Lenkung knackt? ... ja schon wieder ein Thread und jetzt auch mit Quietschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Achtung, Vorsicht beim Fetten von Lenkgetrieben die nicht ab Werk mit Fett versehen sind.
    Bei meiner Servolenkung im E61 ist definitv kein Fett an der Zahnstange dran, bei meinem E87 schon.

    Das Qietschen durch trockene Dichtungen läßt sich beheben, indem man im Stand mehrfach (wir reden hier von 10-20 mal, steht irgendwo im TIS) die Lenkung li/re auf Anschlag bringt und dadurch das Servoöl auf (höhere) Temperatur (als nomalerweise) erwärmt.
    Dann wird es dünnflüssig(er) und kriecht wieder unter die Dichtungen an der Zahnstange.
  • Andreas53639 schrieb:

    Achtung, Vorsicht beim Fetten von Lenkgetrieben die nicht ab Werk mit Fett versehen sind.
    Bei meiner Servolenkung im E61 ist definitv kein Fett an der Zahnstange dran, bei meinem E87 schon.

    Das Qietschen durch trockene Dichtungen läßt sich beheben, indem man im Stand mehrfach (wir reden hier von 10-20 mal, steht irgendwo im TIS) die Lenkung li/re auf Anschlag bringt und dadurch das Servoöl auf (höhere) Temperatur (als nomalerweise) erwärmt.
    Dann wird es dünnflüssig(er) und kriecht wieder unter die Dichtungen an der Zahnstange.
    Quatsch. Ist beim e60 / e61 im TIS ausdrücklich erwähnt und vorgeschrieben! Wenn bei deinen keins mehr dran war, dann hat es sich verflüchtigt. Außerdem ist das Zeug kein richtiges Fett.

    Im Stand 20mal Volleinschlag hin- und her lenken damit das Lenkgetriebe überhitzt ist bestimmt ganz toll für dieses.
    Bilder
    • Screenshot_20190111-175549.png

      429,63 kB, 1.080×1.920, 9 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr Death ()

  • Antwort aus dem parallel laufenden Thema mit dem Austausch-Lenkgetriebe:

    Servus Männer.

    Ich kanns zwar immer noch nicht fassen, aber ich habe die Quitscherei und das Poltern wirklich wegbekommen.

    Gestern war das Auto in unserer Werkstatt. Er bekam neues Servoöl (inkl. Spülung) und einen neuen Ausgleichsbehälter spendiert. Ausserdem habe ich die Zahnstangen mit massig Schmierfett FB-1 eingefettet und den Übergang zur Fahrgastzelle mit WD40 eingesprüht (nur für Testzwecke). Trotz alledem war diese Quitscherei immer noch da.

    Der letzte Ausweg war, das Öl durch kontinuierliche Lenkeinschläge auf ca. 100 Grad zu erhitzen - nicht heißer -> Schäden am Lenkgetriebe! Motor an, auf Drehzahl gebracht und wie verrückt für 10 Minuten nach links und nach rechts eingeschlagen. Dabei die Temperatur des Öles überprüft. Was soll ich sagen... DAS QUITSCHEN WAR WEG!!!
    Ich konnte es nicht glauben und war immer noch skeptisch ob das Geräusch bei kaltem Öl ebenfalls verschwunden ist.

    Nach bisher zwei Kaltstarts immer noch nichts hörbar.

    Das Knacken/Poltern an der Vorderachse habe ich durch die Einstellung am Lenkgetriebe selbst in den Griff bekommen. Momentan haben wir die Einstellung etwas zu streng gewählt, da das Lenkrad von selbst nicht mehr ganz in die Ausgangsposition zurückdreht. D.h. die Einstellung muss minimal zurückgedreht werden und dann sollte auch dieses Problem beseitigt sein.

    War zwar jede Menge "Probiererei", aber es hat sich gelohnt, zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt.

    Gruß, Chris