545i Schalter schlachten – Meinungen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 545i Schalter schlachten – Meinungen?

    Hallo zusammen.

    Zahlreiche Baustellen an meinem E61 führen bei mir immer wieder zu der einen Frage: Lohnt es sich überhaupt noch diese Baustellen zu reparieren oder ist es am Ende besser den zu Schlachten? Da würde mich eure Meinung interessieren! Meine ursprüngliche Idee war, den schön zumachen und als Daily Driver mit Gas Anlage auch noch in 5-6 Jahren fahren zu wollen, wenn es dann ein Youngtimer ist.
    Geht um einen 545i Schalter, Laufleistung 276tkm, BJ 12/2004, 3. Hand.
    Auszug aus der SA:
    • Komfortsitze mit Sitzheizung, gut bis sehr guter Zustand
    • Standheizung
    • Shadowline
    • Dachhimmel Anthrazit
    • HUD
    • Soundsystem DSP
    • Sonnenschutzrollos hinten (für Airbag Fonds)
    • Navi Prof
    • M-Fahrwerk
    • M-Lenkrad
    • Aktivlenkung


    Hier die Baustellen (bin dazu hier und da im Forum unterwegs und habe einige Baustellen bereits in Angriff genommen):
    • Motor inkontinent (zu machen Kettenkasten oben FS, Generatorblock Lima, VDD FS und alles im Zusammenhang mit der VDD, ggf. auch Ölwanne)
      • Generatorblock Lima bin ich gerade dran, fehlen „nur“ noch ein paar zu lösende Schrauben
      • Ventildeckel FS ist runter, neue Dichtungen liegen da
    • Rostbefall Heckklappe
      • entrostet und grundiert, Teile der Heckklappe Füllern / Lackieren steht noch aus
      • Heckscheibe, Wischer, etc. wurden dazu demontiert und nach der Lackierung wieder verbaut werden (Neuteile Heckscheibentaster und Hauptwischerlager liegen bereit)
    • PDC Nachrüstung
      • PDC Sensoren lackieren
      • Steuergerät flashen
      • Löcher für PDC Sensoren Heckschürze sind nicht besonders schön
    • Rohrleitungen Bremse komplett von Höhe Getriebe bis nach ganz hinten (in dem Zusammenhang bietet sich auf die Revision der HA an, da diese abgesenkt werden muss)
    • Standheizung ohne Funktion
      • genaues Fehlerbild kenne ich nicht, es wurde vom Vorbesitzer einiges gewechselt (u.a. Pumpe)


    Zu den mir bekannten Baustellen werden sich sicherlich im Laufe der Reparaturen weitere hinzugesellen, wie ich schon leidlich erfahren musste.

    Aus meiner Sicht, gibt es vier mögliche Szenarien:
    1. Ich repariere alles
      • Hier sehe ich vor allem die Zeit als Problem und Belastung für mich. Neben Hausbaustelle möchte ich auch nicht meinen Kleinen vernachlässigen.
    2. Ich schlachte den
      • Auch hier sehe ich die Zeit als Problem an, denke aber das Minusgeschäft hält sich in Grenzen.
      • Was für einen Preis würde ich da erzielen können eurer Meinung nach?
    3. Ich versuche den so wie er ist, zu verkaufen
      • nicht unerhebliches Minusgeschäft für mich
    4. Hinstellen und stehen lassen, in 2 oder 3 Jahren noch mal eruieren, ob Schlachten oder Wiederaufbau (ggf. ist da ja mehr Zeit weil Hausbaustelle durch ist)


    Wäre es kein Schalter, wäre ich ganz klar bei Szenario 2 oder 3, ja nach dem wie hoch der finanzielle Verlust zwischen den beiden Szenarien im direkten Vergleich ist. 545iA gibt es viele und sicherlich in wesentlich besserem Zustands als meiner zum selbigen Preis! Da es aber ein Schalter ist und diese doch relativ selten sind, tue ich mich schwer den zu schlachten. Habe wirklich Angst davor in 5 Jahren eingestehen zu müssen, dass ich da ein kleines Schätzchen verkauft oder geschlachtet habe.

    Bisher habe ich viel Zeit reingesteckt, zum einen Recherche, zum anderen Zerlegen/Reparieren, wobei das Zweitere einen erheblich höheren Zeitanteil inne hat.

    Ich schwanke irgendwie stündlich zw. den Szenarien.

    Vielleicht habt ihr noch Argumente für oder gegen ein Szenario?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von drooper ()

  • 1.Versuche es doch erst einmal mit inserieren und Verkaufen so wie er momentan ist, sei halt ehrlich und erwähn die Mängel und plan halt deine Schmerzgrenze ein

    2. Schlachten kannst du dann immer noch, aber bedenke das man dazu ne Menge Platz und Zeit benötigt. Musst die Teile ohne Beschädigung demontieren, fotografieren, Teilenummern recherchieren, inserieren etc kostet auch alles Zeit...
    Einige Ersatzteile bzw SA's wirst du sicherlich schnell und gut los, grad Sowas wie komfortsitze, Lenkrad, soundsysteme, Navi Rechner usw

    3. Je nach dem wie sehr du an dem Wagen hängst behalten

    4. Ja handschaltung ist selten beim V8, das hat aber nix zu heißen da unbeliebt, kaum einer wollte das haben, generell beim E60, da gehört eine Automatik rein l

    5. Warum hat der kein
    PDC ab Werk? US Import oder nicht deutsches Fahrzeug??
  • drooper schrieb:

    1. Ich repariere alles

    Hier sehe ich vor allem die Zeit als Problem und Belastung für mich. Neben Hausbaustelle möchte ich auch nicht meinen Kleinen vernachlässigen.
    In diesen zwei Sätzen hast Du es schon beantwortet.

