Zündkerzen und Lambdasonden Weiß - LPG Prins VSi 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zündkerzen und Lambdasonden Weiß - LPG Prins VSi 1

    Nun bin ich knappe 10tsd km mit meinem ersten gebrauchten LPG Fahrzeug (E60 530i M54B30) unterwegs.

    Aufgrund Ausfalls einer Zündspule und der damit verbundenen Fehlersuche habe ich die Zündkerzen ausgebaut. Diese waren alle Kalkweiss. Da sporadisch eine Lambdasonde mit Leitungsunterbrechung im Speicher auftauchte habe ich auch die getauscht. Auch die Lambdasonden sahen sehr weiß aus. Aufjedenfall nicht rehbraun.

    Nun deutet das ja Alles auf eine zu mager eingestellte Gasanlage hin. Der Verbrauch liegt bei 11-12l LPG auf meiner Pendelstecke Hannover-Leipzig. Der FS der LPG Anlage ist leer. Der Wagen fährt ganz ordentlich auf LPG. gefühlt ist er etwas träger. In der Warmlaufphase ruckelt er im Fahrbetrieb hin und wieder. Auf Benzin ist dies nahezu nicht zu vernehmen.

    Nun habe ich die Adaptionswerte gecheckt. Wenn ich es richtig verstanden habe, deuten negative Werte der multiplikativen Adaptionen auf ein zu fettes Gemisch im Teillastbetrieb hin. Das passt ja nun nicht wirklich zu meinem Kerzenbild.

    BANK1
    Additiv: +++0,8
    Mutliplikativ: ---7,6
    Lambdaintegrator -2,4

    BANK2
    Additiv: +++0,8
    Mutliplikativ: ---8,0
    Lambdaintegrator -2,2

    Hat jemand eine Idee wie diese Konstellation zusammen passen kann?

    Ich habe nun 6 neue Kerzen, 6 neue Zündspulen und 2 neue Regelsonden verbaut und werde 1000km auf Benzin fahren. Danach schau ich die Kerzen nochmal an.

    Prinzipiell ist mein Ansatz die Gasanlage etwas fetter einzustellen. Aktuell schaut die Einstellung so aus:
    RC_inj 120%
    Off_inj 0%
    Druck: 2,2BAR

    Ich hab da bisher Nichts dran verstellt. Der Wagen fährt seit 100tsd KM und 10 Jahre mit der PRINS.
  • Weisse ZK und Lambdasonden sind nicht zwingend ein Anzeichen für Mager-Lauf im LPG-betrieb. Bei meinem M54 sind die mal weiss, mal braun. Hängt auch manchmal ein bisschen vom Gas ab, hab ich das Gefühl.

    Deine Lamdawerte, sind die im Stand?
    Da dein multiplakativ (Gemisch im Last Bereich) minus ist und dein Integrator auf Minus, würd ich jetzt erstmal von ner zu fett eingestellten Anlage ausgehen bei der der Leerlauf nicht stimmt.
    Da spricht auch der Off-inj für, der eigentlich fast immer ins Minus sollte.
    Hast du gelbe Keihin verbaut?
    (Bitte jetzt nicht anfangen am Off_inj rumzuspielen. Die Prins wird ander eingestellt als die anderen Anlagen. Da fährt man erst und macht dann den Leerlauf.)
    Ist der mit Inlinern gebaut oder ohne? Hast du Probleme beim LL abgleich?

    Auch mein Tip wenn man an Gas-Anlagen stellen will: Inpa mit den Lambda additiven und multiplakativen ist dafür nicht so schön geeignet.
    Ein billiges OBD-Tool von Amazon für ~20€ zeigt schön den S- und LTFT an. Damit kann man viel besser Gas-Anlagen einstellen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

  • Danke für deinen Input!

    Ich habe den Wagen gebraucht gekauft. Die Anlage wurde vor 10 Jahren/100tsd KM eingebaut. Also keine Ahnung was da reingebaut wurde. Auf den Injektoren ist ein gelber Punkt. Ich habe festgestellt, dass die Lambdasonden nicht angeschlossen wurden.

    Er läuft auf LPG im Leerlauf genauso wie auf Benzin. Die Trims ändern sich in den Carly OBD Werten beim Umschalten nahezu garnicht. Auch die Einspitzzeiten bleiben gleich.

    Im Fahrbetrieb wirkt der Wagen etwas träger. Beim Gangwechsel ruckelt es etwas in der Warmlaufpahse. Wenn der Motor richtig warm ist (+50KM) mekrt man keinen Unterschied, außer das etwas träge Ansprechverhalten.
  • Xenonis_E64 schrieb:

    Danke für deinen Input!

    Ich habe den Wagen gebraucht gekauft. Die Anlage wurde vor 10 Jahren/100tsd KM eingebaut. Also keine Ahnung was da reingebaut wurde. Auf den Injektoren ist ein gelber Punkt. Ich habe festgestellt, dass die Lambdasonden nicht angeschlossen wurden.

