Lenkung hat Spiel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lenkung hat Spiel

    Guten Morgen,
    Da mein Auto sich schwammig fuhr und merklich Spurrillen nachgelaufen ist, wurden nun nach und nach die Hinterachsschwingen (Lager ausgeschlagen, nochmal Danke an 530xit!), die oberen Lenker der Hinterachse (Lager mit Spiel) sowie die vorderen unter hinteren Querlenker vorne (auch mit Spiel bzw offensichtlich defektem Gummilager) getauscht.
    Das hat erheblich geholfen, was bleibt ist ein leichtes Spiel in der Lenkung um die Null-Lage, was man ab ca. 120 km/h zunehmend im Fahrverhalten merkt. Das Auto fährt sich permanent als wäre es windig und wenn sich die Fahrbahn etwas neigt zieht es in die jeweilige Richtung. Zusätzlich kommt bei langsamer Fahrt und stärkerem Lenkeinschlag gelegentlich ein Knacken aus der Lenkung, welches sich aber nicht provozieren lässt.

    Das Fahrzeug ist ein E61, 523i, Automatik, Servotronic, aus 06/2006, 200 tkm gelaufen.

    Die Spur wurde mittlerweile mehrfach vermessen und ist in Ordnung. Die Problematik besteht sowohl mit Sommer- wie Winterreifen. Die Spurstangen sind lt. Werkstatt auch nicht mehr die Ersten, aber ohne Spiel.
    Beim Bremsen hält er wunderbar die Spur, verzieht nicht, kein Rubbeln.
    Bereifung ist Standard, 225/55 R16, Sommer wie Winter von Dunlop (Wintersport 5 im Winter, vielleicht 10-15 tkm gelaufen; Sportmaxx im Sommer, die müssen bald neu).

    Für mich klingt das jetzt als hätte das Lenkgetriebe Spiel. Ich habe mit der Werkstatt darüber gesprochen, er ist zurückhaltend, hat wohl ein paar E60/61 im Kundenkreis mit mehr Laufleistung, aber ohne entsprechende Probleme.

    Ich habe hier im Forum nichts passendes gefunden, aber habe ich evtl. noch etwas vergessen, was in Frage kommt?
    Ansonsten bliebe der Tausch des Lenkgetriebes, worauf ich nicht sonderlich scharf bin - also her mit alternativen Fehlerquellen! ;)

    Danke für Tipps und Hilfe,
    Christof

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von c-st ()

  • Man merkt auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten, dass minimal Spiel in der Lenkung ist, aber ab 120/130 km/h fällt deutlicher auf, dass das Auto nicht geradeaus fahren mag. Dann muss man ständig korrigieren und merkt z.B. wenn die Straße sich etwas neigt, dass das Fahrzeug zu dieser Seite "wegläuft".
    Die Werkstatt sagt sie habe kein Spiel feststellen können. Das Fahrwerk wurde mittlerweile insgesamt 4x vermessen, ohne dass es dabei Probleme an der Vorderachse gegeben hätte. Deshalb nehme ich an, dass sich die Vorderräder zu einander spielfrei und exakt einstellen lassen. Was dann aber heißt, dass das Spiel im Lenkgetriebe oder den Kreuzgelenken sein müsste (am oberen lässt sich kein Spiel fühlen, an das untere komme ich nicht ran). Ich habe mir das dann so erklärt, dass bei zunehmender Geschwindigkeit die Unterstützung durch die Servotronic nachlässt und eher auffällt, dass das Auto zur Seite zieht.

    Empfehlung ist also erst Axialgelenke und wenn das nicht hilft das Lenkgetriebe?
  • Kurze Rückmeldung: Axialgelenke, Spurstangen und Kugelgelenke sind getauscht, das Auto fährt sich (kurz getestet) bereits wesentlich besser. Eine längere Fahrt, auf der es immer besonders aufgefallen ist, steht noch aus.
    Danke für die Hilfe!
  • Nach ein paar Langstreckenfahrten fällt auf, dass das Auto Spurrillen nachläuft. Die Lenkung ist schön präzise ohne Spiel, aber man merkt deutlich dass er den Fahrbahngegebenheiten folgt. Reifen sind Standard, 225/55 R16.

    Zusätzlich sind die Hinterreifen hinten plötzlich innen blank. Wellig waren sie aufgrund der Hinterachsschwingen eh schon, die sind aber neu (obere und untere).
    Jetzt kommen neue Reifen drauf und der Wagen noch mal zur Vermessung, zuletzt war er dort aber im Mai nach den Spurstangen, da war alles super.
    Gibt es heiße Tips was es noch sein könnte? Hinten ist bis auf die Stoßdämpfer eigentlich alles im letzen Jahr neu gekommen. Vorne auch, inkl. Stoßdämpfer weil einer undicht war ...
  • c-st schrieb:

    Zusätzlich sind die Hinterreifen hinten plötzlich innen blank.
    Dann sind entweder die Integrallenkerlager ausgeschlagen und/oder die Gummilager an den Hinterachsschwingen. Die Integrallenkerlager wären hier aber die Hauptverdächtigen. Da bringt dir auch die Fahrwerksvermessung nicht. Erst die Lager ersetzen lassen, dann Vermessung.

    Ich kann aus eigener Erfahrung berichten. Ein ausgeschlagenes Integrallenkerlager hat meine neuen Sommerreifen innerhalb weniger tausend Kilometer auf der Innenseite soweit abgefressen, dass der Reifen bis auf die Karkasse abgefahren und schlussendlich dann geplatzt ist. Das war nur auf einer breite von ca 3cm.

    Durch das ausgeschlagene lager erhöht sich der Sturz am Hintterad enorm und der Reifen läuft nur noch auf der inneren Flanke. Ist echt Lebensgefährlich. Aber ein bekanntes Problem.

    Das wird auch mit großer Wahrscheinlichkeit die Ursache für das Nachlaufen sein. Wenn sonst alle Aufhängungsteile an der VA und der HA wirklich in Ordnung sind, würden noch die Reifen als Verursacher für das Nachlaufen in Frage kommen.
  • Ernsthaft? Gibt es da eine Lösung? Etwas was hält? Oder ist das Zufall wenn die mal so flott kaputt gehen? Da kann ich ja den kombinierten Motoröl-/Integrallenkerwechsel anfangen.

    D.h. die Empfehlung ist jetzt wieder das Gelenk am Integrallenker zu wechseln? Passen würde es ja zu den abgefahrenen Reifen.
  • Kurze abschließende Rückmeldung: Integrallenker wurden erneuert, neue Sommerreifen montiert (wieder Dunlop Sport Maxx RT). Das war eine Wohltat für die Ohren was Fahrgeräusche angeht.

    Es blieb allerdings weiterhin ein schwammiges Gefühl an der Hinterachse ab ca 120kmh, vor allem beladen mochte man so nicht schneller als 130 fahren. Obwohl die Werkstatt sich sicher war, dass die Stoßdämpfer hinten noch gut sind (und sie auch keine andere Erklärung hatten) wurden die hinteren Stoßdämpfer auch noch erneuert (Sachs Super Touring) - und siehe da: das Auto liegt ruhig auf der Bahn.

    Alles in allem bin ich erstaunt, dass schon bei gut 200 tkm das komplette Fahrwerk erneuert werden möchte.