E61 530d M57N2 Ölverbrauch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So sieht es aus.
    Die Hersteller testen und prüfen ihre Motoren mit den jeweiligen ölsorten und geben daraufhin eine Freigabe.
    Jetzt kommen manche auf die Idee schlauer sein zu wollen wie die ganzen Ingenieure, die das testen und prüfen.
    Versteh ich nicht.
    Schüttet doch rein, was reingehört. Mit einem anderen Öl, werden keine eventuelle Probleme beheben.
  • DIMA312 schrieb:

    Es gibt weder Sinn noch Vorteile, so ein Öl in dem Motor zu fahren.
    Eher Nachteile:
    1. Mehr Reibung
    2. Höhere Temperatur des Öles
    3. Höherer Spritverbrauch
    4. Zu viel Sulfatasche im Öl, nicht nur wegen DPF, sondern wegen Common Rail Technologie.

    Der Motor ist mit dem 5w30 nach ACEA C3 abgestimmt.
    Hallo,

    danke für die Tips, generell stimme ich diesen Einwänden zu, vorallem bei relativ neuen Motoren mit mehr Kurzstreckeneinsatz. Im Normalfall würde ich wahrscheinlich 5W40 bevorzugen. Mein alter Motor hat seine Macken und zudem permanent zu viel Temperatur im Sommer. Ich bin schon mit LM 5W30 und 5W40 sehr gut gefahren, allerdings lag damals die M57 Motortemperatur zwischen 85 und 95°C und stieg nicht auf über 105°C im Sommer während einer Regeneration, bergauf teilweise auf über 110°C.

    Zu 1. und 3.: mein Verbrauch liegt normalerweise bei etwa 7 - 8 Liter, zur Zeit bei genau 7 Liter/100km, d.h. ich schaffe mit einer Tankfüllung 1000km obwohl ich zügig unterwegs bin, zu 4.: hatte noch nie Probleme mit den Injektoren.

    Ich fasse das mal so zusammen: subjektiv habe ich das Gefühl, dass mein alter Motor im Sommer mit einem etwas zäheren Öl spürbar besser läuft, vorallem, wenn ich es oft wechsle. Ich muss nicht Recht haben. Die Ingenieure testen keine Motoren mit 300TKm, diese Motoren sind einfach uninteressant und oft außerhalb der Spezifikation.


    Grüße Touri
  • Dickes Öl erzeugt mehr Hitze im Motor, dünnes Öl leitet die Hitze besser ab, von allem kühlt das Turbo besser, weil es schneller fließt.
    5w30 hat am wenigsten Viskositätverbesserer = Polymere, was für weniger Ablagerungen spricht.
    LL04 hat weniger Sulfatasche, was auch für weniger Ablagerungen spricht, über DPF rede ich gar nicht mehr.
    Mein Auto hat auch 320.000 km runter, war damals auch, wie du, der Meinung dicker=mehr Verschleiß Schutz, älteres Auto dickeres Öl.
    Ich habe extra dickeres Full SAPS gegen dünneren Low SAPS im meinen Motor vergleichen und beide im Labor analysieren lassen. Low SAPS war nicht schlechter, sondern hat sogar übertroffen. Vergleiche selbst: oil-club.de/index.php?thread/4…30-bmw-e61-530d-9-800-km/
    Das Öl wird bei mir spätestens bei 15.000 km gewechselt, eher früher. An Ölverbrauch habe ich nichts gemerkt, fast ein Liter auf 15.000 km bei beiden Öle, Spritverbrauch ist bei dem 5w30 um 0,4 Liter laut BC weniger. Motor läuft sehr gesund. Im Winter werde ich sogar Shell Helix Ultra ECT LL04 0w30=BMW Twin Power Turbo 0w30 reinkippen
    Nach dem Motto " Motor Öl muss dick genug sein, aber so dünn wie möglich" :rolleyes: . Genau das verfolgen die Ingenieure, wenn sie das optimales Öl für den Motor testen.

    Jetzt genug off topic hier :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DIMA312 ()

  • Geil Motor soll zu warm werden ( wobei 110 grad total ok ist, im Sommer bei Belastung ) ich nehm anderes Öl. Geil.
    Mein alter hatte knapp über 350tsd runter, wurde immer das normale freigegebene Öl verwendet, ohne Probleme erster Turbo drin.
    Wiegesagt 110 grad sind im Sommer bei Belastung total normal.
    Ansonsten würde ich eher den Fehler beheben wie falsches Öl einfüllen, damit machst mehr kaputt wie es nutzen hat.
  • Madmax71 schrieb:

    Geil Motor soll zu warm werden ( wobei 110 grad total ok ist, im Sommer bei Belastung ) ich nehm anderes Öl. Geil.
    Mein alter hatte knapp über 350tsd runter, wurde immer das normale freigegebene Öl verwendet, ohne Probleme erster Turbo drin.
    Wiegesagt 110 grad sind im Sommer bei Belastung total normal.
    Ansonsten würde ich eher den Fehler beheben wie falsches Öl einfüllen, damit machst mehr kaputt wie es nutzen hat.
    Hab auch den ersten Turbo drin.
    Wenn ich mich nicht irre, hat ein 5W30 bei 115°C in etwa die gleiche Viskosität 5 mm^2/s wie Diesel bei 15°. Geil.
    W30 kommt bei mir nicht rein.
  • Mach doch was du willst. Ist dein Auto u dein Motor. Ich persönlich vertrau da lieber auf die vom Hersteller freigegebenen Schmierstoff da ich davon ausgehe, das die diese Freigaben nicht aus jux und dollerei machen, sondern in Test und Prüfverfahren ermitteln. Und dieses Wissen und Know-how hat keiner von uns.

