Hintere Bremsscheibe noch gut oder muss man austauschen ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hintere Bremsscheibe noch gut oder muss man austauschen ?

    Hallo Experten !
    Meine hinteren Bremsbeläge sind verschlissen. Die Serviceleuchte hat deswegen aufgeleuchtet.
    Dann sofort mein erster Fehler ... : Das gelbe Dreieck leuchtete auf.
    Ich habe dann resetten versucht über das Serviece Rückstell - Menü im Amaturenbrett.
    Ja dann kam es wie es kommen musste. Jetzt ist alles rot ( rote Hebebühne / rote Meldung zur Werkstatt / etc. ) und nun leuchtet ständig nebenher auch die rote BREMSKONTROLLLEUCHTE im Cockpit.

    Die bekomme ich jetzt bestimmt nicht mehr aus bevor ich die Bremsen mitsamt der Verschleissanzeige ausgetauscht habe, oder ?
    Geht das dann noch mit dem Service Rückstellmenü im Cockpit ???


    Dann noch etwas :
    Ich frage mich nun , ob ich auch die Bremsscheiben hinten erneuern muss. Die Dicke kann ich im eingebauten Zustand ( Rad noch dran ) auf die schnelle leider noch nicht messen.
    Jedoch sehe ich einen klitze kleinen Riefen - Rand am äußeren Rand der Scheibe.

    Könnte bitte jemand ungefähr sagen , wie dick die Riefe sein darf ? Im Neuzustand gibt es ja keine Riefe. Klar.
    Wieviel mm darf die Riefe abstehen ? Was ist noch tolerierbar ?

    Vielen lieben Dank für eure Hilfe !!! ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stachel ()

  • Der Kontakt wird eigentlich beim wechseln der Beläge immer mit getaucht, meist brechen die auch ab wenn man die versucht heraus zu operieren.


    Das Dreieck wirst du nicht mehr aus bekommen da der Bremsbelagsverschleiß-Kontakt jetzt anschlägt. Die alten Kontakte sind in jedem Fall zu ersetzen, da diese einen veränderbaren Widerstand haben und nicht "digital" arbeiten, wie bei älteren Baureihen.

    Die Scheiben haben glaub hinten (Scheibenmaß 320 x 20 / 530i bj04) Mindestdicke 18,4, alles in mm danach ist die Scheibe auch zu tauchen.

    Zu Messen bietet sich ein ganz normale Schieblehre an.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GGD5350 ()

  • Wirklich auch die ROTE Hebebühne bzw. das rote Dreieck sowie die ROTE BREMSLEUCHTE die im Cockpit grell leuchtet ?


    Gibt es eine Möglichkeit ohne Demontage des Rades die Dicke der Bremsscheibe zu messen ? Nee, oder ?


    Deswegen würde ich gerne die RAND MINDESTDICKE wissen, das ist wesentlich einfacher . Diese Randdicke in mm x 2 und man hat den Gesamtverschleiß....oder nicht ?
  • Fahr in die Werkstatt und lass es dort prüfen. Sorry aber wenn die Frage kommt ob ohne Demontage des Rades bzw mithilfe der Riefen!!! die Bremsscheibendicke ordentlich gemessen werden kann wäre eine Werkstatt oder ein befreundeter Mechaniker das einzig sinnvolle.

    Man misst immer an der schwächsten Stelle.
  • sagen wir es doch einfach..... ist da ne Riefe an der Bremsscheibe, dann wirds Zeit zu wechseln....da brauch ich dann auch nicht in die Werkstatt zum messen und repariers zu Hause eh alleine.....die reissen sich da nicht drum mir das auszumessen.....
    Oder gehst du wegen sowas in die Werkstatt ?
  • Die Riefe hast du nach bestimmter Zeit immer. Nachmessen, bei Untermaß tauschen und gut. Mich sieht keine Werkstatt ich mach alles selbst. Habe dazu aber auch die fachliche Kenntnis die du nicht zu haben scheinst anhand der Fragen. Bitte such dir jemand mit Sachverstand. Für den Wechsel musst sowieso in die Werkstatt.
  • Vielleicht liegst du dann doch nicht ganz richtig ... ich mache das seit über 25 Jahren und das ohne je ein einziges >Problem gehabt zu haben. An allen Fahrzeugen die ich bisher hatte.
    Niemand lasse ich - wenn irgendwie möglich - an den Dicken oder die 4 anderen dran, darunter ein Mini, 2x 02er und zur Zeit einen C1....nebst nen E34 und einen E30....
    Ganz zu schweigen von der Harley und der Honda.
    Mehr brauch ich denke ich nicht zu sagen....
    Vielleicht ne doofe Frage gewesen, die aber anscheinden keiner beantworten kann.( Ausser ....geh in dei Werkstatt....!!)
    Wie misst du denn nach ? Rad runter und messen ?
    Nee....die wechseln wir gleich aus.....!!
    Es ist eben -2 °C ...da wollte ich vielleicht ne einfache Lösung ....nur um zu wissen , ob ich neben den Belägen auch gleich noch die Scheiben mit den Bremsbacken wechseln muss. Hebebühne nicht vorhanden, müsste draussen vor der Garage stattfinden. Jede Info im Vorfeld deshalb ein Gewinn..... wie man die Dicke auf die Schnelle messen kann.....ohne in dei Werkstatt zu müssen.
    So long....
  • Also aus deiner Schilderung glaube ich du hast einen Grad und keine Riefe. Grad steht vor, Riefe ist eine Vertiefung in der Scheibe. Bei der Mindestmaßangabe musst Du schon mal mit der Motorisierung um die Ecke kommen.

