Rückrufaktion BMW - Übergabestützpunkt Batterieplus 2019!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Defence1 schrieb:

    sodele meiner ist jetzt auch dort. Leider später als geplant kam ne op dazwischen. Das Kabel selbst sieht super aus, er hat nur von unten in ca. 2 cm Entfernung zur Durchführung eine rostige Stelle gefunden, und gesagt we möchte kein Risiko eingehen. Es wird ein Stück vom Blech herausgetrennt, und eine kunststoffplatte eingesetzt. Dauer ca 2 Stunden kann das auto morgen wieder holen. Ohne Diskussion gabs nen 2er Hybrid als Leihwagen gratis.
    Cool, der 2er Hybrid wäre bei mir in der näheren Auswahl. Finde das Konzept interessant. :)
  • so habe mein auto eben zurückbekommen. Insgesamt 4 Stunden war es weg. Es wurde diese kunststoffplatte eingebaut und das Kabel gefettet ( mir wurde das hinterher auch freundlich erklärt ) das auto war gewaschen und gesaugt. Muss echt sagen obwohl ich immer nur mal für teile dort bin wurde ich absolut top behandelt.
  • Cruzer schrieb:

    Die Batterieleitung ist mit einem Metallgeflecht ummantelt, das sowohl gegen die Karosse als auch gegen die Batterieleitung isoliert ist. Die beiden Enden des Metallgeflechts sind mit der Sensleitung verbunden.
    Vorne etwa beginnend beim Fußraum und hinten über der Hinterachse führt dann die Sensleitung aus der Batterieleitung heraus. Vorne am Federdom, nähe Fremdstartstützpunkt, führt die Sensleitung zu einem 2pol Stecker, von dort aus geht`s weiter zum ACSM bzw. Satellit B-Säule (je nach Baujahr). Hinten führt die Sensleitung durch die Karosserie in den Innenraum zu einem 3pol Stecker, von dort aus gehts ebenfalls wieder weiter zum ACSM bzw. Satellit B-Säule (je nach Baujahr).

    Die Satelliten mit SGM und Byteflightsystem gabs nur bis Bj. 09.2005. Später wurde das komplette Airbagsystem geändert, die Satelliten sind entfallen und das SGM durch das ACSM ersetzt.

    Dh. das Airbagsteuergerät bzw. die Satelliten in der B-Säule überwachen das Batteriekabel. Kommt das Metallgeflecht (Schutzschirm) der Batterieleitung auf Masse, wird die Sicherheitsbatterieklemme gezündet und die Verbindung zur Batterie gekappt, - das ganze noch bevor das eigentliche Batteriekabel gegen Masse kommt.

    Edit:
    Leider ist der Schutzschirm nicht komplett bis zur Batterie durchgezogen, sondern endet wegen der Verschraubung des Batteriekabels an der Hinterachse. Dh der Schutz hört ab der Hinterachse auf.
    Die restliche Leitung bis zu Batterie, also inkl. der Durchführung durch die Karosse ist schutzlos.
    @Cruzer Got it. Danke Dir für die ausführliche Erklärung.
    Es wird also nur das Unterflur-Kabel überwacht. Keine sonstigen Plus-Leitungen. Das Plus-Kabel ist auch nicht abgesichert (bedenklich bei dem Stück Batterie-Karosseriedurchführung). Ausgelöst wird also über Software, es nicht direkt über Hardware "verriegelt / überwacht". Sicherheitstechnisch ist das auch fraglich, aber OK. Ist die Überwachung nur "gegen" Masse oder greift sie auch bei Durchtrennung und gegen Plus?
  • Dr Death schrieb:

    Defence1 schrieb:

    sodele meiner ist jetzt auch dort. Leider später als geplant kam ne op dazwischen. Das Kabel selbst sieht super aus, er hat nur von unten in ca. 2 cm Entfernung zur Durchführung eine rostige Stelle gefunden, und gesagt we möchte kein Risiko eingehen. Es wird ein Stück vom Blech herausgetrennt, und eine kunststoffplatte eingesetzt. Dauer ca 2 Stunden kann das auto morgen wieder holen. Ohne Diskussion gabs nen 2er Hybrid als Leihwagen gratis.
    Cool, der 2er Hybrid wäre bei mir in der näheren Auswahl. Finde das Konzept interessant. :)
    Ist das nen Fronttriebler? 3-Zylinder?
  • uli07 schrieb:

    Hinten an der Batterieklemme ist diese sogenannte Sprengkapsel. Da ist auch ne Blattsicherung. Die löst aus wenn es zu einem Kurzschluß von der Batterie bis zum Fremdstartpunkt kommen sollte.
    Nö Ulli
    Die Sicherheitsklemme besteht aus einem Steckkonus, der wird bei Zündung des Sprengsatzes auseinandergerissen. Eine zusätzliche Blattsicherung gibts nicht.

