Meldung DPF

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Grüss Euch.
    Seit kurzem taucht manchmal die Meldung auf „DPF, weiterfahrt möglich, reduzierte Motorleistung kann....“

    Ich habe mich zum Thema etwas eingelesen.
    Dabei bin ich auf sehr unterschiedliche Aussagen gestossen von denen ich nicht weiss ob sie als blosse Behauptung oder als Erfahrung gelten.
    Für mich als „Nicht-Mechaniker“ oder bestenfalls „Laie“ ist das alles eher verwirrend als hilfreich!
    Einige behaupten den DPF kann man reinigen( sowohl selber mit Hochdruckreiniger als auch professionell mit einem ganz anderen -berechtigten- Kostenpunkt)
    Dazu kommt, dass manche schreiben das ginge nicht, dem also widersprechen.
    Bei denen die es befürworten herrscht auch wieder gemischte Meinung. Es geht da die Rede von Russ und/oder eingelagerter Asche die nicht ausgewaschen werden kann.
    Weiter war von Notprogramm zu lesen, in die das Auto sich selber bringt.

    An einer Stelle war zu lesen, dass man darauf achten soll, dass man möglichst Öl verwendet welches möglichst wenig Ablagerungen verursacht.

    Klärt mich bitte auf.
    Mein Auto ist ein 530 d aus (Herstellung) 12.2005 mit 231 Ps also ein M57N2
    Fragen meinerseits sind nun folgende:
    - wie rasch muss ich der Meldung nachkommen?
    - welches wären die zu erwartenden Konsequenzen, im Falle des missachten/ignorierens oder hinauszögern?
    - kann man den DPF reinigen? (selber oder einschicken)?
    - es soll auch Reiniger geben die man auf eine Tankfüllung gibt und dann durch fahren die Reinigung einleitet. Stimmt das, ist es sinnvoll?
    - gibt´s Öle die (ich nenne es mal lapidar „DPF-Freundlich“ sind?
    - oder soll ich einfach nur auf die Freigabe LL04 achten?

    Der Ölwechsel steht an, so wäre es auch gut zu wissen ob ich (gegebenenfalls) einen Reinger ( eine Reinigung) noch mit dem alten Öl durchführen soll.
    Junior fährt einen E46 330d. (ein M57 der 1. Generation, meines Wissens)
    Welches wäre ein Öl welches wir beide verwenden können?

    Was ist zu dem Thema DPF noch zu beachten?
    Bitte schreibt mir das, dass es nicht zu technisch ist.

    Gruss und Dank im Voraus
    J.-Paul

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von J.-Paul ()

  • Wenn DPF voll, dann voll. Du wirst ihn auf jeden Fall ausbauen (lassen) müssen. Nach dem Ausbau hast du mehrere Möglichkeiten:

    a) manuell reinigen mit Hochdruckreiniger oder sonstigen Wundermittelchen
    - Wirkung bzw. Nachhaltigkeit dieser Lösung ungewiss
    + kostnix

    b) zu einem Fachbetrieb zum Aufbereiten geben/wahlweise im Austausch
    + funktioniert, kostet aber auch

    c) an einen Kat-Verwerter verkaufen und eine Downpipe kaufen
    + 100-200€ für den alten DPF kassieren
    + wirkt sich positiv auf den Spritverbrauch und die Haltbarkeit des Turboladers aus
    + bietet die Option, zusätzlich ein Chiptuning durchführen zu lassen, wodurch der Motor deutlich an Drehmoment und Leistung gewinnt
    + das Problem des sich zusetzenden DPFs ist Geschichte
    - nicht legal, wird wegen der geringen Wahrscheinlichkeit des "Entdecktwerdens" in der Praxis aber trotzdem von vielen Leuten gemacht

    Egal ob du dich für a, b oder c entscheidest, danach folgt immer der Einbau und der ist in allen drei Fällen gleich.


    Zum Öl: Du brauchst ein Aschearmes Öl nach LL-04-Freigabe. Kein LL-01.
  • Also lies erstmal den Fehlerspeicher aus. Evtl. Regeneriert er nicht und dein Russanteil ist zu hoch.
    Was sagt deine Kühlwassertemperatur? Evtl. Thermostate defekt?
    Dann mal auslesen wie beladen der DPF ist. Dann kann man ihn in einer Fachfirma ruhig mal reinigen lassen.
    Aber lies erstmal die Parameter aus dann sehen wir weiter.
  • Dank Euch für Eure Einträge.

    Ich denke, dass ich den beschwerlichen Weg einschlage, dafür aber am Ende immer noch legal dastehe. Ärger aus der Ecke der uniformierten (laut Kleidung dazu geboren und berechtigt?) Besserwisser und ewigen Rechthaber brauche ich ganz sicher nicht.
    Es gibt grad genug Menschen in anderer Kleidung die mir erklären was ich tun habe damit ich die nächste Kurve auch noch schaffe.......! Bullen und Tüv-ler....nein, die brauch ich da nicht auch noch!
    DPF wird dann eben ausgebaut, eingeschickt und gereinigt....es sei denn Mitglied Meiose´s Einwand trifft zu.
    Dazu habe ich auch gelesen, aber leider schon wieder vergessen. Bitte entschuldigt das.
    Fehlerspeicher auslesen, dazu werde ich Junior anhauchen denn Pc und ich sind, und werden, keine Freunde.
    Welche Thermostaten sind den gemeint?
    Ich kenne (und das ist das Niveau meines Wissenstandes) nur das Thermostat vom Kühlwasser. Ich erinnere mich (dank des Eintrages von Meiose) aber in meiner Suche im grossen www etwas von 2 Thermostaten gelesen zu haben und dass eine Temperatur von mindestens 75° wichtig ist oder eine Rolle spielt.
    Verstehe ich das richtig so; dass wenn ein Thermostat nicht für die richtige Temperatur sorgt, werden die Abgase nicht richtig verbrannt und/oder entsorgt (als Abgas durch den Auspuff) und lagern sich als Ablagerung im DPF ein, setzen diesen zu und der Fahrer liest die Meldung wie oben beschrieben?

    Gruss
    J.-Paul
  • Du hast in deinem Motor zwei Thermostate. Eines für den Kühlwasserklreislauf (klein/groß) und eines für den so genannten AGR-Kühler.
    Der AGR-Kühler ist dafür zuständig, die Abgase, die vom Krümmer zurück in den Ansaugtrakt geleitet werden, zu kühlen.

    Wenn diese Thermostate defekt sind, wird das Kühlwasser immer durch den ganzen (großen) Kreislauf gepumpt, was dazu führt, dass die Wassertemperatur meist nicht über 75°C steigt.
    Das kannst du im Geheimmenü des Kombiinstrumentes prüfen -> Temperaturanzeige im Geheimmenü aktivieren und einige Km fahren. Wenn du >80°C erreichst, passt es erst einmal grundsätzlich für die Regeneration.

    Dein Motor wird im normalen Fahrbetrieb immer eine gewisse Menge Ruß (Dieselpartikel) erzeugen. Genau dieser Ruß wird größtenteils vom DPF aufgefangen.
    Wenn der DPF jetzt ständig nur auffangen würde, wäre er irgendwann einmal voll.
    Um das zu verhindern, sollte der DPF im Normalfall mittels einer Regenerierungsphase "ausgebrannt" werden -> Zusätzlicher Diesel wird in den Brennraum des Motors eingespritzt, der dann unverbrannt in den DPF gelangt und dort zündet. Dadurch wird die Temperatur im DPF massiv nach oben getrieben und die festgehaltenen Rußpartikel werden "abgebaut".
    Für diese Regenerierungsphase sind allerdings diverse Kriterien zu erfüllen!
    Eines davon sind die von dir angesprochenen 75°C. Dazu kommen dann noch Abgastemperatur, Tankfüllstand etc.

