja einen V8 LCI, aber das ist schwierig... Daher habe ich mal weiter geschaut, was der Markt noch so hergibt. Auf jeden Fall eine Menge 6 Zylinder Diesel. ;)

      Ich hab mich dann im Thema etwas eingelesen. Wenn ich das richtig sehe, hat so ein 530d ein paar bekannte Schwachpunkte:

      - Ansaugbrücke wird undicht (Wieviel kostet das eigentlich neu bei BMW inkl. Lohn?)
      - Drallklappen müssen raus

      Dann haben viele noch den xDrive. Brauch ich eigentlich nicht, aber was solls :D Hier hab ich gelesen, dass das Verteilergetriebe Probleme bereitet. Eine Überholung kostet 1000-1500 Euro - richtig?

      Und dann gibts ja auch noch den 535d...wobei da ist wohl nochmal zusätzlich der Turbo ein Problem...stimmt das?

      Tja, und dann die Frage bis wieviel KM man so einen Diesel kaufen sollte? 200 TKM oder 250 TKM? Ich fahr ja auch ca. 20 TKM pro Jahr und der Wagen sollte min. 5 Jahre bei mir bleiben...

      Und dann ist da noch der Punkt, dass die Diesel alle nur Euro 4 sind. Im Moment wäre es ja kein Problem, aber vielleicht wird es ein Problem. Dann hab ich ca. 10.000 Euro
      +- auf den Tisch gelegt und darf nachher nicht mehr fahren wie ich will. Oder seh ich das zu kritisch?

      Viele Grüße!
    • Das kannst du nicht pauschalisieren. Hängt sehr davon ab wie mit dem Auto vorher umgegangen wurde und ob es Reparaturstau gibt. Ich fahre einen 525d LCI und habe aktuell 320.000km auf der Uhr. Das Auto sieht jeden Tag 2x 70km Autobahn am Stück. Alle 15.000km Ölwechsel mit 5w40 und auf die Thermostate und Glühkerzen achten. Ich mache mir bezüglich der Haltbarkeit des Motors bei meinem Fahrprofil 0 Gedanken. Grundsätzlich sind die M57 bis auf die bekannten Baustellen sehr zuverlässig. Ich persönlich wollte keinen Allrad weil ich ihn schlichtweg nicht benötige und keine Lust auf die damit verbunden, eventuellen Baustellen habe die bei meiner Jahresfahrleistung zusammenkommen. Was es dann am Ende wird, kannst du nur nach einer Probefahrt beurteilen.
    • Eigentlich will ich ihn so lange fahren wie es geht. Laufleistung ist mir persönlich relativ egal wenn man nichts anbrennen lässt. Zwischen 200.000 und 300.000 musst du auf jeden Fall die Hinterachse machen sofern das noch nicht passiert ist. Danach ist an der Stelle wieder so lange Ruhe. Vorderachse wenn es Auffälligkeiten gibt. Bei mir sind da noch die ersten Teile drin und es fühlt sich noch Straff an. DPF hab ich letzten Winter getauscht und Antriebswellen musste ich erneuern. Das war es. Wenn du selber schrauben kannst und Zugriff auf eine Bühne hast, ist das finanziell gar kein Thema.

      Ich weiß nicht wie dein Budget ist und auf welche Details du Wert legst, aber plane bei der Laufleistung nach dem Kauf erstmal noch etwas Puffer ein, da viele kleine Baustellen bei BMW nicht im Service gemacht werden oder schlichtweg nicht erkannt werden. Das Auto steht gut da. Aber mich würde schon stören, dass er keine Komfortsitze hat. Zumindest bei dem Preis...Ich habe die Erfahrung gemacht, dass du deutlich besser kommst, wenn du nicht explizit nach Modellen mit M-Paket suchst. Dann aber auf nahezu Vollausstattung achten. Sonst fängst du am Ende mit der Nachrüsterei an. ^^

      Schau dir mal den an. Extrem lecker. Auch mit Komfortsitzen und sogar Individual Soundsystem. Den würde ich bevorzugen. Weniger exklusive Angebote gehen auch unter 7000€. Wenn du ganz viel Glück hast, bekommst du manchmal richtig geninale Autos auch für unter 6. Dafür brauchst du aber bissel Zeit und Lust zum suchen.

