Keine Leistung, AGR? Drallklappen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was mich bei der Turbo Beschaffung etwas irritiert, ist das in den Teile Schaubildern zu 520d immer ein Turbo mit Druckdose abgebildet ist. Meiner hat aber definitiv Elektromotor.

    Turbo

    Wenn man die Teilenummer googelt: 11 65 7 794 022
    Findet man bei BMW ETK Schaubildern immer eine Druckdose,
    bei ebay & co immer Elektrodrucksteller.

    ?(

    LG Robert
  • Liebe Leute,

    ihr seid ja sicherlich gespannt wie es bei mir weitergeht.

    Das Teile ordern und insbesondere deren Lieferung hat leider etwas gedauert.
    Knapp vor Weihnachten hatte ich den ganzen Krimskrams beisammen.

    Für heute waren 5h Mietwerkstatt gebucht - mehr war nicht verfüglich.

    Verbaut wurden folgende Teile, Arbeiten durchgeführt:

    1. Karre auf Hebebühne, Bodenabdeckung runter, Ölablassen, Filterwechsel.
    Siehe da mehr als eine 1/2h war um.

    2. Um an den Turbo ranzukommen müssen die Innenraum-Filterkästen (nicht nur die Deckel) runter, Domstreben runter, jetzt erst kommt man zum Luftfilter Gehäusedeckel - runter.

    3. Drei Gummipropfen (Zugang Turbo/Krümmerschrauben) öffnen, Hitzeschutzblech welche die Löcher verschließt runter, greift man am besten von unten (Hebebühne)

    4. Frischluftrohr zum Turbo runter.

    5. Kaputtes Flexrohr welches am KAT hängt abgeflext.

    6. Lösen der drei 10mm 11er Vielzahnschrauben (nicht Torx), wer glaubt das dies provisorisch mit einer 12er Nuss zu bewerkstelligen sei, hat leider absolut überhaupt keine Ahnung. :bad:
    Bei der Aktion habe ich Blut geschwitzt. Zwei Schrauben sind so halbwegs aufgegangen, die dritte war eine kleine Katastrophe, mit sehr viel WD40 und noch mehr Kraft hat sie sich dann doch ein klein wenig gelöst - dachte aber das sich schon der Kopf verrundet :cursing: . Millimeterweise auf und zu gedreht und WD gesprüht habe ich an dem Teil gefühlte 15Min gewerkt. Schlussendlich waren alle 3 heil raus.

    7. Je länger man man die zwischenzeitliche erreichte Situation betrachtet desto mehr Zweifel kommen dann aus diesem fortgeschrittenem Albtraum aufzuwachen. Wie soll der Turbo mit daran hängendem KAT da jemals raus ?( , das ist alles so etwas von verbaut :cursing: .

    8. Am Kat hängen noch zwei Sensoren mit Elektrokabel (Lambda, Temp.) und eine Luftleitung (Abgasdruck Messleitung). Der Stecker für die Lambdasonde ist ein ganz ein Netter. Gut, auch das wurde geschafft.

    9. Das Ladeluftrohr (zum LLK), zunächst glaubt man nicht das man an die Schrauben jemals wird rann kommen können. Interessanter Weise eine Torx eine Inbus, waren am Schraubenweltmarkt wohl gerade im Angebot. Wie durch ein Wunder kann man nach einigem Wegdrücken verschiedener Schläuche, Rohre & Kabel die Schrauben erreichen & lösen.

    10. Die Ölzulaufleitung, 14er Schraube die kann man nun nur motorseitig lösen (Turboseite ist unmöglich) - wenn man den könnte. Da ist doch tatsächlich der Klimakompressor im Weg, man kann keine Nuss ansetzen, fluchen :cursing: , Verzweiflung :heul: , Agonie, Delirium. Doch es ist ja Weihnachten , von irgendwo kommt ein Lichtlein her. Es zeigt sich das man mit einem Ringschlüssel drauf kommt. Glück das ich habe, besitze ich sogar einen passenden Ringratschenschlüssel, so das die Schraube trotz nur minimal vorhandenem Schlüsselhubes aufgeht. Damit wäre von Oben alles Notwendige geöffnet/erledigt. :P

    11. Nun wenden wir und der Sache von unten zu. Da wäre einmal der Turbo-Ölrücklaufschlauch am Motor mit einer Schraubschelle - problemlos gelöst. Weiters sind der Turbo und der KAT noch mit der einen oder anderen Schraube festgemacht. Der Kat ist mit Streben aufgehängt, die Schrauben dazu reißen natürlich ab :cursing: aber wer braucht die denn schon? Die letzte Herausforderung, das Steuerkabel zur elektrischen VTG des Turbo, so ein SCH... Stecker, aber auch der gibt irgend wann klein bei :D .
    12. Tattattammmmm :sabber: der Turbo & Kat lassen sich nach hinten/unten raus ziehen.
    13. Eine neue Ölzufuhrleitung wird am neuen Turbo montiert, ebenso die alte Rückleitung und diverses Kleinzeug vom alten auf den neuen gebaut.