    Der erste Gedanke ist immer der Beste ;)

    Du musst nur die Reihenfolge ändern.

    Noch steht dort das Auto an erster Stelle. (Ist aber auch kein Wunder in einem Autoforum)

    Hausbaustelle ist wichtig, Familie noch mehr!
    Der Wagen kann warten, dem fällt das nicht schwer.

    Zeit dürfte kein Problem sein, außer Du machst es Dir zu einem.
    Sobald Du raus hast, wie das funktioniert, fällt automatisch die Belastung "Zeit" weg.

    Ich gebe Dir keinen Ratschlag was Du tun solltest, den hast Du Dir schon selber gegeben.
    Und jetzt lese dieses Posting nochmal von oben nach unten in Ruhe durch ;)
    Ich habe im Moment nur ein Problem: Drehzahlschwankungen im Leerlauf BMW 545i und Notlaufprogramm (MKL). Getauscht wurden:
    Zündkerzen, Zündspulen, Druckregelventile Zylinderkopfhaube, LMM, Tankentlüftungsleitung und -ventil, IVM, Batterie, Lichtmaschine, VDD, Bremslichtschalter ...
  • Ich danke euch für die Denkanstöße :top: !

    GTS_Tarik schrieb:

    1.Versuche es doch erst einmal mit inserieren und Verkaufen so wie er momentan ist, sei halt ehrlich und erwähn die Mängel und plan halt deine Schmerzgrenze ein

    2. Schlachten kannst du dann immer noch, aber bedenke das man dazu ne Menge Platz und Zeit benötigt. Musst die Teile ohne Beschädigung demontieren, fotografieren, Teilenummern recherchieren, inserieren etc kostet auch alles Zeit...
    Einige Ersatzteile bzw SA's wirst du sicherlich schnell und gut los, grad Sowas wie komfortsitze, Lenkrad, soundsysteme, Navi Rechner usw

    3. Je nach dem wie sehr du an dem Wagen hängst behalten

    4. Ja handschaltung ist selten beim V8, das hat aber nix zu heißen da unbeliebt, kaum einer wollte das haben, generell beim E60, da gehört eine Automatik rein l

    5. Warum hat der kein
    PDC ab Werk? US Import oder nicht deutsches Fahrzeug??
    Kein deutsches Fahrzeug, ging nach Luxemburg bei Erstauslieferung. Warum man dort kein PDC braucht, weiß ich nicht. Es war auch keine Sitzheizung verbaut...bis ich das gesehen hatte, glaubte ich das sowas Serie sei bei einem 5er. Komfortsitze ohne Sitzheizung...das es sowas überhaupt gibt ?( .
    Zum Thema Handschaltung kann sich jeder seine Meinung bilden, ich jedenfalls habe noch nie einen Automaten gehabt und mag es Handgerissen, egal ob in einem E28, E39 oder auch E6x.

    oliver_in_germany schrieb:

    Definitiv Szenario 1. Der Aufwand hält sich doch wirklich in Grenzen.

    Ich habe mir ja gerade nen 1993er E36 geholt. Hat keine zwei Wochen gedauert, da war ich mit den meisten Baustellen durch. Rest kommt im Frühjahr.
    Du kannst die Technik eines E36 nicht mit einem E6x vergleichen. Gelernt habe ich das Schrauben an einem E30 und ich habe auch selbst u.a. einen E36. Dort z.B. die Achsen zu revidieren, ist kein Thema. Ein Ölwannendichtung zu wechseln oder das Lenkgetriebe auch nicht. Bei einem E6x mit DD und AL sieht die Sache ganz anders aus. Die vielen SAs, die sicherlich toll sind und ihre Daseinsberechtigung haben, aber wehe diese sind mal kaputt, zudem erschweren deren Vorhandensein gewisse Reparturen erheblich.

    Sehe schon die Ölwannendichtung, die Generatorblockabdichtung, die VSD und die Bremsleitungen an der HA (HA absenken dafür) schon als eine große Herausforderung für mich.

    Paladin schrieb:

    drooper schrieb:

    1. Ich repariere alles

    Hier sehe ich vor allem die Zeit als Problem und Belastung für mich. Neben Hausbaustelle möchte ich auch nicht meinen Kleinen vernachlässigen.
    In diesen zwei Sätzen hast Du es schon beantwortet.
    Der erste Gedanke ist immer der Beste ;)

    Du musst nur die Reihenfolge ändern.

    Noch steht dort das Auto an erster Stelle. (Ist aber auch kein Wunder in einem Autoforum)

    Hausbaustelle ist wichtig, Familie noch mehr!
    Der Wagen kann warten, dem fällt das nicht schwer.

    Zeit dürfte kein Problem sein, außer Du machst es Dir zu einem.
    Sobald Du raus hast, wie das funktioniert, fällt automatisch die Belastung "Zeit" weg.

    Ich gebe Dir keinen Ratschlag was Du tun solltest, den hast Du Dir schon selber gegeben.
    Und jetzt lese dieses Posting nochmal von oben nach unten in Ruhe durch ;)

    Irgendwie haste Recht :top: !
    Ich habe mich schon davon verabschiedet bis Ende Q4 2019 das Auto fertig zu haben. Wenn es länger dauert, dauert es halt länger.

    Mit Variante 1 gehe ich wohl ins Rennen, Notfallplan ist Variente 4.