530 xi startet nicht mehr - Anlasser still

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 530 xi startet nicht mehr - Anlasser still

    Hallo liebe Forengemeinde,

    nachdem im Winter schon in meinen Kabelbäumen im Heck die ersten Probleme auftraten und auch die ACC Heizung nen Ding weg hat wollte
    ich das in alle Ruhe im Frühling mal angehen.
    Aber da unsere E6x ja immer für einer Überraschung gut sind habe ich seit kurzem, pünkltich einen Tag vor Urlaubsantritt, ein Startproblem.

    Ich wollte wie immer den Wagen starten, der Anlasser drehte los, wurde langsamer und langsamer und dann war Schluss.
    Dachte erst es liegt an der Batterie, jedoch kam keine Meldung bezüglich dessen und auch das Brücken mit meiner alten geladenen 12V brachte nix.
    Habe dann nochmal über Nacht nachgeladen aber das hat leider auch nichts gebracht.

    Was man jedoch hört ist, wie die Benzinpumpe los legt. Heißt für mich, die Elektronik funktioniert zumindest soweit, dass die Wegfahrsperre "gelöst" ist und er eigentlich starten will.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann scheint auch das DME Relais (müsste das K6300 sein oder?) zu schalten, denn sonst würde ja auch die Pumpe keinen Strom bekommen.

    Habe folgenden Fehler im Fehlerspeicher "00A0B4 - CAS: Anlasserbetrieb".
    Wenn ich mir beim Startversuch die Klemmenspannung anschaue (mittels dem Flussgold) dann habe ich bei Klemme 50E 11,41V anliegen und bei Strom Klemme 50L werden mir 10,19A angezeigt. Ich interpretiere das jetzt so, dass Strom am Anlasser ankommen sollte, dieser sich nur nicht losdrehen will.
    Was mich jedoch ein wenig wunder ist, dass ich nicht hören kann, wie das Ritzel eingespurt wird aber ohne das dies geschiet, bekommt doch der eigentlich Anlasser keinen geschlossenen Stromkreis und kann eigentlich auch keine 10A ziehen oder?

    Bevor ich mich jetzt an den Austausch wage wollte ich hier nochmal nachfragen, ob ich noch irgendwas prüfen kann oder soll um sicherzustellen, dass es nichts anderes ist.


    Edit: Es handelt sich bei mir um den N52 Motor.

    MfG
    Fabs

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fabs ()

  • Du kannst die Spannungen am Anlasser testen. Einmal sollte am dicken roten Draht die Batteriespannung Anliegen und einmal an dem dünnen Draht während dem Startvorgang. Wenn beides da ist und der Anlasser keinen Mix mach dürfte er kaputt sein.
    Gruß Uli
  • Hi,
    an dem dicken roten Draht liegt Spannung an, der ist ja wenn ich das richtig verstanden habe direkt mit der Batterie verbunden.
    Den zu Messen war schon ein Krampf da ja die Ansaugbrücke im weg ist.
    Ich habe es nur geschafft, indem ich die Prüfspitze meines Multimeters zwischen den einzelnen "Rohren" der Ansaugbrücke habe runterhängen lassen und sie dann genau auf den Kabelschuh getroffen ist.

    Wie ich den kleinen Draht Messen soll weiß ich allerdings nicht.
    Das ist doch das grüne Kabel mit Stecker am Ende, welches von der DME zum Magnetschalter des Anlassers geht und drauf gesteckt ist, richtig?
    Da die Ansaugbrücke allerdings auch hier im weg ist sehe ich keine Möglichkeit den Stecker zu lösen und die Spannung zu prüfen.
    Ich könnte jetzt nur mal schauen welcher Pin am Steuergerät das ist und dort direkt messen oder kennst du eine andere Möglichkeit?

    Die 10A an Klemme 50L wundern mich dann aber, wo und welches Steuergerät misst denn diesen Wert? Das kleine grüne Kabel dürfte ja keine 10A aushalten.

    MfG Fabs
  • Okay, hätte nicht gedacht, dass so ein dünnes Kabel 10A verkraftet.
    Stellt sich nur noch die Frage, wie ich da ran komme.

    Habe mir mal die Android WDS App aus dem Playstore installiert.
    Wenn ich das richtig verstehe, dann ist der Pin 22 (Signal Starter Klemme 50) am Stecker x10318 des CAS der "Auslöser.
    Von dort geht ein Kabel ( SW) an den Stecker x6011 im Steuergerätekasten. Von dort aus dann irgendwie an den Anlasser.

    Werde mir das zu Hause nochmal anschauen.

    Für den Anlasser spricht auch, dass die Kiste meiner Meinung nach eh schon immer sehr lange gerödelt hat.
    Nen Freund sein 530D Sprang damals nach gefühlt einen "wuuup" des Anlassers an. Meiner macht(e) das eher so 3-4 mal bevor da was passiert.

    MfG Fabs

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fabs ()

  • Guten Morgen,

    die Spannung beim Startversuch hatte ich auch durch meine tolle oben beschriebene Methode gleich mit gemessen.
    Da tat sich nicht wirklich was an der Spannung. Auch die Starthilfe mit meiner alten geladenen 12V AGM hat nix gebracht.

    Wie hast du (530XIT) den denn gewechselt? Nach TIS, also alle möglichen Kabel und Schläuche ab, oder wie das einige bei Youtube zeigen,
    wo sie nur die ASB so weit bei Seite schieben, dass man auch so an die beiden Schrauben kommt?


    Ich würde dann jetzt bei Leebman erstmal den Anlasser und die Schrauben und Dichtungen bestellen.
    Ist der Anlasser dort aber mit oder ohne Magnetschalter?


