Mitteltöner in hintere Türverkleidung (wenn keine Ausschnitte vorhanden)

  • Mitteltöner in hintere Türverkleidung (wenn keine Ausschnitte vorhanden)

    Hallo,

    das "Problem" ist ja scheinbar altbekannt beim Nachrüsten von Logic 7 (oder Individual) ...es müssen Mitteltöner in die hinteren Türverkleidungen. Allerdings ist weder der Ausschnitt samt Lautsprechergitter noch die Befestigungspunkte vorhanden.

    Hat vielleicht jemand Tipps & Tricks wie man das am besten bewerkstelligt (abgesehen vom finden der exakt passenden, gut erhaltenen, gebrauchten Türverkleidung MIT Lautsprechervorrichtung)? Eine Anleitung oder Bilder von einer Lösung bzw. eine Fotostrecke von einem "Nachrüstprojekt" wo das auch gemacht wurde habe ich bislang leider nicht gefunden :(


    Danke & Gruß
  • Alles eine Frage der Zeit, die man investieren will.

    Ein paar Tipps:

    1. Für die Naht im Leder, durch die man schneiden muss, sind in der Blende Verlängerungen vorhanden. Sie geben die Ausrichtung der Blende (Blende ist leicht oval) vor.
    2. Die Naht wird nicht bündig mit der Öffnung abgeschnitten, sondern steht etwas über (damit die Naht nicht aufgeht). Die Laschen der Blende drücken die Naht dann nach innen.
    3. Die Öffnung kann man mit einer 86er Bohrkrone für Holz schneiden. Das Leder sollte man mit einer Schere entsprechend schneiden (und die Nähte als Lasche ca. 2cm überstehen lassen).
    4. Die LS werden über 3 lange M5 (evtl. M6 -> nachmessen) Schloßschrauben befestigt. Hierfür Löcher ins Plastik bohren und Schrauben von außen durchschieben (Leder zur Seite drücken).
    5. Das Plastik der Verkleidung ist gerundet und die Versteifungsstege stehen rum. In die Öffnung z.B. eine 86er Hohlraumdose stellen und mit einem LS die richtige Höhe einrichten. Dann mit 2k-Kleber die Hohlräume ausfüllen, die Schrauben einschließen und so eine ebene Auflage für den LS schaffen. (evtl. dünne Plastikfolie auflegen und dann alten LS als Form aufsetzen/aufschrauben).
    6. Wenn der Kleber fest ist, entfernt man die Holraumdose und man kann die Blende einkleben und den LS aufschrauben.
    Ich habe mir einen 3D-Druck erstellt, der den LS aufnimmt und in den man die Blende einklippst. Bei der Umrüstung auf Individual werde ich die Blende einfach tauschen können.

    231 Kopie.jpg 68er Loch mit eingelegter Blende (die Stege würde ich nicht mehr entfernen, sondern auffüllen)

    262 Kopie.jpgVon außen mit dem Prototyp 3D-Druck Adapter, die Laschen werden von der Blende umgelegt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von saft6luck () aus folgendem Grund: Blöder Tippfehler: 86er Lochsäge war gemeint

  • Danke euch beiden ...das sind doch schon mal sehr gute Ansätze mit denen man sicher was anfangen kann :)

    Noch hab ich mir das nicht "in echt" angeschaut (nur Bilder). Daher kann ich auch auf den Bildern das 3D-Druck Teil nicht erkennen @saft6luck ...kannst du das eventuell kenntlich machen? Oder noch besser: Hast du vielleicht sogar noch mehr Bilder von dem Umbau oder dem 3D-Teil alleine? ...in die Richtung hab ich nämlich auch schon gedacht dass man vielleicht irgendwelche Einbaurahmen oder so 3D drucken lassen könnte.

    Der Lautsprecher wird ja in beiden Fällen an dem Metallteil angeschraubt. Liegt er dann eigentlich auch plan an der Türverkleidung an? Der darf ja schließlich nicht einfach "in der Luft hängen".
    Kann das aus sämtlichen Bildern die ich bisher gesehen habe alles noch nicht richtig rauslesen.


    PS: Hab gerade auf Ebay ne "Übungstürverkleidung" für 25,- € bekommen ...creambeige mit Airbag ...fast zu schade zum "probezerschnippeln" :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigMäc ()

  • Der Kunststoff der Verkleidung ist rund. Zudem sind diese Versteifungsstege im Rautenmuster drauf. In keinem Fall ist die Auflage daher eben, daher mein Vorschlag mit dem 2k-Kleber und der Dose als Form.
    Den Lautsprecher nur an dem Metall fest zu schrauben hält nicht. Der LS hat daher noch 1 weitere Laschen. Das Metall gibt aber die original Höhe für den LS an, die man nicht erreicht, wenn man den LS nur auf die Stege auflegt.

    Ich habe den Einbau dokumentiert (von CIC Hifi auf CIC L7/Indi) und noch mehr Bilder. Müsste ich aber noch etwas aufhübschen. Wenn du noch etwas warten kannst/wirst ...

    Den 3D-Druck habe ich schon vorab erstellt und dabei die runde Auflagefläche übersehen - daher dann erst zurechtgeschliffen und verbaut. Jetzt würde ich die Versteifungsstreben mit in den Druck einarbeiten und die Rundung vorsehen.