    Übrigens, eine Aufzählung der Fahrzeuge und der Angabe das man an diesen die Bremse immer selbst macht, sagt nichts über die fachliche Eignung aus. Ich habe auch 7 Rechner und habe da schon Arbeitsspeicher eingebaut. Ob das fachlich richtig ist, kann ich aber nicht sagen. Nur ist Arbeitsspeicher keine sicherheitsrelevante Baugruppe.
  • Stimmt, hast Recht. Es ist ein GRAD ! Keine Riefe , ja , sorry. Also suche ich die GRAD Stärke... Es ist ein 530i , Bj. 2006, E61 , 258 Ps.
    Ich kann dich da beruhigen. Vor meiner, während meiner Arbeit und danach waren schon KFZ Meister dabei und bei denen hole ich mir auch Tips. ( Mein Nachbar hat ne eigene Werkstatt und dem macht man nicht mehr viel vor....)

    Also es ist nicht die blose Aufzählung der Autos die ich repariere oder repariert habe..... :top:
  • Moin,

    dann wäre doch der beste Weg einfach mal eben zum Nachbarn und fertig. Alles andere funktioniert doch nicht. Zumal du ja selber wissen müsstest, das ohne die Scheibe mit der Schieblehre zu vermessen es nicht möglich ist eine korrekte Aussage zu treffen.
    Ich bin allerdings der Meinung, wenn schon ein Grat vorhanden ist, Scheibe neu und fertig. Bei einem angenommenen Verschleißmaß von 18,7mm und 19mm Scheibendicke hält die eh nicht mehr den kompletten Satz Beläge. Oder misst hier zwischendurch schon mal jemand seine Bremsscheiben aus?
  • uli07 schrieb:

    Willst du uns verarschen? Du willst seit 25 Jahren an Bremsen rum fummeln weißt aber nicht wo das Mindestmaß steht und wie man das mißt.
    Ich möchte Ihn jetzt nicht in Schutz nehmen, es ist jedoch nicht immer das Mindestmaß ersichtlich bei einer benutzen Bremsscheibe. Aber 25 Jahre Bremsenerfahrung und dann hier ein solchen Post zu erstellen erscheint mir eher etwas fraglich. Weil dann wüsste man allein schon ob der Kontakt ausgeht oder nicht, geschweige das man ein Warnkontakt nochmals verwendet.. :nixsag:

    stachel schrieb:

    Darf ich noch etwas fragen ?

    Welche Mindestdicke an den Scheiben hinten bräuchte ich minimal ?

    Stimmt es, dass es , dass es 28,4mm sind ?

    Danke !!
    Wie sollen 28,4 die Mindestdicke sein wenn deine schieben 20mm hinten gerade einmal haben. :wacko: Minimum hinten muss 18,7mm sein da du 20mm hinten hast.

    c309 schrieb:

    Moin,

    dann wäre doch der beste Weg einfach mal eben zum Nachbarn und fertig. Alles andere funktioniert doch nicht. Zumal du ja selber wissen müsstest, das ohne die Scheibe mit der Schieblehre zu vermessen es nicht möglich ist eine korrekte Aussage zu treffen.
    Ich bin allerdings der Meinung, wenn schon ein Grat vorhanden ist, Scheibe neu und fertig. Bei einem angenommenen Verschleißmaß von 18,7mm und 19mm Scheibendicke hält die eh nicht mehr den kompletten Satz Beläge. Oder misst hier zwischendurch schon mal jemand seine Bremsscheiben aus?
    Nennt man solch ein Messinstrument nicht Schieblehre ?

    Die scheiben habe eine Dicke von 20mm, und ich denke nicht das es jemand gibt der zwischendurch seine Scheiben misst. :lol:
  • GGD5350 schrieb:

    Nennt man solch ein Messinstrument nicht Schieblehre ?
    Die korrekte Bezeichnung nach DIN 862 lautet Messschieber.

