BMW 523i Beratung (möglichst schnell bitte :D)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW 523i Beratung (möglichst schnell bitte :D)

      Hallo liebe 5er Liebhaber,

      da ich noch neu hier bin, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 19 Jahre alt, komme aus Darmstadt und bestreite mein duales Studium zur Zeit.

      Ich liebäugle momentan mit dieser netten Kiste hier :

      autoscout24.de/angebote/-bc72f…a251e?pr=0&fromparkdeck=1

      -67 Tkm
      -kleines Navi, PDC vorn/hinten, Sitzheizung,..

      Ich habe mir die Fahrgestellnummer geben lassen und bei BMW erfragt, ob der Km-Stand so korrekt ist und ob das Scheckheft ordentlich geführt wurde.
      Von denen habe ich grünes Licht bekommen. Das Auto war immer brav beim Original-BMW-Händler zur Inspektion.

      Begutachtet habe ich das Fahrzeug bereits. Motor läuft wunderbar ruhig, generell sehr ordentlich unter der Haube und blitzblank geputzt. Das was sich als relativer Laie beurteilen lässt, sieht gut aus.Von innen optisch wie frisch aus dem Werk. Von außen auch top, außer 3-4 kleine Kratzer (ca. 3cm lang) rund um den Heckklappengriff , ich schätze mit Schlüssel oder Reißverschluss einfach hängen geblieben. Zudem eine kleine Delle in der Heckstoßstange ( laut Händler ist der Vorbesitzer mal in der Garage wo "angedockt")

      Sommerreifen auf Alu , aus dem Jahr 2008 , vom Profil her noch 1-2 Jahre fahrbar.
      Winterreifen auf Alu, aus dem Jahr 2010, vom Profil her noch 2-3 Jahre fahrbar.

      Mein Haupt-"Angstfaktor" : Im Armaturenbrett blinkt "Service" in gelb auf (Klar, das ist was ganz normales). Bei 61tkm wurde der letzte service gemacht (05/2016). Kann da jetzt was dran sein?
      Das Auto steht bei so einem kleinen Händler, wo man einfach kein gutes Gefühl hat wenn man auf dem Hof steht. Ich denke ihr könnt euch vorstellen was ich meine. Natürlich möchte ich den Händler nicht schlecht machen, vielleicht mache ich mir aus gar keinem Grund ein wenig in die Hose. Für mich ist das nämlich eine Menge Geld, die ich mir für ein schönes Auto zusammen gespart habe, an dem ich aber auch 5-6 Jahre lang Spaß haben kann und nicht direkt mit Problemen starte.

      Beim Verhandeln sind wir relativ schnell schon zu 10800 gekommen, max. 10000 werde ich zahlen.

      Am Samstag fahr ich ihn noch Probe und würde dann auch gerne einen Kaufvertrag unterzeichnen wenn dann alles passt.

      Vielen Dank im Vorraus für euren Antworten :)
    • Hallo,
      Hab meinen auch von so einem Fähnchen Händler, sind aber nicht alle Banditen :lol:
      Die Service Anzeige bedeutet das er irgendwas gewechselt haben will, Bremse, Öl oder einen Filter.
      Also nichts dramatisches, kannst auch nachschauen was genau, über das GeheimMenue in der Anzeige.
      Gibt genug Anleitungen, hier die Suche oder youtube oder oder.....
      Auf jedenfall was zum Preis drücken :thumbup:
      Gruß
    • Bellasar schrieb:

      Hallo,
      Hab meinen auch von so einem Fähnchen Händler, sind aber nicht alle Banditen :lol:
      Die Service Anzeige bedeutet das er irgendwas gewechselt haben will, Bremse, Öl oder einen Filter.
      Also nichts dramatisches, kannst auch nachschauen was genau, über das GeheimMenue in der Anzeige.
      Gibt genug Anleitungen, hier die Suche oder youtube oder oder.....
      Auf jedenfall was zum Preis drücken :thumbup:
      Gruß
      Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort :)

      Klar, das sind keine Banditen, aber etwas Respekt habe ich trotzdem vor so Schräubchendrehern.

