Getriebesteuerungs App

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Getriebesteuerungs App

      Wieso hat man hier noch nix von xHP gehört?
      Das ist ja der Wahnsinn!!!!
      Man kann mehrere Setups auswählen kostet halt pro fertigen Setup aber wenn ich mir denke was es bewirken kann, würde es sich bezahlt machen!
      Ich sag nur Wandlerschlupf!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von linus89 ()

    • Soeben Stage 2 geflasht und eine kurze Adaptionsfahrt gemacht,
      Ich bin sehr begeistert! Bis jetzt absolut harmonisch und da bin ich sehr pingelig!
      Dachte, dass es hier auf mehr Resonanz stoßen würde...
    • Angeblich nicht in stage 1+2. Wenn dann sogar weniger verschleiß. Soweit ich das beurteilen kann bis jetzt in der halben h die ich gefahren bin kann das sogar hinkommen, oder zumindest nicht negativ.
      Verschleiß wird immer wo sein, wenn die wük schneller schließt verschleißt diese klarerweise weniger, dafür gehts halt auf andere Komponenten denen das weniger ausmacht. oder auch nicht....
    • Naja, eine WÜK (und das ist die schwächste stelle im Wandler) die weniger schleift (Status "Halboffen") verschleißt auch weniger . Ob die Zahnräder 0,5 Sekunden früher oder später mit 500nm belastet werden ist dafür relativ schnurz.

      Meiner Meinung nach!
      Dass Stage 3 auf dauer nicht gesund sein kann spreche ich dir natürlich nicht ab!
    • Ich möchte klarstellen, dass ich mit der Firma sonst nichts zu tun habe. Jedoch bin ich einfach sehr erfreut wenn es endlich mal eine Lösung für das komische Schaltverhalten gibt.
      Optimierung ist immer gefragt sonst hätte der DPF Thread nicht soviel zuspruch gefunden oder nicht? Und wenns was neues gibt warum das nicht in einem Forum zwecks Informationsaustausch erwähnen?

      Ich war anfangs, bzw immer noch skeptisch obs nicht nur ein Hokus Pokus ist, aber die Verlockung war doch größer es auszuprobieren. In einem Amiforum gibts einen über 100 seitigen thread den ich durchgeackert hab um mir meine eigene Meinung zu bilden ob das ganze was taugt oder nicht. Ich bin ja schließlich nur der Konsument.
    • Würde mich interessieren ob sich beim LCI mit Sportautomatik auch noch was tut.

      Die im e90-Forum aufgeisteten Punkt hat man ja im Prinzip auch wenn man mit SAT im Sport Modus fährt.

      - 50% schnellere, deutlich spürbare Schaltvorgänge in S/M
      - Automatisiertes Zwischengas beim Zurückschalten in S/M
      - Schnellere Reaktion auf Inputs der Paddles bzw. des Ganghebels im M Mode

      Interessant finde ich aber folgende Punkte:

      - Kickdown in allen Modi entfernt
      - Dauerhafte Ganganzeige im Display in allen Modi (geht das auch im M-HUD?)

      Klingt ganz interessant. Ich glaube ich werde mich da mal ein bisschen einlesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mariozankl ()

    • wobei das kickdown entfernen meiner meinung nach nur bei gechipten fahrzeugen sinn macht, da die ja von unten schon gut anschieben und beim doppelten schaltvorgang und 1 sekunde später erneutem hochschalten mehr zeit verloren geht als wenn man gleich durchzieht
      Alles was original ist würde ich persönlich stage 1 nehmen weil ja da die schwachstelle des übermäßigen wandlerschlupfs schon ausgemerzt ist.
    • CCC88 schrieb:

      Weniger Verschleiß bei Leistungänderung? :D :rolleyes:

      Du hast das Ding 5Bh bewegt und redest von weniger Verschleiß. Als Ingenieur kann ich da nur müde lächeln. :sleeping:
      Ich muss mich hier mal anschließen. Ich bin selber in der Entwicklung bei einem großem OEM und wie das so ist, habe ich natürlich kein Fachwissen zu jeder speziellen Fragestellung aber schon einen relativ guten Gesamteinblick.
      Ich kann euch eins sagen, was bei uns an Aufwand in der Entwicklung und Absicherung eines Motor getrieben wird kann man nicht mal eben mit ner Stunde Probefahrt herausfahren. Und auch kein Tuner kann dies leisten.
      Um die heutigen Leistungen darzustellen wird einiges getan und die Gründe warum/was gemacht wird ist nicht für den "Laien" nachvollziehbar. Manche Motoren sind gerade so im Leistungssoll und die Lader laufen schon an der Kotzgrenze. Zylinderkopfdichtungen werden nachgebessert, Wassermäntel verändert usw. Die Fahrzeuge gehen in die Höhe, Kaltland, Heißland usw. und machen ihren Dauerlauf. Es gibt applikative Anpassungen weil z.B. Schwingungen auftreten die auf die Bauteilfestigkeit gehen. Gibt unzählige Beispiele. Und dann kommen die Tuner die aus den Motoren mal eben 10-20% Mehrleistung holen, OBD-Grenzen aushebeln, T3 Schutz hochnehmen, Sensorsignale verbiegen mit Ihren Boxen usw.
      Hier gibt es natürlich Unterschiede aber im Allgemeinen ist es so, dass der Motor stärker belastet wird und eben nicht in die Ziellaufleistungen des Basismotors unter gleichen Absicherungsbedingungen fährt. Ob das für den normalen Kunden relevant ist steht auf einem anderen Blatt, daher geht das vor Kunde für eine normale Laufleistung oft gut.

      Ich wäre immer ganz vorsichtig zu behaupten, dass diese Getriebesoftware "besser" fürs Auto und Getriebe ist. Die Firma sei Spezialist sein wie sie will, aber frag doch mal nach was da an Absicherungkilometern absolviert wurde mit jeder stage? Ich bin kein Getriebeprofi, aber so wie ich die Softwarefunktionen lese wird die WÜK früher und öfter reingeknallt. Die WÜK arbeitet immer mit Minischlupf ergo würde ich dadurch eher einen höheren WÜK Verschleiß erwarten, einfach weil mehr über WÜK gefahren wird als über den Wandler. Außerdem wird die WÜK in den unteren Gängen und Drehzahlen oft aus Drehschwingungsgründen im Antriebsstrang nicht eingesetzt (zumindest früher). Frag doch mal bei ZF was beim ZF6HP passiert wenn die WÜK 20-30% mehr in Betrieb ist über Getriebelebensdauer ;)

      Interessieren tut mich das natürlich trotzdem.
    • Martin, deine Einwände sind durchaus berechtigt! Es wurden ganz sicher nicht die Absicherungskilometern gefahren wie es die OEM tun. xHP ist ja noch relativ neu bzw die Beta Phase noch nicht so lange her. Ganz genau kann mans nie wissen. Aber man kann zumindest erfühlen ob ein Getriebe jetzt ungesund schaltet oder nicht. Bin jetzt ca 200 km Stadt/Land gefahren und es schaltet wunderbar ohne Ruckler.

      Der Wandler selbst kann nicht verschleißen (außer man füllt Getriebesand ein gg) sondern nur die WÜK im Wandler und wenn die geschlossen ist (und beim Schließvorgang eingangs sowie ausgangswelle halbwegs syncron dabei laufen) dann könnte ich mir da keinen übermäßigen Verschleiß vorstellen.
      ZF hat NICHT die Programmierung gemacht, das war BMW. ZF hat sogar BMW empfohlen andere Adaptionen zu nehmen bei denen die WÜK früher schließt, aber das wollten die aus Komfortgründen (oder weiß der kuckuck) nicht.
      Wenn ich nur daran denke, dass im E39 mit gm getriebe die WÜK erst ab 90kmh zumachte.....

      Ich weiß ned, es wird Seitenlang diskutiert über die beste Leistungssteigerung, dpf off, agr off etc, und kaum gibts was neues wird gleich nach einer Hexenverbrennung gerufen. So kommt mir das zumindest vor.

      Wie gesagt, ich wollte euch nur mitteilen, dass es jetzt sowas gibt für jeden den das Schaltverhalten nervt und ich habe fertig. Die restlichen Infos könnts euch ja zusammensuchen.
    • Die serien Automatik ist für den durchschnittlichen Menschen gemacht, vielleicht auch für den älteren Herren oder die Komfort bewusste Dame die es gar nicht mag wenn das so schnell schaltet. Ich gehe mal davon aus daß Mann das Getriebe ruhig noch was beschleunigen kann. :pop:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Magic3 ()

    • Ich wollte hier nicht zur Hexenverbrennung aufrufen ;)

      Ganz im Gegenteil, ich finde es sogar sehr interessant das es nun den ersten gibt der überhaupt was für das Getriebe anbietet und dann auch noch so eine einfache Lösung. Ich will das an sich auch nicht madig machen, aber mit meiner Kenntnis muss man ja mal objektiv nen paar Punkte nennen die man beachten sollte und nicht leichtgläubig alles mitmacht was irgendwo neu ist.

