520 D Automatik - N47D20 - Verbrauch Autobahn nicht unter 7 l ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 520 D Automatik - N47D20 - Verbrauch Autobahn nicht unter 7 l ?

    Hallo,

    ich bin mit meinem 5 er nun seit 3000 km unterwegs.
    Mit dem Auto bin ich bis jetzt super zufrieden, bis auf den Verbrauch.
    Wenn ich im Forum so lese kommen andere mit dem Motor problemlos unter 6l/100km.


    Mein Verbrauch hat sich nach 3000 km auf 7,2l/100km lt Verbrauchsanzeige eingependelt.

    Meine tägliche Fahrstrecke sind 2 x 50 km Autobahn mit 130-140 km/h ohne Hecktik

    Ehrlich gesagt hätte ich mir schon sowas um die 6l Erhofft.

    Wo könnte hier man mal ansetzen um den Verbrauch wieder zu senken ?
    Der Motor selber läuft sauber und rund, Leistung ist auch OK.
    Fehlermeldungern der DDE sind auch nicht im Speicher

    - Öl und Filterwechsel stehen in 5000 km an - neues Öl wird also sicher nicht schaden... aber wird wohl auch nicht viel Bringen
    - Reifenluftdruck ist in Ordnung, bzw. um 0,3 Bar über der Empfehlung für unbeladenes Auto
    - Kühlwassertemperatur ist bei 130 km/h auf 86-88 Grad bei 0 Grad Aussentemperatur, Temperatur steigt nach dem Kaltstart auch schnell, Thermostat dürfte also OK sein.
    - Partikelfilter - Die werte meiner ersten Ausleseversuche mit der DeepOBD App ergeben einen Gegendruck von 8-11 mbar im Standgas und ca. 30 mbar bei 2000 Umdrehungen. (im Stand)
    Durchschnittliche Regeneration alle 680km. Aschebeladung 52g

    -> Im Fahrbetrieb bei ca. 3000 Umdrehungen stieg aber der Gegendruck auf ca. 130-140 - Könnte hier mein Problem liegen ?

    Wenn ich mit 100 über die Landstrasse Rolle dann geht die Momentanverbrauchsanzeige schon mal in Richtung 5l.
    Bei Tempo 120 - 140 steht sie meistens auf 7l oder leicht darunter...


    Hat hier jemand Rat für mich, weil ich glaube nicht das dies im Überlandverkehr der beste Verbrauch sein soll.


    Danke Schon mal

    Georg
  • Denke dass du mit 7 Liter gut bedient bist für einen E60.
    Der 3.0d von nem bekannten liegt bei 8-9l teils 10l.
    der 2.0d von nem anderen den ich kenne liegt auch bei 7,5-8L.

    7L bei ner schweren Maschine klingt für mich ganz plausibel.

    Wenn du selbst sparsam schaltest kannst du den ja mal probieren auf 6L zu drücken... Aber 1500-2000U fahren macht ja auch keine Freude.

    Wie viel KM hat der Wagen runter?

    Ob man jetzt Filter, Öl etc ändern kann für weniger Verbrauch, muss hier jemand anderes beantworten.

    LG
  • Hallo,

    das Auto hat jetzt 190 tkm runter.

    Ich würd mich an den 7l auch nicht gross stören, aber die N47 werden eigentlich als sparsam angegeben... vom Normverbrauch rede ich jetzt nicht.

    Ausserdem:

    Mein alter Omega Automatik (ich weiss isn OPEL) mit der 2,5 er M57 Maschine (M57D25) hatte 285 tkm gelaufen.
    Den hab ich bei gleicher Strecke und Fahrweise so um 7,5-7,8 l gefahren.

    Die Autos sind gleich schwer. Und da ich erst im Jannuar das Auto gewechselt habe sind die Witterungsverhälnisse auch vergleichbar...

