Kaufberatung E61 - 6 Zylinder Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dr Death schrieb:


      Natürlich ist da ein 3Liter besser und schneller, aber die sind mehr gesucht und kosten auch dementsprechend mehr. Beim 523i könnte man auch zur Not mit einer anderen Ansaugbrücke und evtl. Software noch die paar PS zum 525i rausholen.
      Ob die 3-Liter wirklich mehr kosten? Ich meine, das verschwimmt im Laufe der Zeit, die Käufer achten mehr auf Alter, Kilometerleistung, Anzahl der Vorbesitzer, Pflegezustand, Unfallfreiheit und ob die richtige Ausstattung verbaut ist, die Motorleistung kommt dann ganz hinten.

      Außerdem gibt es von den stärkeren Benzinern viel mehr im Angebot, da sie häufiger gekauft wurden, die Auswahl sollte da also größer sein.

      Das mit der Leistungssteigerung ist so ne Sache, man steckt viel Geld rein, fürn bisschen mehr PS, die man kaum spürt, oder man steckt noch mehr Geld rein, damit man die Mehrleistung auch spürt, dann aber wird dieser Motor eventuell nicht so lange halten wie ein 3-Liter, der schon serienmäßig über diese Leistung verfügt, weil die Reserven des Motors überschritten wurden. Des weiteren muss man zum TÜV rennen, die Mehrleistung eintragen lassen und die Versicherung informieren. Eventuell lehnt die dann die Versicherung ab oder verlangt einen unverschämten Aufpreis, kann alles passieren. Ich würde mir das nicht antun wollen.

      Da wäre das Geld doch besser in einen eventuellen Mehrpreis für den 3-Liter-Motor angelegt, der auch ohne Tuning die Kraft schon so hat.


      Grüße
      Udo
    • Natürlich ist da ein 3Liter besser und schneller, aber die sind mehr gesucht und kosten auch dementsprechend mehr. Beim 523i könnte man auch zur Not mit einer anderen Ansaugbrücke und evtl. Software noch die paar PS zum 525i rausholen.

      udogigahertz schrieb:

      Ob die 3-Liter wirklich mehr kosten? Ich meine, das verschwimmt im Laufe der Zeit, die Käufer achten mehr auf Alter, Kilometerleistung, Anzahl der Vorbesitzer, Pflegezustand, Unfallfreiheit und ob die richtige Ausstattung verbaut ist, die Motorleistung kommt dann ganz hinten.
      Außerdem gibt es von den stärkeren Benzinern viel mehr im Angebot, da sie häufiger gekauft wurden, die Auswahl sollte da also größer sein.

      Das mit der Leistungssteigerung ist so ne Sache, man steckt viel Geld rein, fürn bisschen mehr PS, die man kaum spürt, oder man steckt noch mehr Geld rein, damit man die Mehrleistung auch spürt, dann aber wird dieser Motor eventuell nicht so lange halten wie ein 3-Liter, der schon serienmäßig über diese Leistung verfügt, weil die Reserven des Motors überschritten wurden. Des weiteren muss man zum TÜV rennen, die Mehrleistung eintragen lassen und die Versicherung informieren. Eventuell lehnt die dann die Versicherung ab oder verlangt einen unverschämten Aufpreis, kann alles passieren. Ich würde mir das nicht antun wollen.

      Da wäre das Geld doch besser in einen eventuellen Mehrpreis für den 3-Liter-Motor angelegt, der auch ohne Tuning die Kraft schon so hat.


      Grüße
      Udo
      Schau doch mal in den Autobörsen. 520er / 523er / 525er gibt es genug und werden eher selten verkauft. Selbst hochpreisige 530er sind Ruck zuck weg weil gesucht. Vielen ist da anscheinend auch der Pflegezustand egal.
    • Mir ist vor allem der technische Zustand wichtig. Ausstattung ist mir egal...jedoch mindestens den 523er. Bei dem M54 liest man im E39er bereich
      wirklich viel bezüglich dem Ölverbrauch, teilweise sogar weit mehr als 1l / 1000 KM.

      Ich denke es wird also auf einen N52 hinauslaufen...
    • metee schrieb:

      Mir ist vor allem der technische Zustand wichtig. Ausstattung ist mir egal...jedoch mindestens den 523er. Bei dem M54 liest man im E39er bereich
      wirklich viel bezüglich dem Ölverbrauch, teilweise sogar weit mehr als 1l / 1000 KM.

