Anstehende GAP - Kein Tankgutachten/Pass

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anstehende GAP - Kein Tankgutachten/Pass

    Hallo Jungs,

    ich habe mir einen E60 mit PRINS VSI1 als Alltagswagen gegönnt.

    Nun ist die HU samt GAP fällig. Ich fahre zwecks HU immer zu einem Bekannten bei der DEKRA.

    Vorab habe ich erfragt, was ich für die GAP brauche. Ist mein erster LPG Wagen :) Er möchte wohl zusätzlich zum Vergleich der eingetragenen Nummern einen Tankpass sehen und hat mich schonmal auf das eventuelle Ablaufdatum hingewiesen.

    Ich habe zu dem Wagen keine LPG Unterlagen erhalten außer ein altes PRINS Garantieheft. Die Anlage wurde 2008 verbaut und in den Papieren eingetragen.
    Auf dem Tank habe ich eine Prägung mit "TOP 08/13" gefunden.

    Was genau heißt das nun für mich? Ich brauche einen neuen Tank? Info vom Bekannten war sinngemäß: Tank hat keine Haltbarkeit, es seitdem im Tankpass/Gutachten oder direkt am/auf dem Tank steht was Anderes. Er sagte auch sofern ich einen neuen Tank brauche habe ich eventuell ein Problem, da es eine alte Anlage sei und wenn überhaupt nur Gutachten vorhanden seien, die heute nicht mehr eingetragen werden dürfen. Damit müsste ich eine komplett neue Anlage verbauen sobald ein Teil geändert wird.

    Ich bitte mal um Etwas Aufklärung von euch Profis :)

    Dank im Voraus!
  • Naja, rein Kfz-mässig gibts da nur indirekt ein Prüfkreterium. Nach Druckbehälterverordnung müssen diese nach 10Jahren auf ihre Beschaffenheit geprüft werden. Mit diesem Zertifikat kann man den Tank dann weiter betreiben.
    Diagnose? Klar, wie zu Opas Zeiten!
  • Mhhh laut meinen Infos fallen ECE67R-01 LPG Tanks nicht unter die Druckbehälterverordnung. Es gibt für die Teile kein Ablaufdatum. Das ist auch bei der DEKRA bekannt.

    Der junge Mann möchte aber diesen Tankpass haben. Den habe ich nicht. Der Tank hat eine 67R-01 Nummer, welche auch in den Papieren eingetragen ist.

    Ich möchte nun gern wissen, wie ich weitermachen kann. Wird der Tankpass denn immer bei jeder GAP verlangt? Wenn das unüblich ist, kann ich darauf hinweisen.

    Wenn nicht, bekomme ich anhand der E-Nummer raus welcher Hersteller das ist und bekomme ich von dort einen Tankpass. Oder kann ich einfach einen neuen Tank verbauen und bekomme die Änderung auch ohne ein Gutachten über den Rest der Anlage eingetragen.
  • Ich fahre mittlerweile meinen dritten Wagen auf Gas und einen Tankpass hatte ich nie.

    Das mit 10 Jahren hab ich auch gehört und ist z.b. in Belgien so. Dort werden die Tanks nach 10 Jahren getauscht aber weder GTÜ noch TÜV haben in Deutschland jemals etwas bemängelt. Das war bei meinem Civic so und der aktuelle 545i dürfte auch schon über 10 Jahre haben. Schlimmsten Falls wird bei einem Gas Umrüster eine Druckprüfung gemacht und mit der Bescheinigung zum TÜV/DEKRA/GTÜ.

    Worauf ich immer hingewiesen werde, min. 30% Füllung muss im LPG Tank sein, damit die prüfen können ob er dicht ist. Gehen mit einem Detektor die komplette Leitung ab, vom Tank, über das befüllventil bis zum Motor. Kostet dadurch auch etwas mehr. Räum den Kofferraum am besten leer, damit die nachher ans Multiventil kommen.
  • Nunja...die DEKRA prüft alle Nummern. Definitiv wird der Tank, Verdampfer, Injektoren und Steuergerät verglichen. Ich habe beim Prüfer des Vertrauen nochmals nachgefragt.

    Auf meinem Tank steht die 67R-010141 in den Fahrzeugpapieren aber die 67R-010147. Offensichtlich ein Tippfehler. Aber damit keine GSP :| Den Tankpass konnte ich bei Witte van Mort in den Niederlanden anhand der Seriennummer nachordern. Hilft mir nur Nix.

    Einen anderen Tank kann ich auch nicht verbauen und abnehmen lassen, da für EURO3 Fahrzeuge nur noch R115 Anlagen als Komplettpaket abgenommen werden. Ich bin nun recht ratlos.
  • uli07 schrieb:

    Hast zwei Möglichkeiten. Entweder kaufst nen neuen Tank oder fährst zu einer anderen Prüfstelle.
    Nunja anderer Tank geht doch nicht weil ab EURO3 nur noch Anlagen mit R115 Prüfung eigengetragen werden dürfen. Das gilt auch für Änderungen.

    JEDER E60 LPG Fahrer hat jetzt dieses Problem. Sobald etwas an der Anlage geändert wird (Andere 67R Nummer) müsste eine neue Abnahme erfolgen. Für EURO3 Fahrzeuge ist das aber seit Ende 2017 nicht mehr möglich. Kann man für die verbaute Kombination keine gültige R115 liefern wars das. So ist es nun mit meinem Tank. Ich würde ja einfach einen neuen einbauen. Aber den bekomme ich nicht abgenommen.

