Knacken bzw. krachen beim lenken und bremsen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Knacken bzw. krachen beim lenken und bremsen

    Hallo zusammen,

    seit kurzem stelle ich an meinem E60 LCI (ohne Dynamic Drive, ohne Aktivlenkung) fest dass es vom Vorderwagen her irgendwo knack bzw. leicht "kracht" wenn ich z. B. langsam rangiere und dabei die Lenkung einschlage (ich bilde mir ein speziell immer nach Richtungswechsel vorwärts/rückwärts) oder bspw. aus einem Parkplatz herausfahre und mit eingeschlagener Lenkung losfahre o. ä. Situationen.

    Ausserdem kann ich eine Art krachen auch nachstellen wenn ich anfahre und bei ca. 10 km/h dann etwas kräfiger auf die Bremse trete (jedoch keine Vollbremsung). Hier habe ich ebenfalls den Verdacht, dass das am besten klappt wenn man dazwischen immer wieder die Richtung wechselt.

    Die Werkstatt konnte bislang noch nichts eindeutiges identifizieren. Querlenker und ähnliche Lenkungskomponenten am Rad haben kein Spiel. Domlager scheinbar auch in Ordnung.

    => Gibt es in dem Bereich irgendwelche bekannten/häufiger auftretenden Defekte?

    Ich habe auch immer wieder das allseits bekannte Problem mit dem flatternden Lenkrad beim Bremsen, falls das relevant ist. Das ist immer weg wenn die vorderen Scheiben und Beläge erneuert wurden, kommt aber immer nach ein paar tausend Kilometern wieder.



    Danke & viele Grüße :)
  • Naja, die Werkstatt hat das Auto erst auf die Bühne und nachgeschaut ob es etwas ist was direkt optisch auffällt, auch mit einem Hebel gegen Querlenker usw. gedrückt.
    Die Räder von Hand hin und her, sowie hoch und runter bewegt und auch per Lenkung.
    Anschließend auch noch Fahrversuche, also immer wieder anfahren, vorwärts, rückwärts, kurz und kräftig bremsen, Lenkung einschlagen usw. um das Geräusch evtl. zu lokalisieren.


    An die Domstrebe dacht ich auch schon (allerdings erst nach dem Werkstattbesuch), habe diese auch nochmal mit 27 Nm nachgezogen. Das war's aber leider nicht.
  • BigMäc schrieb:

    ....
    An die Domstrebe dacht ich auch schon (allerdings erst nach dem Werkstattbesuch), habe diese auch nochmal mit 27 Nm nachgezogen. Das war's aber leider nicht.
    Wenn sie mal knackt, dann meist leider auch noch nach dem Nachziehen.
    Ein Test wäre, die Schrauben mal zu lockern und zu schauen, was sich ändert.
  • M57_Tourer schrieb:

    Wenn sie mal knackt, dann meist leider auch noch nach dem Nachziehen.
    Ein Test wäre, die Schrauben mal zu lockern und zu schauen, was sich ändert.
    Aber wenn sie mal komplett entfernt werden, dann sollte man besser neue nehmen.
    Es sind konische Schneidschrauben, die bei schiefem einsetzen einen neuen Gewindegang schneiden könnten, und so mit das Gewinde runieren könnten.
    Ich habe im Moment nur ein Problem: Drehzahlschwankungen im Leerlauf BMW 545i und Notlaufprogramm (MKL). Getauscht wurden:
    Zündkerzen, Zündspulen, Druckregelventile Zylinderkopfhaube, LMM, Tankentlüftungsleitung und -ventil, IVM, Batterie, Lichtmaschine, VDD, Bremslichtschalter ...
  • Die Domstreben-Problematik an sich ist mir bekannt. Da habe ich auch erst Anfang des Jahres den Alubock unter der Windschutzscheibe erneuert. Da haben wir auch vorab ein "richtiges" Gewinde reingeschnitten. Leider habe ich erst danach rausgefunden, dass das nicht optimal war, weil der Kernlochdurchmesser etwas größer war, als er es zum Gewindeschneiden hätte sein müssen. Der ist für gewindeformende Schrauben gedacht.

    Von daher möchte ich daran eher nicht soviel auf- und zuschrauben ...und wenn die Strebe beim nächsten Mal eh runter muss werd' ich wahrscheinlich direkt Helicoil Einsätze reinmachen, in der Hoffnung, dass sich die Sache dann ein für alle mal erledigt hat.

    Mein hier beschriebenes Geräusch klingt aber auch nicht nach dem "üblichen Domstreben-Knacken" ...da hat man ja i. d. R. auch während der Fahrt Knacken/Geräusche aus dem Bereicht Armaturenbrett o. ä.
  • Verkleidung ab im Innenraum unter dem Lenkrad die Kreuzgelenke ordentlich einfetten. Wd40 geht notfalls auch.

    Hatten diverse User schon, ich auch. Meine Werkstatt hat damals gesagt dass es das Lenkgetriehe ist. Am Ende Verkleidung ab und Einfetten, dauert 5 Min. Ich hatte das jahrelang und damit war es weg ;)
  • CCC88 schrieb:

    Nachziehen wäre bei Schrauben mit Drehmoment und Fügewinkel kein guter Tipp.

    Deswegen steht da ja auch „prüfen“ an erster Stelle. Das man was „Fest“ ist nicht mehr nachziehen sollte, weiß doch mittlerweile jeder Hobbyschrauber ;)
    Und sofern die Schrauben älter sind , würde ich die ersetzen (laut bmw müssen die ersetzt werden).
    530i , N53 , 2007-04 , LCI , Schalter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cen009 ()

  • CCC88 schrieb:

    Was willst du bei Schrauben mit Fügewinkel prüfen? Du kennst nur das Erstdrehmoment das wars. Und das wird zu 99% immer erreicht wenn niemand dran war.
    Es gibt eine Drehmoment Vorgabe von BMW bei Wiederverschraubung der Domstrebe! Mit den 27Nm kannst du Schrauben nachziehen.
    Mag sein, dass die Schraube eine Dehnschraube ist, von einem Fügewinkel steht da aber nichts.



    1AZ Zugstrebe im MotorraumE60 /E61 / E63 / E64 M8Schraubenersetzen
    Wieder-Verschraubung27Nm
    Neuteil/ Erst-Verschraubung 30,5Nm
  • Also das Thema Lenksäule im Fußraum fetten habe ich schon vor ein paar Jahren erledigt ...das war ein anderes Geräusch, welches immer in Lenkrad-Mittelstellung aufgetaucht ist. War ziemlich nervig, ist aber durch die Flutung der Lenksäule im Fußraum tatsächlich dauerhaft verschwunden.