      Dass es das Geheimmenü gibt, wusste ich bereits, aber nicht, dass ich dort sehe was gewechselt werden soll. Ich recherchiere mal ein wenig dazu. Aber wenn jetzt wirklich etwas "heftiges" wäre, wie was schlimmes am Motor o.ä. , dann würde da was anderes aufleuchten und nicht nur Service oder?
    • Immer gern
      Respekt ist immer gut ! Man will ja kein faules Ei kaufen.
      Wenn er ein echtes Problem hätte wäre die Motorleuchte an oder irgend welche anderen Meldungen.
      Es gibt "das" Geheimmenue und das Servicemenue. Beides im Display.
      Ansonsten mal nach typischen Schwachstellen des 523 suchen.
    • Genau, bei Fehlern leuchtet das Dreieck mit Ausrufezeichen, Ursache wird dir dann im CheckControl-Menü beschrieben.
      Geheimmenü? Wozu? Alle anstehenden Services stehen im Bordinfosystem, schau da einfach nach und gut. Kann ja auch sein, sie haben den letzten Ölservice nicht zurückgesetzt...
    • Eben und es ist mein Erpartes und davon will ich mir ja ein Auto kaufen, was mich lange und nachhaltig glücklich macht.

      okay, dann checke ich auf jeden Fall am Samstag bei der Probefahrt, was er gewechselt haben will.

      Habe bei BMW mal gefragt (Person meines Vertrauens , also er ist ehrlich zu mir) und bis 160/170 tkm sollte normalerweise nichts passieren
    • Solche Pauschalantworten bringen dir null.

      Das Auto ist 10 Jahre alt da kann so oder so immer was kaputt gehen. Die km sind dabei erstmal zweitrangig.

      Die Rädersätze sind beide durch. Zu alt.
      Schau in Check was als nächstes fällig wäre
      TÜV ist ja frisch drauf.

      Wieviele Vorbesitzer hat der Wagen denn?

      Mit freundlichen Grüßen
    • Robert80 schrieb:

      Solche Pauschalantworten bringen dir null.

      Das Auto ist 10 Jahre alt da kann so oder so immer was kaputt gehen. Die km sind dabei erstmal zweitrangig.

      Die Rädersätze sind beide durch. Zu alt.
      Schau in Check was als nächstes fällig wäre
      TÜV ist ja frisch drauf.

      Wieviele Vorbesitzer hat der Wagen denn?

      Mit freundlichen Grüßen
      Vielen Dank für deine Antwort :)

      Räder kaufe ich mir auch neue.

      Im Scheckheft meinst du oder wo soll ich das nachschauen?

      Vorbesitzer gab es nur einen. Ist ein älterer Herr gewesen. Ich denke darüber nach ihn mal anzurufen und vorsichtig zu fragen, wieso er ihn verkauft hat...
    • Beamerman schrieb:

      Von denen habe ich grünes Licht bekommen. Das Auto war immer brav beim Original-BMW-Händler zur Inspektion.

      Das ist leider eine Lüge, siehe Scheckheft. Das Fahrzeug wurde nur bis 2012 bei BMW gewartet.


      Mein Haupt-"Angstfaktor" : Im Armaturenbrett blinkt "Service" in gelb auf (Klar, das ist was ganz normales).


      Nein das ist nicht normal. Jeder anständige Verkäufer geht der Sache auf dem Grund und lässt den Mangel beheben. Darauf solltest du bestehen. Egal was es jetzt ist.

      Wenn du mit der leider sehr schlechten Ausstattung zufrieden bist, dann würde ich dir zu dem Kauf raten, da die Kilometer nachvollziehbar, gemäß Scheckheft und der Reifen, sind. Kannst aber auch noch den Vorbesitzer anrufen. Dann kannst du sicher sein.


      Der Nachteil ist, dass der Anspruch der Menschen immer weiter steigt und du dieses Fahrzeug in der Zukunft nur mit hohen Verlusten oder gar nicht mehr verkaufen kannst. Heutzutage will fast jeder nur noch "Vollausstattung".

      Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Noch n' Tipp. Fahre irgendwo auf die Grube und schau dir das Auto von unten an. Alles muss dicht sein, sonst kanns teuer werden... Und das Fahrzeug darf NICHT im Kundenauftrag verkauft werden!



      Ansonsten finde ich das Angebot gut.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 545i-Ralle ()

    • Danke für deine Antwort :)

      Das hast du Recht, ab 2012 wurden 2 andere Werkstätten angefahren, stimmt.


