Batterie ausbauen und laden wie am besten vorgehen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batterie ausbauen und laden wie am besten vorgehen

    Nachdem ich durch einen Jobwechsel im Sommer ein mittlerweile sehr bescheidenes Fahrprofil habe ( 2Km in eine Richtung) und die Kälte ihr Übrigesdazu beiträgt, dass die Batterie sich sehr schnell entladet brauche ich Lösungsvorschläge wie ich am besten vorgehen könnte die Batterie zu laden ohne Sie im Motorraum zu laden ( Auto steht gerade im Innenhof der Whg. und meine Kabeltrommel hängt vom 2.ten Stock runter um das Auto zu laden, ist aber nicht Ideal wegen Ärger mit Nachbarn, eigentliches Parkverbot dort etc…) :rolleyes:
    Sonst habe ich leider keine Möglichkeit das Auto im eingebautenZustand zu laden. :(
    Die Möglichkeit 1-2x die Woche spazieren zu fahren werde ich ab sofort einbauen ins Fahrprofil und auch zu Fuß gehe ich öfters wenn es nicht ganz kalt ist in der Früh.
    Kann ich wenn ich die Batterie ausbaue vorher eine 2.te Spenderbatterie zur Überbrückung (während des Ladevorganges in der Whg) im Auto anschließen, damit die Daten gespeichert werden??
    Jetzt weiß ich das es nicht ideal ist nicht im Motorraum zuladen wegen IBS etc., aber macht das wirklich so viel aus wenn man keine wirklich gute Möglichkeit hat zum Laden der Batterie?
    Inpa wäre vorhanden, falls es besser wäre die Batterie neu zu registrieren wenn Sie voll ist?
    Batterie selbst ist eine 90AH AGM Batterie und startete bisher auch noch immer brav das Auto, aber habe nun gemerkt, dass eine richtige Volladung mit dem Ctek sicher nicht schaden würde…

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von chri3333 ()

  • Weil gestern kurz nachdem er startete( schon merklich schwerer) die ESP Leuchte anging plus Getriebestörung, was immer ist bei meinem wenn die Batterie fast komplett leer ist.
    Also die Kraft zum starten hatte er zwar noch aber er pfiff aus dem letzten Loch erst nach 10min fahren waren die Fehlermeldungen wieder weg...
  • 1,5 Jahre, ist halt die Frage wie viel Kaltstarts eine Batterie schaffen muss bei dieser Jahreszeit?
    Aber bin eigentlich bis jetzt seit dem Sommer durchgekommen bei seitdem vielleicht 1000 zurück gelegten Kilometern und sehr vielen Kaltstarts..
    Jedenfalls komplett voll ist Sie ja jetzt einmal nur fürs nächste mal wäre mir ausbauen halt lieber und hunderte Km zum Spaß zurück legen zum laden ist jetzt auch nicht unbedingt Sinnvoll...
  • Also ich hab manchmal auch einige Wochen nur Kurzstrecke unter 2km pro Tag, ich hab keine Probleme. Du musst nicht unbedingt hunderte Kilometer fahren, um zu laden... Motor laufen lassen reicht auch... :)
    Beobachte das mal... eigentlich mit dem Batteriealter und dann auch noch eine AGM, sollte die sowas eigentlich ruhig paar Wochen wegstecken.
  • moment, aber ist es nicht so, dass dieses IBS die batterie erst ab einer bestimmten strecke überhaupt anfängt zu laden.

    d.h. bei einer kurzen fahrt hier garkeine aufladung statt findet?

    im übrigen hatte ich damals auch probleme mit meinem e39 ohne IBS.
    die Frau hatte lediglich 5min Arbeitsweg. Die Batterie war nach 1,5 Jahren leer und musste aufgeladen werden.
  • Neu

    frk schrieb:

    dedmoros schrieb:

    moment, aber ist es nicht so, dass dieses IBS die batterie erst ab einer bestimmten strecke überhaupt anfängt zu laden.
    d.h. bei einer kurzen fahrt hier garkeine aufladung statt findet?
    Das ist nicht so. Es wird geladen, sobald der Motor läuft. Kannst du ggf. auch selber im Geheimmenü nachgucken. (Bordspannung)
    das habe ich irgenwo mal gelesen...
    kann aber auch sein dass es dabei andere modelle ging, bzw. andere permium-hersteller.
  • Neu

    Ich muss leider noch einmal das Thema aufgreifen, Batterie wird seit gestern Abend schon wieder geladen... :rolleyes:
    Habe nun diese Woche extra mein Fahrprofil ausgeweitet und bin diese Woche sicher nicht sooo wenig gefahren( Rund 150KM)
    Jedenfalls wie es gestern war:
    6Uhr Fahrt in die Arbeit (2Km) merke zum ersten Mal wieder, dass der Wagen ein wenig schwerer anstartet.
    15 Uhr Fahrt zum Studio (ca.7Km vom Arbeitsplatz). Auch wieder ein wenig schwer gestartet aber sonst alles gut, nach rund 3Km fangen aber die Probleme an (Gleich wie Sie letzte Woche Mittwoch auch da waren) :
    Zuerst fangen leichte Tonausetzer an, danach ABS/Regelsysteme ausgefallen, wieder 1Km später Getriebe Störung und Ausfall der Servotronic und leichtes Tachospinnen… :spinnen:
    Na gut zum Studio und mal abgestellt, 2 Stunden später startet er zwar auch ein wenig schwerer aber die Fehlermeldungen tauchen bis ich Zuhause bin nicht mehr auf.
    Was denkt ihr kann das sein?
    Als erstes werde ich heute oder morgen die Spannung im Geheimmenü checken ob der Spannungsbereich (14,5 - 14,8V?) passt.
    1.Verdacht Lima bzw. Lima Regler???)
    2.Verdacht wäre IBS?? Aber diesen kann man ja mal abstecken zum prüfen ob er der Übeltäter ist sollten genug Volt durchkommen oder??
    3.Verdacht Batterie? Würde mir aber komisch vorkommen..
    4. Oder noch der Schwingungsdämpfer (wurde aber schon mal 2012 getauscht und da hatte es vorher richtig geraucht gehabt..)

    Die Elektrik beim E60 geht mir echt auf den Keks, allein das man fast ein Fahruntaugliches Fahrzeug erhält wenn was nicht mit der Spannung passt :angry: