E60 keine Leistung, Motor würgt ab

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So ungewöhnlich ist das nicht.
    Muss das Unterdruckventil ja nur mechanisch hängen oder ein Kurzschluss auf Plus haben, dann ist es dauerhaft offen.

    Aber den Fehler, dass das AGR dauerhaft offen steht, höre ich jetzt auch zum ersten Mal.
    Gib mal ein Update, wenn der tatsächliche Verursacher gefunden ist.
  • Das Thema höre ich in letzter Zeit sehr oft! Kleinigkeiten, wie z.B. das AGR geändert (bzw. wieder eingeschaltet wegen TÜV), LMM, DPF/Lambda oder Injektoren gewechselt - und die Motorleistung ist auf einmal sehr bescheiden bzw. es ruckelt im Standgas oder der Motor geht sogar aus. Die anschließende Teiletauschorgie (Schläuche, Dichtungen, Kabel, Pumpen, Sensoren bis hin zum Turbo) führt nicht zum Erfolg.

    Was wurde meistens nicht gemacht? In solchen Fällen ist es nämlich zwingend notwenig, die "Mengenmittelwertadaption" mittels ISTA zurückzusetzen! Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, danach hat man "gefühlt" einen neuen Motor!

    Der Schrauber mit M57 Erfahrung aus E39 Zeiten kennt das Thema nicht. Bei den Dieseln ab E60 ist die automatisierte Einstellung der Verbrennungsparameter aufgrund der EURO Normen eine komplexere Geschichte (ab M57TÜ), d.h. die Adaption geht nicht immer von selber ins neue Optimimum und INPA oder Tool32 sind nicht in der Lage, alle relevanten Werte bei der Adaption zurückzusetzen -> ISTA bzw RG.

    Nur mal so am Rande, muss hier nicht unbedingt zutreffen.

    Grüße Touri
  • Respekt! Dann hat das Zurücksetzen der Adaptionswerte doch eigentlich einen verborgenen Risikofaktor enthüllt?

    Bei mir hat es etliche Fehler in Zusammenhang mit der Regelung gehagelt, aber die Motorwarnleuchte blieb aus und der Motor lief spontan besser und sparsamer. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von M57_Tourer ()

  • Ja so kann man es auch sehen.
    Das die Elektronik sich an die Gegebenheiten anpasst, ist ja toll. Nur wenn man sie dann löscht, schafft sie es scheinbar nicht mehr.
    Gut der kettenkit war jetzt nicht so die Riesen Investition und sollte die Zeit halten was ich ihn habe.
  • Hi,

    hatte wie vorher beschrieben den Unterdruckschlauf vom AGR abgemacht und fahre nun so weiter, habe wieder Leistung aber nicht die volle Leistung. Beim Leerlauf dreht es nur bis 4000 Umdrehungen hoch. Sobald ich den Unterdruckschlauch vom AGR wieder anstecke "erstickt" der Motor fast. Kann es sein dass das AGR erneut defekt ist oder irgendwas am Schlauch ist? Wenn ich mein Finger an die Öffnung des Schlauchs halte, merke ich, wie dieser ganze Zeit Luft zieht (nicht so stark, aber nach 10 Sekunden habe ich einen leichten Kussfleck am Finger :) )

    Hat jemand von euch Erfahrungen?

    Danke!
  • Neu

    nice2ice schrieb:

    Kann es sein dass das AGR erneut defekt ist oder irgendwas am Schlauch ist? Wenn ich mein Finger an die Öffnung des Schlauchs halte, merke ich, wie dieser ganze Zeit Luft zieht (nicht so stark, aber nach 10 Sekunden habe ich einen leichten Kussfleck am Finger )
    Klingt eher nahc einem defekten Regelventil, statt einem erneut defekten AGR-Ventil.

    Steuer das AGR Ventil mal bei laufendem Motor mit INPA/Rheingold an. Bei abgezogenem Ladeluftschlauch kannst du die Drosselklappe sehen, ob es richtig funktioniert, oder dauerhauft offen steht.