    14. Die Reste des Flexrohres am KAT werden sauber abgetrennt, so dass ein neues Flex ohne schweißen (zwei Schellen) passt, das Teil war schwer zu bekommen - ebay UK.

    13. Da der DPF und das Vorrohr (zwischen KAT-Flex & DPF) getauscht gehören muss der Auspuffstrang runter, gesagt getan. (Vorrohr weil hier das Gewinde für den Temp. Sensor abgerissen ist und steckt)

    14. Die ganzen Verschraubungen der Abgasanlage sind als solche nicht mehr zu erkennen, nur mehr Rostgebilde, hier an aufschrauben zu denken ist illusorisch. Die Flex hat einiges an Arbeit.


    So weit so gut es ist 19:00 die Mietwerkstatt schließt.
    Ein Turbotausch & Abgasstrang ist für einen Bürohengst in 5h nicht zu schaffen. :lol:

    LG Robert

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lupos ()

  • ... und so ging es weiter, teils heiter teils wolkig Tag 2 in der Mietwerkstatt.

    Zunächst habe ich mich mit dem Abgasstrang herumgeschlagen. Der DPF sollte vom Endtopf getrennt werden.
    Die Schraubköpfe & Muttern wie bereits erwähnt Rostgebilde.
    Die Flex kennt keine Gnade und so werden die Köpfe und auch die Muttern runter geflext.
    Soweit so schlecht, die Teile lassen sich, nun Kopflos, immer noch nicht trennen. :cursing:
    Hammer und Durchschläger sollen nun Abhilfe schaffen - vergeblich die Schraubschäfte sitzen wie in einer Presspassung. Die Flex wird noch einmal aktiviert um in den Spalt/Dichtung zwischen den Auspuffteilen zu schneiden, nach einiger Mühe - getrennt. Die Schraubstummel stecken noch immer und lassen sich noch immer nicht austreiben/ausklopfen :angry: . Folglich wird die Bohrmaschine aktiviert, mit mehreren abgestuften Bohrern werden die Bolzen ausgebohrt, diese sind so hart das die Bohrer mehrmals nachgeschärft werden müssen. Schwer verdientes Brot aber so kann dann auch ein banaler Endtopf sauber getrennt zum Highlight werden :P .

    Nun geht es an die Turbo Montage. Zusammen mit dem vormontierten KAT wird der Turbo von unten an seinen Bestimmungsort geschoben. Mit einem Gurt wird die Kombi nach oben durch den Motorraum gezurrt - so weit so gut. Nun geht es von oben weiter. Turbo wird mit dem Gurt hoch gezurrt, statt den drei Schrauben zunächst Schraubenzieher durch den Abgaskrümmer in den Turboflansch gesteckt damit das Zeug halbwegs ausgerichtet ist.
    Dazwischen auch noch irgendwie die neue Metalldichtung reingefummelt.
    Nun eine der original/alten M10 Vielzahnbolzen und versucht den Turbo anzuschrauben.
    und versucht den Turbo anzuschrauben.
    und versucht den Turbo anzuschrauben.
    und versucht den Turbo anzuschrauben.
    und versucht den Turbo anzuschrauben.
    Stunden von Versuch & Irrtum vergehen, die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    Die Metalldichtung ist auch ständig im Weg so dass man im Blindflug nicht weiß warum die Schrauben nicht greifen.
    Ok, in einem Verzweiflungsakt den Turbo wieder ausgefädelt.
    Es zeigt sich der nackte Wahnsinn, die original M10 Vielzahn passen doch tatsächlich nicht in die Gewinde das Austausch-Turbo grrrrrrrrrrrrrrr :cursing: .
    Zur Kontrolle eine stinknormale M10 passt perfekt.
    Die beiden Turbos Schauen so gut wie identisch aus, der alte hat im Flansch M10 Feingewinde, der neue M10 Normalgewinde <X <X <X .
    Problem erkannt Problem gebannt, im Baumarkt meines Vertrauens drei Inbus M10x25 um Total 59€-Cent erstanden :D .
    Voller Euphorie werden die neuen Schrauben im Trockentest am Flansch probiert ok.
    Turbo wieder eingeschoben. Schrauben rein,
    die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    die Schrauben wollen nicht greifen
    :cursing: :angry: <X :angry: :cursing:
    Der Tag findet sein natürliches Ende, die der Mietwerkstatt will sperren.
    Die Hebebühne ist für den nächsten morgen bereits vergeben :cursing:
    Die Karre muss vor die Halle geschoben werden :heul:
    Ich gehe schlafen :saint:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lupos ()

  • Popcorn, oh wie passend :D .