    Eine Lehre per Definition wäre es, wenn dieser Messschieber auch eine Feststellschraube besitzt. Dann ist dieser auch als Lehre nutzbar, womit der Begriff "Schieblehre" auch Sinn ergibt.

    Aber ich gehe nach dem Gelesenen hier im Thread davon aus, das Begrifflichkeiten die kleinsten Probleme sind...

    Solange die automobile Unterschicht auf der linken Spur parkt, so lange wird es Drängler und Raser geben
  • Stimmt, hast Recht.
    Ich bin auf die Mindestdicke von 28,4mm gekommen, weil das im TK so stand :

    ech. info:
    Replacement number: -
    New number: -
    Old number: 34 11 6753221

    Comment: min.th. = 28,4 mm

    Addition: 324X30

    Von daher ging ich davon aus.... dass es das Mindestmaß ist.... :)
  • Du schreibst aber in deinem Eingangspost von den Bremsen der Hinterachse... Und diese Scheiben sind unter Garantie nicht 324x30!

    Solange die automobile Unterschicht auf der linken Spur parkt, so lange wird es Drängler und Raser geben
  • Kev schrieb:

    GGD5350 schrieb:

    Nennt man solch ein Messinstrument nicht Schieblehre ?
    Die korrekte Bezeichnung nach DIN 862 lautet Messschieber.
    Eine Lehre per Definition wäre es, wenn dieser Messschieber auch eine Feststellschraube besitzt. Dann ist dieser auch als Lehre nutzbar, womit der Begriff "Schieblehre" auch Sinn ergibt.

    Aber ich gehe nach dem Gelesenen hier im Thread davon aus, das Begrifflichkeiten die kleinsten Probleme sind...
    :top: Danke für die Info 8)


    stachel schrieb:

    Stimmt, hast Recht.
    Ich bin auf die Mindestdicke von 28,4mm gekommen, weil das im TK so stand :

    ech. info:
    Replacement number: - New number: -
    Old number: 34 11 6753221

    Comment: min.th. = 28,4 mm

    Addition: 324X30

    Von daher ging ich davon aus.... dass es das Mindestmaß ist.... :)
    28,4 ist das Mindestmaß deiner Vorderachse. Da sind die Schieben 30mm Dick.

    Vielleicht solltest du noch einmal dein Thread überlesen und eventuell noch einmal bedenken welche Bremsen du jetzt meinst. Vorne oder hinten ???
  • c309 schrieb:

    Bei einem angenommenen Verschleißmaß von 18,7mm und 19mm Scheibendicke hält die eh nicht mehr den kompletten Satz Beläge.
    Es sind immer 1,6mm Materialabtrag als Meßreferenz eingeplant, vorne wie hinten. Ergibt eine erforderliche Mindeststärke bei Belagwechsel von 28,4mm und 18,4mm.
    Daraus ist auch ersichtlich, daß beim letzten möglichen Belagwechsel die Mindestdicke der Scheibe beim Abfahren der neuen Beläge wissentlich unterschritten wird.
    Es ist also anscheinend noch genügend Reserve da...
    Oder misst hier zwischendurch schon mal jemand seine Bremsscheiben aus?
    Das ist weder vorgesehen noch notwendig, es gilt der Zeitpunkt des Belagwechsels. Aber wers mag...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Andreas53639 ()

  • Hallo,

    bei mir sind die gleichen Anzeigen angegangen Hebebühne etc. für die Vorderachse.
    Wenn ich aber auf die Bremsbeläge durch die Felgen schaue, sehe ich noch ca. 5mm Belag auf beiden Vorderrädern. Zugegeben ich sehe nur den äusseren Belag, aber die Abnutzung ist ja normalerweise gleichmässig.

    Ich kenne halt die alten Bremsverschleissanzeigen (E34) und da kommt die Leuchte erst wenn der Kontakt, bzw. das durchgeschleifte Kabel durchgetrennt ist.

    Beim E60 ändert sich der Widerstand, korrekt?
    Wann kommt die Hebebühne, wenn Kabel durch ist?
    Hängen die Anzeigen von der Kilometereingabe für die Bremsbeläge ab, oder haben die Meldungen haben alle einen physischen Hindergrund (Widerstand änderts sich, Kabel durch etc)?
    Ich frag das, weil ja in den Zustandsmeldungen immer steht wie viele Kilometer man noch mit den Bremsbelägen fahren kann (woher weiss man das?).........ich fahr viel Autobahn und die sind in Spanien zu 95% ohne Staus, da fährt man schon mal ein paar 100km ohne Bremsen. Meine vorderen Beläge halten so 100.000km. Hab Wagen erst seit 30.000km.

    LG

    Michael