Lenkung knackt? ... ja schon wieder ein Thread und jetzt auch mit Quietschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lenkung knackt? ... ja schon wieder ein Thread und jetzt auch mit Quietschen

    Hallo zusammen!

    An sich wollte ich der DJ-Funktion meiner Lenkung auf den Grund gehen, also dem Quietschen bei langsamen Bewegungen am Lenkrad.
    Also habe ich mir das alles mal angesehen und habe was ganz Anderes gefunden:

    Link

    Selbstverständlich habe ich die Suche bemüht, habe viel über das Kreuzgelenk oder das Lenkgestänge an sich und was man alles mit WD40 einnebeln soll, gefunden.
    Allerdings war nichts dabei, was zu der im Video auftretenden Symptomatik passt.

    Dieses Geräusch tritt nur im Stand auf, ohne das der Motor läuft und wenn der Wagen kalt ist.
    Läuft der Motor tritt das Geräusch nicht auf.

    Das Geräusch kommt nicht vom Kreuzgelenk oder vom Lenkgestänge.
    Es kommt in etwa 30cm links, von dort wo das Kreuzgelenk ins Lenkgetriebe(?) geht, zum Rad hin, her.

    Kommt es nur dann nicht, wenn der Motor aus ist, weil dann kein Druck auf der Servolenkung ist?
    Ist da irgendwas im Argen?
    Noch stört es mich nicht ;) Aber bei so einem alten Auto wird man ja doch schon mal aufmerksamer.
    Und wenn sich da was ankündigt, möchte ich wissen was und dagegen angehen, bevor es zu einem Problem wird.

    Danke fürs Angucken und Lesen :)
    :!: - :!: Kontakt bitte nur über 'Konversation'. Danke. :!: - :!:

    Codieren, Fehlerspeicher auslesen und Diagnose im Raum Mönchengladbach

    Reparaturanleitungen

    Wer kann codieren?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kaiogalaxy ()

  • So, hatte jetzt Lenkrad runter, die Lenkradverkleidung runter, die Kassette auseinander, die Fußraumverkleidung weg, habe alles was sich bewegt und irgendwie aufeinander reibt mit Sprühfett oder WD40 behandelt.
    Ergebnis: Quietscht immer noch.
    Fühlt sich und hört sich, beim Bewegen des Lenkrades so an, als ob ein alter Gummi an irgendetwas reibt und anfängt zu quietschen.
    Naja...


    Aber kommen wir zum eigentlichen:
    Jemand eine Idee was das in den Video ist? oder ist das normal?
    Ist hier überhaupt noch jemand aktiv :D ? Oder Fahren jetzt alle F1x
    :!: - :!: Kontakt bitte nur über 'Konversation'. Danke. :!: - :!:

    Codieren, Fehlerspeicher auslesen und Diagnose im Raum Mönchengladbach

    Reparaturanleitungen

    Wer kann codieren?
  • Danke für die Antwort.
    Ich werde das einfach ignorieren, solange es nicht beim normalen Fahren auftritt ist das ja so okay.
    Das quietschen kommt eher dem hier nahe:

    Link

    Man liest sehr viele verschiedene Sachen, was es sein kann.
    Werde mir mal alles ansehen, wenn der Wagen wieder auf einer Bühne steht.
    :!: - :!: Kontakt bitte nur über 'Konversation'. Danke. :!: - :!:

    Codieren, Fehlerspeicher auslesen und Diagnose im Raum Mönchengladbach

    Reparaturanleitungen

    Wer kann codieren?
  • kaiogalaxy schrieb:

    Hallo zusammen!

    An sich wollte ich der DJ-Funktion meiner Lenkung auf den Grund gehen, also dem Quietschen bei langsamen Bewegungen am Lenkrad.
    Also habe ich mir das alles mal angesehen und habe was ganz Anderes gefunden:

    Link

    Selbstverständlich habe ich die Suche bemüht, habe viel über das Kreuzgelenk oder das Lenkgestänge an sich und was man alles mit WD40 einnebeln soll, gefunden.
    Allerdings war nichts dabei, was zu der im Video auftretenden Symptomatik passt.

    Dieses Geräusch tritt nur im Stand auf, ohne das der Motor läuft und wenn der Wagen kalt ist.
    Läuft der Motor tritt das Geräusch nicht auf.

    Das Geräusch kommt nicht vom Kreuzgelenk oder vom Lenkgestänge.
    Es kommt in etwa 30cm links, von dort wo das Kreuzgelenk ins Lenkgetriebe(?) geht, zum Rad hin, her.

    Kommt es nur dann nicht, wenn der Motor aus ist, weil dann kein Druck auf der Servolenkung ist?
    Ist da irgendwas im Argen?
    Noch stört es mich nicht ;) Aber bei so einem alten Auto wird man ja doch schon mal aufmerksamer.
    Und wenn sich da was ankündigt, möchte ich wissen was und dagegen angehen, bevor es zu einem Problem wird.

    Danke fürs Angucken und Lesen :)
    Hi kiogalaxy,

    Hast du das Problem damals in den Griff bekommen?
    Meiner macht dieselben Macken. Knacken beim Rechtseinschlag in Kombination mit Unebenheiten/Rampen und das seltsame "Reiben" und Quietschen beim Lenken (klingt genau wie in deinem Video).

    Danke,
    Mat
  • Servus Leute. Auch ich habe dieses Knacken in der Lenkung bei schnellen Richtungswechseln und dieses extrem lästige Quitschen. Dieses Quitschen macht mich echt kirre, deswegen hatte ich den Wagen heute auf der Bühne um nachzusehen was da denn los ist.
    Dieses Quitschen stammt definitiv aus dem Lenkgetriebe! Anscheinend überträgt sich dieses Geräusch bis oben zum Lenkrad, aber es stammt aus dem Lenkgetriebe. Auch bei ausgeschaltetem Motor hört man es deutlich!

    Zum Thema Knacken -> Wenn man den Wagen auf der Bühne hat und die Vorderachse entlastet ist, umgreift man eines der Räder mit beiden Händen und gibt dem Rad einen heftigen Ruck in eine Richtung (kommt dem Überfahren eines abgesetzten Bordsteines gleich). Bei ausgeschaltetem Motor hört man dieses Knacken extrem, auch das kommt bei mir vom Lenkgetriebe. Bei laufendem Motor wird Druck aufgebaut, d.h. die Kraft eines Menschen reicht nicht mehr aus um dieses Knacken in dieser Intensität zu reproduzieren, trotzdem reicht die Kraft aus, um dieses Geräusch noch leicht zu hören.

    Ende vom Lied ist jetzt, dass ich wahrscheinlich mein Lenkgetriebe und die Lenksäule mit den Kreuzgelenken wechseln werde, damit ich diese lästigen Dinge nicht mehr ertragen muss. <X

    Ich werde dazu einen eigenen Thread eröffnen, was ihr z.B. von aufbereiteten Lenkgetrieben haltet.

    Gruß, Chris
  • Das Knacken lässt sich einstellen. Dafür gibt es oben am Lenkgetriebe eine Einstellschraube. Diese darf man allerdings nur immer um ein paar Grad reindrehen und dann muss man testen. Sollte man zu weit drehen geht die Lenkung nicht mehr selbsttätig zurück oder im extem Fall blockiert sie.

    Allerdings können auch die Kreuzgelenke der Lenkspindel oder aber die Klemmungen knacken. Also das Gelenkteil zwischen Lenkgetriebe und Lenkrad. Hier könnte man allerdings zuerstmal die Klemmungen im Motorraum und im Fussraum nachziehen und schauen ob sich was ändert, bevor man das ganze Teil austauscht.
    Bilder
    • Screenshot_20190110-170326.png

      539,18 kB, 1.080×1.920, 18 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr Death ()

  • Ich wusste doch, dass man diese Lenkgetriebe einstellen kann. Wir haben heute ewig gesucht wo diese Einstellschraube sein könnte, allerdings haben wir an der rot markierten Stelle nur diese Sechskantmutter (wie auf dem Bild) mit einer Art Gummieinsatz gefunden. Wir haben dann versucht den Gummi zu entfernen, damit eventuell eine Innensechskant- oder eine Torxverzahnung zum Vorschein kommt - aber keine Chance, der Gummieinsatz ließ sich nicht entfernen! Eventuell sollte ich das nochmals checken, da gebe ich dir recht.

    Das nervigere Thema mit der Quitscherei ist dadurch allerdings nicht gelöst. Weiß jemand eventuell welcher Wellendichtring im Lenkgetriebe trocken läuft oder sogar defekt ist?

    Grüße, Christian
  • Das Quietschen kommt üblicherweise von einer trockenen Zahnstange.

    Die Faltenbälge am Lenkgetriebe abziehen, Zahnstange jeweils nach links / rechts ganz ausfahren und mit dem unten angegebenen Fett dünn einschmieren. Das sollte lt. TIS immer im Reparaturfalle gemacht werden weil eben diese werkseite Schmierung mit der Zeit verfliegt.

