Austausch-Lenkgetriebe - Meinungen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Austausch-Lenkgetriebe - Meinungen?

    Servus Leute.

    Ich habe ein Knacken in der Lenkung sobald ich z.B. einen abgesetzten Bordstein überfahre oder schnelle Richtungswechsel am Lenkrad vornehme. Ausserdem tritt dieses sagenumwobene extrem lästige Quitschen auf, dass dem Geräusch von zwei aneinander reibenden Gummistücken gleichkommt. Dieses Quitschen macht mich echt kirre, deswegen hatte ich den Wagen heute auf der Bühne um nachzusehen was da denn los ist.
    Dieses Quitschen stammt aus dem Lenkgetriebe! Anscheinend überträgt sich dieses Geräusch bis oben hin zum Lenkrad, aber es stammt definitiv aus dem Lenkgetriebe. Auch bei ausgeschaltetem Motor hört man es deutlich! Ich denke, dass hier ein Wellendichtring trocken läuft und nicht mehr richtig mit Öl versorgt wird. Die Lösung mit dem Additiv war nicht zielführend (evtl. werde ich es trotzdem nochmals versuchen).

    Zum Thema Knacken -> Wenn man den Wagen auf der Bühne hat und die Vorderachse entlastet ist, umgreift man eines der Räder mit beiden Händen und gibt dem Rad einen heftigen Ruck in eine Richtung (kommt dem Überfahren eines abgesetzten Bordsteines gleich). Bei ausgeschaltetem Motor hört man dieses Knacken extrem, auch das kommt bei mir vom Lenkgetriebe. Bei laufendem Motor wird Druck aufgebaut, d.h. die Kraft eines Menschen reicht nicht mehr aus um dieses Knacken in dieser Intensität zu reproduzieren, trotzdem reicht die Kraft aus, um dieses Geräusch noch leicht zu hören.

    Ende vom Lied ist jetzt, dass ich wahrscheinlich mein Lenkgetriebe und die Lenksäule mit den Kreuzgelenken wechseln werde, damit ich diese lästigen Dinge nicht mehr ertragen muss.

    Nun zur eigentlichen Frage. Was haltet Ihr von aufbereiteten Lenkgetrieben, von sogenannten Austausch-Lenkgetrieben? Hat damit jemand Erfahrung bzw. weiß ob die was taugen?

    Hier der Link zu so einem Austausch-Lenkgetriebe (liest sich im ersten Moment seriös und gut):

    ihrlenkungsspezialist.de/Lenkg…er-E60E61#tab-description


    Gruß, Chris
  • Es gibt drei verschiedene Lenkgetriebe für den E60, Hydrolenkgetriebe (quasi Standard), Hydrolenkgetriebe mit Servotronic und Hydrolenkgetriebe mit Aktivlenkung. In dieser Reihenfolge steigen auch die Kosten für das jeweilige Lenkgetriebe. D.h. es müsste zunächst mal eindeutig klar sein welches in deinem Wagen verbaut ist (Ausstattungsliste prüfen). Das Lenkgetriebe im geposteten Link ist die Standardausführung.
    Mein Tipp wäre eine Anfrage an ZF zu stellen ob sie ein überholtes Lenkgetriebe anbieten, da kan man sicher sein dass alles nach entsprechender Spezifikation instandgesetzt und montiert ist.
  • Die Anfrage an ZF ist ein guter Tip, danke!

    Das mit den 3 verschiedenen Lenkgetrieben ist mir bewusst. Das war lediglich ein Beispiellink, um zu erfragen was ihr von solch überholten Lenkgetrieben haltet oder ob eventuell schon jemand Erfahrungen damit gemacht hat. Sei es im positiven als auch im negativen Sinne.

    Gruß, Chris
  • Hallo Andreas,

    danke für deine Antwort. Ich habe heute das Schmierfett FB-1 von BMW, 3 Liter neues Servoöl CHF 11s und einen neuen Ausgleichsbehälter bestellt. Damit werde ich eine Servoölspülung durchführen und einen neuen Ausgleichsbehälter einbauen. Ausserdem werde ich die Manschetten an den Zahnstangen lösen und die Zahnstange mit dem Schmierfett FB-1 dünn fetten. Eventuell hat das Servoöl seine Additive / Eigenschaften verloren und deswegen quitscht meine Lenkung so erbärmlich.

