Domstrebe für KGE-Tausch runter: neue Schrauben?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Domstrebe für KGE-Tausch runter: neue Schrauben?

    Hi Leute,

    Ich muss an meinem Dicken (E60 525d VFL) demnächst ein bisschen was machen, weil er sifft aus der Ansaugbrücke wie blöde. ASB reinigen, ggf. Drallklappen raus (je nach zustand), AGR Ventil reinigen, Kurbelgehäuse-Entlüftung erneuern (und dabei auf den Vlied-Ölabscheider umrüsten und nachdem die siffende Ansaugbrücke auch schon das Vorglühsteuergerät versaut hat, habe ich auch einen Fehlereintrag für alle 6 Glühstifte -> neue Glühstifte + Steuergerät). Vorab bin ich aber noch am Sammeln an Informationen...

    Es ist doch so, dass ich zum Entfernen der Motorabdeckungen vermutlich die Domstrebe abnehmen muss. Im TIS steht nun im entsprechenden Dokument (klick mich) unter "Anziehvorschrift" als erster Punkt "Schrauben ersetzen", als zweiter Punkt aber gleich ein Aniehdrehmoment von 27Nm bei einer Wieder-Verschraubung (und 30,5Nm bei Neuteil-/Erstverschraubung). Die Werte an sich wurden im Form schon öfters erwähnt.
    • Aber sind nun die Schrauben zwingend zu ersetzen, oder kann ich ruhigen Gewissens die alten Schrauben wieder mit 27Nm anziehen?
    • Wie bekommt man die Schrauben vernünftig heraus, ohne dass man das Innengewinde des Aludoms in Mitleidenschaft zieht? Kriechöl und viel Feingefühl?


    Danke,
    Mat
  • Die Schrauben sollten ersetzt werden, da ab Werk selbstfurchende Schrauben verbaut sind. Wenn diese ein zweites Mal eingeschraubt werden, kann es passieren dass das Gewinde beschädigt wird. Deshalb ist auch das Drehmoment für die Erstverschraubung höher, da dabei das Gewinde ins Alu geschnitten wird. Vermutlich bekommt man beim Händler als Ersatz dann konventionelle Schrauben verkauft.

    Beim Lösen der Schrauben darauf achten dass das Werkzeug gerade sitzt und die Schraube nicht verkantet, etwas WD40 dazu schadet auch nicht. Gewinde dann mit Bremsenreiniger und Pressluft saubermachen.
  • Danke für die Tipps - werde ich beherzigen!
    Nun weiß ich aber nicht, ob die Schrauben im ETK "normale", oder selbstfurchende Schrauben sind.

    Konkret geht es um die ASA M8x25 mit Scheibe (Teilenummer 51217062145) und die M8x23 (Teilenummer 51717063831)
    de.bmwfans.info/parts-catalog/…nforcement_body#7062145_3

    Sind das dann "normale" Torxschrauben? Irgendwelche aus dem Baumarkt möchte ich nicht holen, da ich nicht weiß, ob die dann den Belastungen standhalten.
  • Der ETK ist da meines Erachtens nicht eindeutig, für beide Teilenummern steht als benötigte Menge 4x dabei- es werden aber insgesamt für die Domstrebe nur vier Schrauben benötigt. Am Besten nochmal an der Teiletheke direkt nachfragen, evtl. ist eine Teilenummer für die Erstverschraubung, die andere für den Tausch vorgesehen. Selbstfurchende Schrauben erkennt man daran, dass sie am Ende etwas spitz zulaufen.

    Ob es "normale" Torxschrauben sind kommt auf die Betrachtung an, ich gehe davon aus dass es Torxschrauben mit Festigkeit 10.9 sind. Gegenüber den Schrauben aus dem Baumarkt werden sie einen hochwertigeren Korrosionsschutz haben (Baumarkt meist nur einfach verzinkt) und mit Flansch kommen (dass man keine extra Unterlegscheibe benötigt) oder eine verliersichere Unterlagscheibe haben die selbstsichernd ist.
  • Danke - das hat schon geholfen! ;)
    Eine der beiden Schrauben hat laut meiner Recherche das spitz zulaufende Ende (und sollte damit die selbstfurchende Schraube sein). Spannend ist, dass diese eine Außentorx ist und die andere scheinbar nicht selbstfurchende Schraube hat einen Kopf mit Innentorx.