    Beitrag von Billythekid ()

    Dieser Beitrag wurde von CCC88 gelöscht ().

    Beitrag von Adi ()

    Dieser Beitrag wurde von CCC88 gelöscht ().

    Beitrag von Billythekid ()

    Dieser Beitrag wurde von CCC88 gelöscht ().

    Beitrag von Madmax71 ()

    Dieser Beitrag wurde von CCC88 gelöscht ().
  • M57_Tourer schrieb:

    Anderl schrieb:

    Was braucht er denn auf 1000/5000/10000 km? Mein VFL 160kw braucht ca 0,5L auf 10tkm und das halte ich für normal nach ca 260tkm bei meinem Fahrzeug. AGR (was meinst Du mit: "geluschert, hat kaum Aaskraam"?) und DPF original, Auspuff metallisch rein :) ; KGE umgerüstet auf E39 Filz (eher aus Herdentrieb).

    Sonst Fehler im FS?

    Ist zwar nicht so wichtig....aber was mich wundert ist: "Das Auto zieht gut durch und fühlt sich kräftig an - mein Gefühl kann mich natürlich auch täuschen, aber 220km/h+ auf ebener Fläche schafft er ohne Probleme". Meiner läuft wie neu - nach Tacho 250+ auf ebener Strecke.
    Hi @Anderl,
    welches Öl hast Du zur Zeit drin?
    Ich werde demnächst von 10W60 (diesen Sommer) auf 5W50 (nächsten Winter, jeweils Mannol) wechseln.
    Ich verbrauche etwa 1,5L/10000 km, verwende das e39 Vlies/Filz und vermute auch, dass es am Turbo liegt.

    Grüße Touri
    Hi Touri,

    hab's erst heute gesehen...
    beim letzten Ölwechsel mal 0w30 von Castrol probiert (hat hier im Winter gerne mal weniger als -20 Grad). Sonst 5W30 meistens von Castrol das Edge. Nächster Wechsel nehme ich wieder 5W30. Zwischen 0W30 und 5W30 hatte ich keinen Verbrauchsunterschied. Vlieswechsel jeweils beim Ölwechsel.
  • Hi Anderl,

    ich hab wegen unserer Vergleichsliste gefragt - und aus Neugier. Da du einen sehr geringen Verbrauch hast, sehe ich einen Zusammenhang zu W30.
    Mein Turbo ist eigentlich schon seit längerem fällig, aber er hält noch. Das 10W60 Mannol wirkt bei mir in etwa so, wie bei den 21 (100%) 5 Sterne Rezensionen auf Amazon. Über den Winter fahre ich 5W50 (obwohl das 10W60 von Mannol nach ein paar tkm eher ein 5W50 ist), danach kommen einige Änderungen. Ich denke, Vollgas sollten wir beide am Stück nicht länger als ein paar Minuten fahren.

    Bis bald Touri
  • @M57_Tourer nicht w30 sondern SAE 30, "W" gehört zum ersten Wert :)
    Woher weißt du, dass aus 10w60 ein 5w50 wird. Mit zu hohem Rußanteil im Öl, kann das Öl sogar dicker werden.
    Mach mal ein Mal Gebrauchtölanalyse, das sind Fakten, alles anderes sind nur Vermutungen, oder sogar Irrtum.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DIMA312 ()

  • Moin,

    also woran es bei mir liegt weiss ich leider noch nicht.
    Das Auto kommt aber bald in die Werkstatt und dann wird die ganze Glühanlage getauscht, also alle 6 Glühkerzen und das kleine STG.

    Dazu lass ich dann die Rücklaufleitung vom Turbo tauschen, den LLK sowie ein paar Druckrohre säubern und den Motor mal etwas von dem ganzen Ölschmadder befreien.
    Das nervt langsam echt mit dem Öl.

    Ich hoffe damit ist Abhilfe geschaffen und ich muss nicht xxxxGeld für einen neuen Turbo investieren. Immerhin habe ich keinen Blaurauch und keinen Leistungsverlust.

    Kann es sein, dass die Ölrücklaufleitung geändert wurde? Die Alte gibts nichtmehr zu kaufen... war da was mit?

    Mfg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von E61Moritz ()

  • DIMA312 schrieb:

    @M57_Tourer nicht w30 sondern SAE 30, "W" gehört zum ersten Wert :)
    Woher weißt du, dass aus 10w60 ein 5w50 wird. Mit zu hohem Rußanteil im Öl, kann das Öl sogar dicker werden.
    Mach mal ein Mal Gebrauchtölanalyse, das sind Fakten, alles anderes sind nur Vermutungen, oder sogar Irrtum.
    Eine Ölanalyse hat gezeigt, dass es neu nahe an einem 5W Öl ist und gebraucht in der Regel dünner wird. Ich erfinde keine Stories um mich hier zu profilieren. Ich bin auf mein Auto angewiesen und wähle das Öl ganz pragmatisch nach Preis/Leistung. Ausgangspunkt hier war der Ölverbrauch, und der ist bei diesem Öl zudem relativ gering. Sorry, für mich ist das Thema jetzt gegessen.

    Grüße Touri