      Nein das ist nicht normal. Jeder anständige Verkäufer geht der Sache auf dem Grund und lässt den Mangel beheben. Darauf solltest du bestehen. Egal was es jetzt ist.
      Ich schätze, dass der Händler höchstens die "Service"-Blinkleuchte zurücksetzt.

      Wieso schlechte Ausstattung? Bis auf Ledersitze hat er doch eigentlich alles oder täusche ich mich?

      Das wird nicht im Kundenauftrag verkauft, das hatte ich schon abgeklärt. Im Kaufvertrag lasse ich mir auch alles unterschreiben
    • Beamerman schrieb:

      Wieso schlechte Ausstattung? Bis auf Ledersitze hat er doch eigentlich alles oder täusche ich mich?

      Da fehlt schon einiges an Ausstattung...

      Xenon/Xenon mit Kurvenlicht und damit auch der Fernlichtassistent, Night Vision, Softclose, größeres Soundsystem (HiFi, Logic 7 oder Indi), Sport- oder Komfortsitze, Getränkehalter vorne, Sonnenschutzrollo hinten seitlich und Heckscheibe, Sonnenschutzverglasung, Sportlenkrad mit Leder, großes Navi, USB/Audio Schnittstelle, Freisprecheinrichtung, Standheizung, Schiebedach, Alu oder Holz Interieurleisten, M Paket, Sitzheizung hinten...
    • naja. kleines Navi, kein M-Paket, keine Shadow-Line, keine getönten Scheiben, nur das Mini-Navi, keine Sportsitze, kein Leder, keine abblenden Spiegel, kein Sportlenkrad, keine Assi-Systeme wie Nightwision, ACC, kein Soundsystem,...
      von der Ausstattung her würd ich den eher als "Kassengestell" einordnen..
      Wenns einem persönlich reicht, ists natürlich ok.. dürft halt schwer sein den zu verkaufen also auf 500tkm hochfahren bis der Restwert eh 0 ist.

      Hast Du nicht jmd. mit nem Diag oder der Carly-App im Bekanntenkreis der mitgehen könnte und auf der Probefahrt mal eben spontan auslesen kann was dem Dingens weh tut.

      Gruß
      Steffen
    • Beamerman schrieb:

      Hallo liebe 5er Liebhaber,

      da ich noch neu hier bin, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 19 Jahre alt, komme aus Darmstadt und bestreite mein duales Studium zur Zeit.

      Ich liebäugle momentan mit dieser netten Kiste hier :

      autoscout24.de/angebote/-bc72f…a251e?pr=0&fromparkdeck=1

      Also ich würde dieses Auto nicht kaufen, und zwar aus folgenden Gründen:

      - Es sind nur die unsäglichen Normalsitze verbaut, von dem besseren Aussehen und des Images der Teilleder- oder Vollledersitze mit Memory-Funktion mal abgesehen, bieten diese Normalsitze einen sehr, sehr schlechten Sitzkomfort, da ist jeder Standardsitz aus dem Golf I noch um Welten besser. Wenn du damit längere Strecken fährst (und so ein Auto wie der Fünfer BMW IST nun mal eine Reiselimousine), wirst du schon nach wenigen Kilometern Beschwerden bekommen, du wirst einfach nie richtig komfortabel sitzen können, irgendwas wird dir immer weh tun. Viel besser sind da die aufpreispflichtigen Sitze, nicht nur wegen deren vielfältigen Einstellmöglichkeiten, sondern auch einfach so was den Komfort betrifft.

      - Die Ausstattung ist wirklich suboptimal für so ein Auto, vor allem fehlt mir das Automatikgetriebe, das das Fahren erst so richtig oberklasselike macht, würde auch bestens zu diesem Motor passen anstatt händisch im Getriebe rumzurühren. Daher haben sehr viele Fünfer, ich schätze mal die Mehrheit, sogar in Deutschland Automatik. Man fährt damit einfach entspannter.

      - Ein Auto mit wenig Kilometern aber 10 Jahre alt muss nicht bedeuten, dass da kein Verschleiß dran ist, das Gegenteil kann der Fall sein, sollten die 67.000 Kilometer stimmen, so wurden damit im Jahr nur ca. 6700 Kilometer zurückgelegt, wahrscheinlich zum Großteil Kurzstreckenfahrten am oder im Ort zum Einkaufen und Brötchenholen.