    Werden nicht irgendwann !bevor der DPF voll ist! alle notwendigen Kriterien erfüllt und damit die Regenerierung gestartet, ist der DPF voll und die Sensoren sagen: STOP weil sonst Motorschäden (Turbo wird zu heiß weil DPF verstopft und dadurch Abwärme nicht mehr weg kann etc.)!

    Bei der Vorstufe, die du aktuell angezeigt bekommst, sollte es noch möglich sein, den DPF mittels der normalen Regeneration zu reinigen -> Wichtig ist hierbei, die notwendigen Kriterien zu schaffen (Kühlwassertemp, Abgastemperatur, "Regeneration angefordert"-Flag etc.).
    Idealerweise jemanden suchen, der dir mittels PC diese Kriterien prüfen kann, dann Regeneration im Steuergerät anfordern und ab auf die Autobahn.

    Wenn das dann nicht reichen sollte, kann der DPF immer noch ausgebaut und extern gereinigt oder gar getauscht werden.
  • Vielen Dank für Deine ausführliche und detaillierte Antwort.
    Dann muss ich zusehen, dass ich das hinkriege ehe es ernst wird und das Auto steht.
    Im Augenblick fahre ich auch nicht viel, was aber nicht bedeutet, dass es nicht ernst zu nehmen sei.

    Für mich ist es das einfachste die Thermostate und Wassertemperatur im Menü zu prüfen. Das werde ich ja hoffentlich hinkriegen.
    Junior kann den Fehlerspeicher auslesen.....wenn seine Ausrüstung dazu taugt.
    Am E36 und E34 kann er es jedenfalls.

    Ich bleibe dran und berichte

    Danke noch einmal.
    J.-Paul
  • Neu

    Hallo zusammen,

    der Thread ist etwas älter. Ich habe einige Fragen.

    Zur Situation:
    530d M57D30N2 231ps. 323tkm.

    Ich habe vor ca 3 Wochen das AGR Thermostat gewechselt davor war das Auto immer nur auf 63°C nun zwischen 92 und 97°C.

    Problemstellung:
    Heute habe ich zufällig Fehler auslesen lassen (da ich eine LED Lampe eingebaut hatte ) der DPF wurde seit ca. 2500km nicht mehr regeneriert.
    In diesem "Testlauf "sprich auf 2000 1/min war der Wert fast DOPPELT so hoch wie der Soll Wert. Im Stand war er 40 statt bei 35 (Soll im Programm). Sorry von dem Programm noch nicht so viel Ahnung hat ein Kollege gemacht, daher die magere Beschreibung.

    Also wollten wir die Reinigung manuell starten (Programm) dies wollte aber nicht bin ca. 1h mit 80km/h auf der Landstraße rum getuckert. Nichts.
    KM-TEMP war zwischen 92-97°C mein Kollege am Laptop meinte Abgastemperatur wäre auch i.O. er wüsste momentan auch nicht woran das liegen kann. Also wir können uns nicht erklären was los ist die Parameter sollten erfüllt sein sprich KMTEMP und Abgastemperatur auch der Tank war fast voll. Wurde etwas übersehen?

    Noch habe ich keine Meldung im Navi Fehlerspeicher.

    Allerdings macht mir das Sorgen wegen dem Turbolader. (Gegendrücke)

    Hat jemand eine Idee was ich tuen muss?

    Grüße,

    Max
  • Neu

    Wie war(en) denn die Abgastemperatur(en)?

    2500km bedeutet nur, dass die Regeneration nicht abgeschlossen wurde. Kann auch (mehrfach) bei 10% oder bei 90% abgebrochen sein. Wie ist denn dein Fahrprofil?

    Wie sieht die Beladung mit Asche und Ruß aus? Und wie war sie während der 1h Fahrt (nächstes mal besser 100km/h fahren!)?

    Ein Gegendruck von 40hPa bei 2000 U/min ist insbesondere im Vergleich noch nicht problematisch, deutet aber natürlich auf eine gewisse Beladung hin.