Kaufberatung E61 - 6 Zylinder Benziner

    • Kaufberatung E61 - 6 Zylinder Benziner

      Hey,

      mal wieder eine Kaufberatung...
      Ich würde mich dennoch über eine ehrliche Beratung und rege Beteiligung freuen.

      Ich nenne derzeit einen 2015er Chevy Camaro sowie einen 1999er E39 Touring (520i) mein Eigen.
      Der Camaro ist für´s Wochenende und via Saisonzulassung nur im Sommer fahrbar, der E39 ist mein daily.
      Nun ist der E39 an sich sehr bequem und die Fahrleistungen sind trotz der mageren 150 PS für den Alltag völlig ausreichend.
      Jedoch ist dieses spezifische Auto doch nun wirklich in die Jahre gekommen, vor allem der Rost macht ihm zu schaffen.

      So kommt es das uns spätestens der Tüv im September 2019 scheiden wird, wenn mich die ganzen Kleinigkeiten zu sehr nerven, vielleicht auch früher.

      Nun stehe ich also vor der Frage: Wieder einen E39 (in besserem Zustand) oder direkt zum E61 greifen. Budget ist maximal 10k, mehr ist für einen Daily
      einfach nicht drin, vor allem weil dort regelmäßig zwei Hunde transportiert werden. Wichtig ist für mich die Zuverlässigkeit...ich möchte auch gerne mal
      die 2.000 KM in den wohlverdienten Urlaub mit Frau und zwei Kindern zurück legen können ohne Angst haben zu müssen das irgendetwas in die Binsen geht.
      Da steckt man bei einem gebrauchten niemals drin, dass ist mir durchaus bewusst. Eine Dauerbaustelle wünsche ich mir allerdings nicht.

      Am E39 habe ich bislang alles selbst repariert. Leider nicht wenig :(

      Es soll definitiv wieder ein 6 Zylinder Benziner werden. Fahrleistung ist ca. 15.000 km per Anno.

      Mein Problem hierbei ist jedoch die Mangelnde Kenntnis über die ganzen typischen Problemstellen. Das "einzige" was mir an typischen Problemen beim E61 bekannt ist:

      Navi CCC macht aufgrund von Überhitzung oft Probleme
      Kabelbaum Heckklappe
      Niveauregulierung

      Gibt es sonst noch etwas was nahezu jeden E61 Besitzer mal ereilt?
      Wenn man mal die in einem Typenspezifischen Forum vorhandene Rosarote E60 Brille absetzt, welches Fahrzeug macht unter meinen Voraussetzungen mehr glücklich?

      Vielen Dank im Voraus.

      Gruß, Marco
    • An deiner Stelle würde ich versuchen einen E61 mit M54 zu bekommen. Da sind die bekannten Schwachstellen wie Wapu / Thermostat, Ventildeckeldichtung, Ölfiltergehäuse-Flansch, Vanos und Disa relativ einfach und für kleines Geld und auch in Eigenregie leicht zu beheben. Schrauben kannst du ja und der Motor ist ja quasi der selbe wie im e39. Vom n52 / n53 kann ich dir eigentlich nur abraten. Die werden halt im Alter sehr teuer und mit der Langzeithaltbarkeit ist es auch vorbei bis zum Motorexitus. Wenn du Wert auf CIC oder CCC legts, kann man das leicht für das gesparte Geld nachrüsten. Gibt dafür genug Anbieter.
    • Und auf die Fahrwerksfedern würde ich acht nehmen, die scheinen nicht so lange zu halten, bei E61 nur vorne wenn er hinten Luftfederung hat. Habe schon mehrfach gelesen zu haben das die brechen sollen. Mein N53 hat jetzt 240 Tsd gelaufen ,sind aber bei mir noch nicht gebrochen. musste jetzt die Zündspullen und 2 Injektoren erneuern. Ansonsten läuft alles gut :thumbup:
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • Also, liebe Leute, ich habe 2 N52 in Gebrauch und mehrere im Bekanntenkreis. Absolut unproblematischer Motor, wenn er mit einem nicht Ölkohle produzierenden Öl, wie denn mobil esp Formula, gefahren wird. Hintergrund ist recht simpel. Die N52 fahren im ecomodus mit bis zu 112Grad Wassertemperatur, das kann das oft benutzte Castrol nicht ab, Ölkohle entsteht. Diese führt dazu das die Vanos und ihre Bauteile kaputt gehen. Also alles im Rahmen. Nebenbei: mein e61 mit N52 hat jetzt 316xxxkm auf der Uhr. Was bekannt ist: die Dichtungen des Ölfiltergehäuses und der Ölwanne kommen sicher. Das haben aber alle Motoren.