      530d Individual
    • Wenn Du nicht selbst reparieren kannst dann würdest Du ein paar tausend Euro im Jahr verlieren. Die Ersatzteile sind sehr teuer,da muss Du schon Glück haben um einen durchreparierten zu erwerben. Die meisten verkaufen ihren E6x weil eine größere Reparatur ansteht. Eine Hinterachsschwinge kostet zB. 500€. Bremsen neu bei BMW 1200€ nur Material. usw.
      Im 5 Jahren kann man so locker 10 T Euro versenken. Aber dann ist er durchrepariert und ein neues Modell von BMW 5er kostet mindestens 50T€. Es ist wirklich was für Leute die unbedingt einen E6x haben wollen.
    • Ich möchte gerne einen E60 haben, weil er schön fährt und optisch super ist. Möchte gar keinen neueren BMW.

      Ich möchte aber einen zuverlässigen E60.

      Bremsen sind Verschleißteile und da kenn ich jemanden, der mir die wechseln würde. Aber er kennt sich leider nicht aus, wenn es typische E60 Probleme sind. Gibts da irgendeinen Spezi in NRW ;)
    • Deshalb sagte ich ja, dass ich dein Budget nicht kenne. ;)

      Wenn du an der Hinterachse die Schwingenlager, Integrallenker und Achsträgerlager tauschst, bist du mit ca. 250€ Material dabei. (Internetpreise für Lemförder Teile). Arbeitslohn kann ich dir nicht genau sagen aber ich habe am Ende für alles ca. 6h gebraucht. Inkl. Ausbau, Reinigung und Zusammenbau. Keine Ahnung was deine Werkstatt an Stundenlohn berechnet oder wie lange sie dafür benötigt.

      DPF ist stressfrei. Hab mir einen regenerierten gekauft und der Einbau ist mit Bühne easy. Wird dich in der Werkstatt aber bestimmt auch locker 200-300€ Arbeitslohn kosten.

      Ich bin aber mal ehrlich. Auch wenn der e60 sehr zuverlässig ist, würde ich ihn trotzdem nicht für jemanden empfehlen, der viel fährt und nicht selber schrauben kann oder Zugriff auf einen willigen Hobbyschrauber hat. Das kann schnell zum Groschengrab werden. Themostate z.B. kosten um die 100€ und für Selbstschrauber kein Problem. In der Werkstatt zahlste dann noch die Arbeit dazu. Glühkerzen, etc...das summiert sich recht schnell. Bei mir waren es seit Kauf in 09/18 ca. 1500€ an Material. Arbeitslohn nicht eingerechnet.
    • [list=1][*]
      [/list]

      binsen schrieb:

      Ja gibt es Leute die zB, für Fehlerspeicher auslesen. Und danach kann man zu freien Werkstätten fahren und es reparieren weil die Freien Werkstätten können keine Fehler auslesen beim E60. Meine Erfahrung, da braucht man spezielle Software.
      Das stimmt.
      War früher oft zum Fehler auslesen bei freien Werkstätten die können nur ne grobe Diagnose erstellen da bedarf es schon an spezieller bmw Software für ne tiefen diagnose oder einer gezielten Reparatur der eigentlichen Ursache.
      Hatte zB aufgrund defekter kge mehrere vanos Probleme aufgelistet, also was reparieren, kge für 150€ oder tausender für komplette vanos.

      Würde jedenfalls eher zu nem User hier im forum raten für Reparaturen oder Diagnose etc. Auch die '' teure Achsschwingen '' Reparatur kriegt man hier im forum für einen mehr als fairen Preis geregelt :top:
    • Egal ob man jetzt selber oder von jemandem anders billig reparieren lassen kann, finde ich dass ein E60 530d oder 535d mit über 250tkm. keinesfalls 8 oder 9t€ Wert ist. Da legt man noch ein paar Kröten drauf und schon hat man nen F10 der 3 oder 4Jahre jünger ist und sogar noch weniger gelaufen hat. Beim E60 gilt die Regel, dass ab etwa 150tkm. die Reparaturen am Fahrwerk beginnen, was dann bei über 250tkm. los ist kann sich wohl jeder selber denken. Die Automatik dürfte bei dem Kilometerstand auch so ziemlich am Ende sein und dass sich die Steuerkette verabschiedet, wenn's auf die 300tkm. zu geht ist auch schon öfters passiert. Der Turbo wirds dann auch nicht mehr lange machen. Rückzug sind da ein paar 1000€ nachinvestiert. Sowas kann ganz böse nach hinten losgehen.
    • Dr Death schrieb:

