PWM bei VFL Halogen Abblendlicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • PWM bei VFL Halogen Abblendlicht

    Hallo Jungs,

    ich teste gerade ein wenig mit H7 LED Brennern von Philips. Natürlich nur auf abgesperrtem Gelände. Diese sollen speziell als Ersatz für H7 Halogenleuchten entwickelt worden sein. Der Brennpunkt soll dem der Glühlampe entsprechen.

    Nunja...erster Test ernüchternd. Dunkler als Halogen, Flackern und Radiostörungen.

    Es ist ein 03er E60 mit nachgerüsteten FL Halogen Scheinwerfern und einem LM1. Ab Werk war auch Halogen drin.

    So schnell mag ich aber nicht aufgeben :)

    Ich werde die Kalt und Warm Überwachung deaktivieren.

    Außerdem weiss ich das z.B. beim LM2 Xenon für das H8 TFL PWM Werte existieren.

    Meine Frage: Ist das LM1 OHNE Xenon ebenfalls im PWM Modus beim Abblendlicht? Falls ja, kann man das abschalten und die unmodulierte Gleichspannung zum Abblendlicht senden? Im Sinne der Regeln möchte ich keine Anleitung. Mir reicht die Info ob PWM Signal ja/nein und ob es im LM die Möglichkeit gibt den Wert auf 100% zu setzen.

    Danke im Voraus!
  • @530xit
    Die PWM Werte lassen sich im LM ändern. Entweder in vordefinierten Größen oder per Nettodaten ganz individuell. Letzlich ist es eine Art Dimmwert der Spannung, welcher über eine Pulsweitenmodulation erreicht wird.

    @Seed7
    Ja, nach etwas Recherche im STG sind auch die Halogen Abblendlichter PWM gesteuert.

    @ccnacht
    Es gibt mehrere PWM-Werte für das Abblendlicht. Auch die jeweiligen Optionen für Xenon spielen mit rein. Das LM1 knallhart auf Xenon umcodieren wollte ich nicht, da dann erstmal die LWR deaktiviert wird.

    Mit etwas testen habe ich einen Eintrag gefunden, welcher die Spannung am AL definitiv ändert. Ich habe 3 vordefinierte Möglichkeiten. Leider wirft keiner davon die direkte Batteriespannung raus. Ich lande max bei festen 14.2V die Spannung mit laufendem Motor ist etwas höher und schwankt mehr. Da ich auch keine Beschreibung der Werte finde (für die Ringe gibt es das) und meine Auslesesoftware den Zugriff auf die aktuellen Dimmwerte verweigert, weiß ich nun nicht ob ich das Ganze jetzt auf 100% gestellt habe oder nicht. Der vorher eingestellte Wert für das H7 AL waren übrigens ca. 13.5V
  • Kleines Update: LM1 habe ich zwischenzeitlich auf Xenon codiert und im Anschluss händisch die Daten für die manuelle LWR wieder angepasst. Läuft Alles. Ohne Xenon codierung gab es dauerhaft eine Fehlermeldung fürs Standlicht, da im VFL 2 5W Birnen je SW getrennt versorgt werden. Ich habe nun LCI Halogen mit nur 1x10W je SW und dort angepasste MTec V3 Brenner drin.

    Allerdings: Für meinen H7 LED Test habe ich ein Premiumprodukt von Philips verwendet. Keinen "Müll" aus China. Die H7 Ultinon der Generation 2 kosten etwa 160eur und sind in einigen Ländern bereits zugelassen.

    Bei der Generation 2 hat Philips nochmals deutlich nachgearbeitet um auch eine Zulassung in der EU zu erhalten. Das hat den Effekt, dass durch das entsprechend geformte Gehäuse nahezu kein unnutzbares Licht ausgeworfen wird. Es gibt also keinen "Glare". Leider hat damit die Helligkeit gelitten. Das Licht ist weiß aber nicht heller als eine gute Halogenbirne (Osram Nightbreaker Laser). Da die Leuchtmittel wohl trotz aller Anstrengungen von Philips keine Zulassung in der EU erhalten werden und in der optimierten Version nicht heller sind als ein Serienleuchtmittel lohnt sich der Aufwand nicht. Hinzukommen noch ein paar andere unschöne Sachen. Im E60 erzeugen die LED Leuchtmittel starke Radiostörungen. In anderen Fahrzeugen (E36, E39) nicht. Sowas hätte ich von einem Billigprodukt erwartet. Philips wirbt mit geprüfter EMV Verträglichkeit. Der Einbau von Klappferriten brachte nur unwesentliche Besserung. Möglicherweise liegt es an der sehr langen Masseleitung. Mit Schirmung der LED Treiber und dem legen einer zusätzlichen Masseverbindung wie bei Werks-Xenon könnte es sich bessern. Desweiteren hat die Glare-Optimierung zu Folge, dass Licht wirklich nur seitlich aus dem Leuchtmittel ausgeworfen wird. Schütz den Gegenverkehr aber schaut von außen doof aus. Statt einem Lichtkreis auf dem Scheinwerferglas hat man 2 seitliche Lichtaustritte. Für die Funktion an sich ist das egal, aber es schaut einfach nicht schön aus.

    Flackern und Fehlermeldungen konnten durch entsprechende Codierung beseitigt werden. Ohne Codierung muss ein Lastwiderstand verbaut werden. Hier kann es aufgrund der Kalt/Warmabfrage trotzdem zum aufblitzen kommen. Da würde nur eine Kondensatorlösung bzw ein für HID Kits gedachter "CAN-Filter" helfen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xenonis_E64 ()