    Er läuft auf LPG im Leerlauf genauso wie auf Benzin. Die Trims ändern sich in den Carly OBD Werten beim Umschalten nahezu garnicht. Auch die Einspitzzeiten bleiben gleich.

    Im Fahrbetrieb wirkt der Wagen etwas träger. Beim Gangwechsel ruckelt es etwas in der Warmlaufpahse. Wenn der Motor richtig warm ist (+50KM) mekrt man keinen Unterschied, außer das etwas träge Ansprechverhalten.
    Genau der Punkt macht den unterschied bei den Keihin. Geld ist genau richtig für den M54B30. Lambdasonden anschließen ist auch überhaupt nicht nötig. Macht nur die Einstellung leichter, da man dann die Lamdawerte in der Prins-SW sieht. Die Gasanlage darf so oder so nicht in die Abgasregelung eingreifen. Muss deaktiviert werden (in der Software) nachdem die Einstellung gemacht wurde.

    Wenn deine Trims und E-Zeiten Gas wie auf Benzin sind(aber E-Zeiten dürfen nicht kürzer werden!), dann ist alles richtig. Brauchst dir keine Sorgen machen.
    Das der auf Gas etwas träger ist, liegt eigentlich grundlegend schon mal auf Aufbau einer Gasanlage, da der Weg vom Injektor zum Brennraum schon länger ist als vom EV zum Brennraum.
    Mach mal Fotos von der EIngasung und poste mal. Vielleicht sind die Schläuche bisschen sehr lang. Mit Inliner gebaut? oder ohne?

    Dein Ruckeln im kalten ist ein typisches Anzeichen von einer langsam sterbenden Zündspule beim M54. Aber das hast ja schon erledigt.
    Ich hoffe Zündkerzen hast die NGK BK6R... Standard-Kerzen genommen die rein gehören. Bitte Bosch-ZK meiden bei LPG-Betrieb.
  • Ahhh ok...ich fahre im Moment auf Benzin. Wenn ich meine 1000km voll habe werde ich mich wieder ums Gas kümmern, sofern die Adaptionswerte für Benzin dann io sind.

    Ok. Also kann ich getrost darauf verzichten die L-Sonden noch anzuklemmen?

    Im LL haben sich die Einspritzzeiten in der DME beim Umschalten nicht geändert. Beim Fahrbetrieb war eine minimale Änderung sichtbar. Ich kann aber nicht mehr genau sagen in welche Richtung. Das macht sich immer ungünstig auf den Laptop zu schaun und gleichzeitig zu fahren^^ Werde da wohl mal eine Testfahrt auf dem Beifahrersitz absolvieren. Muss blos noch einen willigen Fahrer finden :) Was genau wäre richtig schlimm? Einspritzzeiten kürzer auf Gas oder kürzer auf Benzin?

    Die Einblasnippel sind oberhalb der Benzineinspirtzdüsen angebracht. Nicht immer im gleichen Winkel. Die Schläuche sind nicht exakt gleich lang. 1-2 haben schon einen recht intensiven Bogen. Wie kann ich das mit den Inlinern prüfen?

    Kerzen sind BOSCH LPG. Waren im Angebot 35eur/6 Stück. Ich werde die fahren sofern er damit weiterhin gut läuft. Oder sind gravierende Schäden durch die BOSCH Kerzen bekannt? Bisher bin ich von den "neuen" Fahreigenschaften des M54 begeistert. Ungemein kräftig aus dem Drehzahlkeller. Nun sind KGE, VANOS, DISA, L-Sonden, Kerzen und Spulen neu. Der LMM ist noch der erste von 2003.
  • Lambdasonden brauchst nicht anklemmen, der Aufwand lohnt nicht.
    Einspritzzeiten: Auf Gas sollten nicht kleiner werden als Benzin. Lieber einen mini tick größer. Am besten gleich. So gut es geht halt.

    Inliner erkennst meist eigentlich nur daran, das ein kleiner Schlauch vom Injektor in den LPG-Schlauch geht. Der läuft dann weiter durch den Einlassnippel bis direkt vor die Einlassventile. Wenn aber "sauber" gebaut, siehst den Übergang nicht. Dann musst die Injektoren ausbauen um es zu sehen.

    Mit den unterschiedlichen Schlauchlängen ist schlecht. Kann natürlich sein, dass der jetzt mit Inlinern genau ist, und somit die Inliner alle gleich lang sind, nur die Einbringung in die ASB ist ungünstig. Aber so wie du schreibst, wenn die unterschiedlich sind, kann der nur mit Inlinern gebaut sein.

    Das spricht auch für dein trägeres Ansprechverhalten unter LPG.

    Zündkerzen: Spezielle LPG.Zündkerzen sind beim M54 völliger Humbug. Bosch ist halt einfach kacke unter LPG. Ob diese LPG-Kerzen besser sind als die normalen Bosch? Keine Ahnung. Mach die Standard NGK rein und fahr die 100000km, ist bei ner gescheit eingestellten Anlage überhaupt kein Problem.