      Zum Thema Fahrwerk: schweres Auto, viel Verschleiß. Die Schwingen hinten und die Kugelgelenke sind hier gerne kaputt. Folge sind innen abgefahrene Reifen und ein grausiges Fahrverhalten. Federn vorne brechen hin und wieder, das ist aber kein E60-Spezifisches Problem. Hinten brechen beim e61 keine Federn. Er hat serienmäßig hinten Luftfederung mit Niveauregulierung.
    • Also alles in allem mehr oder weniger genauso gut bzw. schlecht wie der E39, nur mit Hoffnung auf längere Haltbarkeit in meinem Besitz einfach durch das jüngere Baujahr.
      Mit Rost scheint der E61 nicht so ein heftiges Problem wie die E39 Reihe zu haben.

      Ich hatte auch beim stöbern gelesen das die N52 nicht verkehr sein sollen, lediglich die N53 eher anfälliger sind.

      Vielen Dank für den Input bisher :)
    • Rost ist beim e61 lediglich an der Heckklappe ein Thema. Dort in den unteren Ecken der Scheibe.

      Der N53 ist, bedingt durch die Direkteinspritzung, ein Groschengrab. Wenn nicht grad ein Injektor kaputt geht, geht der HD-Pumpe die Luft aus oder irgend ein sensor macht Ärger. Und wenn man das erledigt hat, stellt der Nox-Kat den Dienst ein oder schickt den Nox-Sensor vor. Beim N53 kann man beliebig viel Kohle versenken.

      Du solltest also nach einem M54 oder N52 Ausschau halten, wobei der N52 halt das jüngere Auto ist.
    • 530xit schrieb:

      Also, liebe Leute, ich habe 2 N52 in Gebrauch und mehrere im Bekanntenkreis. Absolut unproblematischer Motor, wenn er mit einem nicht Ölkohle produzierenden Öl, wie denn mobil esp Formula, gefahren wird. Hintergrund ist recht simpel. Die N52 fahren im ecomodus mit bis zu 112Grad Wassertemperatur, das kann das oft benutzte Castrol nicht ab, Ölkohle entsteht. Diese führt dazu das die Vanos und ihre Bauteile kaputt gehen. Also alles im Rahmen. Nebenbei: mein e61 mit N52 hat jetzt 316xxxkm auf der Uhr. Was bekannt ist: die Dichtungen des Ölfiltergehäuses und der Ölwanne kommen sicher. Das haben aber alle Motoren.

      Zum Thema Fahrwerk: schweres Auto, viel Verschleiß. Die Schwingen hinten und die Kugelgelenke sind hier gerne kaputt. Folge sind innen abgefahrene Reifen und ein grausiges Fahrverhalten. Federn vorne brechen hin und wieder, das ist aber kein E60-Spezifisches Problem. Hinten brechen beim e61 keine Federn. Er hat serienmäßig hinten Luftfederung mit Niveauregulierung.
      Mit der Ölkohle und das diese die Peripherie kaputt macht magst du schon recht haben, aber finde erstmal einen mit geringer Laufleistung. Die meisten sind schon jenseits der 150tkm. und da ist das Kind schon üblicherweise in den Brunnen gefallen. Da bringt dann wohl umölen auch nichts mehr?
    • Das ist genau das Problem....bedingt durch mein Budget wird das Auto definitiv mehr als 150.000 gelaufen haben. Ich bin da auch relativ
      schmerzfrei...mein E39 hat jetzt 350.000 runter....die Vanos habe ich im März selbst überholt.

      Wenn man bei der Laufleistung anfängt irgendwelche Reinigungsadditive oder auch Öl was diese Eigenschaften hat zu benutzen, dann löst
      man möglicherweise Ablagerungen die dann wieder irgendwelche Kanäle zusetzen...
    • Als ob jede Woche bei N53 HDpumpe und Injektoren kaputt gehen würden, das ist Quatsch. Die halten schon ihre 100tsd. Und bin noch nie irgendwo stehen geblieben. Den Nox sensor rausschmeißen und fertig. Dafür habe ich mehr Leistung und das kostet auch aber wenn man es selber reparieren kann hält sich das in Grenzen. Ich bin nur ein normaler armer verdiner und kann mir trotzdem 272ps ohne Probleme leisten. Ich wüsste nicht was da so teuer sein soll. Alles übertrieben.
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • Billythekid schrieb:

      Als ob jede Woche bei N53 HDpumpe und Injektoren kaputt gehen würden, das ist Quatsch. Die halten schon ihre 100tsd. Und bin noch nie irgendwo stehen geblieben. Den Nox sensor rausschmeißen und fertig. Dafür habe ich mehr Leistung und das kostet auch aber wenn man es selber reparieren kann hält sich das in Grenzen. Ich bin nur ein normaler armer verdiner und kann mir trotzdem 272ps ohne Probleme leisten. Ich wüsste nicht was da so teuer sein soll. Alles übertrieben.

