Kurbelgehäuseentlüftung in der Zylinderkopfhaube...? evtl. defekt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kurbelgehäuseentlüftung in der Zylinderkopfhaube...? evtl. defekt.

    Hallo,

    mein Problem hatte ich bereits im entsprechenden Thread geposte.
    "Wenn der Motor warm ist und ich in den Leerlauf schalte (P) ,dann läuft
    der Motor unrund und schwankt im unteren Drehzahlbereich.
    Bei'm Kaltstart ist es jedoch nicht so.
    Während der Fahrt keine Probleme,Verbrauch normal, keine Fehlermeldung im Check Control,keine gelbe Lampe."

    FS meldete ungewöhnliche Lambdawerte... .

    Der Codierer meinte,es wird an der Kurbelgehäuseentlüftung liegen.

    Habe gerade mal bei Leebmann gestöbert und konnte dieses Ersatzteil nicht finden.
    Ist es tatsächlich so,daß die Kurbelgehäuseentlüftung in der Zylinderkopfhaube fest integriert ist und man das koplette Teil wechseln muß?

    Als ob es nicht schon reicht,das diese Karren regelmäßig kaputt sind... .

    Danke.
  • Danke Dir.

    Ich habe es gerade nochmal selbst gecheckt . Bei laufendem Motor Öldeckel geöffnet und die Hand darüber gehalten. Der Motor hat ziemlich gesaugt,also sollte es doch eigentlich nicht an der KGE liegen,oder ?
  • Hi, ich hatte das Problem dass bei meinem 523i E60 LCI der Motor im Kalten im Leerlauf unrund lief. Nach ein paar Tipps habe ich den Öldeckel bei laufendem Motor abgemacht. Es war ein Gesang leichter Unter Druck da. Darauf hin habe ich mittels Russen Methode...die Membran getauscht. Jetzt herrscht ein Gesang starker Unterdruck. Ist das normal? Ob der Motor besser läuft konnte ich nicht testen weil der Motor warm war....aber nur zum Verständnis...ist der Unterdruck normal? Weil wenn ich den Schlauch der von der KGE zum Ansaugtrackt geht abmache ist an dem Schlauch eben auch ein sehr starker Unterdruck...
  • Also bei mir liegt definitiv mehr als -200mbar an. Der Deckel wird richtig festgehalten. Was ich nicht verstehe der Unterdruck am Schlauch zur ansaugbrücke ist genau so stark. Also wo sollte der Unterdruck denn sonst ausgeglichen werden? Die Frage ist ob der Unterdruck am Schlauch schon nicht normal ist?
  • xlboy10 schrieb:

    Und kostet dann wieviel?
    Was spricht dagegen den Schlauch zum Ansaugtrackt zu schließen und die ölhaltigen Dämpfe gar nicht mehr da hinzuführen sondern weg...? Für den Motor wird es sicherlich am besten sein....oder?
    ich habe so etwa 400 Euro bezahlt für den Deckel :(
    hast recht am besten die Ölhaltigen Dämpfe nicht mehr ins Motor lassen weil es völlig unsinnig ist da alles verkokt und man es nicht so einfach reinigen kann! Und BMW bittet auch keine Reinigung an, will noch nicht mal was von wissen und wenn dan kann das eh kein normaler Mensch bezahlen. Also ich würde es gerne stillegen. :saint:
    Man könnte den Schlauch mit dem dämpfen in ein Plastik oder Alu behälter stecken und die Dämpfe dann sammeln und wenn der Behälter voll ist dann den Schmand entsorgen, unten am Motor ist noch platz für den Behälter.
    Performance is our mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Billythekid ()

  • Bevor dieser Threat ausartet, hier meine Antworten zu dem Thema aus Motortalk forum:

    Unterdruck in der Zylinderkopfhaube (Ventildeckel) ZKH ist normal, weil hierüber ja die KGE läuft. Genauer gesagt , die Ansaugbrücke saugt die Luft bzw. Blowbygase über den Schlauch von der ZKH an. Deswegen der Unterdruck!
    Die KGE ist dafür da, um einen Überdruck in der ZKH auszugleichen, der entsteht, wenn mehr Blowbygase eingeführt, als durch die Ansaugbrüxke abgeführt werden kann. ZB in hochlastbetrieb!

    Nach Austausch der KGE Membrane, mehr Unterdruck als vorher, warum ?
    - Die KGE ist dafür da um keine Luft reinzulassen ! Sehr wahrscheinlich war deine KGE bzw. Die Membrane vorher defekt gewesen, und deswegen ist auch „fremdluft“ ins System gelangt. Dadurch war der Unterdruck am öleinfülldeckel niedriger, weil wie gesagt, die Luft auch an anderer stelle (KGE) eingesaugt wurde.
    Jetzt arbeitet die KGE wahrscheinlich richtig, und der ganze Unterdruck hängt nun am öleinfülldeckel. Dadurch ist der Unterdruck nun höher als vorher. Also es ist erstmal ein gutes zeichen.


    Die Blowbygase enthalten natürlich einen gewissen Anteil an Öl. Aber wie gesagt , es sind nur Gase ! Das meiste Öl bleibt aber in der ZKH hängen und Wird dem ölkreislauf wieder hinzugefügt. Natürlich gelangen durch die ansaugung dieser Gase trotzdem ein Teil auch in den Ansaugtrack. Aber normalerweise sowas von minimal, das es keine wesentliche Rolle bei der Verbrennung spielt.
    Solltest Du tatsächlich ein Problem mit dem in die ZKH integrierter ölabscheider haben, dann würde im Ansaugtrack auch Öl zu finden sein. Um das festzustellen müsstest du die Drosselklappe Ofer Disa abnehmen. Dann kannst du in den Ansaugtrack reinschauen. Wenn der voller Öl (bisschen ist normal) dann hast du ein Problem.

    —— Ende der Zitate!


    Bevor ihr weiter darüber spekuliert, wie man die blowbygase anders weg bekommt, solltet euch mal damit befassen, was genau das ist, und wie sie entstehen. Dann werdet ihr feststellen, dass es faktisch keine Andere Möglichkeit gibt, außer sie wieder über die Ansaugbrücke in die Verbrennung einzuleiten!
    530i , N53 , 2007-04 , LCI , Schalter