      Viele Kurzstreckenfahrten bedeuten aber erhöhten Verschleiß, weil die mechanischen Teile im kalten Zustand nicht die optimalen Passungen haben, die erreichen sie erst im warmem Zustand. Viel Kaltlauf = viel Verschleiß.

      - Dass der Händler das Auto so mit blinkender Wartungsanzeige zum Verkauf anbietet, deutet auf eine "egal"-Einstellung dieses Händlers hin, der nur kauft und verkauft, sich jedoch kaum oder gar nicht um den Zustand dessen, was er da eigentlich verkauft, kümmert. Da wäre ich sehr vorsichtig.

      - Solche "Fähnchenhändler" haben den Nachteil, dass sie keine eigene Werkstatt haben, sie müssen also immer die Hilfe befreundeter Werkstätten in Anspruch nehmen, die natürlich bezahlt werden wollen, auch wenns zum Freundschaftspreis ist. Das minimiert den Willen solcher Händler, die Autos vernünftig durchsehen zu lassen, fällige Wartungen nachzuholen usw. Auch ist hier der Ärger bei der Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen vorprogrammiert, denn jeder Mangel, der ihm in den ersten 6 Monaten ab Kauf gemeldet wird, muss er fachmännisch beseitigen lassen (von Verschleißteilen einmal abgesehen wie Bremsbeläge, Bremsscheiben, Kupplungsbelägen, Leuchtmitteln, Reifen, Stoßdämpfern im wesentlichen), es sei denn, er hält den Mangel im Kaufvertrag fest, dann nicht.
      Schreibt er also in den Kaufvertrag, dass du das Auto mit blinkender Wartungsanzeige gekauft hast, musst du alle notwendigen Reparaturen/Wartungen zur Behebung dieses Mangels selbst bezahlen, denn das stand ja so im Kaufvertrag, dass dieser Mangel beim Kauf vorgelegen hat. Die Gewährleistung gilt nur für versteckte Mängel, die beim Kauf nicht bekannt waren.

      - Dafür (für das Gebotene) scheinen mir 10.000 Euro viel zu hoch, kaufst du den Schlurren, wirst du ihn nur sehr schwer wiederum für halbwegs gutes Geld wieder los, den wirst du bis zum bitteren Ende fahren müssen, oder dich von 5.000 Euro trennen, für nichts.

      - Für mich ist sowieso völlig schleierhaft, warum sich jemand, der erst 19 ist und gerade ein Studium angefangen hat (klar, es ist ein duales Studium da verdient man schon zu Anfang Geld, aber nicht sehr viel), sich so eine fahrende Geldvernichtungsmaschine zulegen will, denn das ist ein Benziner, der im Stadtverkehr mit stolzen 10 Litern angegeben ist, vom teuren Super und Stadtverkehr wird für einen Studenten wohl vielfach anliegen, wenn dein Uni-Block ansteht. Nicht zu vergessen, dass du als Anfänger wesentlich höhere Prämien in der Versicherung zahlen musst, es sei denn, du kannst einen Altvertrag von einem Elternteil oder von den Großeltern übernehmen, dann kannst du mit 125% anfangen, besser wäre es, diesen Vertrag auf den Namen eines Elternteils laufen zu lassen, da du von einem vorhandenen Altvertrag aus der Familie nur so viel an Prozenten übernehmen kannst, wie du den Führerschein hast.


      Grüße
      Udo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von udogigahertz ()

    • Erstmal vielen, vielen Dank für die mühevollen Antworten. Wirklich klasse, was man mir hie rin kürzester Zeit hilft :)


      udogigahertz schrieb:

      Beamerman schrieb:

      Hallo liebe 5er Liebhaber,

      da ich noch neu hier bin, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 19 Jahre alt, komme aus Darmstadt und bestreite mein duales Studium zur Zeit.

