Batterie ständig leer und Zigarettenanzünder defekt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batterie ständig leer und Zigarettenanzünder defekt.

    Hallo,

    ich seid einer Woche ein merkwürdiges Problem mit meinem E61 LCI.
    Nachdem er morgends immer öfter "erhöhte Batteientladung" angezeigt hat, habe ich die 10 Jahre alte AGM Batterie gegen eine neue ausgetauscht.
    Danach die neue Batterie noch angelernt " initialisiert" und den Ruhestrom gemessen.
    Soweit scheint alles normal. der Ruhestrom liegt nach ca 20 min bei 20-30 mA und scheint auch recht konstant zu sein.
    Jetzt kommt das merkwürdige. Wenn das Fahrzeug "eingeschlafen" ist, brennen beide Sicherungen der Zigarettenanzünder im Fahrzeug durch.
    Es sind keine Verbraucher an den Anzündern angeschlossen. Tausche ich die Sicherungen aus, funktionieren sie ganz normal, bis zum "Einschlafen" des Fahrzeugs.
    Seit heute kommt auch die Meldung des erhöhten Batterieentladung wieder ;(
    Bei laufendem Motor und voller Batterie, kann ich ca 14,4V an der Batterie messen. Zuerst dachte ich an abgesoffene Steuergeräte, habe aber keine gefunden, die auch nur annhähernd feucht waren.
    Hatte vor ca 3 Wochen allerdings das Problem mit den verstopften Abflüssen am Panormamadach. Habe mich aber sofort darum gekümmert, die Abläuft frei zu machen und eine neue Dichtung ins Dach einzubauen.
    Bevor ich jetzt viel Geld für eine Energiediagnose bei BMW verbrenne, hat vielleicht jemand von euch noch einen Tipp wo ich suchen könnte?
  • Die Fehlermeldung zeigt, dass zu hoher Verbrauch vorliegt, nicht, dass die Batterie leer ist. Die leere Batterie ist eine Folge.

    Was bedeutet die Aussage "Hatte .. das Problem mit den verstopften Abflüssen ..."? Hattest du also Wasser im Kofferraum, welches die Steuergeräte geschädigt haben kann? Dann hat es sehr wahrscheinlich damit zu tun.
    (Anderes Thema: Warum hast du einen neue Dichtung ins Dach eingebaut???)

    Die Steckdosen hängen an "KL15", werden also damit deaktiviert. Möglich wäre also ein Kurzschluss, z.B. im Steuergerät oder Relais, welches die KL15 schaltet oder es hängt etwas an der Sicherung (Nachrüstung), was einen Kurzschluss auslöst.

    Welche Sicherungen sind es eigentlich?
  • Ich habe den Strom gemessen und 20-30mA ist scheinbar nur für mein Fahrzeug ein zu hoher Strom.
    Es kann natürlich sein, dass das Fahrzeug aus irgendeinem Grund ab und an aufwacht. Im Fehlerspeicher steht diesbezüglich leider kein Fehler.

    Ja, ich hatte Wasser in den beiden Seitenschalen. Darauf hin habe ich alles zerlegt und geschaut, ob wirgendwo Wasser hingelaufen ist. Die Steuergeräte in der Reserveradmulde sind alle trocken und auch der Sicherungskasten im Kofferraum hat keine Spuren von Wasser abbekommen.

    Die neue Dichtung habe ich eingebaut, weil die alte sehr spröde war. Außerdem hatte ich starke Windgeräusche beim Fahren vom Dach. Jetzt ist aber Ruhe. Die Stofpen an den Ablaufschläuchen habe ich gereinigt und den Rest gut durchgespült.

    Die Frage ist ja, sind rechts und links im Kofferraum noch Steuergeräte, die man nicht sieht wenn man die obere Verkleidung abschraubt?

    Welche Sicherungen es genau sind, kann ich gerade nicht sagen. Es waren 2 Stück a20A direkt nebeneinander. Ich schaue nachher noch einmal im Auto nach.
    Ich würde mir ja die Schaltpäne im Netz mal anschauen, leider bekomme ich das mit dem Java nicht in den Griff. PDFs wären da sehr hilfreich.