    Ja genau so wie jeder gute Hollywood Schinken findet auch mein Drama am dritten Werkstatt Tag sein Happy End.
    Am Vortag wurde ich vom Werkstattvermieter noch aufgemuntert das am am nächsten Tag mit neuer Kraft und Elan alles gut würde :saint: .

    Die erste Maßnahme fixieren der Metalldichtung auf dem Turboflansch mit Superkleber (& Aktivatorspray) damit ist eine Unsicherheit gebannt. :D

    Turbo wieder eingefädelt, hoch gezurrt, mehrere Anschraubversuche - vergeblich. :cursing:
    Als one man show will das so nicht werden.

    Leiter an das Fahrzeug gestellt, und von unten den Turbo am Flansch zum KAT mit einem Getriebeheber angedrückt.
    Leiter rauf, Schraublöcher kontrolliert - fluchten nicht, lässt sich von oben wegen des Druckes vom Getriebeheber nicht einrichten.
    Leiter runter Turbo 3mm verschieben, Leiter rauf, Loch Kontrolle.
    Leiter runter Turbo 3mm verschieben, Leiter rauf, Loch Kontrolle.
    Leiter runter Turbo 3mm verschieben, Leiter rauf, Loch Kontrolle.
    Ok, Löcher scheinen perfekt ausgerichtet, Kontrolle von unten, Turboflansch sitzt satt auf dem Abgaskrümmer 8o .
    Erste Schraube rein oh, oh, oh, Schraube beißt an.
    Geht aber etwas schwer - verkanntet ?
    Zweite & dritte Schraube flutschen perfekt :saint:
    Erste gelockert, noch einmal angesetzt und perfekt.

    An der Ölzuflußleitung des Turbo vorausschauend ein dünnes Schläuchlein appliziert, hierüber bequem die Leitung komplett mit Motoröl geflutet, Leitung am Motor angeflanscht. Alle Anschlüsse an Turbo/KAT wieder hergestellt.

    Soooo, noch den restlichen Abgasstrang: KAT, Flexrohr, Vorrohr, Dieselpartikelfilter, Endtopf ohne gröbere Zwischenfälle montiert/fixiert.

    AGR Thermostat, dieses ist wirklich spielend in 3 Minuten gewechselt, leider ist aber eine der 6er Schrauben dabei abgerissen, kann mich jetzt aber nicht mehr erschüttern :D .
    Das alte Thermostat ist tatsächlich komplett durch (Puste Test).
    Das Haupthermostat muss warten, möglicherweise ist es ok.

    DER GROßE AUGENBLICK
    TAAATTTTATTTTATTTTTAAAAAAAA-TAM

    Motor gestartet, läuft und schnurrt wie ein Kätzchen, so gut eine 4Zyl Diesel Gurke halt kann.
    Auto läuft perfekt, volle Leistung, IN** zeigt Ladedruck.
    Der Fehlerspeicher leibt bis auf 4 Glühkerzen (Steuergerät) leer.

    HIPP HIPP HURRA. :top: :lol: :geh:


    LG Robert

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lupos ()

  • lupos schrieb:

    Ok Leute, habe heute bei 0°C im Freien nach meinem Autolein geschaut.

    Habe den Ladeschlauch abgenommen - geht tatsächlich easy, Schrauben waren willig.
    Was habe ich gesehen - nein nicht den Stern von Bethlehem.
    Zu sehen war einiges an Öl, ist jetzt nicht rausgetrieft aber doch schön ölig würde sagen soviel wie ich über einen Griechischen Bauernsalat kippen würde. :D

    Habe dann nach dem Kompressorrad gefühlt, soweit keine groben Scharten oder Ausbrüche.
    Drehen lässt sich das Teil auch aber es scheint ein klein wenig zu haken/reiben in einer Richtung mehr, in der anderen weniger aber doch spürbar.
    Axial Spiel ist keines zu fühlen.
    Radial Spiel ist doch deutlich vorhanden würde sagen ca. 1mm oder mehr. <X

    Habe das Motörchen dann starten wollen - ohne Ladeschlauch nur orgeln.
    Nach abziehen das LMM, mein Dank an xit, springt der Motor willig an.
    Was sehe ich am Turbo - das Kompressorrad dreht soweit.

    Habe dann mit I**A noch bei Motorstillstand den LDS (Ladedrucksteller) betätigt wechselweise 5% bzw. 95% die visuelle Kontrolle zeigt das der Steller sich unauffällig und hurtig (um nicht zu sage zackig) bewegt.

    Gehe ich Richtig in der Annahme das der Turbo gefrittet ist? :heul:


    LG Robert
    Hi Robert,

    Wo kann ich im I**A die % von LDS sehen? Ich fahre auch 520D M47 - zieht nicht gut bis 2500 drehzahl aber keine fehlerspeiche.
    Vielen dank