Kaufberatung E60 525i Limo.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      hab gestern Abend mit dem Nachbarn geredet.
      Gleich vorweg, Thema ist vom Tisch.

      Seine Preisvorstellung waren 8.900 €. Davon hat er von sich aus aber gleich 1.500 € abgezogen > wären in etwa die Rep.-Kosten fürs Vanos, lt. seiner BMW-Werkstatt.
      Hab ihn dann nochmal 500 € gedrückt, dann war aber Schluss bei ihm, tiefer wollte er nicht mehr runter gehen

      Da ich max. 6500 € zahlen wollte, hab ich dann nein gesagt.

      Danke hier nochmal für eure Tipps. Thema kann eigentlich gelöscht werden.

      Gruß
      Ralf
    • motoro schrieb:

      Moin,

      hab gestern Abend mit dem Nachbarn geredet.
      Gleich vorweg, Thema ist vom Tisch.

      Seine Preisvorstellung waren 8.900 €. Davon hat er von sich aus aber gleich 1.500 € abgezogen > wären in etwa die Rep.-Kosten fürs Vanos, lt. seiner BMW-Werkstatt.
      Hab ihn dann nochmal 500 € gedrückt, dann war aber Schluss bei ihm, tiefer wollte er nicht mehr runter gehen

      Da ich max. 6500 € zahlen wollte, hab ich dann nein gesagt.

      Danke hier nochmal für eure Tipps. Thema kann eigentlich gelöscht werden.

      Gruß
      Ralf
      Warum löschen? Dieser Thread kann doch ruhig offen bleiben, als Beispiel für eine gute Forenberatung.

      Zum Thema: War mir eigentlich klar, dass der Verkäufer weit mehr wollte, als das Auto neutral betrachtet Wert ist und du bereit bist, zu zahlen. War bei mir im Falle eines Kaufs vom Nachbarn doch genauso, die meinen wohl alle, da will sich ein Nachbar auf meine Kosten bereichern, das kommt ja überhaupt nicht in Frage, also will ich von dem mehr haben, als üblich.

      Falls der Nachbar dann doch das Auto verkauft, wäre mal interessant, den Kaufpreis zu erfahren, ich wette, der wird noch unter deinem Maximalangebot von 6.500 Euro liegen. Aber Hauptsache, der Nachbar konnte sich nicht an mir bereichern, denkt der.

      Darum sollte man niemals vom Nachbarn ein Auto kaufen oder dorthin verkaufen, auch das gibt nur Ärger, falls dann nach einem Jahr bei einem Auto über 200.000 Kilometern, das man fürn Appel und nen Ei dem Nachbarn praktisch geschenkt hatte, dann doch der Motor verreckt.


      Grüße
      Udo
    • Hallo zusammen,

      da das Thema wieder aktuell ist, grab ich den Fred mal wieder aus.
      Wie weiter oben berichtet, sind mein Nachbar u. ich uns damals preislich nicht einig geworden, der Kauf für mich somit uninteressant.

      Nun stand besagter Nachbar letzte Woche Samstag vor meiner Garage, mit der Bitte, ob ich mir seinen Wagen mal ansehen könnte. Er sei auf schneeglatter Fahrbahn beim Einlenken in eine Kurve mit dem rechten Vorderrad am Bürgersteig "hängengeblieben" > Felge (Sternspeiche 138) u. Reifen (Runflat) vorne rechts kaputt > Felgenhorn auf einer Länge von 20 cm abgeschliffen/weggebrochen. Ansonsten alles i.O., Querlenker etc. nicht verbogen, Lenkrad steht gerade u. der Wagen fährt auch geradeaus.
      Ich hab im dann gesagt, dass er eine Felge u., am besten, 2 neue Reifen (links warens nur noch 5mm Profil) braucht, geschätzte 500-600€ bei Neuteilen, Felgenpreis bei Leebmann 250€. Anschließend sollte er zur Sicherheit noch die Achse vermessen lassen. Außerdem hab ich ihm noch gesagt, dass er dieses Jahr noch neue Scheiben u. Beläge für die Hinterachse braucht. Hätte ihm BMW bei der letzten Inspektion bereits mitgeteilt, Kosten ca. 500€ !!

      Da fragt der mich auf einmal, ob ich noch Interesse an seinem Wagen hätte. Er möchte ihn loswerden, zu teuer in der Unterhaltung u. jetzt wieder 1000€ investieren. Sie hätten ja noch den X1, der würde für ihn u. seine Frau vollkommen genügen usw. ... ich solle ihm mal einen Preisvorschlag machen.
      Ich hab ihm dann gesagt, dass ich eigentlich kein Interesse mehr hätte, da er meinen letzten Preisvorschlag ja abgelehnt hatte. Und da jetzt nochmal 1000€ Investition anstehen, würde ich max. 5.500€ zahlen.
      Anstatt mir eine runterzuhauen sagt er, er überlegt sich das...ich dachte, ich hör nicht richtig!
      Gestern hat er mir gesagt, ich könne den Wagen für 5.700€ bekommen. Er war bei seinem BMW-Händler, die hätten ihm für alles (Felge, Reifen, Bremsen hinten kompl.) einen Kostenvoranschlag von fast 1500€ gemacht, das Geld will er nicht mehr investieren.

      Obwohl für mich schon direkt klar war, dass ich den Wagen für 5.700€ kaufe, habe ich ihn mit einer Antwort auf morgen vertröstet.
      Habe mir das gestern bereits durchgerechnet: 2x Vanos-Magnetventile mit Dichtungen neu (BMW), Bremsen hinten kompl. neu (ATE), 1x Felge gebraucht u. 2 neue Reifen kosten mich max. 700-800€ + den Kaufpreis bin ich so ziemlich auf meinen damals angepeilten 6.500€ :D

      Da hat sich das Warten doch mal gelohnt, auch wenn der Wagen nur die "Buchhalter-Ausstattung" hat ;)
    • Naja, den Vanosfehler würde ich nun nicht als Wartungsstau bezeichnen. Mein Nachbar hat ihn halt nicht beseitigen lassen, weil er kein Geld mehr in das Auto investieren wollte... war für mich letztendlich ja ein Vorteil ;)
      Ansonsten ist der Wagen ja scheckheftgepflegt, siehe meinen ersten Post.

      Die Vanos-Mv's sind gewechselt. In der Bucht konnte ich für 50€ eine Felge ticken, kommt nächste Woche, die Reifen auch.
      Dann noch etwas Innenraumpflege u. etwas Politur u. der Wagen ist für den Saisonbeginn am 1.4. bereit.
    • Habe einige Beiträge gelöscht die absolut nichts mehr mit dem Thema zu tun haben.

      Falls ihr User ignorieren wollt -> klickt das Profil desjenigen an und dann auf "Blockieren", dann könnt ihr die Beiträge nur auf euer Zutun lesen.
    • Vassago schrieb:

      Ich habs versucht hochzurechnen -> demnach liegst du jetzt bei etwa 7.000€ und hast ein scheckheftgepflegten Wagen mit ziemlich wenig Kilometern aber auch mit magerer Ausstattung? ;)
      Einiges kannst du ja noch nachrüsten, wenn dir danach ist^^
      Nicht ganz... bis 7000€ ist noch Luft :D
      5700 Auto
      +300 Ventile, Dichtungen
      +300 Reifen u. Felge
      +200 Bremsenkit hinten (erst im Winter erforderlich)

      Vorausgesetzt der Vanosfehler ist mit den Ventilen beseitigt, ist der Wagen, für mich zumindest, ein Schnäppchen :thumbsup:
      Die Ausstattung ist für mich ehrlich Nebensache, die geringe Kilometerleistung u. eine funktionierende Technik sind mir wichtiger.

      Das Einzige was ich nachrüsten würde, falls es die Möglichkeit gibt, wäre DAB+ Radioempfang. Wichtiger ist momentan aber, dass das Vanos fehlerfrei funktioniert .
    • Da stimme ich dir zu. Viel Ausstattung in diesem alten Fahrzeug gibt nur Probleme. Alles abbauen und Fehler suchen, usw. Wenn man keine Zeit hat für solche Spielereien dann sollte man es lieber lassen Auto mit viel Ausstattung zu kaufen.
      Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet kann sie gerne behalten.
    • motoro schrieb:

      Vassago schrieb:

      Ich habs versucht hochzurechnen -> demnach liegst du jetzt bei etwa 7.000€ und hast ein scheckheftgepflegten Wagen mit ziemlich wenig Kilometern aber auch mit magerer Ausstattung? ;)
      Einiges kannst du ja noch nachrüsten, wenn dir danach ist^^
      Nicht ganz... bis 7000€ ist noch Luft :D 5700 Auto
      +300 Ventile, Dichtungen
      +300 Reifen u. Felge
      +200 Bremsenkit hinten (erst im Winter erforderlich)

      Vorausgesetzt der Vanosfehler ist mit den Ventilen beseitigt, ist der Wagen, für mich zumindest, ein Schnäppchen :thumbsup:
      Die Ausstattung ist für mich ehrlich Nebensache, die geringe Kilometerleistung u. eine funktionierende Technik sind mir wichtiger.

      Das Einzige was ich nachrüsten würde, falls es die Möglichkeit gibt, wäre DAB+ Radioempfang. Wichtiger ist momentan aber, dass das Vanos fehlerfrei funktioniert .
      Ach so, ich hatte die Vanos-Reparatur jetzt mit 1.000€ angesetzt. War ja in deiner Rechnung anfangs auch so vermittelt. Egal, wird schon passen mit der Vanos, toi toi toi.
      Joa, die Kilometerleistung ist echt top und ich find scheckheft-gepflegt trotz der 12 Jahre schon beachtlich.
      Wie wäre es, wenn man auf ein Android-Radiosystem geht. Nur als Idee?!
    • Billythekid schrieb:

      Da stimme ich dir zu. Viel Ausstattung in diesem alten Fahrzeug gibt nur Probleme. Alles abbauen und Fehler suchen, usw. Wenn man keine Zeit hat für solche Spielereien dann sollte man es lieber lassen Auto mit viel Ausstattung zu kaufen.
      Hauptgrund bei mir ist eher, dass ich die Spielereien einfach nicht brauch. Als ich ´83 meinen Führerschein gemacht hatte, brauchte keine Produktionsstraße umgestellt werden, wenn man statt elektrischer Fensterheber od. Spiegel mechanische haben wollte, war damals eher umgekehrt ;) Klimaanlagen, die ich eh hasse, gabs höchstens in der Oberklasse. Und an so Firlefanz wie elektrisch verstell-/beheizbares Lenkrad, klimatisierte Sitze usw. hat man damals vielleicht bei Rolls Royce gedacht :D Motoren liefen damals, ausgezeichnet!!, mit 3 Bausteinen: Kraftstoff, Luft u. Zündfunke :thumbsup: Was ein Motor heute alles benötigt, um mal ein "Explosiönschen" von sich zu geben...Wahnsinn 8|
      Letztlich liegt es auch daran, dass mir als Mechaniker, die mechanischen Fehler u. deren Behebung einfach besser liegen, als die elektronischen. Vielleicht liegts auch einfach nur am Alter :D


      Vassago schrieb:

      Ach so, ich hatte die Vanos-Reparatur jetzt mit 1.000€ angesetzt. War ja in deiner Rechnung anfangs auch so vermittelt. Egal, wird schon passen mit der Vanos, toi toi toi.Joa, die Kilometerleistung ist echt top und ich find scheckheft-gepflegt trotz der 12 Jahre schon beachtlich.
      Wie wäre es, wenn man auf ein Android-Radiosystem geht. Nur als Idee?!
      Ja, die 1.000€ hatte ich anfangs gerechnet, ausgehend von den ca. 1.500€ im Kostenvoranschlag der Werkstatt. Lt. dem wollten die die Vanos-Verstelleinheit vom Einlass erneuern. Hier im Forum habe ich dann aber gelesen, dass die Ursache hauptsächlich (u. hoffentlich) bei den MV`s zu finden ist. Deshalb die 300€, hab grad beide zusammen gemacht.

      Android-Radiosystem?? Sagt mir momentan gar nichts. Hast du grad mal ein Beispiel/Link? Dann wäre wohl das Navi weg?
    • Schauen schon interessant aus, die Teile. Anregungen gibt's da genug ;)

      Na mal sehen, was der Wagen die nächsten Wochen so macht. Ich fahr da ab 1.4. erst mal ein paar Kilometer drauf. Dann gibt's noch nen Ölwechsel mit Motorspülung. Mach ich immer so etwa 1000-1500 KM nach einem KFZ-Kauf.

      Ist dann alles i.O., schau ich nochmal nach deinen Anregungen :D
    • Würde ich auch so machen, und die Magnetventile erstmal nicht tauschen.

      Meiner hatte nämlich einen ähnlichen Fehler mit Nockenwellenstellmotor usw. Der Fehler wurde gelöscht , dann war ne Zeitlang ( so 5-10 tkm ) Ruhe , bis die gelbe mkl an ging mit dem selben / ähnlichen Fehler , teilweise wurde auch der kat im fehlerspeicher genannt. Und das Spiel wiederholte sich nun ...
      So bin ich nun fast 50tkm gefahren und mittlerweile 190tkm auf der Uhr.
      Der Speicher wurde zuletzt vor 6 tkm gelöscht , seitdem leuchtet die mkl nicht mehr. Speicher zeigt nichts an.

      Vom fahren her Merk ich nichts.

      Das einzige was meiner hat ist das Problem mit dem ruckeln im kalten Zustand , aber das ist wahrscheinlich ein anderes Problem.

      Denke du hast ein super Deal gemacht. Viel Spaß damit.
      530i , N53 , 2007-04 , LCI , Schalter
    • cen009 schrieb:

      Würde ich auch so machen, und die Magnetventile erstmal nicht tauschen.

      Denke du hast ein super Deal gemacht. Viel Spaß damit.
      Magnetventile hab ich schon gewechselt. Da der Vorbesitzer sie beim Freundlichen bereits reinigen ließ, was aber nix brachte, hab ich sie erneuert. Somit kann ich die Mventile zumindest ausschließen, falls der Vanosfehler nochmal auftreten sollte.

      Hat sich das mit dem Vanosprob. erledigt, dürfte das mit dem Super-Deal passen.