E61 535xi Leistungssteigerung Getriebe Allradprobleme?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • E61 535xi Leistungssteigerung Getriebe Allradprobleme?

    Hallo und Frohe Weihnachten ihr BMW verrückten :thumbsup:

    Ich hab da mal ne frage was die Standfestigkeit den "Antriebstrangs" angeht.

    Fahrzeug E61 535xi Bj. 2008 Serie 306PS Automatik

    Es ist ja bekannt das der N54 Motor mit ein paar "kleinigkeiten" ein paar PS mehr rauskitzeln kann. Laut diversen US seiten ist es der "2JZ" Motor der Deutschen :trinken:

    Downpipe, offenes Ansaugsystem, großer LLK und JBG4... da soll man sich ja fast der 500PS nähern.


    Aber wie wirken sich die Kräfte auf den Antriebstrang aus? Getriebe und VG, KArdan und Hardyscheibe? machen die solchen Leistungszuwachs mit?

    Hat da jemand Erfahrungen?

    Gruß Heiko
  • Genau, ist das GA6HP19Z. HAbe gerade auch gelesen das es bis 400 bzw 450NM belastbar ist.

    Aber die Serienleistung entspricht ja schon 400NM. Um da auf der sicheren Seite zu seien, müsste man dann entweder das Drehmoment bei der Leistungssteigerung drosseln,
    oder sich um eine "Getriebeoption" kümmern. Vergrösserung 6HP26 oder eine Optimierung des 6HP19. Nur ob es da was gibt??? Hab mal was von nem Getriebeumbau
    gelesen, da hat sich jemand ein grösseres Getriebe verbaut...
  • Getriebe vom 550i verbauen. Der lacht schon ab Werk mit 490nm.

    Da hat man schon den N54 und muss wegen den NM schauen, dass ist mies ab Werk gemacht.

    Zum anderen würde ich alles andere als JB4 empfehlen.

    Wenn dann würde ich COBB / MHD empfehlen oder noch besser der Gang zu einem Tuner der sich mit den N54 auskennt.
  • Ich stimme da zu: Ein Getriebeumbau ist ziemlich aufwändig und vor allem in Verbindung mit dem xDrive so aufwändig, dass es wirtschaftlich ein Fiasko würde :)
    Mal ganz abgesehen von der ganzen Flucherei, weil ständig etwas nicht passt und irgend ein Adapter gefertigt werden muss...

    Die Tipps bzgl. Drehmomentberenzung stehen ja schon da.
    Ich hatte schon einige Fahrzeuge mit leistungsgesteigerten N54/N55 hier und die Getriebe packen das schon, wenn man nicht übertreibt.
    Es liegt ja auch nicht permanent das volle Drehmoment an.

    Wenn auf 450Nm begrenzt wird, dann ist man auf der sicheren Seite.
    Und was auch nicht zu vergessen ist: Das Getriebe sollte vor so einer Aktion auch ein bisschen gepflegt werden.
    Und auch - ganz wichtig - das Verteilergetriebe muss neues Öl bekommen.
    Die Dinger sind empfindlich!

    Die Diff's und die Antriebswellen sind eigentlich ziemlich robust und packen Mehrleistung locker.
    Nur die vorderen Antriebswellen reagieren allergisch auf Tieferlegung. Maximal 15mm.
    Alles darunter belastet die Wellengelenke zu stark.
    Beim neuen 4er z.B. steht bei xDrive-Modellen mit M-Sportpaket kleingedruckt dabei, dass das Fahrwerk aufgrund des Allrads nicht tiefer ist.

    Aber das nur am Rande.
    Sorg einfach dafür, dass Getriebe und VTG ordentlich gewartet sind.
    Schau dass die Leistungssteigerung vernünftig gemacht wird und optimalerweise auch eine Momentenbegrenzung enthält :)
    -------------------------------------------------------------------------------------
    Getriebeprobleme? - Einfach eine Nachricht schreiben, ich helfe gern!
  • @530xit... ja ein US Import. Aber Direkt aus den USA von nem Händler.

    Warum seid ihr denn alle gegen das Jb4?? In den USA wird das gefeiert...

    Ich denke auch das ne ordentliche Wartung von Getriebe und VG und die Leistung nicht zu extrem hoch zu schrauben die beste Option wäre.
  • Alex635D schrieb:

    Was noch eine option wäre, die das x drive auszuschalten. Dann haste den klassischen Heckantrieb und keine probleme mit dem Vtg usw.

    Mfg
    Ahnung hast Du aber keine? Selbst wenn man den allrad „Abschaltet“ läuft die Kraft übers VTG. Dann aber nur noch auf die Hinterachse. Das macht aber den Wandler, das Getriebe und das VTG nicht stabiler.
  • Das VTG muss drin bleiben, sonst müsste ja die hintere Kardanwelle geändert werden.
    Außerdem erfolgt die Getriebelagerung beim xDrive über das VTG.

    Trotzdem interessant, dass das so funktioniert.
    Da muss aber vermutlich EINIGES codiert werden, oder?

    Und wie ist das denn an der Vorderachse mit den Achsmuttern?
    Die Radlager werden ja mit der fetten Achsmutter der Antriebswelle vorgespannt.
    Wie hast du das Problem gelöst, wenn die Welle draußen ist?
    -------------------------------------------------------------------------------------
    Getriebeprobleme? - Einfach eine Nachricht schreiben, ich helfe gern!