      Egal ob man jetzt selber oder von jemandem anders billig reparieren lassen kann, finde ich dass ein E60 530d oder 535d mit über 250tkm. keinesfalls 8 oder 9t€ Wert ist. Da legt man noch ein paar Kröten drauf und schon hat man nen F10 der 3 oder 4Jahre jünger ist und sogar noch weniger gelaufen hat. Beim E60 gilt die Regel, dass ab etwa 150tkm. die Reparaturen am Fahrwerk beginnen, was dann bei über 250tkm. los ist kann sich wohl jeder selber denken. Die Automatik dürfte bei dem Kilometerstand auch so ziemlich am Ende sein und dass sich die Steuerkette verabschiedet, wenn's auf die 300tkm. zu geht ist auch schon öfters passiert. Der Turbo wirds dann auch nicht mehr lange machen. Rückzug sind da ein paar 1000€ nachinvestiert. Sowas kann ganz böse nach hinten losgehen.

      Die Aussage ist ja auch sehr pauschal und sicher nicht richtig.
      Aktuell kratzt der E61xDrive an den 340tkm. Hinterachse samt Kompressor und Luftbälge = Erstauslieferung, vorne hat er jetzt neue Stoßdämpfer bekommen.
      Automatik ist Butterweich, Verteilergetriebe ohne Probleme und bei der Steuerkette ist soweit auch alles schick. Da kann man nicht wirklich kontrollieren.
      Turbo läuft und macht Druck wie eh und je.
      Ich war auch schon am überlegen auf den F11 LCI zu wechseln, aber bei meinem weiss ich was ich habe und Geld bekommt man trotz guter Ausstattung eh nicht mehr :thumbsup:

      Man muss natürlich Glück haben bei einem Gebrauchten.
    • Auch das halte ich für Gerücht. Da fährt nix wie auf Eiern.
      Bei den vorderen Dämpfern hat man es langsam gemerkt, darum sind die rausgeflogen.

      Ist ja nicht so, dass ich da nicht mit rechne. Der TÜV hat nix zu bemängeln und kontrolliert wird auch bei Öl-Wechsel Inspektion.
    • MaxHassler schrieb:

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…s&utm_content=app_android

      Kam vor kurzem bei mir in der Nachbarschaft online. Hat wohl paar kleine Mängel, darüber würde ich den Preis drücken und dann die Karre richten und hoffen das der Hobel hält :thumbup:
      Wenn er wirklich die Bremsleitungen meint und nicht nur die Schläuche wären es keine kleinen Mängel. Wenn man selber schrauben kann und Lust darauf hat wär's allerdings okay.
    • Keine Frage das Auto ist nur für Leute geeignet welche auch bereit sind sich mit dem Thema zu befassen.

      Und 8.000 sind zu viel.Die KM sind meiner Meinung nach nicht Original.

      Bremsleistungen sind nicht ohne aber tatsächlich gut machbar.

      Wie gesagt KFZ steht nicht unweit von meiner Wohnung.
      Ich kann nur anbieten falls jemand interessiert ist. Mehr Bilder zu machen ggf. mal auslesen.
    • Viele Angstbaustellen am E60 sind gar nicht so teuer, wenn man einen kennt. Hinterachse ist nen Thema das nicht ganz so günstig ist. Grundsätzlich würde ich vom Allrad nicht abraten, meiner hat jetzt 340tkm auf der Uhr und läuft echt fein. NRW ist ja recht groß, im Kölner Raum helfe ich schon mal.
      Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
    • 530xit schrieb:

      Viele Angstbaustellen am E60 sind gar nicht so teuer, wenn man einen kennt. Hinterachse ist nen Thema das nicht ganz so günstig ist. Grundsätzlich würde ich vom Allrad nicht abraten, meiner hat jetzt 340tkm auf der Uhr und läuft echt fein. NRW ist ja recht groß, im Kölner Raum helfe ich schon mal.
      Ja du hast recht, aber ich unterstelle dir jetzt einfach mal das du den Wagen Pflegst, viel selbst kannst/macht und gleich reparierst wenn fällig bzw sogar vorsorglich potentielle Baustellen erledigst.

      Das macht halt nicht jeder, außerdem ist xdrive in den meisten Regionen unnötig.

      Mischbereifung mag das System auch nicht wirklich, wenn ich immer so mitlese was Leute für Räder auf ihren xdrive haben....