    Das gibt mir halt schon zu denken... Bei ein paar tausend km im Monat machen 0,5 - 0,75 km auf 100km mehr schon was aus...
    Mir gehts jetzt nicht ums sparen mit Gewalt, aber wenn er es besser kann, dann soll er auch...

    Grüße

    Georg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Driver* ()

  • M57_Tourer schrieb:

    ist doch ok, mach am besten gleich einen Öl- und Filterwechsel und nimm ein gutes Öl.
    Der Öl und Filterwechsel ist schon in Planung, muss nur sehen wann ich zeit habe.

    Bzgl. Öl - da bin ich noch am überlegen... Momentan ist Castrol 5W30 drinn, allerdings liest man teilweise nicht wirklich gutes darüber... Besonders im Bezug auf Ölschlamm/Ablagerungen im Motor.

    Ich dachte momentan an Shell Helix Ultra ECT3 5W30, oder auch wenn es sich komisch anhört GM dexos2 5W30
    (Da merkt man das ich aus der Opel Ecke komme... ;) , aber das Öl hat auch die LL-04 Freigabe und ist, wenn ich mir die Ölanalysen/Datenblätter so ansehe ziemlich ähnlich)...
  • *Driver* schrieb:


    Mein Verbrauch hat sich nach 3000 km auf 7,2l/100km lt Verbrauchsanzeige eingependelt.

    Meine tägliche Fahrstrecke sind 2 x 50 km Autobahn mit 130-140 km/h ohne Hecktik

    Ehrlich gesagt hätte ich mir schon sowas um die 6l Erhofft.

    ...
    Mich wundert es kaum, dass ein 4 Zylinder bei 140 km/h kaum weniger verbraucht als ein 6 Zylinder Touring Diesel.
    Die Reifen oder schlechte Spureinstellungen können die Effizienz auch merklich reduzieren.
  • 7 Liter verbrauch, im Winter inklusive Verbraucher, Licht, Heizung, Radio etc seh ich als normal an.... Vielleicht regeniert er auch ständig und treibt den Verbrauch "hoch".

    Bei dem fahrprofil hätt ich ehrlich gesagt lieber nen R6 genommen, verbrauchts gleiche und hat mehr Power und ist Laufruhiger.

    Was haste denn für Räder drauf?

    Ach ja und ein Öl wechsel auf 0w40 sollte helfen
  • Hallo,

    ich rechne meinen Verbrauch beim Tanken schon gegen.... Nach Möglichkeint auch gleiche Tankstelle und gleiche Zapfsäule...

    Warum sollte bei gemächlicher Autobahnfahrt zwischen 130 und 140km/h der 520 er das falsche Auto sein - ich denke nicht das er hier überfordert wird.

    Meine Fahrweise wirds wohl nicht sein, seit dem ich das Auto fahre laufen die Wartungszähler für Bremsenwechsel etc. rückwärts.
    Der Nächste Ölwechsel ist seit 3000 km in 5000 km....

    Die Partikelfilterregeneration pfuscht hier nicht rein. Der Durchschnitt der letzten Regenerationen ist 680km, aktuell bin ich schon über 700km unterwegs ohne das eine Regeneration angefordert wurde...

    Das AGR Ventil wurde vor kurzem Erneuert - apropo - könnte es was bringen die AGR Rate zu ändern... ab wieviel Umdrehungen ist das AGR beim 2l Motor von Haus aus geschlossen ?

    Das Auto läuft mit den 225/16 er Serienreifen, schmaler geht gar nicht soweit ich weiss...

    Motorlauf und Leistung sind meines Erachtens nach normal.

    Luftmassenmesser und Luftfilter werd ich am Wochenende mal anschauen.

    Öl und Filterwechsel (incl. Luftfilter) gibts demnächst sowieso.

    @GTS_Tarik - wie kommst Du auf ein 0W40 Öl ? - ein 40er Öl ist bei gleicher Temperatur dickflüssiger als ein 30er, das wäre von daher also kontraproduktiv... Ausserdem finde Ich für diesen Motor überall die Ölempfehlung 5W30 (Shell, der Freundliche etc...)