    Update:

    Habe noch einmal eine Ruhestrommessung durchgeführt. Ergebnis sind wieder die 20-30mA nach ca 20 Minuten.
    IBS hat kein Wasser abbekommen und ist scheinbar voll funktionsfähig.
    Wer kann mir sagen, wer die Klemme 30 abschaltet, also welches Steuergerät?
    Das Problem mit den Sicherungen hat sich geklärt. Es war ein loses Metallteil in der Steckdose oder besser in beiden.
    Beim Auslesen der Fehler kommt nur im Kombiinstrument ein Abschaltfehler Kl30. Sonst sind nur Fehler wie Ant-CCC Kommunikation abgelegt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neuge ()

  • OK, heute Nacht war alles ok, ohne dass ich etwas gemacht habe. Gefahren bin ich auch nicht.
    Multimeter sagt 12,9V und die Kl30g(f) wurde trotzdem wieder abgeschaltet. Ruhestrom ist nach wie vor ok. Welche Ereignisse führen noch zum Abschalten der Kl30g-f?
    Ich habe die die Can-Bus Wegfahrsperre im Verdacht. Diese hängt am PT-CAN und sollte eigentlich ein relativ passiver Geselle sein.
    Leider war beim Einbau nicht egnau beschrieben auf welche 12V KL30 man die anschließen soll. So habe ich die 12V KL30g-f genommen RT/GE, wenn mich nicht alles täuscht.
    Sollte sich nicht in irgendeinem Steuergerät ein Fehler finden lassen? Nach dem Auslesen sind aber keine gespeichert.
  • Neuge schrieb:

    Multimeter sagt 12,9V und die Kl30g(f) wurde trotzdem wieder abgeschaltet. Ruhestrom ist nach wie vor ok. Welche Ereignisse führen noch zum Abschalten der Kl30g-f?

    Ich habe die die Can-Bus Wegfahrsperre im Verdacht. Diese hängt am PT-CAN und sollte eigentlich ein relativ passiver Geselle sein.
    Leider war beim Einbau nicht egnau beschrieben auf welche 12V KL30 man die anschließen soll. So habe ich die 12V KL30g-f genommen RT/GE, wenn mich nicht alles täuscht.
    Sollte sich nicht in irgendeinem Steuergerät ein Fehler finden lassen? Nach dem Auslesen sind aber keine gespeichert.
    Die KL30gf wird streng überwacht und nur bei zu hohem Stromverbrauch abgeschaltet. Nachrüstungen sollten nicht an die 30gf, sondern an die KL30g. Steck die Wegfahrsperre mal ab. Hast du noch weitere Nachrüstungen?
    Fehlerspeichereinträge lassen sich doch finden, wonach suchst du denn? Wenn es die Wegfahrsperre nicht ist, wird es wieder interessant.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von saft6luck ()

  • Batteie ist jetzt voll geladen und trotzdem schaltet er die Kl. ab.Liegt also weder am Strom noch an Unterspannung.
    Ich habe jetzt die Wegfahrsperre komplett getrennt und warte die 60min. Wenn dann nicht abgeschaltet wurde, muss es irgendwie mit der Wegfahrsperre zu tun haben.
    Die hat aber nur 4 Kabel. Kl30,Kl31 und CAN-H und CAN-L. So richtig viel falsch kann man da nicht anklemmen. Laut Hersteller soll sie unter 1mA im Standby verbrauchen.
    Kann mir nur vorstellen, dass ich beim Einbau das falsche Kabel erwischt habe, für Kl30. Gibt es eine Übersicht über die Kabelfarben im E61 ?
    In den Schaltplänen steht was von RT oder RT/SW. Das sollte sich finden lassen.
    Sonst gibts nur noch eine Alarmanlage für den CAN Bus. Diese läuft aber schon seit ich ihn habe ohne Probleme. Hat vorer auch nie eine Abschaltung verursacht.
  • Neuge schrieb:

    Batteie ist jetzt voll geladen und trotzdem schaltet er die Kl. ab.Liegt also weder am Strom noch an Unterspannung.


    Der Ladestand hat nichts mit der Abschaltung zu tun bzw. wenn die Batterie ausreichend geladen ist wird nur wegen zu hohem Strom(-verbrauch) abgeschaltet -> Stromverbrauch zu hoch! -> sehr eindeutige Fehlermeldung.

    Neuge schrieb:


    Ich habe jetzt die Wegfahrsperre komplett getrennt und warte die 60min. Wenn dann nicht abgeschaltet wurde, muss es irgendwie mit der Wegfahrsperre zu tun haben.
    Die hat aber nur 4 Kabel. Kl30,Kl31 und CAN-H und CAN-L. So richtig viel falsch kann man da nicht anklemmen. Laut Hersteller soll sie unter 1mA im Standby verbrauchen.
    Kann mir nur vorstellen, dass ich beim Einbau das falsche Kabel erwischt habe, für Kl30. Gibt es eine Übersicht über die Kabelfarben im E61?


