E60 Rost Vorsorge.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E60 Rost Vorsorge.

    So, heute habe ich die Seitenschweller abgebaut und da hinter alles gesäubert und mit Rostschutzoel die holme innen durch die Löcher angesprüht, das fängt schon langsam an den Schweißpunkten zu blühen und Flugrosst ist auch dabei.

    Dazu habe ich so ein Spray genommen. Ich muß das dann jedes Jahr machen und die Blumen muss ich noch abschleifen und mit rostumwandler behandeln. Ich habe schon so viele Autos durch und es sind immer die Seitenholme die anfangen zu rosten :thumbup:
    Bilder
    • Pixlr_20190410175949792.jpg

      132,15 kB, 640×361, 28 mal angesehen
    • Pixlr_20190410174954484.jpg

      195,04 kB, 640×361, 26 mal angesehen
    • Pixlr_20190410210107650.jpg

      123,38 kB, 361×640, 18 mal angesehen
    Performance is our mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Billythekid ()

  • Billythekid schrieb:

    Heute die habe ich die Seitenschweller abgebaut und da hinter alles gesäubert und mit Rostschutzoel die holme innen durch die Löcher angesprüht, das fängt schon langsam an den Schweißpunkten zu blühen und Flugrosst ist auch dabei.

    Dazu habe ich so ein Spray genommen. Ich muß das dann jedes Jahr machen und die Blumen muss ich noch abschleifen und mit rostumwandler behandeln. Ich habe schon so viele Autos durch und es sind immer die Seitenholme die anfangen zu rosten :thumbup:
    Also ich nehme für die Rostvorsorge und Konservierung Fluid Film. Für Hohlräume und wo man schwer hinkommt das Spray inkl. Hohlraumsonde und für Flächen das dicke Fett aus dem Eimer. Wird dann dick aufgepinselt. Du solltest auch mal die Unterbodenverkleidungen Fahrer - und Beifahrerseite abbauen und schauen was da los ist. Gammelt da auch alles inkl. Bremsleitungen. Auch die Rahmenteile wo die Tonnenlager an der Karosserie festgeschraubt werden gammeln gerne. Und die Türen / Kofferraumklappe gehören sowieso ordentlich nachkonserviert. Lt. Oldtimer-Praxis hat sich Mike Sanders oder eben für den hausgebrauch Fluidfilm bewährt. Weil Fett eben am besten ist.
  • Hatte neulich mein Auto auch auf der Bühne und habe mal unter die Verkleidung geschaut soweit ich konnte.

    Der fängt tatsächlich an überall zu rosten :(

    Könnte man das Zeug auch direkt auf den Rost auftragen um den Prozess zu verlangsamen, oder ist es absolut sinnlos und muss zuerst entrostet werden ?
  • dedmoros schrieb:

    Hatte neulich mein Auto auch auf der Bühne und habe mal unter die Verkleidung geschaut soweit ich konnte.

    Der fängt tatsächlich an überall zu rosten :(

    Könnte man das Zeug auch direkt auf den Rost auftragen um den Prozess zu verlangsamen, oder ist es absolut sinnlos und muss zuerst entrostet werden ?
    Natürlich gammelts da. Wahrscheinlich bei jedem. Aus eigener Erfahrung kannst du Fluid Film problemlos da auftragen und dann hast du Ruhe. Entrosten musst du nichts. Wenn man das Fett nach 2 Jahren abwischt hat man das blanke Blech ohne Rost, also alles kein Problem.
  • Ja es ist etwas knifflig, unten die Schrauben rausdrehen und das ganze dann ausklipsen. Man braucht dazu ein Werkzeug zum ausklingen, ich habe dazu etwas aus der Küche genommen, vorne flach und breit und aus Holz. Danach war das Teil in der Küche nicht mehr zu gebrauchen aber der Seitenschweller blieb ganz. Beim wieder einklipsen ist mir ein Halter abgebrochen weil ich es wieder abmachen müßte. Also man muss schon mit voller Konzentration da dran gehen um nichts kaputt zu machen. newtis.info/tisv2/a/de/e60-530…e-body-components/E1EQYoq
    Performance is our mission.
  • Hi.
    Auf der Suche nach den Zeug bin ich auf verschiedene Erfahrungen gestoßen, habe mich jetzt genauer informiert. Also, Fluid Film greift die Gummiteile an. Mike Sanders ist Kake zu verarbeiten und schmiert überall bei starker Hitze. Alternativ ist auch Seilfett DSB 80 gut. Alle drei Produkte sind gut nur muß man aufpassen wo man es hinschmiert link
    Performance is our mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Billythekid ()

  • Alle Hohlraumversiegelungsmittel sind Lösungsmittel frei.
    Das Filmfluid in Dosen muß ein Lösungsmittel bzw. ein Treibgas haben damit es aus der Dose kommt. Dieses Mittel verfliegt innerhalb von Minuten. In dieser Zeit wird absolut nichts angegriffen oder beschädigt.
    Um ein zähes Material flüssig zu bekommen damit es in die letzte Ecke kommt muß man halt zu solchen Mitteln greifen oder etwas erwärmen.
    In dem Forum welches du verlinkt hast ist es wie hier. Wenn einer einen Fehler gemacht wird hat immer erst das Mittel schuld. Weißt du wie das angegriffene Teil vorher aussah?
    Gruß Uli
  • uli07 schrieb:

    Alle Hohlraumversiegelungsmittel sind Lösungsmittel frei.
    Das Filmfluid in Dosen muß ein Lösungsmittel bzw. ein Treibgas haben damit es aus der Dose kommt. Dieses Mittel verfliegt innerhalb von Minuten. In dieser Zeit wird absolut nichts angegriffen oder beschädigt.
    Um ein zähes Material flüssig zu bekommen damit es in die letzte Ecke kommt muß man halt zu solchen Mitteln greifen oder etwas erwärmen.
    In dem Forum welches du verlinkt hast ist es wie hier. Wenn einer einen Fehler gemacht wird hat immer erst das Mittel schuld. Weißt du wie das angegriffene Teil vorher aussah?
    Ich verarbeite Fluid Film in allen Variationen schon seit Jahren. Noch nie wurde etwas angegriffen oder beschädigt. Auch denke ich nicht, dass man die Gummilager von 15 oder 20 Jahre alten Bmw's die wahrscheinlich eher aus einer Silikon / sonstwas Mischung bestehen mit dem echten Gummikram eines 30 / 40jahren alten Citroen vergleichen kann. Echte Gummilager gibt es halt einfach nur bei richtig alten Autos.
  • Dr Death schrieb:

    Billythekid schrieb:

    Heute die habe ich die Seitenschweller abgebaut und da hinter alles gesäubert und mit Rostschutzoel die holme innen durch die Löcher angesprüht, das fängt schon langsam an den Schweißpunkten zu blühen und Flugrosst ist auch dabei.

    Dazu habe ich so ein Spray genommen. Ich muß das dann jedes Jahr machen und die Blumen muss ich noch abschleifen und mit rostumwandler behandeln. Ich habe schon so viele Autos durch und es sind immer die Seitenholme die anfangen zu rosten :thumbup:
    Also ich nehme für die Rostvorsorge und Konservierung Fluid Film. Für Hohlräume und wo man schwer hinkommt das Spray inkl. Hohlraumsonde und für Flächen das dicke Fett aus dem Eimer. Wird dann dick aufgepinselt. Du solltest auch mal die Unterbodenverkleidungen Fahrer - und Beifahrerseite abbauen und schauen was da los ist. Gammelt da auch alles inkl. Bremsleitungen. Auch die Rahmenteile wo die Tonnenlager an der Karosserie festgeschraubt werden gammeln gerne. Und die Türen / Kofferraumklappe gehören sowieso ordentlich nachkonserviert. Lt. Oldtimer-Praxis hat sich Mike Sanders oder eben für den hausgebrauch Fluidfilm bewährt. Weil Fett eben am besten ist.
    Hast du eine Bezugsquelle für das Gel? Was sollte man bei einer Erstanwendung an Menge einplanen...reicht 1l oder gleich 2l kaufen? Fluid Film verwende ich auch, aber dass es das auch als Gel gibt, war mir neu. Echt praktisch, wenn es nicht immer gleich runterkleckert, sobald die Sonne drauf scheint!
    Gibt es eigentlich eine Übersicht, wo überall Hohlraumversiegelung anzuwenden ist? Im newTIS oder von jemanden, der das schon beim E6x gemacht hat?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drooper ()

  • Welche Menge du brauchst und in welche Löcher was rein muß kommt immer darauf an wie genau du arbeitest. Grundsätzlich sollte in sämtliche Löcher was eingespritzt werden und dann soviel das es woanders wieder rauskommt. Da gehen dann locker 8 bis 10 Liter bei drauf. Auf jeden Fall ist das ne ganz schöne Schweinerei.
    Gruß Uli
  • Zum Thema Mike Sanders kann ich Dir ein paar Beispiele geben, damit Du weisst worauf Du Dich einlässt.
    Das ist eine riesen Schweinerei, aber genauso effektiv wie es Arbeit macht ;)

    Schutzanzug brauchst Du, eine Schutzbrille und eine Atemschutzmaske, Schutzhandschuhe etc.
    Und das ist jetzt nur für Deinen Körper gedacht!
    Dann brauchst Du VIEL Platz, und die Gewissheit, dass sich alles im Umkreis von ein paar Metern mit einem Fettnebel überziehen kann.

    Hier mal ein Video wo keine Atemschutzmaske gebraucht wurde, und auch der Vorgang NICHT gut beschrieben wurde.
    Aber aus solchen Videos kann man lernen wie man es NICHT machen sollte ;)



    Wir haben damals einen Einkochautomaten benutzt, mit dem man Marmelade herstellt.
    Vorteil ist der Hahn, über den man das flüssige Mike Sanders Fett in die Spraykartusche einfüllen kann.

    Und hier mal ein gutes Beispiel von Deinem Arbeitsumfeld mit Mike Sanders:



    Das alles soll Dir nur einen Vorgeschmack darauf geben, wie eine Arbeit mit dem fett von Mike Sanders ausschaut.
    Denn im Internet ist es schnell gesagt: "Nimm Mike Sanders".
    Bilder
    • Einkochautomat.jpg

      72,2 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
    Mein Problem: Drehzahlschwankungen Leerlauf BMW 545i und Notlaufprogramm (MKL). Getauscht wurden:
    Zündkerzen, Zündspulen, Druckregelventile Zylinderkopfhaube, LMM, Tankentlüftungsleitung und -ventil, IVM, Batterie, Lichtmaschine, VDD, Bremslichtschalter, PDC-Sensoren, Relais-Sekundärluftpumpe ...
  • uli07 schrieb:

    Welche Menge du brauchst und in welche Löcher was rein muß kommt immer darauf an wie genau du arbeitest. Grundsätzlich sollte in sämtliche Löcher was eingespritzt werden und dann soviel das es woanders wieder rauskommt. Da gehen dann locker 8 bis 10 Liter bei drauf. Auf jeden Fall ist das ne ganz schöne Schweinerei.
    Das Fluid Film habe ich in ausreichender Menge da und die ein oder andere Sauerei damit bereits veranstaltet :D .

    Aber das Fluid Film als Gel wollte ich noch kaufen. Hier kaufen, Preis finde ist gut? Welche Menge?