    Außentorx - vmtl. selbstschneidend:
    turnermotorsport.com/p-89107-51217062145-genuine-bmw-part/
    bavauto.com/bmw-mini-bolt-51217062145

    Innentorx:
    turnermotorsport.com/p-117324-51717063831-genuine-bmw-part/
    bavauto.com/bmw-51717063831

    Das heißt, dass ich mir die 51717063831 bestellen werde.

    Gruß,
    Mat
  • Weshalb sollte es problematisch sein Stahlschrauben in Alu zu verbauen, wegen Spannungskorrosion? Ist an der Stelle zu vernachlässigen da keine großen Flächen mit unterschiedlichen Werkstoffen aufeinander liegen, zudem keine direkte Belastung durch Feuchtigkeit. Bei Fahrwerksteilen hat man ja ebenfalls Stahlschrauben in Aluteilen.
    Schraubensicherung würde ich auf keinen Fall verwenden, wenn man die Strebe mal wieder lösen möchte kann es passieren dass man den Torx rund macht oder die Schrauben im Extremfall abreißen. Dann hat man ein richtiges Problem...

    @Mat: das erklärt warum ich an verschiedenen E60 schon Innentorx gesehen habe, die wurden dann bereits getauscht- danke für die Info! Dann sollte deiner Reparatur ja nichts mehr im Weg stehen.
  • Wenn ich das richtig sehe im ETK, kommen zwei Außentorx Schrauben in die Mitte und zwei Außentorx Innentorx auf die äußeren Verschraubungspunkte.

    die Außentorx Schraube sieht meiner Meinung nach nicht so aus, als wäre es sie selbstschneidend...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben-G ()

  • Oder Außentorx in die Mitte (falls nicht selbstfurchend) und Innentorx auf die äußeren Punkte wegen besserer Auflagefläche. Wie schon geschrieben finde den ETK da echt nicht eindeutig, leider. Die Innentorx- Schrauben auf den äußeren Auflagepunkten habe ich definitiv schon am E60 gesehen.
  • Sorry, hatte mich vertippt in meinem Post. Wollte eigentlich Innentorx schreiben für die äußeren Verschraubungen.

    Ich finde der ETK ist schon eindeutig in der Hinsicht.

    Nur die Anweisung dazu finde ich nicht eindeutig:

    Das Anzugsmoment für "Wieder-Verschraubung" trifft zu, wenn ich die alten Schrauben wieder verwende und nicht gegen neue ersetze?

    Und auf was bezieht sich "Neuteil / Erstverschraubung"? Neue Schrauben? Neue Strebe? Ich nehme mal an, hier ist nicht die Erstverschraubung im Werk gemeint...




    1AZ
    Zugstrebe im Motorraum
    E60 / E61 /
    E63 / E64
    M8
    Schrauben ersetzen
    Wieder-Verschraubung
    Neuteil / Erst-Verschraubung


    27 Nm
    30,5 Nm

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben-G ()

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Außentorx-Schrauben selbstfurchende Schrauben sind.
    Die Bebilderung im ETK passt da nicht ganz.

    Gestern hatte ich alles herunten - an allen 4 Punkten waren die Innentorx (51717063831) verbaut.
    Bislang hatte ich auch in allen Video-Tutorials und Fotos immer nur die Innentorx gesehen. Vermutlich findet man die Außentorx nur bei Fahrzeugen, die seit der Auslieferung noch nie die Domstrebe unten hatten.