    233 Kopie.jpg

    Das Schwarze ist der 3D-Druck, die Blende ist bereits eingeschnappt. Hier fehlen zwar die Schrauben-Laschen des Adapters, den habe ich aber trotzdem eingeklebt und noch Hülsen als Auflage für die Schraublöcher verwendet.
    Dateien
    • 225 Kopie.jpg

      (376,52 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von saft6luck ()

  • Das wäre natürlich klasse wenn du da noch mehr dokumentiert hast wo man sich ein bisschen was abschauen kann :) ...macht nix wenn das noch ne Weile dauert. Wirklich los geht's eh erst wenn's wieder wärmer wird.

    Heute müsste erst mal meine "Übungstürverkleidung" eintreffen :D
  • Mal noch ne andere Zwischenfrage: Wie wäre das denn eigentlich im Originalzustand? Da muss doch Lautsprechervorderseite zu -rückseite auch irgendwie luftdicht abgedichtet sein (Stichwort: Akustischer Kurzschluss) ... so wie mir das aussieht würde der Lautsprecher auf höhe des Blechs an dem er angeschraubt ist quasi "in der Luft hängen" und das Gitter sitzt ohne jegliche Abdichtung einfach davor. Es entsteht ja praktisch keine Schallwand.
  • Hallo BigMäc, ich kann dir nur empfehlen, dich mal mit @Tomek hier aus dem Forum kurz zu schließen. Er ist sozusagen der Guru hier, was den Umbau auf Logic7 und höher im E60/61 ist. Bei meinem hat er auch ein Logic7 verbaut und bei mir hängt kein LS in der Luft, allerdings hat er auch gebohrt und etwas gedremmelt. Das Gitter hat er sorgfältig von hinten in die Türpappe verkleppt. Da ich nichts falsches schreiben möchte, mein Verweis auf @Tomek.
  • BigMäc schrieb:

    Mal noch ne andere Zwischenfrage: Wie wäre das denn eigentlich im Originalzustand? Da muss doch Lautsprechervorderseite zu -rückseite auch irgendwie luftdicht abgedichtet sein (Stichwort: Akustischer Kurzschluss) ... so wie mir das aussieht würde der Lautsprecher auf höhe des Blechs an dem er angeschraubt ist quasi "in der Luft hängen" und das Gitter sitzt ohne jegliche Abdichtung einfach davor. Es entsteht ja praktisch keine Schallwand.
    Völlig richtig. Original ist dort daher ein Rahmen für den LS, ähnlich meinem 3D-Druck in Posting 7. Wenn du die Lautsprecher vorne tauscht, kannst du dir das Original anschauen.
  • Ahaaaa ...das ist mir neu, klingt aber natürlich einleuchtend. Muss ich mir dann wohl echt erst mal bei den vorderen Türen anschauen ...(wenn's doch schon Frühling wäre) :-/

    Diese Rahmen sind dann vermutlich fester Bestandteil der Türverkleidung und keine Einzelteile nehme ich an.
    Im ETK oder sonstwo hab ich davon nämlich noch nie was gesehen bzw. gehört. Weshalb du sie dann auch als 3D-Druck nachgebildet hast.
  • Mahlzeit :D

    Momentan bin ich dabei mir das Ganze mal an meinem "Übungsmaterial" (billige Türverkleidung von Ebay und defekter Mitteltöner) genauer anzusehen.

    @saft6luck: Könntest du mir deine Bildersammlung evtl. auch "unaufbereitet" zur Verfügung stellen? Beispielsweise als ZIP-Datei oder so ...das wäre klasse ...weil so ganz raff ich es irgendwie immer noch nicht :S ...insbesondere wie das mit der Hohlraumdose abläuft kann ich mir nicht wirklich vorstellen ohne Bilder. Hab ich das richtig verstanden dass das eine Möglichkeit wäre die ebene Auflagefläche zu erzeugen OHNE den 3D-Druck? (hab leider keine Möglichkeit mehr 3D-Modelle zu erstellen ...und könnte mir auch nicht wirklich vorstellen die Wölbung vom Kunststoff der Verkleidung originalgetreu nachzubilden). Da die mögliche Auflagefläche am Lautsprecher aber nur sehr schmal ist (zweites Bild im Anhang) müsste es aber schon etwas recht exaktes, wie eben ein 3D Druck, sein.

    Dann noch die Frage: Wenn ich von vorne (unter'm Leder) Schlosschrauben einsetze, dann bräuchte ich doch einerseits quadratische Löcher als Verdrehschutz und andererseits haben die ja keinen flachen Kopf, sondern so einen halbrunden, d. h. man hätte doch nachher drei "Knubbel" im Leder rings um den Lautsprecher!? ?(

    Dachte auch schon an Sechskantbolzen, aber dann bräuchte man von vorne Senkschrauben ...und Senkungen an dem dünnen Kunststoff dürften wohl nicht das gelbe vom Ei sein. Sperrzahnschrauben mit superflachem Kopf wären evtl. was, aber sowas find ich nicht.
    Dateien
    • IMG_2193.JPG

      (759,95 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC07999.JPG

      (525,63 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigMäc ()

  • Die Variante im Link aus dem zweiten Beitrag stellt, wenn ich das richtig sehe, doch die Version dar wo der Lautsprecher "in der Luft hängt" ...also nicht vom Verschrauben her, sondern Vorderseite zu Rückseite nicht abgedichtet, also ein akustischer Kurzschluss.

    @Vassago ...den Tomek hab ich auf deinen Hinweis hin angeschrieben, aber leider keine Antwort bekommen. Aus anderen Threads/Beiträgen schließe ich dass er vermutlich nur Dienstleistungen anbietet, sprich solche Umbauten zwar für Leute macht, aber eher keine Tipps gibt.