Radlager und Antriebswelle HA

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ohne das Spezial Ausziehwerkzeug von BMW, sehr hoch.

    Manche schlagen von außen auf die Welle um sie aus dem Radlager zu treiben, damit ist die Gefahr aber sehr groß, dass die Welle und das Radlager beschädigt werden.

    Mit den Schlagausziehern wird das Radlager beim Ausbau sowieso zerstört.
  • Normalerweise passiert dem Radlager beim Ausbau der Antriebswelle(n) nichts. Manchmal sitzt die Welle fest in der Nabe, ja, aber die bekommt man eigentlich mit einem einfachen Abzieher herausgedrückt. Beine vom Abzieher hinter die Nabenauflage, Spindel gegen die Welle.

    Schlagabzieher kommen eh erst zum Einsatz, wenn das Radlager raus soll. Dann kommt auch erst das Thema auf, den Lagerring von der Nabe abzuziehen. Entweder mit s.g. Trennmessern und Spindel oder einen Schlitz hineinflexen (nicht durchflexen!) und dann mit einem Meißel drehend runter klopfen...

    Aber wie gesagt: beim Ausbau der Antriebswellen muss man das normalerweise alles nicht machen, da die Radlager (heile) am Auto bleiben...

    Vielmehr muss die Schwinge abesenkt/abgeklappt werden damit man die Welle ausbauen kann.
  • Die Schwinge muss nicht abgesenkt werden. Luftfeder auf der betreffenden Seite leeren und Achse leicht anheben. Antriebswelle am Diff abschrauben und nach unten hängen lassen. Ich haben die Wellen beim ersten Mal mit einem Bremstrommelabzieher (bandel-online.de/WERKZEUGE/Han…2wcA6REAQYCSABEgJhxfD_BwE) demontiert. Sprich die Haken mit den Radbolzen an der Nabe verschrauben und mit der Spindel die Welle ausdrücken. Nicht wundern. Sofern die Welle noch nie ausgebaut war, ist das nicht ganz einfach. Rostlöser und Hitze hilft. Dem Radlager passiert dabei gar nichts, da es nicht auf Druck oder sonstwie belastet wird
  • leifi schrieb:

    Die Schwinge muss nicht abgesenkt werden. Luftfeder auf der betreffenden Seite leeren und Achse leicht anheben. Antriebswelle am Diff abschrauben und nach unten hängen lassen. Ich haben die Wellen beim ersten Mal mit einem Bremstrommelabzieher (bandel-online.de/WERKZEUGE/Han…2wcA6REAQYCSABEgJhxfD_BwE) demontiert. Sprich die Haken mit den Radbolzen an der Nabe verschrauben und mit der Spindel die Welle ausdrücken. Nicht wundern. Sofern die Welle noch nie ausgebaut war, ist das nicht ganz einfach. Rostlöser und Hitze hilft. Dem Radlager passiert dabei gar nichts, da es nicht auf Druck oder sonstwie belastet wird
    Stimmt, mit dem Abzieher sollte das gehen.

    Ist die Spindel lang genug, um die Antriebswelle weit genug rein zu drücken?
  • Jupp. Aber so extrem lang muss die gar nicht sein. Es reicht schon, wenn das Gewinde des Wellenstumpfs in der Nabe verschwunden ist. Dann kann man die Welle mit einem Hammer und Durchschlag aus der Nabe treiben. Die ganze Sache ist aber wirklich nichts für schwache Nerven. Ich musste die Welle mit dem Abzieher extrem unter Spannung setzen, mit dem Gaslöter alles erhitzen und dann trotzdem noch mit gezielten Hammerschlägen auf die Nabe losprellen. Die Wellen sitzen pervers fest in der Verzahnung wenn sie noch nie ausgebaut waren.
  • leifi schrieb:

    Dann kann man die Welle mit einem Hammer und Durchschlag aus der Nabe treiben.

    leifi schrieb:

    und dann trotzdem noch mit gezielten Hammerschlägen auf die Nabe losprellen.


    Und genau dabei leitest du die ganze kraft über den Radnabenflansch ins Radlager ein! Deshalb die Frage ob die Spindel vom Abzieher lang genug ist, meistens nämlich nicht. Entweder man verwendet noch ein passendes Druckstück als Verlängerung für die Spindel, oder du kannst die Radlager gleich mitmachen.

    BMW hat da nicht ohne Grund ein Spezialwerkzeug und die Welle bis ganz zum Ende auszupre

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben-G ()

  • Ich weiß ja nicht wie stark du auf mit dem Hammer auf der Nabe herumschlägst aber ich habe jetzt 320.000km auf der Uhr und die Wellen schon 2x ausgebaut. Radlager sind noch die ersten und verhalten sich unauffällig. Es ist schlichtweg fast unmöglich, die Welle nur mit dem Abzieher herauszudrücken sofern sie noch nie draussen war. Probieren würde ich es vorher trotzdem.