    Ausserdem gibt es eine Einstellschraube mit der ich das Spiel der Zahnstange einstellen kann. Eventuell ist dadurch dieses Knacken weg.

    Ich werde berichten wenn die Reparatur vollzogen ist. :)

    Gruß, Chris
  • Neu

    Huhu,

    ich selbst habe 2017 in meinen E39 ein Lenkgetriebe vom Lenkungsspezialist verbaut. War danach wieder "straffer". Der Wagen fährt jetzt im Bekanntenkreis. Kein Ausfall oder Undichtigkeit nach etwa 20tsd km.

    Wir haben im Laufe der letzten Jahre auch 2 weitere E39 mit Lenkgetrieben von denen bestückt. Einer hatte vor Verkauf weitere 80tsd gelaufen ohne Defekte am neuen Lenkgetriebe. Der andere fährt noch bei uns und hat nun so 60tsd mit dem Getriebe weg. Ebenfalls kein Defekt zu erkennen. Ein ML dagegen hat 50sd km gebraucht dann wars undicht und irgendwie fühlte sich die Lenkung verschlissen an (subjektiv). Der Wagen wurde verkauft.

    Beim Thema Instandsetzung von Lenkgetrieben gibt es stark geteilte Meinungen. Einer behauptet das sei garnicht sinnvoll möglich, der andere "kein Thema". Wir haben 4 definitiv defekte Teile mit überholten getauscht vom selben Anbieter und hatten eine Quote von 1:3. Das ist beim Preisvergleich zum Neuteil denke io.
  • Neu

    Chris_89 schrieb:

    Hallo Andreas,

    danke für deine Antwort. Ich habe heute das Schmierfett FB-1 von BMW, 3 Liter neues Servoöl CHF 11s und einen neuen Ausgleichsbehälter bestellt. Damit werde ich eine Servoölspülung durchführen und einen neuen Ausgleichsbehälter einbauen. Ausserdem werde ich die Manschetten an den Zahnstangen lösen und die Zahnstange mit dem Schmierfett FB-1 dünn fetten. Eventuell hat das Servoöl seine Additive / Eigenschaften verloren und deswegen quitscht meine Lenkung so erbärmlich.

    Ausserdem gibt es eine Einstellschraube mit der ich das Spiel der Zahnstange einstellen kann. Eventuell ist dadurch dieses Knacken weg.

    Ich werde berichten wenn die Reparatur vollzogen ist. :)

    Gruß, Chris
    wenn Du ein knacken in der Lenkung hast, sind das meistens die Axialgelenke.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Neu

    Servus Männer.

    Ich kanns zwar immer noch nicht fassen, aber ich habe die Quitscherei und das Poltern wirklich wegbekommen.

    Gestern war das Auto in unserer Werkstatt. Er bekam neues Servoöl (inkl. Spülung) und einen neuen Ausgleichsbehälter spendiert. Ausserdem habe ich die Zahnstangen mit massig Schmierfett FB-1 eingefettet und den Übergang zur Fahrgastzelle mit WD40 eingesprüht (nur für Testzwecke). Trotz alledem war diese Quitscherei immer noch da.

    Der letzte Ausweg war, das Öl durch kontinuierliche Lenkeinschläge auf 100 Grad zu erhitzen - nicht heißer -> Schäden am Lenkgetriebe! Motor an, auf Drehzahl gebracht und wie verrückt für 10 Minuten nach links und nach rechts eingeschlagen. Dabei die Temperatur des Öles überprüft. Was soll ich sagen... DAS QUITSCHEN WAR WEG!!!
    Ich konnte es nicht glauben und war immer noch skeptisch ob das Geräusch bei kaltem Öl ebenfalls verschwunden ist.

    Nach bisher zwei Kaltstarts immer noch nichts hörbar.

    Das Knacken/Poltern an der Vorderachse habe ich durch die Einstellung am Lenkgetriebe selbst in den Griff bekommen. Momentan haben wir die Einstellung etwas zu streng gewählt, da das Lenkrad von selbst nicht mehr ganz in die Ausgangsposition zurückdreht. D.h. die Einstellung muss minimal zurückgedreht werden und dann sollte auch dieses Problem beseitigt sein.

    War zwar jede Menge "Probiererei", aber es hat sich gelohnt, zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt. :thumbsup:

    Gruß, Chris