Betriebstemperatur

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • uli07 schrieb:

    Bei diesen Temperaturen ist so ein Auto nicht nach 15 Km warm.
    Meins schon. Wenn ich vor Antritt der Fahrt die Standheizung laufen lasse, dann ist der Innenraum schon beim Einsteigen warm und nach einigen Kilometern Fahrt ist auch der Motor selbst auf Betriebstemperatur, so dass er dann von der Heizung "übernehmen" kann.

    So ne Standheizung ist zwar nur im Winter sinnvoll, dann aber auch seehr sinnvoll.


    Grüße
    Udo
  • Die SH ab Werk heizt aber nur den Innenraum, der Kühlmittelkreislauf vom Motor wird nicht mit erwärmt.
    Also eine reine Komfort Sache, der Verschleiß verringert sich dadurch nicht. Höchstens dadurch, dass man Temperatur vom Motor nicht für den Innenraum entnehmen muss, aber das ist unrelevant
  • Ist das nur bei der SH ab Werk so ? Ich hatte in meinem vorgänger Fahrzeug auch eine drin.

    Die hat aber den Motorkreislauf auch mit geheizt. Das ist der Motor nach dem Starten sofort warm gewesen und sauber gelaube.

    Angebot zum nachrüsten in den E61 hab ich mir schon geholt. Bin aber noch unschlüssig ob sich das noch lohnt. Hat ja doch schon
    217.000 auf der Uhr
  • Ben-G schrieb:

    Die SH ab Werk heizt aber nur den Innenraum, der Kühlmittelkreislauf vom Motor wird nicht mit erwärmt.
    Bist du da ganz sicher? Wird nicht doch die serienmäßige wasserbetriebene Heizung, also ein kleiner Heizkreis, nur zum Beheizen des Innenraumes mit aufgewärmt? Ansonsten würde die Standheizung ja nur warme Luft machen, die dann gleich in den Innenraum geblasen wird, ist natürlich auch möglich, dass das so eine Heizung ist, ich weiß es nicht genau, habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass nach der Benutzung der Standheizung der Dieselmotor schneller und leichter startet und auch schneller seine Betriebstemperatur erreicht, ohne Benutzung der Standheizung dauert es sehr viel länger, bis der Motor "rund" läuft und sein Kaltlaufgeräusch aufhört, auch ist dann der Innenraum nicht so schnell warm.

    Wenn es sich nur um eine reine Luftheizung handelt, dann wäre jedoch der Aufpreis, den BMW dafür nimmt ganz außerordentlich viel zu hoch.

    Die allermeisten bestellbaren Standheizungen gleich welchen Herstellers, sind doch meines Erachtens nach reine Wasserheizungen, eingebunden in den normalen Kühlkreislauf.

    Wer kennt da genaue Einzelheiten dazu?


    Grüße
    Udo
  • Es ist so, wie Ben-G sagt aus und fertig. Der Motor wird nicht erwärmt durch die Standheizung ab Werk. Man man, du kennst dein Auto echt gut...und was du glaubst, oder meinst zu wissen, nun ja....Es gibt einen elektrischen Zuheizer beim Diesel, damit der Motor bei kalten Temperaturen schneller warm wird, egal ob Standheizung, oder keine Standheizung. Beim e38 und e39 war dieser Zuheizer eine Standheizung und man konnte sich das codieren.
    Es ist so erschreckend, dass ständig richtige Erklärungen in Frage gestellt werden.
    Wenn ihr es nicht glaubt, dann gefragt doch google, oder setzt euch mal mit eurem Fahrzeug richtig auseinander.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vassago ()

  • udogigahertz schrieb:

    Bist du da ganz sicher
    Ganz sicher!
    Die Standheizung ab Werk im E6X ist eine Bypass Heizung. Natürlich ist die an den Wasserkreislauf angegeschlossen, aber eben nur als Bypass, heißt in den Wasserkreislauf des Heizungswärmetauschers, aber nicht in den Kühlkreislauf des Motors. Ist so, Punkt. Man kann die SH modifizieren so dass sie zu einer Inline SH, dann wird auch der Motor mit erwärmt.


    udogigahertz schrieb:

    Wird nicht doch die serienmäßige wasserbetriebene Heizung, also ein kleiner Heizkreis, nur zum Beheizen des Innenraumes mit aufgewärmt?
    Habe ja nichts anderes geschrieben, oder? siehe Kommentar drüber.


    udogigahertz schrieb:

    Die allermeisten bestellbaren Standheizungen gleich welchen Herstellers, sind doch meines Erachtens nach reine Wasserheizungen, eingebunden in den normalen Kühlkreislauf.
    Richtig, so ist auch beim E6X, aber eben als Bypass SH.


    Natürlich wird indirekt auch das Kühlmittel von Motor mit erwärmt, durch den Wärmeübergang in die Leitungen vom Motorkühlkreislauf. Dadurch startet der Motor bei kalten Temperaturen auch geschmeidiger, aber eine SH die im Motorkühlkreislauf hängt macht das natürlich um Welten besser.

    Die meisten Kunden die eine SH ordern haben ja den Anspruch, dass sie sich bei kalten Temperaturen in ein mollig warnes, abgetautes Auto setzen können und nicht, dass der Verschleiß durch Kaltstarts verringert wird.
    Das mit dem elektrischen Zuheizer hat Vassago ja schon geschrieben.

    udogigahertz schrieb:

    Wer kennt da genaue Einzelheiten dazu?
    Die hast ja jetzt bekommen :P
  • Danke für diese ausführliche Aufklärung. Also ist das zwar eine Wasserheizung, allerdings eine, die nur einen extra für diesen Heizzweck extrem nur auf den Wärmetauscher beschränkte Wassermenge extrem schnell und mit relativ wenig Verbrauch effektiv erwärmen kann.