    Ich kann es bei einem anderen Prüfer probieren. Evtl fällt ihm die eine falsche Ziffer nicht auf. Das Problem habe ich aber jedes 2. Jahr. Ich hätte gerne eine saubere Lösung dafür. Zumal es auch sein kann, dass jeder Prüfer den Zahlendreher bemerkt.

    @'530xit
    Leverkusen is leider sehr sehr weit weg. Ich glaube das lohnt nicht :|
  • Xenonis_E64 schrieb:

    Nunja...die DEKRA prüft alle Nummern. Definitiv wird der Tank, Verdampfer, Injektoren und Steuergerät verglichen.
    Hi,

    fahre den E61 seit 2012 mit LPG.
    So eine Prüfung wie bei dir habe ich noch nicht erlebt.
    Manchmal frage ich mich wofür ich da überhaupt bezahlt habe.

    Die letzte Prüfung war etwas gründlicher da wurde mit einem Lecksuchgerät alles abgeschnüffet.
    Ich habe den Kofferraumboden hochgehalten und der Deckel vom Tank wurde abgeschraubt um an das Multiventil zu kommen.
    Schön das da einer mal richtig auf Dichtheit geprüft hat.

    Mein Steuergerät liegt beim Bremskraftverstärker das hat noch niemanden interessiert und den Verdampfer habe ich in Neopren für Solarrohre
    eingewickelt damit er im Winter schneller warm wird und nicht so schnell auskühlt.
    Das hat bisher noch keinen gestört.

    Es muß ja alles seine Ordnung haben aber man kann es auch übertreiben!

    Tankpass was soll das sein?
    Ich nehme die alte GAP, die GSP (Gassystemeinbauprüfung) uns das Einbauprotokoll mit das hat bisher immer gereicht.

    Keine Unterlagen ist schlecht.
    Vom Händler gekauft? Dann soll der die Sachen besorgen.
    Falls nicht, Vorbesitzer kontakieren.
    Was steht im alten PRINS Garantieheft? Der Händler sollte doch Unterlagen über den Einbau haben.

    Gruß

    meiner


    PS:

    Ich meine der Händler sagte damals nach 10 Jahren muß der Tank geprüft werden.
  • 530xit schrieb:

    Was heißt den sehr weit?
    So 500km ;)

    meiner schrieb:

    Xenonis_E64 schrieb:

    Nunja...die DEKRA prüft alle Nummern. Definitiv wird der Tank, Verdampfer, Injektoren und Steuergerät verglichen.
    Hi,
    fahre den E61 seit 2012 mit LPG.
    So eine Prüfung wie bei dir habe ich noch nicht erlebt.
    Manchmal frage ich mich wofür ich da überhaupt bezahlt habe.

    Die letzte Prüfung war etwas gründlicher da wurde mit einem Lecksuchgerät alles abgeschnüffet.
    Ich habe den Kofferraumboden hochgehalten und der Deckel vom Tank wurde abgeschraubt um an das Multiventil zu kommen.
    Schön das da einer mal richtig auf Dichtheit geprüft hat.

    Mein Steuergerät liegt beim Bremskraftverstärker das hat noch niemanden interessiert und den Verdampfer habe ich in Neopren für Solarrohre
    eingewickelt damit er im Winter schneller warm wird und nicht so schnell auskühlt.
    Das hat bisher noch keinen gestört.

    Es muß ja alles seine Ordnung haben aber man kann es auch übertreiben!

    Tankpass was soll das sein?
    Ich nehme die alte GAP, die GSP (Gassystemeinbauprüfung) uns das Einbauprotokoll mit das hat bisher immer gereicht.

    Keine Unterlagen ist schlecht.
    Vom Händler gekauft? Dann soll der die Sachen besorgen.
    Falls nicht, Vorbesitzer kontakieren.
    Was steht im alten PRINS Garantieheft? Der Händler sollte doch Unterlagen über den Einbau haben.

    Gruß

    meiner


    PS:

    Ich meine der Händler sagte damals nach 10 Jahren muß der Tank geprüft werden.
    Privatverkauf. Der Vorbesitzer hatte keine Unterlagen außer dieses ominöse Garantieheft. Der dort benannte Betrieb ist pleite :| Ich meine bei einem 10 Jahre alten Einbau und 3 zwischenzeitlichen Besitzern ist es fast normal das solche Unterlagen verloren gehen. Zumal nach der Eintragung in die Papiere auch nicht mehr erforderlich...
  • Xenonis_E64 schrieb:

    Der dort benannte Betrieb ist pleite :|
    Dann sieht es schlecht aus.
    Ich würde die Prüfstelle wechseln und sehen was die meinen und vorher mal zu einem Gaseinbauer fahren und das Problem schildern.
    Die müssten doch wissen was man das machen kann.

    Bei mir stehen die Angaben im Kfz-Schein (im Brief fast nichts) da steht auch der TÜV der die Anlage eingetragen hat mit Datum.
    Falls das bei dir auch so ist vielleicht da mal nachfragen was möglich ist.
  • Weißt du denn wann und wo die Gasanlage eingetragen wurde? Die Zulassungsstellen müssen nämlich alle Dokumente scannen und dann hätten die auch die damaligen Unterlagen. Genauso die Prüfstelle die damals die Anlage abgenommen hat. Müsstest halt wissen welche Prüfgesellschaft das war und das damalige Kennzeichen.
  • Ja, die Eintragung ist Ende 2008 Anfang 2009 passiert. Eine Kopie vom Brief aus der Zeit habe ich auch. Damit ist auch klar welche Zulassungsstelle die Eintragung vorgenommen hat.

    Ich werde dort mal anfragen. Die Prüforganisation weißß ich leider nicht, da keine Unterlagen vorhanden und der Umrüstbetrieb pleite.