      Ich denke es wird also auf einen N52 hinauslaufen...
      Dann Google Mal N52 Ölverbrauch. Da kannst du auch ganz schön nen Ölfresser an Land ziehen. Meine M54 brauchen zwischen nix und max. 100ml. auf 1000km.
    • Ich weis das ein Diesel kein Thema für den te ist.
      Aber bei der km Leistung im Jahr spart er gegenüber eines gleich starken Benziner 1500€. ( die Rechnung basiert auf en 320i und d bei 12tkm/Jahr )
      Zumal sich der d geschmeidigiger fährt durch das höhere Drehmoment.
      Ich würde die Unsicherheit einiger nutzen, kannst en schnapp machen.
      Und keine Sorge, wenn se mit dem d durch sind, wird der Benziner durchs Dorf getrieben. Ist in meinen auge alles Masche um Neuwagen verkaufen zu können.
    • Ich fahre 2 N52. Meinen 523iA E61 mit 177 PS und mittlerweile 145tkm ist völlig unauffällig. Bislang habe ich mir den Kabelbaum an der HK gewechselt, Rost an der HK entfernt und den Ansaugschlauch der Niveauregulierung getauscht. Mehr war nicht dran. Meine Frau fährt den 5er fast ausschließlich Kurzstrecke bei 11l. Das ist zwar nicht das gesündeste für den Bock aber da muss er durch. Bislang das beste Auto was ich hatte!!! :)

      Der andere ist ein N52 130i Handschalter mit aktuell 139tkm. Der ist eigentlich auch unauffällig. Jedoch bin ich für nen VDD Wechsel mal an eine falsche Werkstatt geraten. Fahre den Wagen fast ausschließlich Langstrecke auf der AB mit 10l.

      Beide Autos bekommen alle 10-15tkm frisches LL01 Öl, werden von mir über den Durst gepflegt und gewartet. Ich kann absolut nichts gegen beide N52 sagen. Der Ölverbrauch liegt bei 1l pro 5tkm bei beiden.

      Wenn der 5er Dein Daily wird, dann nimm den 530i. Der ist schon souveräner! Aber letztlich top Auto und ein top Motor!!
    • Madmax71 schrieb:

      Ich weis das ein Diesel kein Thema für den te ist.
      Aber bei der km Leistung im Jahr spart er gegenüber eines gleich starken Benziner 1500€. ( die Rechnung basiert auf en 320i und d bei 12tkm/Jahr )
      Zumal sich der d geschmeidigiger fährt durch das höhere Drehmoment.
      Ich würde die Unsicherheit einiger nutzen, kannst en schnapp machen.
      Und keine Sorge, wenn se mit dem d durch sind, wird der Benziner durchs Dorf getrieben. Ist in meinen auge alles Masche um Neuwagen verkaufen zu können.
      Das stimmt so ziemlich. Ich habe auch schon in Richtung Diesel gedacht, ich mache mir auch weniger Sorgen damit irgendwann nirgends mehr fahren zu dürfen, allerdings wäre ein Diesel bei mir absolut Fehl am Platz, dafür fahre ich leider viel zu viel Kurzsstrecke.
    • Was ist bei dir Kurzstrecke?
      Meine Frau fährt jeden Tag 15 km hin u 15 km zurück. Ab und an am we mal 100km am Stück und wenn wir in den Osten fahren 500km am Stück.
      Ist also überwiegend auch nur Kurzstrecke. Machen das seit Jahren so, ist mittlerweile der 4. 5er. Der d hatte noch nie Probleme damit, der v8 mit lpg schon, obwohl das wohl nicht am fahrprofil lag.
      So günstig wie jetzt, wirst nicht an en guten gepflegten 5er mit Diesel mehr kommen.
    • Kurzstrecke heißt für mich:

      4 km einfacher arbeitsweg, allerdings brauche ich ab und an das Privatauto auch dienstlich...von daher wäre in meinem Fall das Fahrrad keine Option.
      Leider kann ich nicht vorhersagen wann ich das Auto dienstlich brauche....mal eine Woche gar nicht, mal jeden Tag...mal würde es auch zwei Wochen ohne gehen.