    MfG Fabs
  • Der Anlasser kommt immer mit Schalter. Da die Mühle ja aber eh nicht läuft, würde ich den Anlasser rausmachen und dann prüfen ob es der noch tut. Vielleicht ist es wirklich nur der Schalter. Ansonsten kannst du Bosch kaufen, der kostet die Hälfte.

    Ich bau dafür kurz die ASB aus. Mit den Torx ist es ein bisschen Gefummel. Die ASB ist ja auch fix raus.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Ich wollte wenn dann eh den alternativen Anlasser holen.
    Bekommt man denn die ganzen Kabel und Schläuche auch blind wieder an die ASB dran ohne Stundenlang fummeln zu müssen? So wie ich das sehe gibt es ja einige die man blind Lösen und wieder anschließen muss.

    Hoffentlich bekomme ich auch die Rails der Prins ordentlich bei Seite gedrückt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Fabs

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fabs ()

  • Sagen wir mal so: beim ersten Mal hab ich geflucht wie ein Rohrspatz. Am Ende sind es die Rohre der KWE, die Du sowieso da haben solltest, die brechen quasi immer, und ein paar Stecker, die man ganz gut ab bekommt. Mit einer Ratsche mit torx bekommt man auch den Kabelbaum unten abgeschraubt von der ASB. Wenn Du dann den Kabelbaum von dem Metalhalter trennst, lässt sich auch alles wieder easy zusammen bauen. Achten musst Du allerdings auf den Stecker des Kurbelwellensensors, da kommt man etwas Kacka dran.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Okay,
    wahrscheinlich wird sich das alles erklären wenn man es dann auch in natura sieht.

    Ich hatte gegen Mittag bei Leebmann bestellt, sprich KGE Schläuche sind nicht beachtet worden.
    Die sind ja verhältnismäßig teuer wie ich gerade sehe :(

    Wenn ich mich richtig erinnere dann hab ich vor 2 Jahren, als ich den Exzenterwellen Sensor gewechselt hatte und der Ventildeckel runter musste, auch einen einen der KGE Schläuche abmachen müssen, dieser hatte es damals überlebt.
    Dann muss ich wohl hoffen, dass das wieder gut geht.

    Danke für die Hilfe.
    Jetzt heißt es erstmal auf Teile warten und noch Werkzeug organisieren.

    MfG Fabs
  • Moin,
    leider hat es Leebmann erst gestern geschafft den Anlasser und co zu versenden, so dass ich hoffentlich am Samstag zum Einbau komme.
    530xit hatte ja erwähnt, dass ich die KGE Rohre gleich mit bestellen soll, darauf will ich nochmal kurz eingehen.

    Ich hatte mir jetzt hier die Teile 1, 2, 3 und 4 rausgesucht.
    Leider haben die Teile 2 und 4 eine Lieferzeit von 3-5 WT und die Lieferung würde dann wohl nicht bis Samstag eintreffen.
    Alternativ habe ich mir jetzt bei KFZTeile24 folgendes rausgesucht:

    kfzteile24.de/artikeldetails?ktypnr=19100&search=1620-106820
    kfzteile24.de/artikeldetails?ktypnr=19100&search=1620-106879
    kfzteile24.de/artikeldetails?ktypnr=19100&search=1620-106850
    kfzteile24.de/artikeldetails?ktypnr=19100&search=1620-106827 (dieses passt angeblich laut Shop Software nicht, die OE Nummer widerum passt aber zu Teil 3)

    Dazu noch 2 Fragen:
    Hat einer Erfahrung mit den Teilen von Metzger Autoteile?
    Ist es sinnvoll die Kurbelgehäuseentlüftung/ Ölabscheider zu tauschen obwohl er vermutlich nicht defekt ist?

    Der Wagen is Bjh 09/2005, hat derzeit 155tkm runter und wird z.Zt. eher Kurzstrecke bei 8-10tkm/Jahr bewegt.
    Als ich vor ca 2 Jahren den Exzenterwellensensor getauscht hatte, hatte ich Teil 3 schonmal ab, das war innen ohne sichtbaren Belag oder der gleichen, heißt für mich eigentlich,
    dass da nichts versifft sein sollte.

    MfG Fabs
  • Kauf halt ein Set. Das liegt bei 65€. Wenn Du es brauchen solltest, gut, dann hast Du die Teile. Wenn nicht, schickst Du es zurück. Es ist ärgerlich, wenn man das Auto nicht zusammenbauen kann, weil ein Teil fehlt, das beim Ausbau an einem Samstag kaputt gegangen ist.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Moin,
    zumindest bei Leebmann kann ich es nicht als Set finden.
    Soweit wie ich das in Erinnerung habe und auch laut Etk müsste ich ja die Kaltlandausführung haben, daher die beheizten Rohre!?

    Als set habe ich es jetzt bei kfzteile24 für 221 gefunden, aber mit super langer lieferzeit :( , die Metzger Teile wären direkt verfügbar, weiß halt nur nicht ob die was taugen.
    Bei Amazon gibts das Set für 75€, in Anbetracht der Einzelpreise bei Leebmann und co vermute ich aber, dass das eher billig und nicht günstig ist.

    Mir gehts jetzt nicht darum ob ich bei Leebmann 200 und woanders 150€ zahlen muss. Ich sehe das da wie du, lieber das Ersatzteil da haben als dann
    beim Zusammenbau abbrechen zu müssen weil Teile fehlen.

    Was sagst du zum Verdachtstausch des Ölabscheiders selber? Gibts außer dem Unterdruck-Test am Öleinlassdeckel noch was anderes was ich hätte testen können?

    MfG Fabs