    Danke und schönen Abend

    Georg

  • Hallo,

    im grossen und ganzen gibts nicht neues zum Verbrauch der liegt nach wie vor um die 7l.
    Es war die letzten 2 tkm allerdings ein leicht fallender Trend zu beobachten.

    Zwischenzeitlich gemacht:

    - LMM geprüft und gereinigt - ohne Auffälligkeit
    - Luftfilter gewechstelt (ohne Auffälligkkeit) - war 3 Jahre/40tkm drin
    - momentan zugabe von Injektorreiniger
    - Temperaturen (Kühlwasser/Automatiköl) geprüft - OK

    Ölwechsel steht noch an, das Öl ist aber erst 11 tkm drinn - das die Anzeige den Ölservice in 5tkm anzeigt beruht warscheinlich darauf, das der Vorbesitzer das letzte halbe jahr nur Kurzstreche gefahren hat. Die 5000 km die ich bisher gefahren habe hat sich daran auch nichts geändert - die Anzeige hat nicht runtergezählt. Das Öl sicht auch nicht schlecht aus.
    Demnächst wird aber so oder so ein Ölwechsel gemacht...

    Was mir generell aufgefallen ist: bei Aussentemperaturen über +5 Grad geht die Momentanverbrauchsanzeige bein gleiten auf der Bahn auch mal weiter runter, nämlich unter 6l...

    Der Partikelfilter regeneriert momentan immer so zwischen 700 und 750 km.

    Ich schau jetzt mal was die steigenden Temperaturen und der Wechsel auf Sommerreifen ändern.


    Grüße

    Georg
  • Hmm. Da spricht eigentlich nichts für den 520d ggü. dem 25 oder 30d. Ich habe bei annähernd selbem Fahrprofil wie du mit dem 525dA LCI zwischen 7,4 und 7,8L Verbrauch. Je nach Außentemp. Und bei mir stehen auch 292.000km auf der Uhr. 8|
  • leifi schrieb:

    Hmm. Da spricht eigentlich nichts für den 520d ggü. dem 25 oder 30d. Ich habe bei annähernd selbem Fahrprofil wie du mit dem 525dA LCI zwischen 7,4 und 7,8L Verbrauch. Je nach Außentemp. Und bei mir stehen auch 292.000km auf der Uhr. 8|
    Viele haben da den Denkfehler. Kaufen den kleineren Motor und denken dass er Sparsam ist. Das ist aber meistens falsch. Schwiegervaters e91 325d brauchte im Schnitt 6,3 und der ist mit 1,6to auch kein Leichtgewicht. Die Masse muss halt nunmal Beschleunigt werden und da tut sich ein größerer Motor mit mehr PS einfach leichter und beim größeren Motor ist auch die Übersetzung länger sodass er bei identischer Geschwindigkeit einfach weniger Drehzahl hat und somit weniger verbraucht.
  • leifi schrieb:

    Hmm. Da spricht eigentlich nichts für den 520d ggü. dem 25 oder 30d. ...
    Doch und das ist eben nicht nur der Verbrauch. Meiner braucht auf Kurzstrecke (10 km) z Zt 6,3 und ich bekomme den auch so nicht weiter gedrückt. Entweder ich gehe mal dem AGR, Thermostat usw richtig bei oder es bleibt eben so. Und gerade hier schlägt der N47 die I6 um Längen, eben was die Wartungsfreundlichkeit angeht. Alles gut erreichbar, weniger Öl, weniger Wasser, nur ein Thermostat, gut zu wechselndes AGR, ein kleiner Turbo, kleiner Kühler und generell kleinere und günstigere Teile als die I6, bis auf die Bremse. ;)

    Und die 130 kW reichen locker aus, auch den E60 vernünftig zu beschleunigen, immerhin ist das die Leistung des alten 25d.
  • Ich werde versuchen, die Tage mal eine Rücklaufmengenmessung der Injektoren zu machen.....

    ggf. den LMM wechseln da es preislich noch ok ist. Frage an euch muss der neue lmm in irgendeiner Art und weise dem Fahrzeug mitgeteilt werden? Weis das einer zufällig?