      Rein technisch bin ich wie gesagt keine Getriebefachmann, aber das BMW das Getriebe rein aus Komfortgründen so "weich" appliziert hat kann ich kaum glauben. Ich bin auch kein 6HP von einem anderen OEM mit schärferer Applikation gefahren aber ich denke, dass auch die A6 Baureihe nicht deutlich anders fährt mit gleichem Getriebe.
      Vielleicht hat BMW Probleme im Antriebsstrang in der Entwicklung gehabt, defekte Differentiale, verschlissen Lager weiß der Geier und dann haben sie eben entschieden, dass man applikativ ans Getriebe muss um die Bauteilbelastungen zu reduzieren. So etwas kommt immer wieder vor.
      Und nochmal: meiner Meinung nach ist ein generell höherer WÜK Betrieb (früher und einfach länger über Lebensdauer) verschleißerhöhend. Denn die Motormomente wirken nun früher oder öfter direkt auf die WÜK anstatt über den Wandler, welcher wie du schon sagst an sich verschleißfrei ist (abrasiv mit Öl lediglich). Ob die WÜK dafür ausgelegt ist, kann dir nur ZF sagen. Vielleicht schreibe ich die mal an oder vielleicht sollte sogar dieser Tuner mal mit ZF Rücksprache halten. Vom Prinzip her wenn man viel Kohle hat, kann man als Tuningfirma auch mal ZF über die Applikation gucken lassen. Sowas geht sicher, auch wenn das Getriebe schon sehr alt ist ;)

      Beitrag ist nicht schlaumeierisch gemeint und spiegelt nur meine Einschätzung wieder!
      1. Schnitzer macht das Getriebe auch schneller, und es ist erwiesen, Heitzen geht auf's Material, und deswegen, wer sparen möchte sollte es lieber lassen mit dem Getriebe oder Motor Tuning. Und desto haltbarer das Material sein soll desto teurer wird es auch im allgemeinen, vielleicht kann man das Getriebe noch verstärken durch spezielle Komponenten. :pop:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Magic3 ()

    • linus89 schrieb:

      wobei das kickdown entfernen meiner meinung nach nur bei gechipten fahrzeugen sinn macht
      Ich glaube das macht bei allen größeren Dieselmotoren Sinn. Ist schon ziemlich nervig wenn man beim schnellen drauflatschen mal ausversehen den Kickdown erwischt.
    • Martin, die Nebenbauteilbelastung ist sicher eher ein Punkt wo man einharken könnte. Aber wenn manche mit überchipten Boliden ihre 300000+ runterreißen in nicht grad zimperlicher Gangart, ist denke ich das (Getriebesoftware) zu vernachlässigen. Getriebeausgangsseite haben wir die Hardyscheibe welche abpuffert und halt mal ausgetauscht werden kann.
      Und dass die Kurbelwelle jetzt so einen Schlag kriegt weil die Wük schneller zumacht hätte ich auch nicht mitgekriegt. Immerhin kann ich nur für Meinen R6 sprechen mit einer schönen Drehungsgleichförmigkeit aufgrund trägem Kurbeltrieb. Aber was sollen dann Handreißer sagen?, klar die haben zwar eine für das eher augelegtere Kupplung aber deswegen sollten die Motoren das trotzdem auch bis zu einem Gewissen Grad abkönnen. Leistungserhöhung schadet wie immer, eh schon gesagt, nur diesmal kann mans MEINER MEINUNG NACH zumindest bei Stage 2 vernachlässigen (habe bewusst nicht Stage 3 gewählt)

      Mario, also ich finde bei meinem ungechipten die Kickdown funktion hin und wieder sinnvoll. Wenn ich mehr als geschätzte 60% aufs Gas drücke schaltet er sowieso zurück wenn ichs komplett brauch dann halt Kickdown wobei sich die Beschleunigung aufgrund des langen Schaltvorgangs in manchen Situationen relativierte.
      Bei noch mehr NM von unten weg ist es wirklich unnötig. Aus versehen habe ich noch nie gekickdowned ^^