Teilegutachten für Hartge Totalumbau

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Teilegutachten für Hartge Totalumbau

    Hallo liebe BMW-Fans,

    ich bin neu in diesem Forum und erhoffe mir von euch Spezialisten Hilfe.
    Vor zwei Jahren habe ich mir folgendes Fahrzeug gekauft.

    Fahrzeugdaten:
    BMW 650i Cabrio
    Fahrgestellnummer: WBAEK11030CN69568
    Typ-code: EK11
    Typ: 650I (EUR)
    E-F-R-Baureihe: E64
    Baureihe: 6
    Bauart: CABRIO

    Mein Fahrzeug hat einen Hartge Komplettumbau, über den jedoch nichts dokumentiert ist.
    Ich habe das Auto so gekauft, der Vorbesitzer hat ebenfalls keine Unterlagen.

    Gestern hat das Fahrzeug den TÜV nicht bestanden, da für den Umbau keine Gutachten vorliegen.
    Der TÜV Prüfer hat eigentlich nur die Vorderräder bemängelt. Alles andere war o.k.

    Folgende Teile sind verbaut:

    Vorderachse:
    Felge Borbet H HAR08 K1
    9,5 x 21
    LK 120, ET 18
    Hartge Nr.: 368309
    Reifen 255 / 30 ZR21 93Y

    Hinterachse:
    Felge Borbet H HAR09 K1
    10,5 x 21
    LK 120, ET 22
    Hartge Nr.: 368310
    Reifen 295 / 25 ZR21 96Y

    Auspuff:
    links Hartge Nr.: 18630760
    rechts Hartge Nr.: 18630761

    Ich habe auch schon versucht, mit Hartge in Verbindung zu setzen, jedoch ohne Erfolg.
    Jetzt seid ihr meine letzte Hoffnung.
    Hat jemand von euch einen ähnlichen Umbau und kann mir bei der Beschaffung der notwendigen Teilegutachten oder ABE's helfen.
    Ich habe davon leider keine Ahnung wie ich da vorgehen muss.

    Ich bitte um Hilfe.

    Liebe Grüße aus Franken
    Thomas
  • Magst Du mal Dein Auto fotografieren und hier reinstellen?
    Ich habe im Moment nur ein Problem: Drehzahlschwankungen im Leerlauf BMW 545i und Notlaufprogramm (MKL). Getauscht wurden:
    Zündkerzen, Zündspulen, Druckregelventile Zylinderkopfhaube, LMM, Tankentlüftungsleitung und -ventil, IVM, Batterie, Lichtmaschine, VDD, Bremslichtschalter ...
  • Hallo liebe BMW-Fans,

    es ist vollbracht. Nach etwa acht Wochen zähem suchen und TÜV-Besuchen ist jetzt alles eingetragen.
    Ich hatte das Glück, einen TÜV-Mann zu finden, der sich mit Hartge-Umbauten auskennt.

    Ich bin bei dem vorgefahren und der hat sich erst mal alle Hartge-Nummern notiert und nach entsprechenden Gutachten gesucht.
    Die Räder waren o.k., das hat ihm ein ehemaliger Hartge-Mitarbeiter bestätigt. Ich musste aber noch eine Tachomessung beim ADAC machen lassen.
    Das Ergebnis war positiv.

    Die komplette Auspuffanlage wäre eigentlich nur für den 645i BMW zulässig, aber auch da bekam er die Rückmeldung, dass diese Anlage auch im 650i verbaut wurde.
    Der TÜV hat eine Schallmessung durchgeführt, auch diese war o.k.

    Ein Problem hat er dann aber doch noch gefunden, nämlich die Fahrwerksfedern an der Vorderachse.
    Diese Federn waren nur zulässig für den BMW 645i. Die Traglast war um 30kg zu niedrig.
    Da die Federn hinten und vorne gleich sein müssen, musste ich die Federn komplett tauschen lassen. Nicht ganz billig der Spass.

    Die passenden Federn hat mir der TÜV-Mann gleich ausgesucht. Die habe ich bei meinem BMW-Händler bestellt und gleich einbauen lassen.
    Die ausgebauten Hartge-Federn habe ich jetzt rumliegen. Vielleicht kann die ja jemand von euch gebrauchen.

    Ein erneutes Vorfahren beim TÜV brachte dann das lang ersehnte Ergebnis. Mein Auto hat TÜV.
    Jetzt musste ich nur noch auf die Zulassungsstelle und alles in den Fahrzeugschein eintragen lassen. Der Schein ist jetzt zweiseitig. Die Kosten für die Eintragungen beliefen sich nur auf 12,80 €.

    Eines muss ich noch sagen; Der TÜV Gutachter hat sich richtig ins Zeug gelegt. Der war wirklich super und hat viel Zeit damit verbracht, mir zu helfen.

    Wenn ihr wollt, stelle ich mal ein Foto ein.

    Liebe Grüße und immer eine gute Fahrt.

    Thomas