Gasumbau am V8

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gasumbau am V8

    Hallo,

    ich bin ja noch recht neu hier (fahre im Moment noch E39 540iaT) und auf der Suche nach einem V8 Touring.

    Was spricht gegen einen (bereits verbaut) Gasumbau bei einem 545i? Verbaut ist eine KME Anlage. Mehr weiß ich im Moment noch nicht. Sind die neueren Motoren denn anfälliger bei Gasumbauten bzw auf was sollte man denn genau achten?

    Ich benötige zwar nicht unbedingt einen Gasumbau allerdings sage ich dazu auch nicht nein wenn es schon verbaut ist. Zumal mir der Rest vom Fahrzeug sehr zusagt.
  • Hängt halt tatsächlich viel davon ab wie die anlage verbaut ist. Da gibts scheinbar viel spielraum.
    Bei mir war zb. mal die gasleitung gekerbt weil die leitung nicht sooo dolle verlegt war und an einem scharfen blechteil gerieben hat.
    Und das ist nur einer von gefühlt ner million potentiellen fehlern.

    Aber ich hatte scheinbar glück, denn meine Gasanlage läuft seit nun etwa 150tkm ohne das dem Motor das was geschadet hätte. Nur die Gasanlage selbst hat mal gemeckert, zb. musste der Verdampfer (Prins VSI) mal getauscht werden. Aber der n62 läft zumindest bisher (auf holz klopf) tadellos. :thumbup: :)
  • Grundsätzlich gilt beim N52 / N62 dass die richtigen Injektoren verbaut sind (ich weiß nicht aus dem Kopf welche, kann aber gucken gehen).
    Die N52 N62 Motorden haben bedingt durch die Valvetronic eine massive Bandbreite an Einspritzzeiten welche sie abdecken können müssen (also z.b. <5ms). Wenn nicht die korrekten Injektoren verbaut werden dann ärgert dich die MKL regelmäßig da die DME dank den Breitbandlambdas die Abweichungen sofort erkennt und wegen ULEV und Euro4 sofort ein Fehler im FS abspeichert.
  • Hatte in meinem Accord eine KME Diego verbaut gehabt und bisher die beste Anlage die ich hatte. Filterwechsel hab ich selbst gemacht und ansonsten musste ich in ca. 50tkm nichts machen.
    Besser wie meine aktuelle Tartarini, Multiventil undicht, Einspritzdüsen erneuert und man merkt jedes Umschalten.. Mal schauen wie gut die Prinz VSI im e60 arbeiten wird.
  • Hab einen 550i mit einer Prins VSI Anlage, bisher keine Probleme damit. Das Wichtigste ist (neben der passenden Anlage) der Umrüster, der die Anlage verbaut (hat), da gibt es Geschichten... :pop:
  • Hallo Fangemeinde,

    habe ebenso ,eine 550i E 61 mit ner Prins VSI II umbauen lassen. Aus Überzeugungsgründen mit 2 x 250 kW Verdampfern :)

    Hab mittlerweile ca 7000 km gefahren und bin top zufrieden. Verbrauch zwischen 13 und 15,5 lt LPG. Der Umrüster selbst hat den Vorgänger 4,4 lt mit KME verbaut, allerdings hat er bei meinem Verbrauch gestutzt, liegt ca um 2 - 2,5 lt höher. Ich bereue die 250€ Mehrkosten nicht für die Prins

    weitere Erfahrungen kommen wieder

    Gruß

    Klaus
  • eine KME wäre wahrscheinlich nie gut gelaufen in deinem N62. Die KME Anlagen regeln über MAP (also Saugrohrdruck) Da die N62 Motoren ihren Leerlauf aber über Valvetronic, also den Ventilhub steuern und nicht über die Drosselklappenstellung, ist es äußerst schwer die KME vernünftig einzustellen. Ich denke dein Umrüster hat den M62 mit einer KME Anlage versehen.

    Die prins war auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Ich fahre meinen 645ci mit einer Prins mit einem Verdampfer und sie läuft auch unter Volllast gut (Verdampferdruck sackt nicht zu stark ab und auch die Einspritzzeiten gehen nicht über 20ms)
    Auch unser X5 4.8i läuft mit einer Prins mit einem Verdampfer.
    Trotzdem ist es natürlich jedem frei einen zweiten Verdampfer zu verbauen. Ich denke dann immer darüber nach, ob der limitierende Faktor nicht die Leitung zum Tank ist, die nunmal maximal 8mm ist.

    Achso mein Durchschnitt über 15tkm liegt auch bei ca 15,2 Liter. Allerdings oftmals über die Autobahn mit ruhigen 140km/h

    Gruß
    Pascal
  • Das mit der ppo ist schon richtig... die valvetronic laufen damit auch und auch die Einstellung über die obd Adapter funktioniert in der Theorie...
    trotzdem ist meiner Meinung nach (und das mag subjektiv sein) die Prins die beste Anlage für den n62 Motor

    Gruß
    Pascal
  • DocE63 schrieb:

    eine KME wäre wahrscheinlich nie gut gelaufen in deinem N62. Die KME Anlagen regeln über MAP (also Saugrohrdruck) Da die N62 Motoren ihren Leerlauf aber über Valvetronic, also den Ventilhub steuern und nicht über die Drosselklappenstellung, ist es äußerst schwer die KME vernünftig einzustellen. Ich denke dein Umrüster hat den M62 mit einer KME Anlage versehen.

    Die prins war auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Ich fahre meinen 645ci mit einer Prins mit einem Verdampfer und sie läuft auch unter Volllast gut (Verdampferdruck sackt nicht zu stark ab und auch die Einspritzzeiten gehen nicht über 20ms)
    Auch unser X5 4.8i läuft mit einer Prins mit einem Verdampfer.
    Trotzdem ist es natürlich jedem frei einen zweiten Verdampfer zu verbauen. Ich denke dann immer darüber nach, ob der limitierende Faktor nicht die Leitung zum Tank ist, die nunmal maximal 8mm ist.

    Achso mein Durchschnitt über 15tkm liegt auch bei ca 15,2 Liter. Allerdings oftmals über die Autobahn mit ruhigen 140km/h

    Gruß
    Pascal
    Was genenehmigt sich denn der X5?
  • Neu

    Mittlerweile hab ich meine KME Nevo pro mit Extreme Verdampfer und Hanas im 550 verbaut.
    Läuft bisher unauffällig auch ohne PPO nur mit OBD Anbindung. Auch Kickdown zum schnellen Überholen ohne ruckeln oder umschalten.