      Mir geht es jedoch vor allem um die zuverlässigkeit.
      Ich habe für den Spaß eh schon mittlerweile 450 PS, die Leistung ist mir egal....ein bisschen mehr wie die derzeitigen 150 im 520i dürfen es aber schon sein ;)
    • Noch wichtig: Ich habe schlichtweg keine Lust in den Daily viel Kohle zu versenken. Der Camaro bekommt schon genug in den Rachen geworfen was Umbauten angeht.

      Zudem steht bei uns im September Nachwuchs an, der Dayli muss einfach laufen und nicht ständig in meiner Halle stehen und auf seine kostspielige Reparatur warten.
    • Na bitte. Das Problem ist, dass wenn man sich einen gebrauchten holt egal welcher Motor, das meistens eine größere Reparatur ansteht, Oder das der Besitzer merkt dass er anfangen muss Geld zu investieren. Davor muss man gewappnet sein.
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • Ich habe regelmäßig die N53 da. Es sind immer wiederkehrende Probleme. Ein Injektor liegt bei 300€, das mal 6 alle 100tkm. Finde ich persönlich für die 14PS reichlich teuer. Wie gesagt, wir reden hier von Wartungsintensiv. Nüchtern betrachtet hat der N53 einfach mehr Schwachstellen. Er ist mit Sicherheit kein schlechter Motor aber von den 3 genannten eben doch das Schlusslicht.

      Ich habe letztes Jahr einen X3 N52 gekauft. Der lief nur auf Castrol, hatte das Interval deutlich überzogen etwa 190tkm auf der Uhr. Hab 2x Öl gewechselt inkl Reiniger, bei 5000er Interval. Dazu kamen 2 neue Magnetventile. Seit dem läuft er echt gut, auch der Dreck im Kopf ist gut raus gegangen.

      Hatte erst an dem Motor ne neue VDD gemacht. Danach festgestellt das der Kunststoffdeckel an einer Schweißung undicht war. Jeweils beim Ölwechsel erledigt, daher nen recht guten Vergleich ziehen können.
    • Billythekid schrieb:

      Na bitte. Das Problem ist, dass wenn man sich einen gebrauchten holt egal welcher Motor, das meistens eine größere Reparatur ansteht, Oder das der Besitzer merkt dass er anfangen muss Geld zu investieren. Davor muss man gewappnet sein.
      das ist mir durchaus bewusst....aber das die Schwachstellen einfach da sind lässt sich nicht abstreiten. Und wenn Rost kein großes Thema beim e61 ist, dann kann ich auch getrost nen 2006er (anstelle eines 2008er) nehmen, die zwei Jahre machen den Bock auch nicht mehr fett.

      Zum Thema Reparaturen:

      Die letzten 12 Monate folgendes am E39 gemacht:

      Beide Kotflügel (Rost)
      Stoßstange (Vorbesitzer an Laterne hängen geblieben)
      Motorhaube (Rost)
      Bremsen komplett vorne
      Scheinwerfer auf Facelift umgerüstet (alte waren ohnehin blind)
      Fahrertür (Rost)
      Alle vier Querlenker an der Hinterachse
      Integrallenker
      Koppelstangen
      alle Riemen
      Ölfiltergehäusedichtung
      verschiedene Schläuche
      KGE
      VDD
      Vanos (Kolben und Dichtungen)
      Benzinfilter
      Spritpumpe
      LMM

      Dabei habe ich mit Sicherheit das ein oder andere vergessen...

      Das ganze in Eigenregie, teils mit Hilfe eines guten Freundes. Ich bin also durchaus bereit, vor allem zu Beginn, etwas zu machen bzw. auch zu investieren.
      Das ganze sollte allerdings auch irgendwann mal ein Ende haben.
      Da ich leider erst vor kurzem die gesamte Unterbodenverkleidung abgenommen habe habe ich gesehen das auch die Hinteren Schwellerecken absolut durch sind, hätte ich das
      vorab schon gesehen, hätte ich nichts mehr großartig investiert. Schweißen kann ich nicht, müsste dafür also zu einer Werkstatt...und die Investitionen sollten jetzt bei dem Fahrzeug ein Ende haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von metee ()

    • Billythekid schrieb:

      Als ob jede Woche bei N53 HDpumpe und Injektoren kaputt gehen würden, das ist Quatsch. Die halten schon ihre 100tsd. Und bin noch nie irgendwo stehen geblieben. Den Nox sensor rausschmeißen und fertig. Dafür habe ich mehr Leistung und das kostet auch aber wenn man es selber reparieren kann hält sich das in Grenzen. Ich bin nur ein normaler armer verdiner und kann mir trotzdem 272ps ohne Probleme leisten. Ich wüsste nicht was da so teuer sein soll. Alles übertrieben.
      Sorry, aber da geht's ja schon los. Genau genommen erlischt mit der Deaktivierung des NOX Systems die Betriebserlaubnis. Und wenn du den dann irgendwann verkaufen willst, investiert du dann das Geld für einen neuen NOX Sensor und NOX Kat oder verkaufst du den dann so ohne den Käufer darüber zu informieren?
    • Meine Autos wenn ich die wieder verkaufe sind top gepflegt kein Wartungsstau o. A wenn Reparaturen anstehen dann wird auch der Käufer ausführlich informiert. Ich möchte nichts verdienen an meinen Fahrzeugen ich möchte einfach das sie weiter in guten Händen kommen. ;)

      Den BMW möchte ich am liebsten nie wieder verkaufen er soll als youngteimer enden. Die neuen bmws finde ich einfach schrecklich. ;)

      Zum Thema Nox Sensor: der ist natürlich bei mir drin. Das bißchen ruckeln beim Kaltstart stört mich nicht wirklich.
      Aber es gibt ja ein Emulator =Simulator wo den Motor die richtigen Werte angegeben werden, der NOX Kat ist natürlich drin. Das kann man dann als Steuerhinterziehung auslegen, dafür würd man bestraft das ist mir schon klar und jeden andern sollte das auch.
      Warum schreibst du so was nicht in Diesel Partikelfilter Tschüss Thred nicht rein, das würde die Leute dort bestimmt auch interessieren. ;)

      Ahja, und vergesse auch nicht die ganzen anderen Threads wo die Leute nicht etwas TÜV konformes machen, dein Hinweis reinzuschreiben. Das interessiert auch wirklich jeden ;)

      Meine Injektoren kosten bei Autoteile direkt von 165€ - 205€ je nach Angebot ;)
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Billythekid ()

    • Billythekid schrieb:

      Meine Autos wenn ich die wieder verkaufe sind top gepflegt kein Wartungsstau o. A wenn Reparaturen anstehen dann wird auch der Käufer ausführlich informiert. Ich möchte nichts verdienen an meinen Fahrzeugen ich möchte einfach das sie weiter in guten Händen kommen. ;)

      Den BMW möchte ich am liebsten nie wieder verkaufen er soll als youngteimer enden. Die neuen bmws finde ich einfach schrecklich. ;)

      Zum Thema Nox Sensor: der ist natürlich bei mir drin. Das bißchen ruckeln beim Kaltstart stört mich nicht wirklich.
      Aber es gibt ja ein Emulator =Simulator wo den Motor die richtigen Werte angegeben werden, der NOX Kat ist natürlich drin. Das kann man dann als Steuerhinterziehung auslegen, dafür würd man bestraft das ist mir schon klar und jeden andern sollte das auch.
      Warum schreibst du so was nicht in Diesel Partikelfilter Tschüss Thred nicht rein, das würde die Leute dort bestimmt auch interessieren. ;)

      Ahja, und vergesse auch nicht die ganzen anderen Threads wo die Leute nicht etwas TÜV konformes machen, dein Hinweis reinzuschreiben. Das interessiert auch wirklich jeden ;)

      Meine Injektoren kosten bei Autoteile direkt von 165€ - 205€ je nach Angebot ;)
      Mir ging es eher darum daß manche ihre Autos manipulieren und den ahnungslosen Käufern dies nicht mitteilen. Die sind dann meistens die dummen. Bei meinem hat der Vorbesitzer einen Simulator für die Sitzbelegungserkennung verbaut. Gesagt hat er das natürlich nicht. Sehr lustig mit Kindersitz. Erst als ich Druck mit Anzeige wg.Betrug gemacht hatte, hat er nachträglich 400€ überwiesen.
      Mit so Sachen wie DPF Off usw. muss jeder selbst wissen was er macht und solange er sowas selber fährt bleibt es auch sein Problem. Und wenn er damit erwischt wird muss er es auch selber ausbaden.
    • moin,

      ich hatte mein N53 - 2014 gekauft mit 68000 km ...natürlich hatte ich mich nicht vorher richtig belesen und den bmw gekauft. (war heiss drauf) .

      erst danach hab ich mich hier angemeldet und einiges über diesen motor gelesen , da war das kind aber schon in den brunnen gefallen. ;)

      alles was hier im forum steht , traf bis 100000km wirklich ein...injektoren (178€ stück) über nox sensor bis hin zur hdp .

      seid dem ist ruhe (133000km) und der bmw fährt und fährt und fährt .......ich fahre sehr gerne diesen wagen und wie bei @Billythekid ,hat mich der bmw n53 noch nie im stich gelassen und werde ihn noch ein paar jahre fahren .

      gruss