E61 525d nach 330TKM Steuerkette gerissen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich vermute einfach mal, dass du riesiges Glück hattest und kaum Folgeschäden durch den Kettenriss entstanden sind. Bei welcher Geschwindigkeit war der Kettenriss etwa?
  • Ja, dann hast du wirklich Glück. Bei hohen Geschwindigkeiten hätte es ganz anders aussehen können. War denn voller Kraftschluss?
  • @68gt500

    Schaftdichtungen machste gleich mit oder lasst du alles beim alten ?

    Kann es nicht sein das die führungen von den ventilen doch was abbekommen haben sodas bei entlastung alles dicht ist aber sobalt du in startest folgeschäden entstehen ?

    Ich würde die ventile wann schon alles zerlegt ist gleich ausbauen putzen und neu einschleifen bzw. Die vsd gleich mit machen !
  • Steve_1 schrieb:

    @68gt500

    Schaftdichtungen machste gleich mit oder lasst du alles beim alten ?

    Kann es nicht sein das die führungen von den ventilen doch was abbekommen haben sodas bei entlastung alles dicht ist aber sobalt du in startest folgeschäden entstehen ?

    Ich würde die ventile wann schon alles zerlegt ist gleich ausbauen putzen und neu einschleifen bzw. Die vsd gleich mit machen !
    Das musst Du mir etwas genauer erklären - wie soll die Führung was abbekommen haben, wenn nicht mal das Ventil beschädigt ist?

    Ventilschaftdichtungen?? Der Motor hat davor kein Öl verbraucht! Warum soll ich was funktionierendes ersetzen? Was wäre der Sinn?

    Klar könnte ich Zylinder neu machen und neue Kolben und neue Ringe und neue Lager und, und, und ... und tausende € in die Kiste stecken..

    HALLO!! Das Auto hat 330TKM ! Ich möchte diese unsichere Zeit mit der leidigen Disel Debatte überbrücken - vielleicht ein - zwei Jahre, dann muß eh was neues her.

    Verkaufen kann man das Ding sowieso nicht.

    mfg

    Michael
  • hey !

    Von kolben etc. Hab ich nicht geredet ^^

    Sondern lediglich von den schaftdichtungen !

    Ausadem war es nur eine anregung und keine anforderung dast du es machen musst !

    Für das ist ja ein forum da , dass ich dir sagen kann wie ich es gemacht hätte !

    War jz. nur ne frage weil die dichtungen nicht die welt kosten und die ventile bei zerlegten kopf leicht auszubauen sind für ne sichtkontrolle !

    Klar hatt das Auto 330.000km aber ventile zerlegen kostet nicht mehr und wenn du doch einen schaden erkennst ist man meist froh bevor wieder alles zusammengebaut ist !

    Aber ich hoffe für dich das natürlich alles passt und die weiteren 3 Jahre der motor hält !

    Mfg
  • 68gt500 schrieb:

    Erneutes Update:

    Ein kaputtes Teil habe ich allerdings doch noch gefunden - das Zahnrad der HDP hat einen Zahn verloren, der ist offensichtlich dem Kettenriss zum Opfer gefallen...

    Sollte morgen Eintrudeln.Zahnrad.jpg
    Musst / solltest Du das abgebrochene Teil nicht erstmal finden ?
    530i , N53 , 2007-04 , LCI , Schalter
  • Noch zwei Fragen an die Experten wegen Glühkerzen:

    1:
    Ist es normal, dass alle 6 Glühkerzen noch okay sind? Es sind die original verbauten, Hersteller ist Beru.

    Ich hatte fest mit 1-2 Defekten gerechnet, aber nein, alle 6 glühen nach wenigen Sekunden wunderbar..

    Ja, neue sind da, dieses Mal von Bosch.

    2:
    Ich lese oft Horrorgeschichten, dass die Dinger festbacken und beim Ausbauversuch dann abbrechen - war auch nicht der Fall, alle ließen sich ohne besonderen Kraftaufwand (deutlich unter dem angeblichen Brechmoment von 35 Nm) lösen und mit 2 Fingern rausdrehen.

    Kommt AntiSeize auf das Gewinde??
  • cen009 schrieb:

    68gt500 schrieb:

    Erneutes Update:

    Ein kaputtes Teil habe ich allerdings doch noch gefunden - das Zahnrad der HDP hat einen Zahn verloren, der ist offensichtlich dem Kettenriss zum Opfer gefallen...

    Sollte morgen Eintrudeln.Zahnrad.jpg
    Musst / solltest Du das abgebrochene Teil nicht erstmal finden ?
    Hi, der abgebrochene Zahn ist schon etwas seltsam, hab ich noch nie gehört. Könnte es sein, dass das Zahnrad nicht in Ordnung war und dadurch über den Zahnverlust die Steuerkette hops ging? Er lag einfach in der Ölwanne?
    Grüße Touri
  • M57_Tourer schrieb:

    Hi, der abgebrochene Zahn ist schon etwas seltsam, hab ich noch nie gehört. Könnte es sein, dass das Zahnrad nicht in Ordnung war und dadurch über den Zahnverlust die Steuerkette hops ging? Er lag einfach in der Ölwanne?Grüße Touri
    Wahrscheinlich war es eher anders herum ;)
  • 68gt500 schrieb:



    2:
    Ich lese oft Horrorgeschichten, dass die Dinger festbacken und beim Ausbauversuch dann abbrechen - war auch nicht der Fall, alle ließen sich ohne besonderen Kraftaufwand (deutlich unter dem angeblichen Brechmoment von 35 Nm) lösen und mit 2 Fingern rausdrehen.
    Deswegen sind es ja Horrorgeschichten, kann passieren, muss aber nicht. Es empfehlen halt einige, den Motor warm zu fahren und die Kerzen ordentlich mit Öl zu fluten und nicht mit unnötiger Gewalt schrauben. Warmfahren war in deinem Fall ja nicht mehr möglich ;)
  • 68gt500 schrieb:

    Ebenso konnte ich die Auslassbventile auf Dichtheit checken - auch die sind nach 6 Stunden alle dicht!
    Lass die Ventile lieber ordentlich auf Dichtigkeit abdrücken.
    Der Test mit dem Sprit in den Einlass-/Auslasskanälen ist nicht aussagekräftig. Nur minimale Druckbeaufschlagung und dann noch von der falschen Seite.
    Und wie schon geschrieben wurde, mach doch gleich die VSD neu und schleife die Ventile neu ein. Ventile wenn ausgebaut gleich noch auf Verzug prüfen. Der Mehraufwand ist minimal.


    68gt500 schrieb:

    Ventilschaftdichtungen?? Der Motor hat davor kein Öl verbraucht! Warum soll ich was funktionierendes ersetzen? Was wäre der Sinn?
    Die Sinn wäre, ein Verschleißteil zu einem günstigen Moment zu ersetzen.
    Erstens haben die VSD schon eine ganze Menge gesehen. Zweitens liegen die VSD in der Zwischenzeit in der du reparierst trocken, was sicherlich auch ihre Lebenszeit verkürzen wird.


    68gt500 schrieb:

    Ist es normal, dass alle 6 Glühkerzen noch okay sind? Es sind die original verbauten, Hersteller ist Beru.
    Klar, warum nicht. Der Verschleiß der GK ist ja auch immer abhängig vom Benutzungsprofil. Viel Kaltstarts -> mehr Verschleiß.

    68gt500 schrieb:

    alle 6 glühen nach wenigen Sekunden wunderbar..
    Im ausgebauten Zustand glühen lassen? :wall: naja, kommen ja sowieso neue rein...

    68gt500 schrieb:

    Ich lese oft Horrorgeschichten, dass die Dinger festbacken und beim Ausbauversuch dann abbrechen - war auch nicht der Fall, alle ließen sich ohne besonderen Kraftaufwand (deutlich unter dem angeblichen Brechmoment von 35 Nm) lösen und mit 2 Fingern rausdrehen.
    Passiert eigentlich nur, wenn die eingebauten mit zu hohem Drehmoment angezogen wurden. Oder durch defekte Einspritzdüsen die Glühkerzen abschmelzen und mit dem ZK verbacken. Die wenigsten verfügen über einen geeigneten Drehmomentschlüssel der auch in Linksrichtung/Löserichtung korrekt das Drehmoment messen kann.


    68gt500 schrieb:

    Kommt AntiSeize auf das Gewinde??
    Ja auf Gewinde und Schaft. Aber nicht am Glührohr (das abgesetzte, dünnere unten)
  • Hi Ben,

    danke für die ausführlichen Infos.

    Drehmomentschlüssel für beide Richtungen besitze ich.

    Ich baue seit über 30 Jahren meine Motoren selbst, vom Käfer in der Studienzeit, über M3 E30 bis zum 7L V8 schon einiges - aber reines Hobby - gemacht. Spezielles Diesel-Motoren Know how - außer 525TDS - ist weniger vorhanden, daher hier die Fragen.
    Der Dichtheitstest mit Bremsenreiniger ist durchaus ein valider und bewährter Indikator.

    Wenn dort - auch nur Ansatzweise eine Undichtigkeit erkennbar wäre - ja, da würde ich das so machen, wie Du empfohlen hast. Und dann auch die VSDs machen.

    Ben-G schrieb:

    68gt500 schrieb:

    alle 6 glühen nach wenigen Sekunden wunderbar..
    Im ausgebauten Zustand glühen lassen? :wall: naja, kommen ja sowieso neue rein...

    Was soll daran - nicht okay sein? Logisch, dass ich sie nicht bis an die Schmelzgrenze (hellgelb) glühen lasse :) ...

    mfg
    Michael
  • 68gt500 schrieb:

    Was soll daran - nicht okay sein? Logisch, dass ich sie nicht bis an die Schmelzgrenze (hellgelb) glühen lasse ...
    Wie von der GK erzeugte Wärme kann nicht schnell genug abgleitet werden, im Vergleich zum eingebauten Zustand und erliegen dann ihrem eigenen Hitzetod. Von der Brand- und Verletzungsgefahr mal abgesehen.

    Aber wenn neue rein kommen, ist es ja egal :top:
  • 68gt500 schrieb:

    Wenn dort - auch nur Ansatzweise eine Undichtigkeit erkennbar wäre - ja, da würde ich das so machen, wie Du empfohlen hast. Und dann auch die VSDs machen.
    Ich hab genau so schon ZK getestet und waren dicht. Dann abgedrückt und waren undicht.
    Ich würde einfach auf Nummer sicher gehen, wenn der ZK schon draußen ist. Ist ja nicht mal eben so gemacht, den ZK wieder runter zu bauen, wenn doch was seien sollte.