      Ich liebäugle momentan mit dieser netten Kiste hier :

      autoscout24.de/angebote/-bc72f…a251e?pr=0&fromparkdeck=1
      Also ich würde dieses Auto nicht kaufen, und zwar aus folgenden Gründen:

      - Es sind nur die unsäglichen Normalsitze verbaut, von dem besseren Aussehen und des Images der Teilleder- oder Vollledersitze mit Memory-Funktion mal abgesehen, bieten diese Normalsitze einen sehr, sehr schlechten Sitzkomfort, da ist jeder Standardsitz aus dem Golf I noch um Welten besser. Wenn du damit längere Strecken fährst (und so ein Auto wie der Fünfer BMW IST nun mal eine Reiselimousine), wirst du schon nach wenigen Kilometern Beschwerden bekommen, du wirst einfach nie richtig komfortabel sitzen können, irgendwas wird dir immer weh tun. Viel besser sind da die aufpreispflichtigen Sitze, nicht nur wegen deren vielfältigen Einstellmöglichkeiten, sondern auch einfach so was den Komfort betrifft.


      Sind die Standardsitze wirklich so schlecht bei BMW? Das hätte ich nicht vermutet. Ich werde viel mit dem Auto fahren und momentan bei meinem Golf IV merke ich manchmal schon sehr deutlich meinen Rücken und dachte ich würde mit diesem Auto einen Schritt nach vorne damit machen.


      - Die Ausstattung ist wirklich suboptimal für so ein Auto, vor allem fehlt mir das Automatikgetriebe, das das Fahren erst so richtig oberklasselike macht, würde auch bestens zu diesem Motor passen anstatt händisch im Getriebe rumzurühren. Daher haben sehr viele Fünfer, ich schätze mal die Mehrheit, sogar in Deutschland Automatik. Man fährt damit einfach entspannter.


      Grundsätzlich stimme ich dir da auf jeden Fall zu. Allerdings möchte ich unbedingt einen Schaltwagen fahren, weil mir das mehr Spaß macht als einen Automatik.


      - Ein Auto mit wenig Kilometern aber 10 Jahre alt muss nicht bedeuten, dass da kein Verschleiß dran ist, das Gegenteil kann der Fall sein, sollten die 67.000 Kilometer stimmen, so wurden damit im Jahr nur ca. 6700 Kilometer zurückgelegt, wahrscheinlich zum Großteil Kurzstreckenfahrten am oder im Ort zum Einkaufen und Brötchenholen.

      Viele Kurzstreckenfahrten bedeuten aber erhöhten Verschleiß, weil die mechanischen Teile im kalten Zustand nicht die optimalen Passungen haben, die erreichen sie erst im warmem Zustand. Viel Kaltlauf = viel Verschleiß.


      Der Motor wird bestimmt noch nicht ausgefahren sein, das denke ich auch. Das andere hatte ich so nicht gewusst und bedacht...


      - Dass der Händler das Auto so mit blinkender Wartungsanzeige zum Verkauf anbietet, deutet auf eine "egal"-Einstellung dieses Händlers hin, der nur kauft und verkauft, sich jedoch kaum oder gar nicht um den Zustand dessen, was er da eigentlich verkauft, kümmert. Da wäre ich sehr vorsichtig.

      - Solche "Fähnchenhändler" haben den Nachteil, dass sie keine eigene Werkstatt haben, sie müssen also immer die Hilfe befreundeter Werkstätten in Anspruch nehmen, die natürlich bezahlt werden wollen, auch wenns zum Freundschaftspreis ist. Das minimiert den Willen solcher Händler, die Autos vernünftig durchsehen zu lassen, fällige Wartungen nachzuholen usw. Auch ist hier der Ärger bei der Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen vorprogrammiert, denn jeder Mangel, der ihm in den ersten 6 Monaten ab Kauf gemeldet wird, muss er fachmännisch beseitigen lassen (von Verschleißteilen einmal abgesehen wie Bremsbeläge, Bremsscheiben, Kupplungsbelägen, Leuchtmitteln, Reifen, Stoßdämpfern im wesentlichen), es sei denn, er hält den Mangel im Kaufvertrag fest, dann nicht.
      Schreibt er also in den Kaufvertrag, dass du das Auto mit blinkender Wartungsanzeige gekauft hast, musst du alle notwendigen Reparaturen/Wartungen zur Behebung dieses Mangels selbst bezahlen, denn das stand ja so im Kaufvertrag, dass dieser Mangel beim Kauf vorgelegen hat. Die Gewährleistung gilt nur für versteckte Mängel, die beim Kauf nicht bekannt waren.

