Öl Verlust VDD?

  • Öl Verlust VDD?

    Hallo

    Nachdem ich heute mein Thermostat habe wechseln lassen, haben wir bemerkt, dass er unten etwas Öl feucht ist.

    Mein letzter Ölwechsel war vor 37 Tagen, seitdem bin ich 2500 Kilometer gefahren und habe jede Woche Öl gemessen , am Öl messstab war kein Öl Verlust festzustellen. Zuletzt sogar gestern kontrolliert.
    Und heute dann bemerkt , dass an der Verkleidung unten leichte Tröpfchen sind.
    Es ist definitiv das neue Öl, weil ist noch frisch und nicht schwarz.
    Mechaniker meinte VDD.
    Wie soll ich vorgehen? Sofort wechseln etc, VSD auch gleich mitmachen etc? Ist mein erster Benziner, habe keine Ahnung.

    Danke
  • Reicht es da den Dichtungssatz von z.b. Febi zu nehmen oder müssen noch diverse andere Teile mitgetauscht werden?

    Gibt's hier jemanden in Stgt und Umgebung, der das mit mir bewerkstelligen könnte? ich könnte lediglich assistieren.

    Der Mechaniker , bei dem ich heute war, hat das an dem Motor noch nie gemacht.
  • Original von uli07
    Ventildeckeldichtung wechseln ist ne Kleinigkeit.
    Bei einem V8 würde ich beide Seiten erneuern.
    Ventilschaftdichtungen ist da eine ganz andere Hausnummer. Nicht nur vom Aufwand, auch von den Kosten her. Da muß der halbe Motor auseinander.


    Schon mal an einem N62 gearbeitet ?

    Alleine die Ventildeckel dichtungen - einiges an Arbeit.

    Für Ventilschaftabdichtungan gibt es ein Werkzeug aus den USA damit kann man selbst die nockenwellen montiert lassen !

    Kannst dich gerne melden KA ist ja nicht so weit weg von S

    Hab das alles durch an meinem 550i...und wenn macht man alles dann hat man erstmal Ruhe und fängt nicht 5 mal an
    Biete im Süd-D Raum ( Karlsruhe ) Diagnose und Reparaturen an

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maggo369 ()

  • Am Öl Messstab konnte ich ja nicht einmal einen Ölverlust feststellen.
    Gerade Heim gekommen, VSD Test gemacht, kein rauchen etc.
    Ich habe wegen dem Unfall so viel Geld in den Sand gesetzt und möchte jetzt nicht wieder einfach etwas wechseln, wenn es noch nicht fällig ist.
    Ich frage mich ob ich das erst einmal beobachten soll, wie das sich entwickelt.
    Kann durch defekt der VDD etwas schlimmeres passieren, wenn man so fährt?

    Maggo vielen Dank für dein Angebot, werde aufjedenfall darauf zurückkommen.
  • Bevor man an dieser Stelle nun auf Verdacht drauf los schraubt, würde ich nochmals eine konkretere Diagnose versuchen. Der Mechaniker hat noch nie an einem N62 gearbeitet ist sich aber ganz sicher dass es die VDD sind? Naja. Man sollte ganz genau hinschauen wo sich der Ölverlust zeigt, wirklich an beiden Bänken? Wenn es im Bereich der Fahrerseite sichtbar ist und die Lichtmaschine ölig ist, kann es nämlich auch der N62- Klassiker Dichtung Lagerbock sein. Möglicherweise auch ganz einfach die Dichtringe der Vanos- Magnetventile vorn.

    Außerdem wäre es hilfreich für den TE, in den Antworten hier nicht Ölverlust und Ölverbrauch zu vermischen. Wenn kein Blaurauch auftritt, sind die Ventilschaftdichtungen in Ordnung. Das Wasserrohr ist außerdem eine ganz andere Baustelle, dafür muss die Ansaugbrücke raus. Es macht keinen Sinn das zusammen mit den VDD zu machen.
  • Original von Nevest
    Original von Madmax71
    Auser Öl auf der Straße und das es irgendwann anfängt zu stinken, passiert nix.
    Beim n62 wirst dich daran gewöhnen müssen Geld in die Hand zu nehmen. Ist halt so.
    Aber wenn du da oben schon dran bist, mach gleich das Wasserrohr mit, das kommt auch mit Ansage.


    Stimmt so nicht. Bei zuviel Öl Verlust verreckt der Kat.


    Wenn er Öl verbrennt, aber nicht wenn das Öl rausläuft. Das ist dem kat scheißegal.
  • Ich hatte dir ja damals erzählt, wie das mit dem N62 und dem Ölverlust ist... der Ölverlust kann beim N62 aus so vielen Stellen herkommen.. kann nur der Öldruckachalter sein, kann aber auch von der Lagerbockdichtung kommen, oder den Stirndeckeldichtungen.. und die VDD zu wechseln ist sicherlich kein Klacks.. ich war dabei, als damals meine VSD gewechselt wurden.. und bis du da erstmal an den VDD angekommen bist, hast du x Stunden versenkt nur mit Abbau der umliegenden Teile und Verkabelungen/Steckern.. wenn man schonmal dran ist, würde ich die VSD sowie die Stirndeckeldichtungen gleich mitmachen..
  • Ja aber Öl Verlust sollte sich doch auch am Öl Messstab bemerkbar machen. Dem ist aber nicht so.
    Heute fast 100 Km gefahren und davon bestimmt 30 Km Volllast , es war wieder kein Öl Verbrauch oder Verlust am Öl Messstab festzustellen und oben Rum sah auch alles trocken aus. Rauchen tut er Null.

    Achja seit Thermostat und kühlflüssigkeit Wechsel, habe ich kein Drehzahlschwanken mehr wahrgenommen am Drehzahlmesser.
  • Wenn er ölt muss man das nicht direkt mittels Messstab feststellen.
    Wo bei meinem ( neue gemachten ) Motor die vdd Dichtung undicht war, lief es hinten am Motor runter. War auch nicht zu ermessen, aber wo ich ihn geparkt hatte, zu sehen.
    Um den Stirndeckel abzudichten müssen die Köpfe runter. Das ist dann schon ne ordentliche Baustelle.
    Ach ja, der Motorbauer hat gut 6 Stunden gebraucht um die vdd zu wechseln, bei einer Seite. Aber da war auch ne LPG Anlage verbaut, was das ganze noch aufwendiger macht. Vorallem das Teil wieder drauf zu bekommen. Die haben die Dichtung auch an allen Ecken mit dichtmasse eingeklebt.