      Bislang haben alle Benziner das ganze ohne Murren durchgestanden, ein Diesel hat sich jedoch mal verabschiedet, den hatte ich noch von meinem Job davor (Ford Mondeo 2.2 tdci, bj 07)
      Dort war dann die HD Pumpe, Injektoren und Partikelfilter fällig.
    • Also meine Frau hat exakt das selbe Fahrprofil wie du. 4Km. morgens hin und 4Km. abends wieder zurück. Ab und zu mal Langstrecke. Macht im Jahr insgesamt unter 4tkm. Ihr 325ti Compact mit M54 und jetzt so 254tkm. macht das seit 5Jahren klaglos und ohne Probleme mit. Natürlich wurde 2013 nach dem Kauf ( wie bei allen meinen Bmw's üblich ) alles an bekannten Verschleißteilen wie NWS, KWS, Vanos, Disa, KGE, Lmm, Lambdasonden, Wapu, Thermostat, Zündspulen und Kerzen usw. erneuert und jährlicher Ölwechsel ist sowieso Pflicht, aber er läuft und läuft und läuft. Ob das ein N53 oder N52 auch abkann? Ich denke fast nicht und will's auch gar nicht ausprobieren solange ich nicht muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr Death ()

    • Jetzt bin ich gerade etwas verunsichert in Sachen Diesel....ich müsste meine jährliche Fahrweise etwas nach oben korrigieren, aktuell sind es tatsächlich 20.000 km in den letzten 12 Monaten.
      Dazu kommen die jährlichen Urlaubsfahrten mit jeweils 5.000 KM.

      Sollte so ein Diesel nicht ein oder zwei Wochen Kurzstrecke aushalten...wenn ansonsten das restliche Fahrprofil stimmt (abzulesen an den gefahrenen KM) ?
    • Schau Mal bei Mobile.de rein. Da findest du genug 10Jahre alte BMW Diesel mit DPF die eine sehr überschaubare Laufleistung haben, also im Durchschnitt weniger als 10tkm. im Jahr, und die haben das anscheinend ja auch ausgehalten. Darum denke ich, es wird funktionieren. Allerdings solltest du dann den Motorölstand und den DPF im Auge behalten ( App). Die wirklichen Probleme kommen erst wenn du den Motor während der DPF Regeneration abstellst. Premium-Diesel ohne den Bio-Käse ist deshalb auch Pflicht, da man den Bio-Anteil der sich im Mötoröl ansammelt eben nicht mit Langstrecken fahren wieder los wird. Das Öl wird also immer dünner.
    • ok, ich missbrauche den Thread für ne kurze Frage: sieht man das der DPF gerade regeneriert?
      Da ich gleitzeit habe könnte ich auch locker ein oder zwei Runden fahren bevor ich auf der Arbeit aufschlage um die Regeneration nicht abzubrechen...
    • metee schrieb:

      Jetzt bin ich gerade etwas verunsichert in Sachen Diesel....ich müsste meine jährliche Fahrweise etwas nach oben korrigieren, aktuell sind es tatsächlich 20.000 km in den letzten 12 Monaten.
      Dazu kommen die jährlichen Urlaubsfahrten mit jeweils 5.000 KM.

      Sollte so ein Diesel nicht ein oder zwei Wochen Kurzstrecke aushalten...wenn ansonsten das restliche Fahrprofil stimmt (abzulesen an den gefahrenen KM) ?
      Ich weiss nicht, ob ich schon mal gefragt habe. Aber hast du mal über ein LPG-Fahrzeug nachgedacht?
    • metee schrieb:

      ok, ich missbrauche den Thread für ne kurze Frage: sieht man das der DPF gerade regeneriert?
      Da ich gleitzeit habe könnte ich auch locker ein oder zwei Runden fahren bevor ich auf der Arbeit aufschlage um die Regeneration nicht abzubrechen...
      Man soll es an der bis auf 100°C ansteigenden Kühlmitteltemperatur sehen, außerdem soll der Motor dann "anders" laufen. Ich selbst habe nun mal praktisch immer vor dem Starten per Geheimmenü mir die Kühlmitteltemperatur anzeigen lassen, über mindestens 1.000 Kilometer hinweg, jedoch kein einziges Mal stieg die Temperatur des Kühlwassers über 91 - 92°C an, noch lief der Motor mal "anders", entweder benötigt mein Dieselpartikelfilter keine Regeneration oder die lief sozusagen heimlich ab, ich weiß es nicht.

      Es gibt da wohl Unterschiede im Regenerationsverhalten, mein damaliger SEAT EXEO mit der 2-Liter 170 PS Dieselmaschine regenerierte auch niemals für mich erkennbar, obwohl da alles in Ordnung war über mehr als 130.000 Kilometer, mein nachmaliger Mercedes GLK 3-Liter-Diesel mit 224 PS regenerierte hingegen sehr oft und deutlichst durch einen raueren Motorlauf spürbares Laufverhalten, das Ding bockte und spockelte dann, komischerweise auch sehr oft direkt nach dem Kaltstart, was jedoch eigentlich nicht möglich sein sollte.

      Grüße
      Udo