    Wie schon beschrieben, der Schutzschirm führt nur über etwa die dreiviertelte Länge des gesamten Batteriekabels, der Rest ist vor Kurzschluss ungeschützt.

    Höchst problematisch sehe ich das zB bei meinem Emmy. Hier verläuft das Battkabel vom Fremdstartstützpunkt völlig ungeschützt wenige cm am Fächerkrümmer vorbei. Das Kabel hält dort lediglich mit Isolierband an Kunststoffhaltern der Karosse. Gleichzeitig ist ausgerechnet dieser bedrohliche Bereich nicht mit dem Schutzschirm versehen.
    Bei meinem ist noch alles gut, aber ich habe schon einen anderen V10 gesehen, da löste sich das Isoband von den Haltern und das Kabel wanderte schon 2-3 cm nah an den Krümmer ran.

    So‘n V10 Krümmer wird auch garnicht heiß <X

    Bei Kontakt mit dem Krümmer würde die Kiste gnadenlos abfackeln. Im besten Fall platzt die Batterie.

    harrry schrieb:

    Ist die Überwachung nur "gegen" Masse oder greift sie auch bei Durchtrennung und gegen Plus?

    Überwacht werden Durchtrennung, Kurzschluss gegen Plus und natürlich Minus (Karosse)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Cruzer ()

  • Ich war in meiner BMW Karriere desöfteren mal als Werkstatttester unterwegs und kann damit aus Erfahrung sagen es kommt auf das Autohaus an.

    In einigen sitzen totale Pflaumen in anderen echte Profis.

    Die Damen am Tresen sind hübsch anzusehen und je nach Bearbeiter oder Bearbeiterin hat man schon einen Hauch von Arroganz in der Luft. Muss man drüber stehen. Vor allem wenn man als Tester unterwegs ist und sowieso weiß am Ende kommt dann nochmal ein zweites Gespräch.

    Ist immer wieder lustig gewesen wenn man dann auf einmal eine 180 Grad Wendung zu sehen bekommen hat. Musste dann immer vorm Chef entgegen "Ach es geht also auch höflich".

    Muss auch bald hin aber da ich in diesem Autohaus bereits einmal Tester war und die Personen mich kennen wird das sicherlich so laufen wie ich es mir vorstelle und vlt sogar mit dem ein oder anderen extra.
  • ihr könnt hier alles nachlesen:

    newtis.info/tisv2/a/de/e60-m5-…-cable-monitoring/X2wUuxm

    und hier mal ein Bild von so einem Batteriekabel, da sieht man sehr gut, in welchem Bereich das Kabel überwacht wird:
    bemariosat.fi/1957-thickbox_de…akaapeli-kupari-70mm2.jpg

    Im Bereich, wo das Batteriekabel rund ist, (also vom Fremdstartstützpunkt bis zur silbernen Ummantelung) wird es nicht überwacht.
    Ab der silbernen Ummantelung wird das Kabel dann flach (Flachbandkabel) - und erst von dort bis nach hinten zur Verschraubung ist es überwacht.
  • Cruzer schrieb:

    Nö Ulli
    Die Sicherheitsklemme besteht aus einem Steckkonus, der wird bei Zündung des Sprengsatzes auseinandergerissen. Eine zusätzliche Blattsicherung gibts nicht.
    Ok, so ganz kann ich das noch nicht glauben. Kann aber durchaus möglich sein. Ich dachte immer das die Plusklemme als solche so eine Sicherungsklemme ist.
    Bei den ältern Modellen hast du diese Blattsicherungen ja verbaut, z.B. beim E34.
    Gruß Uli
  • Neu

    Ich kann über die Lösung nicht meckern. Hätte als Designer die Starkstrom-Leitung vielleicht etwas anders konzipiert, z.B. in der Mitte mit Übergabe zwischen den Tankhälften. Ist nun mal so gewesen. Die E61 Lösung hatte sicher ihre Gründe.