    Ben-G schrieb:

    Und auf was bezieht sich "Neuteil / Erstverschraubung"? Neue Schrauben? Neue Strebe? Ich nehme mal an, hier ist nicht die Erstverschraubung im Werk gemeint...
    Soweit ich das erkennen konnte, sind die Schrauben ebenfalls aus Aluminium. Wenn dem so ist, ist man m.E. gut beraten, die Schrauben gleich mit zu tauschen.


    Ein bisschen off:
    Beim Lösen der Schraube auf der Fahrerseite habe ich es tatsächlich geschafft so beschissen abzurutschen, dass mir die Schraube komplett vernudelt ist. Vermutlich war der Schnellrostlöser, mit dem ich den Reibungswiderstand im Gewindegang verringern wollte, nicht ausreichend.
    Ich werde bei Gelegenheit mein Glück mit dem guten alten WD-40 und einem Einmachgummi zwischen Schraubenkopf versuchen...
  • Schrauben sind aus Stahl mit (komischer) Oberflächenbeschichtung.
    Wenn das mit dem Schneiden stimmt, weiss man auch, warum die Gewinde kaputt gehen. Bei mir blieben die Gewindegänge an den Schrauben "kleben".
    Später hat BMW das geändert.

    Hab am Lagerbock auf M10 Aussentorx umgerüstet, am DOM sind normale M10 Stahlschrauben mit U-Scheibe verbaut.

    Ich meine, bei mir war original Aussentorx oben am Lagerbock und Innentorx wie im Link am Dom.
  • Und ich habe es doch tatsächlich geschafft, eine der Schrauben zu killen. Die Torx-Aufnahme ist komplett im Eimer, weil ich beim Lösen der Schraube gepfuscht habe (falscher Winkel, oder zu viel Kraft, oder beides zusammen).

    Ich habe habe auch schon versucht, die Schraube mit einem Einmachgummi zwischen Schraube und Bit zu lösen. Leider ohne Erfolg (und ich will da nicht zu brutal rangehen, bevor ich die Schraube komplett "glätte").

    Hat jemand einen Tipp, wie ich die Schraube wieder herausbekomme?
    Den Kopf mit einer Zange zu greifen ist vermutlich nicht sehr erfolgversprechend (zumal man denn die Beschichtung der Zugstrebe abschrabben würde). Wie bekomme ich das Ding runter, ohne die Schraube auszubohren und ein neues Gewinde zu schneiden? Einen Schlitz hineindremeln und dann mit einem Schlitzschraubenbit? Da habe ich die Bedenken, dass der Kopf der Schraube zu instabil wird.

    Danke,
    Mat
  • Es geht um die Mutter in der Domaufnahme auf der Fahrerseite.
    Nachdem ich nicht schweißen kann, wird sich dann die Werkstatt darum kümmern dürfen, wenn sie auch meinen Turbo (bzw die Ursache der Öl-Inkontinenz) checken.

    Danke trotzdem für den Tip!
  • Achso na dort kommt man ja super ran, da könnte es auch funktionieren die Schraube runter zu meißeln. Also seitlich mit einem scharfen Meißel in passender Größe ansetzen, in Löserichtung darauf schlagen und hoffen dass sich die Schraube soweit löst dass man mit einer Zange weiterdrehen kann.
  • Erstmal nachträglich Prosit Neujahr!

    Danke für die Tips - aber bevor ich die Schraube komplett ruiniere, lass ich das die Werkstatt machen. Wenn mir der Kopf der Schraube abreißt, kann ich keinen Meter mehr fahren (ich möchte nicht riskieren, dass der Wagen durch zu starke Verwindungen wegen Fahren ohne intakter Zugstrebe Schaden nimmt).
  • Neu

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den sogenannten Linksausdrehern gemacht.
    Damit konnte ich sogar schon rundgedrehte Felgenschlösser lösen, ohne das Gewinde zu beschädigen.
    Ist m.M.n. eine gute Alternative zu den "brutalen" :D Lösungsmethoden wie meißeln oder schweißen.