      - Dafür (für das Gebotene) scheinen mir 10.000 Euro viel zu hoch, kaufst du den Schlurren, wirst du ihn nur sehr schwer wiederum für halbwegs gutes Geld wieder los, den wirst du bis zum bitteren Ende fahren müssen, oder dich von 5.000 Euro trennen, für nichts.

      - Für mich ist sowieso völlig schleierhaft, warum sich jemand, der erst 19 ist und gerade ein Studium angefangen hat (klar, es ist ein duales Studium da verdient man schon zu Anfang Geld, aber nicht sehr viel), sich so eine fahrende Geldvernichtungsmaschine zulegen will, denn das ist ein Benziner, der im Stadtverkehr mit stolzen 10 Litern angegeben ist, vom teuren Super und Stadtverkehr wird für einen Studenten wohl vielfach anliegen, wenn dein Uni-Block ansteht. Nicht zu vergessen, dass du als Anfänger wesentlich höhere Prämien in der Versicherung zahlen musst, es sei denn, du kannst einen Altvertrag von einem Elternteil oder von den Großeltern übernehmen, dann kannst du mit 125% anfangen, besser wäre es, diesen Vertrag auf den Namen eines Elternteils laufen zu lassen, da du von einem vorhandenen Altvertrag aus der Familie nur so viel an Prozenten übernehmen kannst, wie du den Führerschein hast.


      Ich habe ganz gut Geld mit Kryptowährungen gemacht und würde mir gerne einen 5er BMW davon kaufen. Meine Uni liegt zum Glück direkt neben der Autobahnabfahrt und auch zu meinem Betrieb fahre ich 90 % Autobahn, so dass ich kaum mit Stadtverkehr konfrontiert werde.

      So ein Auto werde ich vermutlich über einen Telematik-Tarif versichern, da diese für Fahranfänger auch bei höher motorisierten Autos im Vergleich zu klassischen Fahranfängerkutschen attraktive Beiträge anbieten.


      Autofan Dieter


      Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Ich werde das Auto dann vermutlich nicht nehmen und nach einem attraktiveren Angebot Ausschau halten.
    • Wenn ich Neuling wäre und hier lesen müsste, wüsste ich nicht mehr ob ich Weibchen oder Männchen bin. :kap:
      Es gibt viele Meinungen, aber man kann auch mal am Boden bleiben. NightVision beim E6x als Ausstattung zu empfehlen ist sowas von am Ziel vorbei, Automatik im E6x ist sehr oft, aber es spricht gar nichts gegen Handschalter! Hier dann aber SMG einzuwerfen passt auch wieder nicht. :pop:
      Und den Händler können wir aus der Ferne nicht bewerten, manchmal ist es gut, es blinkt im Auto, als es hat einer einfach Rückgesetzt und du kaufst Katze?!
      Ich find den Wagen für ihn irgendwie passend und die Sitze kann er Probesitzen. ;) Das hat doch nix mit Golf I zu tun. :coffee:
    • Ich finde auch: las dich nicht verrückt machen. Ein lci (Facelift) Model mit der km Leistung und Ausstattung ist erstmal OK und fair. Sicherlich gibt es das Model auch mit schönen und nützliche Ausstattung... aber je mehr desto teuerer wirds !
      Und als „Fahrangänger“ kann man ruhig mal auf einiges verzichten ;)

      Ich bin mir nicht sicher wie die serviceintervalle (km oder Zeit) sind. Aber da der letzte Service knapp 2jahre her ist muss du eh eins machen und dann wird dir die Service Meldung auch zurück gesetzt.

      Um deine gewissen zu beruhigen empfehle ich einen DEKA Gebrauchtwagen Gutachten.

      Und bedenke Du kaufst von einem Händler ( egal wie seriös der ist ) und Du hast zu mindest die nächsten 6 Monaten Händlergarantie !
      530i , N53 , 2007-04 , LCI , Schalter
    • Ich finde nicht das der Wagen zu ihm passt, da fehlt nur noch ne Klorolle hinten auf der Hutablage. Na gut man kann sich den schön machen aber das kostet wieder paar tausend Euro. Er will den aber nach fünf Jahren verkaufen, also ist der TE kein richtiger Tuning verrückter :D
      Vielleicht macht er noch ein bißchen Geld mit Krypta und kauft sich was cooles 8)

      Ich zB möchte mein E60 möglichst für immer behalten und langsam aufbauen. :coffee:
      Performance is our mission.