    Beim e39 Kamm es immer auf eine bestimmte Nummer drauf an.

    Lg peyo
  • CAG schrieb:

    leifi schrieb:

    Hmm. Da spricht eigentlich nichts für den 520d ggü. dem 25 oder 30d. ...
    Doch und das ist eben nicht nur der Verbrauch. Meiner braucht auf Kurzstrecke (10 km) z Zt 6,3 und ich bekomme den auch so nicht weiter gedrückt. Entweder ich gehe mal dem AGR, Thermostat usw richtig bei oder es bleibt eben so. Und gerade hier schlägt der N47 die I6 um Längen, eben was die Wartungsfreundlichkeit angeht. Alles gut erreichbar, weniger Öl, weniger Wasser, nur ein Thermostat, gut zu wechselndes AGR, ein kleiner Turbo, kleiner Kühler und generell kleinere und günstigere Teile als die I6, bis auf die Bremse. ;)
    Und die 130 kW reichen locker aus, auch den E60 vernünftig zu beschleunigen, immerhin ist das die Leistung des alten 25d.
    Auf Kurzstrecke hat der 4-Zylinder natürlich seine Verbrauchsvorteile, auf Langstrecke wo man schneller unterwegs ist allerdings nicht, da das Drehzahlniveau aufgrund der kürzeren Übersetzung höher ist.
  • Dr Death schrieb:

    leifi schrieb:

    Hmm. Da spricht eigentlich nichts für den 520d ggü. dem 25 oder 30d. Ich habe bei annähernd selbem Fahrprofil wie du mit dem 525dA LCI zwischen 7,4 und 7,8L Verbrauch. Je nach Außentemp. Und bei mir stehen auch 292.000km auf der Uhr. 8|
    Viele haben da den Denkfehler. Kaufen den kleineren Motor und denken dass er Sparsam ist. Das ist aber meistens falsch. Schwiegervaters e91 325d brauchte im Schnitt 6,3 und der ist mit 1,6to auch kein Leichtgewicht. Die Masse muss halt nunmal Beschleunigt werden und da tut sich ein größerer Motor mit mehr PS einfach leichter und beim größeren Motor ist auch die Übersetzung länger sodass er bei identischer Geschwindigkeit einfach weniger Drehzahl hat und somit weniger verbraucht.

    Es währ einfach nicht schlecht wenn der Verbrauch des Autos zumindest etwas in Richtung Werksangabe geht... Klar, das ist ein Prüfstandwert, aber man sollte da zumindest ein wenig in die Nähe kommen...
    (BMW selber gibt ja Überland sogar unter 5l und im Mix unter 6l an).

    Und für 140 Bummeln auf der Autobahn braucht man technisch wirklich keinen 6er... Ist natürlich schön einen zu fahren, keine Frage.
    Wie schon mal geschrieben, es gibt ja anscheinend ja Leute die, die Verbräuche um die 6l oder sogar weniger in der Realität mit dem Auto fahren.

    Das Masse beschleunigt werden muss ist klar, aber das spielt beim gleichmässigen Fahren auf der Bahn keine Rolle mehr.

    So kurz ist der 520er wohl nicht übersetzt, wenn der Drehzahlmesser nicht lügt, liegen bei 100 km/h ca. 1900 Umdrehungen an...


    Ausserdem bringt ja eine 4Zyl vs. 6Zyl Diskussion hier wirklich nichts. Es intressiert mich schlicht und Einfach ob hier gg. etwas nicht richtig läuft. Es muss ja nicht sein das, das Auto weniger verbrauchen könnte, es aber nicht tut, weil z.B. bestimmte Betriebsumstände nicht Eingehalten/Erreicht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Driver* ()