    Diese Schmierfett ist explizit für die Zahnstange Lenkgetriebe von BMW freigegeben und ist in Wirklichkeit kein richtiges Fett sondern was temperaturstabiles dünnflüssiges Chemisches. Auf keinen Fall irgendetwas anderes Verwenden.


    Schmierfett FB-183 23 2 208 093100-g-Tube
  • Hi,
    am new in the forum and i joined after reading this post. I will like to share my whining steering and noisy hydraulic pump solution. If you want to get rid of those noise, you can follow my step by step repair.
    I know a lot of people will burn me down after what am about to post. My steering and pump has been noise free for more than three years after my DIY repair.
    I bought two liters of Liqui Moly 1127, new power steering fluid reservoir, two clamps for the hoses and Liqui Moly 1040.
    i drained the Power steering(P.S) fluid with a hand pump. Ebay..
    Installed the new reservoir with the intake hose.
    The return hose was not connected back to the new reservoir, take note!!!
    Now you need a friend to help out with flushing the system.
    Fill the new reservoir with Liqui Moly 1127 and ur friend should start the car, once the reservoir is empty he should turn the engine off and you have to fill it up again.
    Repeat this procedure until the new fluid starts coming out.
    I used an empty white 4 liter plastic can to collect the old fluid and equally check when the new fluid starts coming out. It´s time to install the power steering fluid return hose to the reservoir.
    After that, fill the reservoir up and start your car. To bleed the system , one has to turn the steering a complete rotation to the right and left about 8 to 10 times, while the engine is running.
    The level of the fluid in the reservoir will drop just top up and make sure the hoses are secured with clamps and please check for leakages.
    You steering noise may be gone after the flush but my returned after a week (120km) so i gave it a treat of Liqui Moly 1040.
    After driving about 20km i noticed my steering got easier to turn when the car is not moving And the pump hissing was gone too.
    If i turn the steering completely to the left or right and holding it at this position, my hydraulic power steering pump will start making a hissing noise.
    Well enjoy your noise free steering system and take note the LM 1040 contains MOS2 which is one of the best lubricant for gears.

    English is not my native language; PLEASE spare me when one finds errors ;)
  • Das mit dem Fett lese ich jetzt zum ersten Mal, und ich habe mich schon durch einige Threads gekämpft. Kostet bei Leebmann24 gerade mal 5€. Wenn das funktioniert hast du mir wirklich jede Menge Arbeit erspart!!! :anbet:

    Kann mir eventuell noch jemand erklären, wie ich an diese rot markierte Einstellschraube komme (siehe Bild 3 Beiträge weiter oben)? Wie gesagt, bei mir ist da wie so ein kleiner Gummiaufsatz eingesteckt. Muss man den entfernen oder wie funktioniert das?

    Grüße, Christian
  • Eigentlich ist die Einstellschraube frei zugänglich und mit einer kleinen Ratsche und 17er? Nuss kommt man gut hin zum nachstellen. Daß da eine Gummikappe drauf wäre hab ich auch noch nicht gesehen. Selbst mit Google Bildersuche sieht man keines mit Gummikappe. Hast du auch an der richtigen Stelle geschaut? Kannst du mal drunterkrabbeln und ein Foto machen? Oder hast du einfach einen Denkfehler und meinst die kleine schwarze Kappe die in der Einstellschraube steckt? Die wäre ja uninteressant, weil du stellst ja mit der 17er? Sechskantmutter ein.

    Selbst bei Aktivlenkung findet man keines mit Gummikappe oben drauf.
    Bilder
    • Screenshot_20190111-114144.png

      1,19 MB, 1.080×1.920, 19 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Dr Death ()

  • Ich glaube, dass ich´s jetzt verstanden habe. Die Schraube selbst kann man mit der 17er Nuss verstellen. Wir dachten, dass das eine Kontermutter ist, die mit der 17er Nuss zuerst gelöst werden muss, damit man die eigentliche Verstellschraube (Madenschraube oder ähnliches) eindrehen kann. Diesen Gummieinsatz den ich meinte, sieht man auf deinem Bild sehr gut, er ist genau mittig auf dem Sechskant der Schraube eingesteckt.

    Das Schmierfett FB-1 habe ich gerade eben bei Leebmann24 bestellt (5€+Versand). Wenn das Fett da ist, werde ich die Unterbodenverkleidung nochmals demontieren und die Zahnstangen einfetten. Ausserdem werde ich versuchen die Lenkung so einzustellen, dass dieses Spiel ausgeglichen wird und das Knacken verschwindet.

    Großes Dankeschön an dich - Dr. Death!!! Falls das alles klappen sollte und ich die Geräusche dann los bin, bin ich dir etwas schuldig. :anbet:

    Ich werde berichte. :)

    Grüße, Christian