    Der "kleine Kühlkreislauf" des Motorblocks selbst wird nicht erwärmt.

    Nun ja, ein solches System hat Vor- und Nachteile, es ist schneller im Innenraum warm, benötigt weniger Energie, wärmt aber leider nicht direkt den Motor vor, nur ein wenig indirekt, weil ja irgendwann (nach dem Starten das Motors?) das heiße Heizungswasser nach und nach auch Bestandteil des Kühlwassers wird.

    Wie kann man das umbauen, damit die Standheizung auch den kleinen Kühlkreislauf des Motors mit erwärmt?


    Grüße
    Udo
  • Vassago schrieb:

    Es gibt einen elektrischen Zuheizer beim Diesel, damit der Motor bei kalten Temperaturen schneller warm wird, egal ob Standheizung, oder keine Standheizung. Beim e38 und e39 war dieser Zuheizer eine Standheizung und man konnte sich das codieren.
    Das ist auch der Unterschied zum e46 und den alten Zuheizern - die haben den Motor aufgeheizt. Im e60 ist auch der Zuheizer nur für die Erwärmung des Innenraumes zuständig. Daher ist er beim Wärmetauscher verbaut.
    Ergo dauert es beim e60 trotzdem nicht lang, bis der Innenraum aufheizt.

    Der Motor meines 530d hatte heute bei -10.4°C Außentemperatur (Motoröl und Kühlwasser hatten 1°C beim Start aus der Garage) nach 20km Landstraße 80°C Wasser- und 54°C Öltemperatur. Nach weiteren 9km Autobahn hatten Wasser und Öl 88°C bzw. 80°C. Wer das schneller schafft, hat entweder Kühlerklappen oder einen Bleifuß ;)
  • udogigahertz schrieb:

    Danke für diese ausführliche Aufklärung. Also ist das zwar eine Wasserheizung, allerdings eine, die nur einen extra für diesen Heizzweck extrem nur auf den Wärmetauscher beschränkte Wassermenge extrem schnell und mit relativ wenig Verbrauch effektiv erwärmen kann.

    Der "kleine Kühlkreislauf" des Motorblocks selbst wird nicht erwärmt.

    Nun ja, ein solches System hat Vor- und Nachteile, es ist schneller im Innenraum warm, benötigt weniger Energie, wärmt aber leider nicht direkt den Motor vor, nur ein wenig indirekt, weil ja irgendwann (nach dem Starten das Motors?) das heiße Heizungswasser nach und nach auch Bestandteil des Kühlwassers wird.

    Wie kann man das umbauen, damit die Standheizung auch den kleinen Kühlkreislauf des Motors mit erwärmt?


    Grüße
    Udo
    Hi Udo,

    was ich bisher gelesen habe: es gibt dafür eine Nachrüstung/Änderung, die über ein modifiziertes Kühlkreislauf-Ventil Verhalten den Motor im Stand erwärmt. Hab's nicht verifiziert und frag mich bitte nicht welches Ventil, obwohl ich mir's denken kann (aus e39 Zeiten).

    Am liebsten wäre mir eine kleine Ventilsteuergerät-Umkodierung, die das Kühlkreislauf-Verhalten zu Gunsten des Motors verändert.

    Udo du kriegst das hin ;) :D

    Grüße Touri
  • saft6luck schrieb:

    Im e60 ist auch der Zuheizer nur für die Erwärmung des Innenraumes zuständig. Daher ist er beim Wärmetauscher verbaut.
    Da bei den neuen Dieseln die Standheizung nur individuell schaltbarer Zuheizer ist, macht das irgendwie dann auch Sinn. Mehr als die von Haus aus mickrige Heizung zu unterstützen, ist ja auch nicht seine Aufgabe. Nur dann ist es eben keine richtige Standheizung, denn die heizt üblw. eben auch den Motor mit. So wie bei meiner alten Kamelle, wie der Schreihals hier sagt, die ich so einer neumodischen Gurke nicht nur in diesem Falle eigentlich immer vorziehe.^^ Beim Wärmetauscher sitzt die Heizung aber nicht, die hängt irgendwo im Motorraum.
  • Viel Geld wird mir Recht für teure Öle und den Zuheizer ausgegeben. Aber ein Zuheizer, der nur den Innenraum erwärmt, erfreut die Mutti beim Einkaufen aber nicht den Motor und den Geldbeutel. Fatal ist dabei nämlich, dass manche denken, wenn das Heizgebläse warm wird, kann ich bedenkenlos Vollgas geben.

    Grüße Touri
  • M57_Tourer schrieb:

    Fatal ist dabei nämlich, dass manche denken, wenn das Heizgebläse warm wird, kann ich bedenkenlos Vollgas geben.
    In Anbetracht eines fehlenden Fernthermometers, was bleibt Mutti denn anderes übrig ? Wir wissen das es nicht so ist, aber wer erklärt es dem Ottonormalfahrer da draußen ?

    Ich hätte nach dieser Diskussion auch gern mal gewusst, wie und wie schnell der Kleine warm wird, schon weil bisschen die Erfahrung mit neuen Dieseln fehlt (meine alten R6 waren ja immer recht schnell warm, von den V8 ganz zu schweigen)... Möglichkeiten dafür, von Werk aus nicht vorgesehen.

    Zeigt das Servicemenü das irgendwo an ?
  • Welches Servicemenü? du meinst das Geheimmenü? ja, da kannst du dir anzeigen lassen, wie es um die Kühlmitteltemp. steht. Wenn du lustig bist, lass dir statt der Momentanverbrauchsanzeige dei Öltemperaturanzeige codieren. Erforderlich ist dafür ein Temp.sensor. haben meines Wissens nach aber nur die LCI.