    Wenn sie an KL30gf hängt, ist sie falsch angeschlossen, auch wenn sie nur 4 Kabel hat :kap:
    Evtl. ist sie einfach nur defekt. Bei 1mA würde sie auch an KL30gf nicht auffallen.
    Klemme 30G Sicherungen: z.B. F55, F64-F70, F79, F80, F83, F84, F86, F88, F89; kann man testweise auch fliegend verkabeln.

    Neuge schrieb:


    In den Schaltplänen steht was von RT oder RT/SW. Das sollte sich finden lassen.
    Sonst gibts nur noch eine Alarmanlage für den CAN Bus. Diese läuft aber schon seit ich ihn habe ohne Probleme. Hat vorer auch nie eine Abschaltung verursacht.


    Auch die würde ich dann ins Auge fassen.
  • So, Alarmanlage und Wegfahrsperre sind ab und trotzdem wird die Klemme abgeschaltet.

    Ich würde jetzt mal hinten die Steuergeräte der Heckklappe untersuchen und auf Wasserschaden testen.
    Wo sitzt eigentlich das Antennendiversity ? Das kann nämlich nicht angesprochen werden, steht immer als Fehler im Speicher.
    Auch habe ich festgestellt, dass ich manchmal nach Abschaltung die Heckscheibe nicht öffnen kann. Alle anderen Funktionen wie Rücklichter und Heckklappe, sind i.O.
    Vermutlich gibts da auch nen Kabelbruck, wobei das schon einmal komplett erneuert wurde.

    Die Wegfahrsperre und die Alarmanalage klemme aich ber trotzdem um auf die Kl30g.
  • Die Alarmanlage wäre eigentlich ein Kandidat für die KL30gf, ansonsten KL30, aber nicht die KL30G, da sie dort ja abgeschaltet wird ;)

    Poste doch mal alle Fehlerspeichereinträge, das geht schneller.

    Der Empfänger mit Diversity sitzt im Spoiler. 4 Schrauben unter den Kappen lösen und vorsichtig anheben, Kabel abstecken und unter dem Deckel im kleinen Gehäuse ist er.
  • Die Alarmanlage habe ich jetzt auch umgeklemmt. Da diese auch am CAN Bus hängt, ist es nicht gut wenn die mit abgeschaltet wird. Dann wacht das Fahrzeug immer auf und produziert Fehler auf dem CAN. Gebracht hat es jedoch nichts. Die Heckscheibe geht jetzt gar nicht mehr auf. Ich vermute da doch einen Schaden an den Kabel der Heckklappe. Da ich auch schlechten Radioempfang habe, der immer mal wieder besser wird, habe ich auch das Diversitymodul untersucht. Hier ist aber kein Wasser eingedrungen. Ich werde heute noch einmal die Kabel kontrollieren. Fehlerspeicher kann ich auch noch einmal auslesen. Ich denke aber nicht dass da etwas interessantes drin steht, da dies beim letzten mal auch nicht der Fall war.
    Dummerweise läuft genau das Script in INPA nicht, was zum Ansteuern und Statuslesen der Heckklappe vorgesehen ist.
  • Neuge schrieb:

    Die Heckscheibe geht jetzt gar nicht mehr auf. Ich vermute da doch einen Schaden an den Kabel der Heckklappe. Da ich auch schlechten Radioempfang habe, der immer mal wieder besser wird, habe ich auch das Diversitymodul untersucht. Hier ist aber kein Wasser eingedrungen.


    Wäre dann der rechte Scheibenkabelbaum (rechts der linke). Wenn das Gewebeband runter geht, ist er fällig. Meist sieht man die Kabelenden dann eh schon.

    Neuge schrieb:


    Fehlerspeicher kann ich auch noch einmal auslesen. Ich denke aber nicht dass da etwas interessantes drin steht, da dies beim letzten mal auch nicht der Fall war.


    Naja, immer wieder sprichst du von Fehlerspeichereinträgen, die erst unwichtig waren und dann doch "interessant" gewesen wären. Poste einfach was da ist und wir schauen es uns an.
  • Die Antwort scheint gefunden.
    Hier mal ein Bild von den Kabeln der Heckscheibe:


    Man erkennt ganz klar 2 durchgetrennte Kabel und die anderen beschädigten, trotz unscharfem Bild ;)
    Das Kabel der Heckscheibe lag somit immer mal auf Masse und hat wohl so die Steuergeräte geweckt.
    Das zweite durchtrennte Kabel war das On-Signal vom CIC zum Antennentuner. Das erklärt auch den schlechten Empfang.
    Heute morgen jedenfalls kam keine Fehlermeldung mehr und es gibt auch keinen Eintrag im Fehlerspeicher.

    Ich danke allen für die kompetente Unterstützung und hoffe, die Reparatur hält eine Weile.