E61 530d (M57N2) iDrive-Menü: DPF-Reistreichweite liegt seit Ewigkeiten bei 160.000km

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E61 530d (M57N2) iDrive-Menü: DPF-Reistreichweite liegt seit Ewigkeiten bei 160.000km

    Guten Abend liebe Community!

    Ich melde mich mal wieder und habe direkt mal eine Frage, die mir schon länger im Kopf klebt.
    Der BMW E61 530d aus meiner Familie hat ja wie bekanntlich einen DPF und seitdem wir das Auto haben (2012/13 mit 217.000km beim Händler gekauft - jetzt 354.000km) wurde dieser meines Wissen nach nicht getauscht, wie es beim Vorbesitzer aussah, ist mir leider nicht bekannt.
    Seit bestimmt mehr als 12 Monaten steht im iDrive-Menü, dass der DPF eine Restreichweite oder -laufzeit von 160.000km hat. Dieser Wert hat sich in dieser Zeit kein Stück verändert. Vorhin mal nachgeguckt - nope. Immer noch 160.000km.

    Vorgestern habe ich das Auto mal ein bisschen ausgelesen mit RG. In letzter Zeit wurde das Fahrzeug viel Kurzstrecke bewegt, längste Strecke im November und Dezember die am Stück gefahren wurde sind irgendwas rund um 100km. Ansonsten vielleicht 15km oder so. Das letzte mal, dass das Auto 200km+ am Stück bewegt wurde war Ende Oktober.
    RG spuckte mir also aus, dass der DPF sich das letzte mal "erfolgreich" vor 3.700.000 Metern, also vor 3700km regeneriert habe, eine Regeneration ist angefordert und freigegeben laut RG.
    Heute hat der Wagen wieder 200+km am Stück abgespult (BAB größtenteils mit 120-140km/h), auslesen kann ich ihn leider nicht, keinen Laptop zur Hand. Aber ich gehe mal davon aus, dass er sich regeneriert hat. Rußmasse davor waren knapp 60g. Wie es jetzt aussieht weiß ich leider nicht.

    Jedenfalls frage ich mich, warum die Restreichweite nicht herunterläuft...
    Thermos sind i.O. wurden vor genau einem Jahr gewechselt.
    Es stehen zwar alle 6 Glühkerzen im FS, bzw. sowas wie "DDE: Glühansteuerung Zylinder 1,2,3...,6". Sowas wie "erhöhter Abgasgegendruck" oder "Diff.drucksensor defekt" war nicht zu finden.
    Auch die Check-Control-Meldung "erhöhte Emissionen" wurde noch nie angezeigt.

    Also - weiss jemand was hier Phase ist?


    Schönes WE und frohes Neues! :top:

    Moritz
  • Meiose schrieb:

    Wenn bei mir die Meldung kam DPF war er immer über 50g Russ. Unter 50g war sie wieder weg...
    Hat keine Aussagekraft. Bsp.: Wenn es dunkel ist, ist die Sonne aus?

    Wenn man mindestens Aschebeladung, Rußbeladung und Gegendruck kennt, könnte man genauere Aussagen treffen. Bei 354tkm sollte die Aschebeladung hoch sein, aber das ist eine Vermutung.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von saft6luck ()

  • CCC88 schrieb:

    Bei 60g Ruß muss er regenerieren. Sicher, dass der DPF nicht mit einem Rohr durchgängig gemacht worden ist?
    Das kann gut sein. Wie kann ich das feststellen, ohne viel schrauben zu müssen?
    Das Auto wurde vom Händler gekauft. (Mercedes-Händler, aber keine MB-Niederlassung) Ohne DPF hätten die das Auto so nicht verkaufen dürfen.
    Im Februar oder März habe ich wieder etwas Zeit um mich mit dem Auto zu beschäftigen, mit ein bisschen Glück kann ich mir eine Hebebühne organisieren. Dann kann ich dem auf den Grund gehen!


    Auto steht in der Heimat ;(

    Edit:
    Der Abgasgeruch des Autos ist säuerlich. Riecht wie Essig. HU hat er aber in den letzten Jahren mehrfach bestanden, AU auch. Oder die Prüfer waren einfach hart besoffen...




    saft6luck schrieb:

    Die Beladung löst keine Fehlermeldung aus, sondern das Verhalten, d.h. Gegendruck etc.

    Jetzt nochmal auslesen? 3700km ist kein Problem, die 60g auch noch nicht.
    Leider wohne ich mittlerweile woanders und das Auto ist nicht in meiner unmittelbaren Nähe. Ich war über Weihnachten in meiner Heimat und habe die Gelegnheit genutzt und schnell einmal den FS ausgelesen. Da ich nicht viel Zeit hatte, konnte ich jetzt keine großen Tests machen, Abgasgegendruck ist mir unbekannt und ein paar andere Werte auch.
    Gestern ist mir allerdings noch eine Sache aufgefallen. Die Temperatur des Wassers schwankt sehr stark! (zwischen 76 und 86°C - bei Tempomat 140km/h konstant auf 84°C, aber im Schubbetrieb fällt die Temperatur ab) HT,AGR-T sind neu und der Öl-WT funktioniert einwandfrei (man verbrennt sich die Flossen, wenn man das (Alu?)-Block des WT oder das Ölfiltergehäuse anpackt - das funktioniert!) Sehr sicher das GWT! Habe mal den "eigentlich heissen" Rücklauf vom GWT mit einem Kabelbinder so gut es geht abgequetscht. Resultat: die Temperatur sank auch beim Segeln nicht unter 80°C. Für mich eindeutig.
    Ist schon in Auftrag gegeben, aber was ist die bessere Lösung? Inline-Thermostat mit 80°C oder neuer GWT von Hella/BEHR für 160€, dazu noch Arbeitszeit der Werkstatt und Betriebsflüssigkeiten.

    Mit auslesen wird das leider aktuell nix. Spätestens Anfang März bin ich wieder in der Heimat oder schon Anfang Februar. Dann kann ich mich drum kümmern.

    Ich könnte mal versuchen, dass der DPF mal gemessen wird. Also inpuncto Beladung mit Ruß und Asche, Gegendruck, Temperatur usw.
    Ob das klappt hängt leider nicht von mir ab...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von E61Moritz () aus folgendem Grund: Zusatzinfo